Puerto Soledad

Lolita Gossen Kann 13, 2016 P 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Puerto Soledad war ein spanischer Militärposten und Strafkolonie auf den Falklandinseln, an einem inneren Bucht von Berkeley Ton entfernt.

Port St. Louis

Die Siedlung wurde als Kolonie Französisch unter dem Namen Port Saint Louis im Jahre 1764 gegründet, und innerhalb eines Jahres erreicht eine Bevölkerung von 75, mit 3 Ehen und Geburten 2 aufgezeichnet offenbar der erste in der Geschichte der Inseln. Nach drei Jahren der Französisch Besitz wurde die Siedlung an Spanien abgetreten, und alle die Französisch Siedler links nach von den Spaniern ersetzt werden. Acting auf persönliche Anleitung von König Carlos III, erstattet die spanische Regierung den Gründer von Port St. Louis, Louis Antoine de Bougainville 618.108 Französisch livres.

Bougainville selbst segelte nach Port Saint Louis an Bord der Boudeuse, begleitet von den spanischen Schiffen Esmeralda und Liebre die Siedlung über Felipe Ruíz Puente, der ersten spanischen Gouverneur von Puerto Soledad als die Siedlung würde bekannt werden, übergeben. Die Zeremonie fand am 1. April 1767 und von Puerto Soledad Bougainville Segel setzen, um die erste Französisch Umrundung der Welt zu machen.

Puerto Soledad

Puerto Soledad hatte 103 Einwohner im Jahre 1781: der Gouverneur, 2 Priester, eine eigene offizielle, 3 Offizieren, einem Chirurgen, 50 Soldaten, 43 Sträflinge, ein Maurer, und ein Bäcker. Sie besetzten rund 20 Gebäude, darunter Wohnhäuser, Baracken für Offiziere, Matrosen, Sträflinge und Soldaten, Kapelle, Krankenhaus, Ofen, Schmied und Tischler Geschäfte usw. Schließlich wird die Zahl der Gebäude erhöht, um 30-ungerade im Jahre 1811, mit der Bevölkerung fiel auf 46. San Carlos, Santiago und San Felipe Batterien: Die Siedlung wurde von drei Batterien geschützt. Versorgungsschiffe kamen von Montevideo nach Puerto Soledad auf Jahresbasis während des Sommers, Linderung und Verbrauchsmaterialien. Das Versorgungsleitung vorübergehend während des Krieges von Spanien gegen England in 1805-08 geführt, und der britischen Besetzung von Montevideo im Jahre 1807 durchtrennt, was zu erheblichen Härten für den Puerto Soledad Einwohnern.

Zu einer unverzichtbaren Quelle des Lebensunterhalts für die kleine Kolonie als auch für die zahlreichen englischen und amerikanischen Robbenjäger, die auf den Inseln war die verwilderten Rinder von der Französisch im Jahre 1764 eingeführt wurde, mit mehr Vieh durch die Spanier später von Montevideo brachte. Es gab 2.180 Rinder und 166 Pferde 1778 zu festlichen Anlässen die Spanier hatten sogar ihre Lieblings Corridas de toro, wie zum Beispiel während der dreitägigen Veranstaltung von Gouverneur Ramón Clairac y Villalonga organisiert, um dem Beitritt König Carlos IV auf den Thron, als zu feiern , zusammen mit Loyalität offiziell zu den neuen Monarchen Komödien vereidigt wurden durchgeführt, und zwölf Stiere kämpften.

Spanien regiert Puerto Soledad durch seine Kolonialverwaltung in Buenos Aires. Während den 44 Jahren ihres Bestehens hatte die Siedlung 21 Gouverneure, das über insgesamt 31 Begriffe, vor allem Spanier ausgenommen beiden südamerikanischen Criollos: Jacinto de Antolaguirre in Buenos Aires geboren, und Francisco Javier de Viana y Alzaibár in Montevideo geboren. Die Gouverneure waren hauptsächlich Marineoffiziere mit Ausnahme von einem von der Armee erstellt.

Im Anschluss an eine Entscheidung Vizekönig Francisco Javier Elío, am 13. Februar 1811 alle Truppen und Siedler von Puerto Soledad wurden an Bord nach Montevideo, um seine Buenos Airean Widersacher kämpfen evakuiert die Brigantine Galvez. Ein Bleitafel wurde in der Kapelle von Puerto Soledad plädiert Besitz der Insel und die Abwicklung für König Ferdinand VII von Spanien verließ.

Puerto Luis

Während der folgenden 17 Jahre die Siedlung, während durch Versiegelungen frequentiert war größtenteils verfallenen blieb, bis Louis Vernet brachte einige Siedler unter der Autorität der Provinz Buenos Aires im Jahr 1828 Vernet, bewusst britische Ansprüche auf den Falklandinseln, hatte auch versucht die Erlaubnis für seine Expedition des britischen Konsulats. Das neue Siedlung existierte unter dem Namen Puerto Luis, bis 1833, als er erstmals Anson Harbour umbenannt und schließlich "Port Louis" von den Briten.

Port Louis

Port Louis blieb die einzige Siedlung und administrative Zentrum der Inseln bis das Kapital wurde auf die neu gegründete Stanley im Jahr 1845 bewegt Danach folgt eine 17-jährige wechselvolle und manchmal turbulenten Existenz die Siedlung an Bedeutung verloren, schließlich zu einem Schäferei.

  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha