Reinhold Solger

Joachim Schwabe April 7, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Reinhold Ernst Friedrich Karl Solger war ein Historiker, Schriftsteller, Dichter, politischer Aktivist und Dozent. Er war in Europa ausgebildete und emigrierte in die Vereinigten Staaten, wo er war ein bekannter Dozent für Geschichte und andere wissenschaftliche Themen.

Frühes Leben und Ausbildung

Sein Vater war ein Geheimrat in Stettin, und seine Familie gehörte zu den oberen Rängen des preußischen gebildeten und Beamtenklasse in dieser Stadt. Sein Onkel war ein bekannter Philosoph und Professor in Berlin. Sein Vater starb, als Solger neun Jahre alt war. Dieser verließ die Familie finanziell abhängig von dem Wohlwollen von Verwandten. Er beendete seine vorbereitende Schule in Züllichau.

Im Jahre 1837 trat er in die Universität Halle und trat in die Arnold Ruge intellektuellen Kreis der Junghegelianer. Er nutzte das Studentenleben und die intellektuelle Unternehmen. Seine Studien erste konzentrierte sich auf die Philosophie, den Grundstein für seine umfangreiche Ausbildung in den Klassikern. Er versuchte, seine Hand auf Lyrik, von denen einige wurde 1840 in Ruge Musenalmanach veröffentlicht.

Um 1840 setzte er seine Studien an der Universität Greifswald, wo er Mai 1842 schloss mit einer Dissertation über die historischen Sicambri bewegt hatte. Sein Plan war, sich darauf vorzubereiten, ein Professor in der Landwirtschaftsschule in Eldena sein. Der Kulturminister für Preußen war damals Eichhorn, der ein Freund seines Vaters war, nahm ein Interesse an der Karriere des talentierten jungen Mann und fand ihn einen Platz im öffentlichen Dienst in Potsdam, wo Solger arbeitete als Praktikant. Solger nicht das finden die bürokratische Leben dort befriedigend. Unter dem Druck von seinen Gläubigern, und die Suche nach seinen Verwandten nicht hilfreich, beschloss er, sein Glück im Ausland zu versuchen.

England

Sein erster Plan war, nach Amerika über England zu gehen, aber er schaffte es nur bis Liverpool, nachdem er seine letzte Mittel im Austausch für einen geschmiedeten Ticket, das nicht für die Überfahrt nach Amerika angenommen wurde angegeben. Glücklicherweise fand er eine Stelle als Hauslehrer für einen Landedelmann in dessen Familie er fast vier Jahre lang blieb. In diesen sorglosen und luxuriösen Umständen, hatte er Zeit, nicht nur den englischen Meister, sondern auch auf seine historischen und philosophischen Studien wieder aufzunehmen und widmen sich Gedichte zu schreiben über seine bisherigen Umständen erlaubt hatte.

Unter anderem Werke, die ersten beiden Gesänge seiner Comic-Epos Hans von Katzenfingen stammen aus dieser Zeit. Es war eine Satire des preußischen Adels, und nie über diesen beiden Gesänge bekam. Sein Protagonist, Hans, zeigte, wie ein junger Mann konnte durch die oberflächliche Kultur, die ihn umgeben, um seine Ideale erfolgreich verfolgen zu brechen. Die beiden Gesänge wurden anonym im Jahre 1845 und 1846 im Deutschen Taschenbuch aus der Schweiz veröffentlicht und wurden sehr gelobt. Solger später erklärt viel von dem Epos wurde im Kontrast zwischen der erstickenden soziale Atmosphäre Potsdam und der freiere Atmosphäre, die er in England verwurzelt.

Deutschland und Frankreich

Solger verließ England im Frühjahr 1847 verbrachte er einige Monate in Paris, wo er mit Persönlichkeiten wie Michail Bakunin, Alexander Herzen, Georg Herwegh und Bernays verbunden sind, und dann nach Deutschland zurück und ließ sich in Heidelberg, wo er teilte seine Abenteuer in Englisch und Französisch Kultur mit Friedrich Kapp. Von dort Solger übrig Bruckberg, um seinen Respekt zu Ludwig Feuerbach zu bezahlen. Dieses Treffen war der Beginn einer dauerhaften intellektuellen Austausch.

Solger weiter nach Berlin, wo er hoffte, fand eine unabhängige literarischen oder wissenschaftlichen Lebens. Diese Pläne hat nicht funktioniert, und gegen Ende des Jahres 1847 er nach Paris ging zurück. Die Februar-März-Revolution in Paris überraschte ihn ein paar Tage nach seinem 19. Februar Ehe mit einer jungen Pariser, Adèle Marie Bémere, im Jahr 1848 diesen Februartagen er in einem Artikel für eine Zusatzvolumen von Wigand die Konversations-Lexikon dargestellt zwingend. Er kehrte nach Berlin im April 1848 und wurde ein eifriges Mitglied einer demokratischen Verein, obwohl mehr als Zuschauer, als als Agitator. Trotzdem sah einige Beamte in seinem direkten Anreise von Paris ein Importeur von Revolution.

Solger richtete seine politischen und literarischen Bemühungen, ganz links, und fand sich in der Baden Aufstand. Seine Fähigkeiten in Sprachen fand ihn eine Rolle als Dolmetscher für den Chef der Baden Revolutionäre, Ludwig Mieroslawski. Nach zwei Monaten mit dieser Armee in die Schweiz floh er

Schweiz

Er ging zuerst nach Bern, wo er gab eine Reihe von Vorlesungen über englische Literatur im Winter 1849-50. Von dort ging er nach Zürich und beteiligt sich im Journalismus mit Beiträgen der besiegten Revolutionäre kritische Analyse. Er produzierte auch einen Einakter burlesque genannt Der Reichstagsprofessor, die auf seinen Erfahrungen in der Revolution zog. Es bot viel Unterhaltung für die Flüchtlinge in der Schweiz haben und sie an ihren abendlichen Zusammenkünften zu lesen.

London

Solger verließ Zürich nach London via Paris im Sommer 1852. In London, Bekannte, wie Charles Dickens, Thomas Carlyle und Henry Bulwer, der gekommen war, um ihn bei seinem ersten Besuch in England kennen, sofern Empfehlungen. Eine Reihe von Vorträgen in Verbindung mit Dickens war nicht erfolgreich. Der Druck der ungewöhnlich hohe Zahl von Flüchtlingen in London zu dieser Zeit präsentiert erhebliche Schwierigkeiten, und Solger beschlossen, in die Vereinigten Staaten im Frühjahr 1853 zu emigrieren.

Boston

Er kam in Philadelphia und in die Roxbury Nachbarschaft von Boston, Massachusetts im Herbst 1853. Seine fließende Englischkenntnisse gab ihm einen entscheidenden Vorteil gegenüber den anderen Flüchtlinge aus Deutschland. Ein prominenter New England Dichter bemerkt "Er verwendet die englische Sprache mit idiomatischen Korrektheit, Kraft und Eleganz, selbst unter denen, geboren und gezüchtet, um es zu ungewöhnlich." Er widmete sich Vorträge. Gebildete Amerikaner fand ihn eine wirksame Redner, der deutschen Philosophie und der historischen Forschung und Kritik in eine überzeugende Art und Weise präsentieren könnte. Er sprach auch über die Ethnographie und aktuelle Ereignisse, beispielsweise den Krimkrieg.

Solgers Vorträge wurden selten von mehr als 60 bis 100 Zuhörern besucht, aber diese waren in der Regel die prominentesten Intellektuellen, wo immer er sprach. Zum Beispiel, als er in Cambridge sprach, waren unter den Teilnehmern Professoren von Harvard mit ihrem Präsidenten. Er hatte das seltene Privileg einer Frist von zwei Vorlesungen für die Lowell Institute: in der Saison 1857-1858 gab er eine Reihe von 12 Vorlesungen über "Geschichte der Reformation", und in der Saison 1859-1860 gab er eine Reihe von 12 Vorträge über "Rom, Christentum und dem Aufstieg der modernen Zivilisation." letzter öffentlicher Auftritt Solgers in der Vorlesung Kanzel kam im Frühjahr 1861, als er in Theodore Parkers Kirche Parkers Versammlung sprach. Sein Vortrag kontrastiert die Unabhängigkeitskrieg Aufstand mit der von Preußen im Jahre 1813.

Solger schrieb etwas in den Vereinigten Staaten. Seine bedeutendste Arbeit war eine Reihe von Briefen, die er an die New Yorker Independent schrieb am Krimkrieg im Jahre 1855. Er passte seine früheren Stück, Der Reichstagprofessor, in die Vereinigten Staaten unter dem Titel The Hon. Anodyne Humdrum oder die Union und muss bewahrt werden. The Bell-Everett Mann und die Douglas Demokrat erschien prominent in diesem Stück. Solger dachte, es könnte sinnvoll in den Präsidentschaftswahlkampf, aber Regisseure abgelehnt, weil es präsentiert Schwarzen und Weißen zusammen auf der Bühne.

Solger wurde ein Bürger der Vereinigten Staaten im Jahr 1859. In der Politik trat er in die Reihen der Republikanischen Partei. Er war aktiv in den Präsidentschaftswahlkampf von 1856 und 1860 beteiligt, Sprechen in verschiedenen Staaten. Er sprach ganz Indiana für Abraham Lincoln, erhielt keine Erstattung für seine Ausgaben. Nach Ansicht Kapp war er aber in dieser Rolle relativ unwirksam. Er war zu sehr die aristokratische Dozent und hatte eine ziemlich herablassende Wirkung. Seine Reden waren zu abstrakt und sofern keine Inspiration, um seine Zuhörer. Jedoch wird in einem 29. November 1865 Brief an Ohio Senator John Sherman, lobte Gouverneur von Massachusetts, John Albion Andrew Solger als so effektiv im Osten als Carl Schurz war in den Westen zu bringen deutscher Einwanderer auf die Seite der republikanischen Partei.

Solger wurde während der Feierlichkeiten von Friedrich Schiller zum 100. Geburtstag, um seinen Mitmenschen deutschen Einwanderern bekannt. Ein New Yorker Komitee vergeben Top-Preis zu einem Gedicht, das er für diesen Anlass, schrieb "Erinnerung". Ebenfalls bemerkenswert war eine Rede, die er für Schiller Feier Boston am 10. November 1859, und seine 1862 Roman Anton in Amerika, die der Eigentümer des Belletristisches Blatt bezeichnet den besten Roman von deutsch-amerikanischen Leben genommen.

New York

Im Frühjahr 1861 zog er nach New York City, und Friedrich Kapp, erinnert sich viele interessante Gespräche am Abend Spaziergänge durch den Central Park die beiden Freunde während dieser Zeit durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt hatten Solger viele Pläne für bedeutende literarische Werke, die jedoch nie realisiert wurden. Seine Bemühungen, den deutschen Standpunkt auf dem Schleswig-Holstein Frage vorhanden waren sehr von seinen Kollegen Einwanderer geschätzt. Im Jahr 1861 bereitete er ein Memorandum zu diesem Thema für die neue US-Botschafter in Dänemark, Bradford R. Wood. Einige Monate, bevor er zwei Artikel für die New York World auf geschrieben hatte "The Schleswig Holstein Frage." Er verbrachte ein Jahr in New York, bevor er nach Washington, DC, wo er eine Anstellung als Hilfskanzler in der Treasury-Abteilung erhalten hatte.

Washington, D.C.

Solger kamen in Washington im Winter 1862-63. Seine Unterschrift validiert Millionen von Dollar an Staatsschuldtitel. In der Mitte des April 1864 erlitt er einen Schlaganfall, der seine ganze rechte Seite gelähmt. Seine Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch verschwunden, und er war nur in der Lage, einfache Sätze in Deutsch zu sprechen. Er unternahm Rehabilitation in Boston Januar-Juni Jahre 1865, aber das hat mir nicht geholfen. Er erholte sich etwas, starb aber nach einem weiteren Schlaganfall am 11. Januar 1866. Er war in Washington begraben.

Sonstiges

In einem Brief an HGO Blake der 16. November 1857, berichtet Henry Thoreau, dass "Dr. Solger hat in der Sakristei wurden Vorträge in dieser Stadt auf Geographie, um Sanborn die Gelehrten, seit einigen Monaten vorbei, um 5 Uhr Emerson und Alcott gewesen, um ihn zu hören. "Thoreau selbst nicht zu Solgers Vorträge aber gehen, da er es vorzog, sein im Freien während des Tages.

Seinem Nachruf in der 18. Januar 1866 Roxbury Stadtanzeiger liest "Dr. Reinhold Solger, die für eine Reihe von Jahren in Roxbury residierte, und lieferte mehrere Vorträge vor dem Lowell Institute, starb vor kurzem in Washington. Er war ein Preuße von demokratischen Tendenzen, und nachdem das Missfallen der Regierung entstanden, kam in die Vereinigten Staaten. Nur wenige unter unseren gebildete Männer schrieb besser Englisch. "

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Robin L. Rosenberg
Nächster Artikel Shane Woewodin
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha