René von Anjou

Irma Bauer April 7, 2016 R 28 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

René von Anjou, auch als René I von Neapel und gute König René bekannt ist, war Herzog von Anjou, Graf der Provence, Graf von Piemont, Herzog von Bar, Herzog von Lothringen, König von Neapel, Titular-König von Jerusalem und Aragonien.

Leben

René wurde am 19. Januar 1405 im Schloss von Angers geboren. Er war der zweite Sohn von Louis II von Anjou, König von Sizilien und von Yolande von Aragon. Er war der Bruder von Marie von Anjou, die die Zukunft Charles VII von Frankreich heiratete und wurde Königin von Frankreich.

Louis II starb im Jahre 1417, und seine Söhne, zusammen mit ihrem Bruder-in-law, danach Karl VII von Frankreich, wurden unter der Vormundschaft ihrer Mutter gebracht. Der Älteste, Louis III gelang es der Krone von Sizilien und auf das Herzogtum Anjou, René als der Graf von Guise bekannt. Durch seine Heirat Vertrag mit Isabella, die ältere Tochter von Charles II, Herzog von Lothringen wurde er Erbe des Herzogtums Bar, die als Erbe seiner Mutter Yolande wurde behauptet, und im Recht seiner Frau, der Erbe des Herzogtums Lorraine.

René, dann zehn, war bis in Lothringen unter der Vormundschaft von Charles II und Louis, Kardinal von Bar, die beide an den burgundischen Partei angeschlossen gebracht werden, aber er das Recht, die Arme von Anjou tragen beibehalten.

Er war weit von Sympathie mit den Burgundern und, Eintritt in die Französisch Armee in Reims im Jahr 1429, bei der Krönung Karls VII vorhanden war. Als Ludwig von Bar starb im Jahre 1430, kam René in alleinigen Besitz sein Herzogtum, und im nächsten Jahr auf sein Vater-in-law Tod, zu dem Herzogtum Lothringen gelang es ihm. Aber das Erbe wurde von den Erben-männlich beansprucht, Antoine de Vaudemont, die mit burgundischen Hilfe besiegt René am Bulgneville im Juli 1431. Die Herzogin Isabella bewirkt einen Waffenstillstand mit Antoine de Vaudemont, aber der Herzog blieb ein Gefangener der Burgunder, bis April 1432 , wenn er sich erholt seine Freiheit auf Bewährung auf was sich als Geiseln seine beiden Söhne, Johannes und Ludwig von Anjou.

Seinen Titel als Herzog von Lothringen wurde von seinem Lehnsherrn, der Heilige römische Kaiser Sigismund 1434 bestätigt, in Basel Diese Vorgehensweise weckte den Zorn des burgundischen Herzog Philipp der Gute, der ihn benötigt früh im nächsten Jahr in sein Gefängnis zurück, von dem er zwei Jahre später gegen Zahlung einer schweren Lösegeld freigelassen. Er hatte sich auf den Thron des Königreichs Neapel durch den Tod seines Bruders Louis III und der Johanna II, Königin von Neapel, dem letzten der früheren Dynastie gelungen. Louis war von ihrem im Jahre 1431 angenommen wurde, und sie ging nun ihr Erbe zu René.

Die Ehe von Marie von Bourbon, Nichte von Philipp von Burgund, mit John, Herzog von Kalabrien, der älteste Sohn René, zementiert Frieden zwischen den beiden Fürsten. Nach der Ernennung eines Regentschaft in Bar und Lothringen, besuchte er seine Provinzen Anjou und der Provence, und im Jahre 1438 setzt die Segel für Neapel, die von seiner Frau, die Herzogin Isabel für ihn gehalten hatte.

René Gefangenschaft, und die Armut der Anjou-Ressourcen aufgrund seiner Lösegeld freigegeben Alfons V. von Aragon, der zuerst angenommen worden war und dann von Joanna II zurückgewiesen, um einige Fortschritte im Königreich Neapel zu machen, vor allem, als er im Besitz schon von der Insel Sizilien. 1441 legte Alfonso gerte Neapel, die er nach einer sechsmonatigen Belagerung entlassen. René kehrte nach Frankreich im selben Jahr, und obwohl er der König von Neapel behielt den Titel seiner effektiven Regel wurde nie gefunden. Später Bemühungen um seine Rechte in Italien erholen fehlgeschlagen. Seine Mutter Yolande, der Anjou in seiner Abwesenheit regiert hatte, starb im Jahr 1442.

René hat an den Verhandlungen mit den Engländern in Tours im Jahre 1444, und Frieden wurde durch die Heirat seiner jüngeren Tochter, Margaret, mit Henry VI von England an der Universität Nancy konsolidiert. In 1446, René und Isabella von Portugal, Herzogin von Burgund an einer Konferenz von Charles VII statt. Im Namen ihres Mannes, verzieh sie Renés Restschuld.

René jetzt über die Regierung von Lothringen zu John, Herzog von Kalabrien, der war allerdings nur formal als Herzog von Lothringen auf den Tod von Königin Isabella 1453 René das Vertrauen von Karl VII hatten installiert hat, und wird gesagt, eingeleitet haben die Reduktion der Männer an den Armen zu Fuß vom König festgelegt, mit deren militärischen Operationen gegen die Engländer war er eng verbunden. Er trat in Rouen mit ihm im November 1449 und war auch mit ihm in Formigny und Caen.

Nach seiner zweiten Ehe mit Jeanne de Laval, Tochter von Guy XIV, Graf von Laval und Isabella der Bretagne, hat René eine weniger aktive Rolle im öffentlichen Leben und widmete sich mehr um künstlerische und literarische Beschäftigungen. Die Geschicke seines Hauses zurückgegangen in seinen alten Tagen: 1466 boten die rebellischen Katalanen der Krone von Aragon, um René und den Herzog von Kalabrien, nicht erfolgreich in Italien, wurde gesandt, um die Aufnahme der Eroberung dieses Reiches. Jedoch starb er, offenbar durch Gift, in Barcelona am 16. Dezember 1470. Der Herzog von Calabria ältester Sohn Nicholas starben im Jahre 1473, auch unter dem Verdacht der Vergiftung. Im Jahre 1471 wurde René Tochter Margaret schließlich in der Rosenkriege besiegt. Ihr Mann und ihr Sohn wurden getötet und sie selbst ein Gefangener, die von Louis XI von Frankreich im Jahre 1476 freigekauft werden musste wurde.

René II, Herzog von Lothringen, Rene Enkel und einzige überlebende männliche Nachkomme, wurde über die Partei von Ludwig XI, der den König von Sizilien der Komplizenschaft mit seinen Feinden, den Herzog von Bretagne und der Constable Saint-Pol Verdacht gewonnen.

René zog sich in der Provence, und im Jahre 1474 ein Testament gemacht, durch die er Bar links zu seinem Enkel René II, Herzog von Lothringen; Anjou und der Provence an seinen Neffen Charles, Graf von Le Maine. König Ludwig XI ergriff Anjou und Bar, und zwei Jahre später suchte René dazu zu zwingen, die beiden Herzogtümer für eine Rente auszutauschen. Das Angebot wurde abgelehnt, aber die weiteren Verhandlungen versicherte dem Verstreichen der Krone des Herzogtums von Anjou, und die Annexion der Provence wurde nur bis zum Tod des Grafen von Le Maine verschoben. René starb am 10. August 1480 in Aix-en-Provence. Er war in der Kathedrale von Angers begraben.

Seine Wohltätigkeitsorganisationen, ihn verdient den Titel "das Gute." Er gründete einen Ritterorden, dem Ordre du Croissant, die die königliche Gründung von St. Michael vorausgegangen, aber René nicht überleben.

Die Künste

Der König von Sizilien Ruhm als Hobbymaler führte früher dem optimistischen Zuschreibung an ihn von vielen Gemälden in Anjou und der Provence, in vielen Fällen einfach, weil sie seinen Armen trug. Diese Arbeiten sind in der Regel in der altniederländischen Stil und wurden wahrscheinlich unter seiner Schirmherrschaft und Richtung ausgeführt wird, damit er sagte, eine Schule der schönen Künste in Skulptur, Malerei, Goldschmiedearbeiten und Wandteppich gebildet haben werden. Er beschäftigt Barthélemy d'Eyck sowohl als Maler und varlet de chambre für die meisten seiner Karriere.

Zwei der berühmtesten Werke früher René zurückzuführen sind das Triptychon der brennende Dornbusch von Nicolas Froment von Avignon, in der Kathedrale von Aix und zeigt Porträts von René und seine zweite Frau, Jeanne de Laval, und eine beleuchtete Stundenbuch in der Bibliotheque Nationale, Paris. Unter den Männern von Briefen an seinen Hof befestigt war Antoine de la Sale, den er gemacht Tutor zu seinem Sohn, dem Herzog von Kalabrien. Er ermutigte die Leistung der Mysterienspiele; auf die Leistungsfähigkeit eines Geheimnisses der Passion in Saumur im Jahre 1462 er überwiesen vier Jahren der Steuern an die Stadt, und die Darstellungen der Passion in Angers wurden unter seiner Schirmherrschaft durchgeführt.

Er tauschte Verse mit seinem Verwandten, dem Dichter Karl von Orléans. René war auch der Autor von zwei allegorischen Werke: ein hingebungsvollen Dialog, Le Mortifiement de vaine plaisance, und die Liebe quest, Le Livre du Cuer d'amours espris. Letztere verbindet die Konventionen der Artusroman mit einer Allegorie der Liebe auf der Grundlage der Romantik der Rose. Beide Werke wurden exquisit von seinem Hofmaler, Barthélemy d'Eyck dargestellt. Le Mortifiement überlebt in acht Handschriften. Obwohl Barthélémy ursprünglichen verloren geht, werden die erhaltenen Handschriften gehören Kopien seiner Miniaturen von Jean le Tavernier, Jean Colombe und andere. René wird manchmal mit dem Hirtengedicht Regnault und Jeanneton gutgeschrieben, aber das war eher ein Geschenk an den König zu Ehren seiner Ehe mit Jeanne de Laval.

Le Livre des tournois ca. 1460 beschreibt Regeln eines Turniers. Der berühmteste und älteste, der vielen Abschriften in der Bibliothèque Nationale, Paris gehalten. Dies ist ungewöhnlich für ein de luxe Handschrift auf Papier und in Aquarell gemalt. Es kann Zeichnungen von Barthélemy d'Eyck, da nur vorbereitende bestimmt, die später von ihm oder einem anderen Künstler beleuchtet wurden zu vertreten. Es gibt sechsundzwanzig vollständige und Doppel Miniaturen.

Die Beschreibung in dem Buch unterscheidet sich von derjenigen der pas d'armes bei Razilly und Saumur gehalten wird; auffällig abwesend sind die allegorischen und chivalresque Verzierungen, die in der Mode zu der Zeit waren. René statt betont er berichtet, auf alten Turnierzoll von Frankreich, Deutschland und den Niederlanden, die Kombination von ihnen in einem neuen Vorschlag, wie ein Turnier zu halten. Die beschriebene Turnier ist eine Nahkampf gekämpft durch zwei Seiten. Einzelturniere werden nur kurz erwähnt.

Ehen und Ausgabe

René heiratete:

  • Isabelle, Herzogin von Lothringen im Jahr 1420
  • Jeanne de Laval, am 10. September 1454, in der Abtei von St. Nikolaus in Angers

Seine ehelichen Kindern von Isabelle waren:

  • John II, Herzog von Lothringen
  • René
  • Ludwig von Anjou, Marquis von Pont-à-Mousson
  • Nicolas, d. jung
  • Yolande de Bar, verheiratet 1445, Nancy, Friedrich, Graf von Vaudémont
  • Margaret heiratete Heinrich VI von England.
  • Charles, Graf von Guise
  • Isabelle, d. jung
  • Louise, d. jung
  • Anne, d. jung

Er hatte auch drei uneheliche Kinder:

  • John, Bastard von Anjou, Marquis von Pont-à-Mousson, heiratete 1500 Marguerite de GLANDEVES-Faucon
  • Jeanne Blanche, Lieben Frau von Mirebeau, in Paris 1467 Bertrand de Beauvau verheiratet
  • Madeleine, Countesss von Montferrand, in Tours heiratete 1496 Louis Jean, Seigneur de Bellenave

Kulturelle Referenzen

.

Er erscheint als "Reignier" in William Shakespeares Drama Heinrich VI, Teil 1. Seine angebliche Armut für einen König ist persifliert.

Renés Flitterwochen, mit seiner Braut gewidmet den Künsten, in Walter Scotts Roman Anna von Geierstein vorgestellt. Die imaginäre Szene von seiner Hochzeitsreise wurde später von den Präraffaeliten Maler Ford Madox Brown, Edward Burne-Jones und Dante Gabriel Rossetti dargestellt.

Im Jahre 1845 der dänische Dichter Henrik Hertz schrieb das Stück König Renés Tochter zu René und seine Tochter Yolande de Bar; Diese wurde später in der Oper Jolanthe von Tschaikowski angepasst.

René und sein Orden des Crescent wurden als "historischen Gründer" von der Lambda-Chi-Alpha-Brüderlichkeit im Jahre 1912, als Vorbilder des christlichen Rittertums und der Liebe angenommen. Zeremonien des Ordens der Crescent wurden bei der Formulierung von Zeremonien für die Brüderlichkeit verwiesen.

In Verschwörungstheorien, wie zum Beispiel dem in Der Heilige Gral und seine Erben gefördert, René wurde behauptet, um die neunte Großmeister der Prieuré de Sion ist.

La Cheminée du Roi René, op. 205, ist eine Suite für Bläserquintett, 1941 von Darius Milhaud zusammengesetzt.

Chant du Roi René ist ein Stück für Orgel von Alexandre Guilmant aus seiner Sammlung von Noels. Die in diesem Stück verwendet Thema wurde angeblich von René geschrieben worden sein.

Waffen

Das Wappen von René im Jahr 1420; Zusammenstellung der Arme des Jüngeres Haus Anjou, Herzogtum Bar, und des Herzogtums Lothringen. Im Jahre 1434 wurden Ungarn, Königreich Neapel und Jerusalem gegeben. Die Arme der Krone von Aragon wurden von 1443 bis 1470. Im Jahr 1453 sind die Arme von Lothringen wurden entfernt, und im Jahr 1470 Valois-Anjou gezeigt wurden für die modernen Waffen des Herzogtums ersetzt.

Abstammung

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sorrento Lactalis
Nächster Artikel Richmond County School System-
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha