Regensberg

Gebina Feuermann April 7, 2016 R 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Regensberg ist eine Gemeinde im Bezirk Dielsdorf des Kantons Zürich in der Schweiz. Es ist nur im Westen von Dielsdorf auf einem Bergrücken der Lägern) entfernt.

Geschichte

Regensberg wurde gegründet, als ein Hügel befestigte Siedlung etwa 1245 von Baron Lüthold Regensberg. Die Befestigungsanlagen gehören eine 21 m hohe Rundturm aus dem 16. oder 17. Jahrhundert und einem 57 m tiefen Brunnen. Die Kirche, die ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert wurde im Jahre 1506 wieder aufgebaut.

Während Mitte Jahrhundert Beziehungen 13. zwischen den Freiherren von Regensberg und der Stadt Zürich wurde angespannt. Etwa zur gleichen Zeit begann die Barone, um mit den Habsburgern, die über die Länder der heute ausgestorbenen Kyburg Familie erben würde behaupten. 1267 führten die Auseinandersetzungen um Krieg zwischen den Baronen und die vereinigten Zürich und habsburgischen Truppen. Die Barone verlor diesen Krieg, und schnell über das folgende halbe Jahrhundert zurückgegangen an der Macht. Im Jahre 1302 verkauften sie Regensberg an die Habsburger.

Die Habsburger gegründet ein Amt Regensberg mit ein Habsburger ernannte Schultheiß führt die Stadtverwaltung. Unter den Habsburgern die Stadt in eine Marktstadt ausgebaut und Regensberg Schloss war das politische Zentrum der Region nun auf den Bezirk Dielsdorf entspricht.

Im Jahr 1409 hatte der Habsburger Herzog Friedrich IV der Regensberg auf die Stadt Zürich zu verpfänden. Aber es war nicht bis 1417, die Regensberg wurde vollständig von Zürich gehört. Sie gründeten eine Obervogtei bei Regensberg, die mehr als 13 umliegenden Dörfern regiert.

Im Jahr 1540 brannte die Oberburg nach unten, aber die unteren Toren und der Bergfried überlebt, weil sie von der oberen Burg durch einen tiefen Graben getrennt. Die obere Burg wurde im folgenden Jahr wieder aufgebaut. Während der Reformation der St.-Martins-Abtei auf Zürichberg in Fluntern wurde abgerissen. Steinblöcke und zwei Glocken aus der Abtei wurden von Ochsenkarren an die Gemeinde in Regensberg gebracht, um es wieder aufzubauen.

Nach dem Zusammenbruch der Schweizer Ancien Régime im Jahre 1798 wurde Regensburg Teil des Bezirks Bülach. Im Jahre 1803, mit der Mediationsakte wurde Regensberg die Hauptstadt von seinen eigenen Unterbezirk. Im Jahre 1831 diese erweitert, um das Viertel von Regens geworden. Im Jahre 1871 die Hauptstadt des Bezirks zog nach Dielsdorf Regensberg und wurde eine unabhängige Gemeinde in diesem Bezirk.

Historische Sehenswürdigkeiten zählen die Fachwerk "Rote Rose" Haus aus 1540.

Bürgerinnen und Bürger

Eberhard II wurde in Regensberg um 1170 geboren und starb in Friesach, Österreich am 30. November 1246. In 1196, wurde er mit dem Bistum Brixen und, im Jahr 1200, das Erzbistum Salzburg. Eberhard gründete die unabhängige Bistümer Chiemsee, Seckau und Lavant nach Salzburg, sowie die Stiftskirchen von Völkermarkt und Friesach, wo er gründete auch ein Prämonstratenserkloster in 1217. Eberhard hinzugefügt die Grafschaften Pongau und Lungau mit dem Erzbistum. Eberhard wurde im Jahre 1245 nachdem er sich geweigert, ein Dekret der Absetzung des Kaisers veröffentlichen exkommuniziert und starb plötzlich im nächsten Jahr.

Erdkunde

Regensberg hat eine Fläche von 2,4 km. Von dieser Fläche ist 34,5% für landwirtschaftliche Zwecke genutzt, während 56,7% ist bewaldet. Der Rest des Landes, ist erledigt.

Demographische Daten

Regensberg hat eine Bevölkerung von 485. Ab 2007 wurde 16,3% der Bevölkerung bis gesetzte ausländische Staatsangehörige. Über den letzten 10 Jahren hat sich die Bevölkerung mit einer Rate von -1,3% zurückgegangen. Die Mehrheit der Bevölkerung spricht Deutsch, Französisch mit seienden zweiten allgemeinsten und Englisch als dritte.

In der Wahl 2007 war die beliebteste Partei der SVP, die 31,1% der Stimmen erhalten. Die nächsten drei populärste Parteien waren die FDP, die Grünen und die SPS.

Die Altersverteilung der Bevölkerung sind Kinder und Jugendliche machen 23,8% der Bevölkerung, während die Erwachsenen machen 65,9% und Senioren machen 10,3%. In Regensberg über 86,8% der Bevölkerung haben entweder nichtobligatorische obere höhere Schulbildung oder zusätzliche Hochschulbildung vollendet.

Regensberg hat eine Arbeitslosenquote von 1,48%. Ab 2005 gab es 18 Personen in der primären Wirtschaftssektor beschäftigt und etwa 6 Geschäfte in diesem Sektor beteiligt. 14 Personen sind im sekundären Sektor beschäftigt und es gibt 3 Geschäfte in diesem Sektor. 121 Menschen sind im tertiären Sektor tätig, davon 16 Geschäfte in diesem Sektor.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Park Kyung-lim
Nächster Artikel Die Paideia Schule
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha