Qi Benyu

Hauke Burkhard Kann 13, 2016 Q 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Qi Benyu ist eine chinesische kommunistische Theoretiker und Propagandisten, hauptsächlich während der Kulturrevolution. Qi war Mitglied der ultralinke Gruppe Kulturrevolution, Vorsitzender der Abteilung für Petitionen und stellvertretender Vorsitzender des Generalbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas. Qi auch fungierte als Leiter der Abteilung für Geschichte der kommunistischen Theorie Zeitschrift Red Flag. Im Jahr 1968 wurde er festgenommen, von allen seinen Positionen abgezogen und ins Gefängnis geschickt.

Leben

Jugendzeit

Geboren in Weihai, Provinz Shandong, Qi Benyu besuchte die Mittelschule der Kommunistischen Jugendliga Chinas und trat in die Kommunistische Partei Chinas in den frühen 1950er Jahren, als noch als Student. Nach seinem Abschluss wurde er Assistent von Tian Jiaying, dem Sekretär von Mao Zedong. Im Jahr 1963 schrieb er einen Artikel über Li Xiucheng, die zum ersten Mal gab ihm die Genehmigung Maos für seine radikalen Ansatz. Er durfte das Board of Editors der Roten Fahne eingeben. Dort, am 8. Dezember 1965, nach Yao Wenyuan der "Kritik der Hai Rui Entlassen aus Office", veröffentlichte er den Artikel "Studie Geschichte für die Revolution", in dem er kritisiert die berühmtesten Historiker der Zeit durch Kündigung ihrer Historismus als Kapitalist. Der Artikel wurde vor allem auf Jian Bozan soll ihn aber nicht nennen.

Mao sehr zu schätzen den Beitrag, lobte die Autorin: "Wer sind die heutigen Behörden Es ist Yao Wenyuan, Qi Benyu, Yin Da ... Menschen mit niedrigem Alter, geringe Kenntnisse, robust Meinungen und stabile politische Erfahrungen". Qi daraufhin folgten den Artikeln Angriff Wu Han wieder Jian Bozan, dieses Mal mit Namen. Beide Artikel wurden auch in der Völker täglich veröffentlicht und gab Qi seinen Ruf als radikale Theoretiker.

Politischen Aufstieg

Qi Benyu plötzlichen Anstieg in der Hierarchie der Kommunistischen Partei begann Mitte 1966 mit der Ausrufung der Kulturrevolution. Im Mai wurde er zum Mitglied des Zentralkulturrevolution in kleiner Gruppe und nur kurz darauf Vizepräsident des Generalbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und Geschäftsführender Direktor des Generalbüros ernannt. In der Red Flag stieg er zum Vizechefredakteur. Ebenfalls noch im Jahr 1966 wurde er Sekretär von Mao und seine Frau Jiang Qing. Mit den Artikeln und Reden von ihm geschrieben spielte er eine große Rolle in den Kampagnen gegen Liu Shaoqi, Deng Xiaoping und das alte Establishment der Partei als auch in Aufheizen der Atmosphäre während der Kulturrevolution.

Seine wohl wichtigste Art während dieser Zeit war Patriotismus oder nationalen Verrat? --on Welches das Reaktionär-Film Inside Story der Ching Gerichtshof eingegangen am 30. März 1967 veröffentlicht in der Roten Fahne. Stark von Mao begutachtet, erschien der Artikel auch in der Völker täglich und initiiert eine neue Welle von Kampagnen gegen Liu Shaoqi, an die der Artikel bezieht sich auf "die größten kapitalistischen Roader in der Partei" und "Chinas Chruschtschow".

Qi begann nun direkt in die Politik einzugreifen, um die Anstiftung Rotgardisten mit Nachdruck zu bringen Peng Dehuai aus Sichuan und zurück zum Regierungsbezirk von Peking Zhongnanhai geben, um Liu, Deng, Zhu De und Tao Zhu angreifen.

Wang-Guan-Qi-Affäre

Von 1967 an Qi, zusammen mit Wang Li, Guan Feng und anderen Mitgliedern der Gruppe Kulturrevolution, begann Mao die Pläne für die Umsetzung der Kulturrevolution in der Armee zu, und wo fordern die Völker um herauszufinden, die "wenigen Wegbereiter des Kapitalismus beschleunigen "in der Volksbefreiungsarmee. Das gleiche Radikalisierung war es, in der Außenpolitik, der bei dem Angriff auf die britische Botschaft in Peking am 22. August ihren Höhepunkt Für Mao jetzt sah sich mit wachsenden Opposition innerhalb der Partei und chaotischen Turbulenzen in seinem wichtigsten Machtbasis der Armee konfrontiert erreicht werden , beschloss er, lassen Sie die so genannten "Drei Kleinen", Wang, Guan und Qi. Qi wurde am 13. Januar 1968 festgenommen und hat die Positionen innerhalb und außerhalb der Partei. Alle drei von ihnen wurden in das berüchtigte Gefängnis Qincheng gebracht.

Jiang Qing war die Offenlegung der Hauptladung in einer Rede vor Offizieren der PLA: Die "Wang-Guan-Qi-Anti-Partei-Clique" hätte heimlich arbeitet seit Liu Shaoqi, Deng Xiaoping und Tao Zhu seit Beginn die Kulturrevolution. Obwohl Aufenthaltes im Gefängnis die ganze Zeit, es war nur am 14. Juli 1980, das Qi wurde offiziell von der Pekinger Polizei festgenommen. Am 2. November verurteilte ihn 1983 die Mittlere Volksgericht in Peking zu 18 Jahren Gefängnis Bezug auf die Mitgliedschaft in der konterrevolutionären Clique von Lin Biao und Jiang Qing sowie "konterrevolutionärer Propaganda", "falsche Anschuldigungen" und "Anstiftung des Massen. Mit diesem Zeitpunkt bereits verbrachte 15 Jahre im Gefängnis, wurde er nach dem 3 weitere Jahre im Jahr 1986 ausgetragen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Turlutte
Nächster Artikel View-Master Interactive Vision
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha