Ralph Austin Bard

Mona Oberländer Juli 26, 2016 R 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ralph Austin Bard war ein Chicago Finanzier, der als Assistant Secretary of the Navy, 1941-1944 und als Staatssekretär, 1944-1945 diente. Er ist für eine Denkschrift schrieb er an Kriegsminister Henry L. Stimson 1945 darauf dringen, dass Japan vor dem Einsatz der Atombombe auf einer japanischen Stadt eine Warnung gegeben werden zur Kenntnis genommen. Er war "die einzige Person bekannt, offiziell aus dem Einsatz der Atombombe, ohne Vorwarnung widersprochen zu haben."

Frühes Leben und Karriere als Geschäftsmann

Geboren in Cleveland, Ohio, war Bard die zweite von drei Kindern zu George Morris Bard und Helen Norwood Bard geboren. Er ging nach Princeton University, wo er im Baseball, Basketball und Fußball mit Buchstaben. Nach seinem Abschluss im Jahr 1906, auf eine Karriere begann er als Investmentbanker in Chicago und wurde schließlich Leiter der seine eigene Firma. Er heiratete Mary Hancock Spear 1909. Sie hatten vier Kinder. Bard war in zivilgesellschaftlichen Organisationen in der Region Chicago, einschließlich der Boy Scouts of America und das amerikanische Rote Kreuz tätig. Er war auch ein Treuhänder der Northwestern University.

Service im Marineministerium

Obwohl er ein aktiver Republikaner, Bard wurde zum Assistant Secretary of the Navy von Präsident Franklin D. Roosevelt, ein Demokrat, der einst gehalten hatte den gleichen Beitrag. Als Assistant Secretary war Bard für alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit Zivilpersonal und die allgemeine Verwaltung der Navy Department verantwortlich. Fachbereiche unter seine Kontrolle enthalten Shore Betriebe, Verkehrswesen, Überwachung und Verwaltung, die Verwaltungsstelle und über den Lageingenieurbüro. Er leitete eine umfassende Arbeitsbeziehungen Programm, für Bereiche wie Ausbildung, Klassifizierung, Sicherheit, Arbeitsbeziehungen, Rekrutierung, und die effiziente Nutzung von Arbeitskräften, und gründete eine Abteilung Personalarbeit in jeder größeren Marineaktivität. Als Ergebnis seiner Bemühungen, gab es keine Streiks oder Arbeitsniederlegung jeder Navy Aktivität im Zweiten Weltkrieg. Bard war auch ein Mitglied der War Manpower Kommission, vertreten durch Präsident Roosevelt gegründet, um die Kriegsarbeit Bedürfnisse der zivilen und militärischen Sektoren der US-Wirtschaft auszugleichen. Nach Erlangung der Staatssekretär am 24. Juni 1944 Bard zusätzliche Verantwortung für alle Navy Uniformierte zu seinen anderen Aufgaben. Bard diente auch als amtierender Sekretär der Marine vom 28. April 1944 bis 19. Mai 1944, nach dem Tod von Generalsekretär Frank Knox.

Bard und Integration der Navy

Wir befinden uns in einem Friedhof Pfeifen von sich der Realität zu halten.
Wir schwatzen über unsere Geschlossenheit. Dann zurückziehen wir die
Holzschuppen mit einem spitzen Bleistift und einem sauberen Kies, um Figur
herauszufinden, ob die Landwirtschaft oder die Erdölinteressen wird greifen
der Synthesekautschuk Geschäft, und ob die britisch-niederländische
Kautschuk-Kartell wird wieder nach dem Krieg diese neue zu bedrohen werden
Industrie. Wir hoffen, dass wir die Unterstützung der Massen zu gewinnen
Lateinamerikas und unsere eigenen Neger, ohne das zu tun
zu sehr auf die Lösung der Agrar Probleme unserer Nachbarn
in den Süden oder die wirtschaftlichen Probleme unserer Mitbürger-Amerikaner.
Und wir hoffen, daß die Russen zu peitschen die Nazis, aber nicht sein,
zu unvernünftig zu verbreiten ihre unbequemen Lehren
außerhalb Russlands.

Und die ganze Zeit haben wir einen staubigen Standard auf dem Dachboden in der Umgebung
die wir alle Rallye, wenn wir aber brechen sie aus und
verstehen, ihre dynamische Auswirkungen.

Ich meine, das Niveau der demokratischen Idealismus, was bedeutet,
Toleranz, Demut, Opferbereitschaft und Verständnis der Bedeutung
der Menschenwürde.

" " -Ralph Austin Bard, Rede anlässlich der Industrial Union of Marine and
Shipbuilding Workers of America, New York, 24. September 1942

Wenn Bard wurde Assistant Secretary, war Marinepolitik zu Afro-Amerikaner vom Anwerbung für "allgemeine Verpflichtung" Rollen beschränken sie als Dienst zu verbieten "messmen." Obwohl Pflichten Bard als Assistant Secretary nicht um Uniformierte zu verlängern, sein Büro oft mit der Rassendiskriminierung und dessen Folgen befasst. Als Mitglied eines Ausschusses ernannt, um Rassenpolitik der Marine zu untersuchen, Barden Spezialassistent Addison Walker argumentiert dafür, dass Rekrutierung von einer kleinen Anzahl von Afro-Amerikaner für die allgemeine Verpflichtung auf experimenteller Basis; und Bard selbst versprochen Mark Abridge, der Fair Employment Practices Committee Präsident Roosevelts, dass die Eintragung der Afro-Amerikaner würden berücksichtigt werden geleitet. Unter dem Druck von Präsident Roosevelt, gab die Marine im Jahre 1942 eine neue Politik zu akzeptieren Afroamerikaner Freiwillige für allgemeine Pflicht Positionen in getrennten Einheiten, eine Praxis, die bis 1948 als Präsident Truman ausgestellt Executive Order 9981 rassisch Integration der United States Armed Services weiter. Im Jahr 1944 begann die Navy die Ausbildung der Afro-Amerikaner als Unteroffiziere.

Barden Memorandum an Stimson

1945 wurde Bard eine der acht Mitglieder des Interimsausschusses ernannt, um Präsident Harry S. Truman auf dem Einsatz der Atombombe zu beraten. Obwohl Bard trat in einstimmige Empfehlung des Ausschusses, dass die Bombe sollte so schnell wie möglich und ohne Vorwarnung gegen die Zivilziel in Japan verwendet werden, zweiten Gedanken entwickelte er. In einem Vermerk vom 27. Juni 1945, den Kriegsminister Henry L. Stimson, argumentierte Bard, dass Japan sollte zwei oder drei Tage '"Vorwarnung" erhalten, bevor die Bombe verwendet wurde. "Die Position der USA als eine große humanitäre Nation und des Fair Play Einstellung unserer Menschen in der Regel in der Haupt für dieses Gefühl, verantwortlich" Bard schrieb, fügte hinzu, dass er fühlte, "dass die japanische Regierung kann die Suche werden für einige Chance, sie als Medium der Übergabe nutzen könnten. "

Das Memorandum auch vorgeschlagen, dass Japan von "Position Russlands", dh die Wahrscheinlichkeit Eintritt der Sowjetunion in den Krieg zu informieren, und dass "Zusicherungen" im Hinblick auf den Kaiser von Japan und der Behandlung der japanischen Nation folgenden gegeben werden " bedingungslosen Kapitulation. "

Am 6. August 1945 wurde eine Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima ohne die Warnung, dass Bard empfohlen gesunken. Am 8. August erklärte die Sowjetunion Japan den Krieg. Am 9. August wurde eine zweite Bombe auf die Stadt Nagasaki eingesetzt. Am 14. August kapitulierte Japan.

Bard seinen Rücktritt als Staatssekretär etwa zu der Zeit der Interimsausschuss hat seine Empfehlung an Truman über den Einsatz der Bombe. Er verließ seinen Posten einen Monat später. Es gibt keinen Beweis, dass er im Widerspruch zurückgetreten mit der Empfehlung oder aufgrund seiner eigenen Empfehlungen an Stimson nicht befolgt wurden.

Späteres Leben

In seinen späteren Jahren, machte Bard seiner Residenz in Lake Forest, Illinois. Er war Ehrenvorsitzender des Ausschusses, dass die gefangenen deutschen U-Boot U-505 zu dem Museum of Science and Industry in Chicago gebracht. Er erhielt die Marine Distinguished Civilian Service Award 1954, und er starb in einem Pflegeheim in Deerfield, Illinois, am 5. April 1975, im Alter von 91. Er ist in der Lake Forest Cemetery begraben.

Bard Papiere

Barden Papiere werden an der Naval Historical Center in Washington, DC untergebracht.

Dieser Artikel enthält Public Domain Material aus Webseiten oder Dokumente des Naval History & amp; Heritage Befehl.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Warder Clyde Allee
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha