Reithilfen

Frerich Heidemann Kann 13, 2016 R 24 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Reithilfen sind die Stichwörter ein Fahrer gibt, um ein Pferd zu kommunizieren, was sie das Tier tun möchten. Reithilfen werden in die natürlichen Hilfsmittel und der künstliche Hilfsmittel gebrochen.

Natürliche Hilfsmittel

Dies sind die Hilfsmittel, die der Fahrer besitzt an ihrem Körper und sollte für die meisten Signale zu dem Pferd verwendet werden. Übermäßiger Einsatz von Beihilfen kann sich nachteilig auf die Ausbildung des Pferdes sein, aber in der Regel harte oder raue Hände gelten als das schlimmste Verbrechen ein Fahrer verpflichten, mit den natürlichen Hilfsmitteln. Die natürlichen Hilfsmittel umfassen:

  • Bein
  • Hand
  • Sitz
  • Stimme

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Hilfsmittel in einem Spektrum verwendet wird, von sehr leichten bis sehr stark, abhängig von der gewünschten Reaktion. Ein sehr sensibles Pferd kann leicht nach vorne springen von leichten Berührung des Beines, während ein dumpfer Pferd kann einen Kick benötigt, um die gleiche Antwort zu erhalten. Darüber hinaus wird eine Beihilfe vom Galopp zu gehen, zum Beispiel, wird etwas mehr Rückhaltehilfe auf ein bestimmtes Pferd, als das Pferd verwenden müssten zwar von Galopp zu traben.

Positionierung der Beine, Sitz und Hände sind auch in einem Spektrum gemäß der individuellen Pferde und der gewünschten Reaktion eingesetzt. Zum Beispiel kann die Beihilfe für die Galopp depart das Bein benötigen, um in einer etwas anderen Stelle, als wenn er fragt, das Pferd zu biegen, oder bei Korrektur von Hinterhand, die nach außen fallen, sein.

In allen Fällen soll ein gutes Training für das Pferd bei der geringsten Cue reagiert, anstatt erfordern raue Hilfsmittel, um das Tier zu bekommen, um zu reagieren. Dies ist ein Grund, warum besser ausgebildeten Tiere können schwieriger zu fahren sein, da sie auf kleinste Bewegungen reagiert oder Gewichtsverlagerung vom Fahrer gemacht. Deshalb werden sie keinen Fehler vom Fahrer als Stichwort, etwas zu tun gemacht zu nehmen. Die Fahrer müssen daher sicher, dass jede wahrgenommene "Ungehorsam" sind nicht wirklich von ihren eigenen Tun verursacht werden.

Gute Ausbildung des Reiters wird darauf abzielen, jemanden mit einer "unabhängigen Sitz" zu produzieren, was bedeutet, jemand, der in der Lage, die Hilfen unabhängig voneinander zu geben. Die erste Aufgabe des Fahrers ist es, zu lernen, um das Pferd, ohne zu fahren: halten einen stetigen Kontakt mit dem Bit, sitzen in einem ausgewogenen, entspannten Position, die sie auf die Bewegung des Pferdes zu absorbieren können, und halten eine stetige, ruhige Bein, die nicht kneifen muss, hüpfen, oder drücken Sie vor oder zurück. Nur dann wird der Fahrer in der Lage, wirklich zu beginnen, um das Pferd in einer Weise, es zu helfen, zu beeinflussen.

Das Bein

Das Bein, zusammen mit dem Sitz, sollte die Haupthilfe für das Pferd sein. Es verfügt über ein hohes Maß an Kontrolle über die Hinterhand des Pferdes, und wird verwendet, um das Pferd zu spulen, vorwärts zu gehen, zu erhöhen Schwung, Schritt seitwärts, und richtig biegen. Es ist die primäre "Fahrhilfe".

Beide Beine in einer Neutralstellung, mit gleichmäßigem Druck gegen die Seiten des Pferdes, fragt im Allgemeinen eine Erhöhung der Drehzahl oder einer Aufwärtsübergang. Abhängig von der Höhe der Rückhaltehilfen, kann das Bein auch für eine Erhöhung der Impuls zu stellen, für die Sammlung, oder sogar für den Lauf zurück. Um ein Pferd zu bitten, zu sichern, gleichzeitig verwendet ein Reiter weichen Zügelhilfen, um das Pferd aus Schritt vorwärts zu halten, nutzt aber die Beine, um die Bewegung zu stellen, so dass das Pferd bewegt sich rückwärts. Es ist falsch, für einen Lauf wieder durch Ziehen oder Rucken an den Zügeln zu fragen.

Ein Bein in einer neutralen Position oder leicht nach hinten von der Neutralstellung, wenn mehr als der andere Schenkel angewendet wird, wird das Pferd zu bitten, seitlich von dessen Druck zu treten. Abhängig von der Höhe der Rückhaltehilfen, kann dies verschiedene seitliche Bewegungen zu spulen, von einem Bein-Yield-oder Halb Pass zu einem Sidepass, auf eine Hinterhandwendung oder drehen Sie auf der Vorhand, auf eine Pirouette.

Ein Schenkel weiter zurück, in einem Trag passive Rolle, und das andere Bein in einer neutralen Position, jedoch aktiv, wird das Pferd zu bitten, in die Richtung der neutralen Schenkel zu biegen. Zum Beispiel auf einem Kreis gehen nach rechts, der Fahrer wird seine Beinaußenseite etwas weiter zurückgestellt, und verwenden Sie die Schrittlänge in der neutralen Position, um das Pferd zu bitten, richtig durch seinen Körper zu biegen. Dies ist auch wichtig, wenn Cueing für Bewegungen, die Biegung erfordern, wie beispielsweise die Halb Pass oder Pirouette.

Ein Bein weiter zurück, mit dem anderen Bein in einer neutralen Position, die beide aktiv unterstützt, das Pferd nach vorne, wird in der Regel zu helfen, das Pferd zu galoppieren. Das Pferd holen den Vorsprung gegenüber dem Bein, das weiter hinten ist.

Die Hände

Die Hände zu kommunizieren, um dem Pferd durch die Zügel an die Bit. Sie haben die größte Kontrolle über Kopf und die Schultern des Pferdes, und relativ wenig Kontrolle über das Tier Hinterhand. Im Allgemeinen sind die Beine, und in einigen Fällen sollte der Sitz häufiger bei geben Hinweise auf das Pferd. Viele Anfänger über verwenden Sie die Hände, bevor sie in die anspruchsvollere Methoden der Verwendung von Sitz und Bein, um das Pferd zu bitten, drehen oder zu verlangsamen, zu lernen beginnen. Die besten Fahrer auf sehr gut ausgebildeten Pferden kann manchmal reiten Zügel lose, nur mit ihrem Sitz und Beine, um mit dem Pferd zu kommunizieren.

Die Hände sind vor allem aus zwei Zwecke verwendet: als "Rückhaltehilfe" oder als Führungshilfe, die Förderung der das Pferd in eine bestimmte Richtung zu gehen.

Beide Hände, nach hinten schieben und zusammen verwendet werden, wirken als Haltehilfe. Je nach der Menge der Zurückhaltung der Fahrer nutzt, kann dies das Pferd zu bitten, zu stoppen, führen Sie eine Abwärtsübergang, reinback, oder bringen Sie die Hinterbeine weiter unter seinem Körper, zunehmende Impuls oder Sammlung. Als Rückhaltehilfe, sollten die Hände in Verbindung mit den Beinen verwendet werden. Wenn der Fahrer bremst "alles in den Händen", er schafft eine unausgewogene Übergang, mit dem Pferd auf der Vorhand. Das Gleichgewicht von Bein und Hand ist etwas, das von dem Fahrer gelernt werden muss, und die meisten Anfänger werden einfach durch Ziehen nach hinten an den Zügeln zu stoppen.

Ein Lauf verwendet mehr als die andere kann eine Führungswirkung zu schaffen. Es gibt 3 Hauptwendehilfen mit den Händen, in dem der innere Zügel lenkt das Pferd in der Richtung der Kurve. Allerdings sollten alle mit einer Außenstütz Lauf verwendet werden, um das Pferd Schultern gerade halten und die Energie enthalten.

  • Direkter Lauf: ein Lauf zieht gerader Rücken, fördert das Pferd in Richtung der Druck drehen.
  • Indirekte Lauf oder Lager Lauf: zieht sich zurück nach innen in Richtung der Außenseite der Hüfte des Pferdes, ohne Überquerung über den Hals, wenn der Lauf kann das Innere des Halses berühren. Dies wird normalerweise verwendet, um die Geradheit Probleme in Hals und die Schultern des Pferdes sowie für seitliche Bewegungen, wie Hüften-in korrigieren.
  • Öffnungs Lauf: nicht zurück zu ziehen, sondern der Fahrer bewegt seine Hände weg vom Hals des Pferdes in der Richtung des Zuges. Dies ist besonders nützlich, wenn der Fahrer will in der Luft drehen, wenn einen Zaun springen.
  • Neck zügeln: legen Sie die Zügel an der Außenseite des Halses des Pferdes, in der Regel um eine innere Zügel Cue unterstützen, wenn beide Hände benutzt werden. Auch verwendet, um ein Pferd ohne Bitkontakt drehen,

Heben der Hände bewirkt, dass der Druck des Bit, sich mehr auf die Lippen des Pferdes handeln. Obwohl dies nicht der üblichen Position, kann es gelegentlich als Trainingsgerät verwendet werden.

Eine harte Ruck nach oben mit einer Hand in einer Technik namens der verwendete "One-Stop-Lauf." Dies ist ein Notfall-Technik, wenn das Pferd mit seinem Reiter weg läuft und keine andere Methode wird ihn stoppen.

Westernreit setzt die Verwendung des Halses Lauf. Der Fahrer, der die Zügel in der Hand, bewegt sich diese Hand eine oder in die andere Richtung, so dass die Zügel Druck auf den Hals des Pferdes, um sie zu bitten, zu drehen. Das Bit nicht ins Spiel kommen. Diese Technik wird auch gelegentlich von englischen Stil-Fahrern eingesetzt.

Wie die Schenkelhilfen kann der Schweregrad der Hände verschiedene Dinge zu kommunizieren. So ein leichter Widerstand gesichert mit dem Bein kann als Halb halt handeln, während ein größerer Widerstand, um das Pferd zu stoppen zu kommunizieren.

Der Sitz

Die Meinungen über die Definition der "Sitz", aber die meisten einig, dass es Hüftbereich des Fahrers einschließlich der seatbones und Becken, die Oberschenkel, die alle müssen geschmeidig und ausgewogen, um die Bewegung richtig zu absorbieren umfasst. Der Sitz ist eine der schwierigeren Hilfsmittel zu entwickeln, denn der Fahrer muss zuerst lernen, sich zu entspannen und zu sitzen, das Pferd ohne Prellen oder zu stören, und dann lernen gelten den Sitz als Hilfe. Die menschliche Schwerpunktes gerade oberhalb des Beckens. Durch Kippen des Beckens sehr leicht nach hinten der Schwerpunkt verschiebt und das Pferd wird sich verlangsamen oder stoppen. Durch Drücken des Beckens einen halben Zoll in Zukunft wird der Schwerpunkt des Pferdes zu fördern "schneller" zu bewegen.

Die meisten der Zeit, bleibt der Sitz in einer neutralen Position im Sattel, weder Rückhalte noch ermutigend Vorwärtsbewegung, einfach nach und Absorbieren des Pferdes Bewegung. In der Regel sollten die Hüften des Fahrers platziert werden, so dass sie die Position der Hüfte des Pferdes zu imitieren, und das Reiterschulterspiegelung die Position des Pferdes Schultern. Dies ermöglicht es dem Fahrer, die Bewegung richtig zu folgen, hilft, die Reiter im Sattel ausgewogen zu halten und trägt dazu bei, das Pferd mit minimalem Aufwand zu führen.

Der Sitz kann als Rückhaltemittel verwendet werden, um vorübergehend mit dem Pferd zu stoppen ihrer folgenden Bewegung. Dieses wird normalerweise in Verbindung mit den Händen verwendet, mit etwas Unterstützung von den Beinen.

Durch die Gewichtung einen Sitz Knochen oder das andere kann eine Biegung in dieser Richtung zu fördern. Dies sollte immer mit der Beininnenseite zu fragen für das Pferd, um es zu biegen verwendet werden, und die Außenschenkel Bereitstellung Schwung für die Kurve. Die Hände, das Pferd auch fragen, zu biegen, mit einem leichten direkt oder indirekt Lauf. Eine erweiterte Form dieser Reihe von Hilfsmitteln in der Halb Pass, wo die Außenschenkel, fragt das Pferd über Schritt gesehen, fördert die innere Öffnung rein, dass Bewegung, und das Innere seatbone und Bein pflegen die Biegung in Fahrtrichtung .

Eine seatbone auch aktiv vorantreiben und seitlich in das Pferd, um den Galopp depart fördern. Dies wird in Verbindung mit den Beinen und Händen in den entsprechenden Stellen eingesetzt.

Schließlich kann der Sitz als Antriebsmittel verwendet werden, falls der Fahrer verschiebt den Hüften und leicht nach hinten und drückt die beiden seatbones in den Sattel. Diese Technik wird allgemein abgeraten, da dies als unangenehm für das Pferd, verursacht einen Verlust an Geschmeidigkeit über den Hüften für den Fahrer und die Beine sollten die primären Fahrhilfen sein.

Stimme

Die Stimme sollte sehr wenig unter dem Sattel als Hinweis verwendet werden, obwohl je nach Pferd geritten kann es oft ein ausgezeichnetes Hilfsmittel in der Kommunikation mit dem Pferd, wenn es gut ausgenutzt wird sein. Es wird manchmal als ein Verweis als ein Weg, um das Tier lobe verwendet oder häufiger. Bestimmte verbale Geräusche wie "clucks", können als Hinweise benutzt werden, um das Pferd zu fördern, um voranzukommen, oder beruhigende Geräusche können für eine Überraschung oder nervöse Tier zu beruhigen. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass in bestimmten Wettbewerben wird die Verwendung der Stimme bestraft und Übernutzung der Stimme in den meisten Arten von Wettbewerb in der Regel verpönt. Trotz der begrenzten Nutzung von Sprachhilfen unter dem Sattel, sind gesprochene Befehle sehr häufig beim Longieren.

Pferde sind sehr passend zu lernen verbale Befehle: "whoa", "gehen", "Trab", "Galopp" oder ähnliche Wörter schnell verstanden. Die tatsächlichen Worte Regel keine Rolle, solange sie konsistent sind, wenn der Ton der Stimme und die Akzentuierung des Wortes einen Einfluss ausüben. Eine beruhigende Ton hilft betonen Befehlen zu verlangsamen, eine schwungvolle Stimme kann Befehle zu betonen, um voranzukommen. Eine Art Tonfall kann hilfreich sein, wenn lobte ein Pferd und eine raue oder knurrende Ton, wenn Rügens. Doch Übernutzung der Stimme dumpf das Pferd auf deren Auswirkungen. Im Allgemeinen ist es am besten, auf den Bein, Sitz, und die Hände über den Sprach vertrauen beim Reiten.

Reitschule Pferde, die Lehrer sagen die Schüler, was zu tun, um, sind dafür bekannt, gesprochene Befehle, die manchmal der falsche Eindruck vermittelt, dass das Pferd gehorcht den Fahrer gehorchen hören. Ebenso werden erfahrene Turnierpferde manchmal auf die Befehle reagiert auf Änderungen des Ganges durch die Ansagerin über die Lautsprecheranlage gegeben und nicht hören, ihre Reiter.

Künstliche Hilfsmittel

Dies sind Geräte der Fahrer trägt oder trägt zur Sicherung der natürlichen Hilfsmittel, oder, um das Pferd zu disziplinieren. Sie sollten nicht überstrapaziert werden, da sie bewirkt, dass das Pferd langweilig zu den natürlichen Hilfsmitteln zu werden, und kann dazu führen, einige Pferde in Panik und Misstrauen Menschen. Extreme Verwendung der künstliche Hilfsmittel kann Mißbrauch darstellen, und viele Reiterorganisationen strenge Regeln für Stil und zu verwenden.

Bit oder Hackamore

Die häufigste künstliche Hilfe ist die Bit oder Hackamore in Verbindung mit einem Zaum und Zügel verwendet, damit die Hände des Fahrers, mit dem Maul des Pferdes zu kommunizieren. Je nach Design und die Fähigkeit des Fahrers, können diese Werkzeuge von sehr sanft bis sehr harten reichen. Während einige Pferde kann trainiert werden, ohne jede Art von Kopfbedeckungen gefahren werden, beispiels methology wird üblicherweise Ausstellungszwecken in geschlossenen Räumen beschränkt. Bridleless Sport, insbesondere in der offenen, kann gefährlich sollte das Pferd erschreckt zu werden und versuchen zu fliehen, da selbst ein Pferd in einer solchen Technik geschult ist immer noch ein Beutetier und hat natürliche Kampf-oder-Flucht-Reaktionen, die ihre Ausbildung überschreiben können in einer Krisensituation.

Sporn

Der Sporn wird das Reiter Boot befestigt und wird verwendet, um eine Sicherungskopie Schenkelhilfen des Reiters. Spurs sind nicht für die als Strafe verwendet werden. Verwenden des Stirn kann von einem kurzen, leichten Berührung reicht, um mehr Schwung zu ermutigen, zu einem starken Jab auf einem Pferd, das sich weigert, vorwärts zu gehen. Der Sporn sollte nur von erfahrenen Fahrern verwendet werden.

Obwohl welcher Grad von Gewalt stellt missbräuchliche Verwendung des Stirn zwischen Reitern variieren, sollte die Sporen nicht auf den Punkt, dass sie Blutabnahme verwendet werden. Darüber hinaus haben viele Reiterorganisationen strenge Regeln für die Art der Sporn, und die Länge erlaubt. Sporen mit Sporenrädchen kann, kann nicht zugelassen werden, oder, abhängig von der Disziplin und Organisationsregeln.

Peitsche

Die Peitsche ist in der Regel länger und flexibler als eine Ernte oder Fledermaus, und hat eine Peitsche an ihrem Ende. Die Peitsche wird verwendet, um eine Sicherungskopie Schenkelhilfen des Reiters. Darüber hinaus kann es als Trainingsgerät verwendet werden, mit Hilfe von Licht Wasserhähne, beim Unterrichten das Pferd ihren Gangarten zu sammeln oder führen Bewegungen wie der Piaffe. Arten von Peitschen sind:

  • Dressurgerte: bis zu Schulungszwecken verwendet werden, während der Fahrt, und zum Sichern Beinhilfen des Reiters, wenn das Pferd reagiert nicht. Es ist in der Regel etwa 3 Meter lang und hat eine kurze Peitsche an ihrem Ende. Während der Fahrt ist es beabsichtigt, sondern einfach durch Schwenken des Handgelenks, ohne die Zügel in der Hand verwendet werden.
  • Longe Peitsche: hat eine sehr lange Lager und Peitsche. Es wird fast ausschließlich für Longieren, wo der große Abstand zwischen dem Pferd und Trainer erfordert die große Länge verwendet. Es wird auch gelegentlich verwendet, um ein Pferd, mehr nach vorne aus dem Boden, zu fördern, wie ein Pferd, das nicht wünscht, einen Zaun oder Last in einen Anhänger zu springen. Diese Peitsche wird verwendet, um die Stelle der Beinhilfen des Reiters zu nehmen, während Longieren.
  • Fahrpeitsche: Länger als eine Dressurgerte, aber kürzer als eine Longe Peitsche. Speziell für den Einsatz gemacht während der Fahrt. Diese Peitsche ist gemacht, um die Stelle der Beinhilfen des Reiters zu nehmen, Cueing das Pferd vorwärts zu gehen oder drehen.

Länge der Peitsche in der Regel durch Reiterorganisationen geregelt.

Crop, bat, oder "kleben"

Die Ernte oder Fledermaus ist ein sehr kurzer, steifer Variante der Peitsche, etwa 2 bis 2 1/2 Fuß in der Länge, mit einem Leder-Popper am Ende. Der Fahrer nutzt die Ernte hinter ihrem Bein oder auf dem Pferdeschulter zum Sichern der Schenkelhilfen, wenn das Pferd reagiert nicht. Es ist auch eine gemeinsame Umsetzung für Disziplin, wie beispielsweise, wenn ein Pferd sich weigert einen Sprung oder für gefährliche Fehlverhalten wie Tritte.

Die meisten Reiterorganisationen haben Regeln bezüglich der Ernte in Wettbewerben. Dies beinhaltet Vorschriften für die maximale Länge, die maximale Anzahl von Malen, die Pferd kann getroffen werden, wo sie geschlagen werden kann, und den Umständen kann es in verwendet werden.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Wremja
Nächster Artikel Rud
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha