Regalia de aposento

Hansjürgen Lerch April 6, 2016 R 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Das Regalia de aposento war eine Gebühr oder Abgabe auf Gehäuse, das von der Krone von Kastilien im Mittelalter errichtet wurde.

Charakteristik

Aus dem Mittelalter, bestand aus einer Anforderung der Regalia de aposento die Hälfte der eigenen Wohnung zu überlassen, um vorübergehend unterzubringen königlichen Beamten. Im Mittelalter und zu Beginn der Neuzeit, als die kastilischen Hof wurde ein Wanderfeld, war diese Steuer in der Regel kurz, nur während der Zeit, dass der König und das Gericht besetzten das Gebiet auf einer bestimmten Population und effektive verhängt. Als Philipp II beschlossen, den Gerichtshof in Madrid im Jahr 1561 zu schaffen, wurde das Gehäuse Gebühr ausschließlich von Einheimischen unterstützt.

Im Gegensatz zu dem, was man glauben darf, und im Gegensatz zu dem vorherigen Regalia de Aposento wurde dieses lizenz nicht mit Gewalt aufgezwungen. Vielmehr sind die Madrider Behörden, Vertreter der lokalen Bourgeoisie, einigten sich auf diese Gebühr, gebühren nicht, mit dem König im Austausch für die Vorteile, die Hauptstadt eines bedeutenden Reiches. Seine Organisation wurde auf der Junta de Aposentadores, von Alfons XI im Jahr 1341 erstellt und den aposentadores de Caminos, die regelmäßig besucht Orte, an denen der Gerichtshof residierte basiert. Von 1621 die Institution benannt wurde Junta de Aposento.

Zimmerzuschlag

Der Zustand der Gebäude in Madrid über die Raumladung war dann aber sehr abwechslungsreich, durch den Lauf der Zeit und der Komplexität der königlichen Schatzkammer. Häuser wurden unter eine der folgenden Kategorien unterteilt:

  • Häuser vorbehaltlich der vorgenannten aposento, wurden dem Original-Ladung gebunden: Eigentümer musste die Hälfte des Platzes ihren Häusern abzutreten.
  • Häuser, die, obwohl im Prinzip hätte vorbehaltlich der Ladung haben, wurden von ihr ausgenommen sind, entweder weil ihre Größe oder Struktur nicht die Verteilung des Raumes erforderlich, um das Haus zu ermöglichen oder, weil sie nicht die Mindestanforderungen im Rahmen der Neben treffen Gesetze für diesen Zweck. Viele dieser Häuser wurden ausdrücklich mit diesen Merkmalen gebaut, und so genannte casas a la malicia. In diesen Fällen wurde die aposento durch eine Geld kostenlos ersetzt, zwischen einem Drittel und der Hälfte der geschätzten Wert der möglichen Mieteinnahmen geschätzt. Nicht in der Lage, diese Beträge zu zahlen, endete einige Häuser up von der Junta enteignet und verabreicht, oder Vereinbarungen wurden mit den Besitzern, die ein Haus lieferte und hielt einem anderen, ohne Gebühren zu erreichen.
  • Es gab andere, die so genannte privilegierte Häuser, was bedeutete, dass Besitzer hatten keine Verpflichtung, die königlichen Beamten aufzunehmen, durch Kauf der Steuerbefreiung oder durch königliche Spende.

Durchsetzung

Die Unwissenheit der königlichen Schatzkammer Beamten über den Status von vielen Eigenschaften verhindert wirksame Durchsetzung der Gebühren. Das rasche Bevölkerungswachstum durch die Stadt und den Einfallsreichtum der Konstrukteure von casas a la malicia führte das Stadtgebiet immer sehr kompakt durch die Konstruktion im Innen- und Zwischenräume erlebt - bestimmte Gebäude erweitert ihre Fläche durch den Abriss von anderen bereits vorhandenen Einsen oder durch Zugabe von benachbarten und andere wurden durch Kompartimentierung reduziert - trugen zu diesem Problem.

Um die Fairness des Steuer zu verbessern, besucht die Beamten in der Regel Häuser in der Stadt, in der Anomalien festgestellt wurden. Die nummerierten Steine, die auf Häuser als Folge dieses Besuchs platziert wurden, sind noch immer auf den Fassaden der Häuser auf den Straßen im historischen Zentrum von Madrid erhalten. Dieses sehr ehrgeizige Anstrengungen Früchte getragen mit der Aufhebung des planimetria General de Madrid und der Kataster der Stadt und des Gerichts, zwischen 1749 und 1759 mit einer umfassenden Dokumentation, die auf die Notwendigkeit einer Bevölkerungskontrolle bescheinigt, vor allem in der Stadt Madrid auf Seiten der Bürokratie der spanischen Monarchie. Allerdings war Steuerung schwierig, da durch die Ereignisse der 1766 nicht lange nach demonstriert.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Robertson Stephens
Nächster Artikel Royal Marines Band-Dienst
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha