Ralph Brill

Manuela Müller Juli 26, 2016 R 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ralph L. Brill ist Professor für Recht an der Chicago-Kent College of Law.

Frühen Lebensjahren

Brill wurde in Chicago, dem Sohn des rumänischen Einwanderer geboren. Er besuchte die University of Illinois, wo er sowohl seinen Bachelor-Abschluss und seinen Juris Doctor erhalten. Während in der juristischen Fakultät, serviert Brill als Mitherausgeber der University of Illinois Law Forum. Er wurde im Jahre 1960 Brill ersten Fall an den Illinois Rechtsanwalt zugelassen als Rechtsanwalt ein Hundebiss Fall war.

Schaffung einer Rechtsschreibkurs

Brill begann Unterricht Law School im Herbst 1960 an der Universität von Michigan in Ann Arbor. Er begann seine Karriere als Lehrer durch den Unterricht ein Thema außerhalb des Gewohnheitsrechts Schuldisziplin Legal Writing. Legal Writing war Teil einer Lehrveranstaltung mit dem Titel "Probleme und Forschung." Es war zu diesem Zeitpunkt, die Brill begann die Bedeutung der Einbeziehung Fähigkeiten Kurse im Gesetz Lehrplan zu erkennen. Brill wurde auch bewusst, früh, dass "Kompetenzen" Lehrer, wie beispielsweise diejenigen, die Rechts schriftlich unterrichtet wurden anders als "materielle" Lehrer, die als Teil der regulären Lehr behandelt wurden. Nach institutionelle Protokoll, nicht-Fähigkeiten, oder "theoretische" Professoren wurden zu einem höheren Zinssatz kompensiert und da mehr politische Macht als ihre Altersgenossen unterrichtet nicht-theoretischen und pragmatisch orientierte Kurse waren.

Nach seinem Jahr in Ann Arbor, 1961, Brill kehrte in seine Heimatstadt, als er eine Stelle bei Chicago-Kent College of Law, die im Jahr 1969 fusionierte mit der Illinois Institute of Technology angeboten wurde. Brill unterrichtete Sach Agentur, Gesetzgebung, Schadenersatz und mehrere Abschnitte der Rechts Schreiben. Für einen Großteil seiner späteren Karriere hat er Torts unterrichtet. Kürzlich, fügte er ein berühmter Trials in History Seminar.

Rechtsschreibprogramm in Chicago-Kent

Im Jahre 1977 wurde Brill von Administratoren bei Chicago-Kent aufgefordert, einen größeren Maßstab Rechtsschreibprogramm einrichten. Zu dieser Zeit wurde Rechtsschreib immer noch nicht als wichtige Disziplin in der Rechtsstudie. Abgesehen von ein paar Programme, wie Marjorie Rombauers-Programm an der University of Washington, bestand aus den meisten Rechtsschreib Abteilungen einer Leiter und einer Belegschaft von Teilzeitlehrer. Selbst wenn Instruktoren wurden Vollzeit beschäftigt, wurden ihre Verträge meist auf ein oder zwei Jahre begrenzt. Diese Ausbilder wurden nicht als "echte" Law School Professoren. In einigen Fällen wurden Legal Writing Kurse mit Personen, die nicht Angehörige von Rechtsberufen waren besetzt. Viele rechtliche Bildungseinrichtungen zu der Zeit gehalten, dass Fähigkeiten Lehre war die Provinz von Anwaltskanzleien, und dass die Disziplin der Rechts Schrift war kaum mehr als eine Abhilfegrammatikkurs nicht angemessen, auch wenn notwendig, in einer Graduiertenschule Einstellung.

Erkenntnis, dass Fähigkeiten Anweisung über einen Kurs in Abhilfe Grammatik ging, Brill vorgeschlagen, einen dreijährigen Rechtsschreibprogramm, die von Angehörigen der Rechtsberufe vermittelt werden würden, und würden eine einheitliche Qualität für alle Studenten. Brill weiter vorgeschlagen, dass die Klassengröße reduziert, so dass die Schüler würden mehr individualisierten Unterricht zu empfangen. Die Chicago-Kent Fakultät angenommene Vorschlag Brill und die Rechtsschreibprogramm an der Kent wurde nicht nur der Maßstab für alle juristischen Fakultät Rechts Schreiben von Programmen, aber Chicago-Kent wurde für die hohe juristische Ausbildung, dass seine Studenten erhielten bekannt.

Brill blieb Direktor der Rechtsschreibprogramm des Chicago-Kent seit vierzehn Jahren. Während dieser Zeit und danach arbeitete er, um den Status des Rechtsschreib professionelle verbessern. 1985 wurde Brill eines der ursprünglichen Mitglieder des Verwaltungsrates von der Legal Writing-Institut, einer Vereinigung von Rechtsschreib Profis. Bis zur Errichtung des LWI hatte rechtliche schriftlich Profis nur wenige Möglichkeiten zum Austausch von Ideen und Erfahrungen, um den Status an ihren Schulen zu vergleichen. Die LWI konnten sie zusammen in einem Versuch Band, um Programme und Status auf eigene Schulen zu verbessern.

Während der Arbeit in Richtung nationale Ziele für den Beruf des Rechtsschreib professionellen bezogenen, Brill fortgesetzt, um die Qualität der sein eigenes Programm zu Chicago-Kent zu verbessern. Er half, um sicherzustellen, dass Lehrer in seiner eigenen Abteilung, die aber nicht mit dem Status fest angestellten Dozenten, konnten ohne bedeckten Verträgen arbeiten. Darüber hinaus begann Brill, in den frühesten Stadien der nationalen Computer-Nutzung, die Technologie über die Verwendung von Mailinglisten und visuelle Präsentationen in der Klasse, in seiner Lehre zu integrieren. In den frühen 1990er Jahren, wurde Chicago-Kent für seine Nutzung von Technologie in der juristischen Fakultät bekannt und Brill war maßgeblich an der Gründung der American Bar Association Akkreditierungsstandards im Zusammenhang mit Fernunterricht in juristischen Fakultäten.

Brill sein Amt als Direktor der Rechtsschreibprogramm des Chicago-Kent im Jahr 1992, blieb aber an der Fakultät der Chicago-Kent Lehr Torts und Tort-Themen.

Beiträge auf dem Gebiet der Rechtsschreib

Obwohl Brill ist in erster Linie mit den gesetzlichen schriftlich assoziiert, hat seine Beteiligung an dem Versuch, juristische Ausbildung zu verbessern expansivere gewesen. Brill diente als Zwischen Dekan an der Chicago-Kent bei zwei verschiedenen Gelegenheiten in den frühen 1970er Jahren und lehrte Torts während seiner gesamten Amtszeit als Leiter der Rechtsschreibprogramm des Chicago-Kent. Er fährt fort, mit Moot Court Team der Schule zu arbeiten und sponsert die Kurzpreis für die Chicago-Kent intraschool Moot Court. Er hat für Recht Schreiben, Forschung und Argumentation und der individuellen Rechte und Pflichten Ausschusses gewesen Vorsitzender der Association of American Law Schools Section. Brill hat an der Spitze der Bemühungen um die Computer in das Recht der Schule Unterricht zu integrieren gewesen und hat in Fragen der anstelle der traditionellen juristischen Fakultät handschriftlichen Prüfung mit einer Prüfung auf einem Laptop getippt Zusammenhang gesprochen.

Zusätzlich zu seiner Arbeit in der juristischen Ausbildung, Brill wurde in der Chicago Bar Association aktiv und war der Chef Verfasserin der Regeln erfordern Staates Illinois Anwälte für die Fortsetzung ihrer juristischen Ausbildung für den Rest ihrer Karriere verantwortlich zu sein. Brill war auch ein Berater für zahlreiche Deliktsfälle.

Trotz Rücktritt als Leiter der Rechts Schreiben, Brill weiterhin bleiben in der Entwicklung des Feldes beteiligt. Im Jahr 1994 gegründet Brill eine Rechtsschreib listserv in Verbindung mit dem Rechtsschreibinstitut Conference in Chicago-Kent in diesem Jahr statt. Die listserv wurde auf der Konferenz anschließenden erweitert und aktiviert Rechtsschreib Profis täglich über die Entwicklung ihrer Programme zu kommunizieren. Die listserv Mitgliedschaft, die von einer Handvoll Personen, um über tausend Mitgliedern innerhalb von zehn Jahren wuchs, wurde für die Stärkung der Solidarität der Fachleute auf dem Gebiet, und die Gesamtqualität der Programme in der ganzen Nation. Professor Brill war auch ein früher Führer und weiterhin mit der Vereinigung der Rechtsschreib Directors, die gegründet wurde, um die politischen Ziele des Berufsstandes zu fördern beteiligt sein.

Im Jahr 1995, Brill, zusammen mit Hofstra Legal Writing Professor Richard Neumann arbeitete in Richtung Lobbyarbeit bei der ABA, Jura zu studieren Anforderungen an Fähigkeiten und Schreibbefehl zu erhöhen. Das Ergebnis war der ABA Annahme der erhöhten Anforderungen für das Schreiben während der juristischen Fakultät. Im Jahr 1996, Brill, zusammen mit Susan Brody und Richard Neumann, argumentiert, dass die ABA sollte ihre Standards in Bezug auf den Schutz und die Sicherheit des Arbeitsplatzes gewährt Legal Writing Profis zu ändern, und dass auf diese Normen bei der Bestimmung, ob eine Rechtsschule akkreditiert werden sollten berücksichtigt werden anhaftende . Das Ergebnis war der ABA Annahme von Standard 405. Obwohl diese Norm nicht rechtliche schriftlich Profis gleichzusetzen, um den Status der angestellten juristischen Fakultät Fakultät, kam es auf mehreren gleichgestellt Rechtsschreib Profis. Nach der Annahme von 405, bestimmt viele Rechtsschulen, dass Legal Writing Professoren sollten noch größeren Stellenschutz und Sicherheit als von der Norm gefordert gegeben werden.

Im Jahr 1997, Brill zusammen mit Susan L. Brody, Christina L. Kunz, Richard K. Neumann, Jr., und Marilyn R. Walter, arbeitete auf der Sourcerechts Programme schreiben. Dieses Buch kompiliert Informationen über bestehende Programme von Rechts schriftlich und gab Empfehlungen für die optimale Programme. Empfehlungen enthalten Vorschläge auf Klassengrößen und Kommentierung der Notwendigkeit, den Status und Gehalt der Rechtsschreib Profis, um Qualifizierungsmaßnahmen im Allgemeinen zu verbessern verbessern. Das Sourcebook zu einem Standard für Schulen versuchen, ihre eigenen Rechts Schreiben von Programmen zu verbessern und legte die American Bar Association darauf aufmerksam, dass die Zukunft der Qualität der juristischen Ausbildung notwendig zur Kenntnis zu nehmen, dass Rechts Schreiben war ein integraler Bestandteil eines Qualitäts juristische Ausbildung.

In den letzten Jahren sowohl die ABA und Rechtsschulen haben damit begonnen, mehr Aufmerksamkeit, um nicht nur den Stand der Rechtsschreib professionelle zahlen, sondern auch auf die Qualität der Rechts Schreiben von Programmen im ganzen Land. Derzeit US News and World Reports bewertet die Qualität der Rechts Schreiben von Programmen, wenn dabei seine jährliche Rangliste der juristischen Fakultäten. Die Rangliste der Rechts Schreiben von Programmen zum Teil auf den Status und die Sicherheit gewährte Rechtsschreib Profis basiert.

Anerkennung

Brill hat mehrere Auszeichnungen für sein Engagement für die juristische Ausbildung erhielt.

  • Im Jahr 1997 wurde die Brill AALS Legal Writing, Forschung und Reasoning Abschnitt Award für Beiträge zum Beruf des Rechts schriftlich.
  • Im Jahr 2004 erhielt die Brill Thomas F. Blackwell Memorial Award für seine Beiträge zur gesetzlichen Schreiben und juristische Ausbildung.
  • Im Jahr 2006 erhielt der Brill Burton Stiftung "Legends of the Law" Award für "herausragende Beiträge zur gesetzlichen schriftlich Bildung".
  • Im Jahr 2007, Brill und Professor Molly Lien The John Marshall Law School in Chicago wurden gemeinsam den ersten Legal Writing Institut Terri LeClercq Award for Courage ausgezeichnet eingerichtet, um Handlungen der Mut bei der Förderung der Ursachen, rechtliche schriftlich bezogenen belohnen.
  • Im Jahr 2009 gegründet Chicago-Kent eine Stiftungsgastprofessor Position in seinem Namen, die Ralph L. Brill Distinguished Visitor, mit Plänen, um schließlich zu etablieren einen Stiftungslehrstuhl in seinem Namen.
  • Im Jahr 2011, dem Verband der Legal Writing Directors schuf die Brill-Preis um ihn für seine 50-jährige Lehre und Beiträge zur Verbesserung der Rechtsschreibprogrammen zu ehren. Brill war der erste Titelträger.
  • Im Jahr 2011 Professor Adrian James Walters von der Nottingham Trent University in England hieß IIT Chicago-Kent College of Law der erste Ralph Brill Stiftungslehrstuhl.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Rittergut Kürbitz
Nächster Artikel SM Aura Premier
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha