Renault Allianz

Liese Hildenbrand April 7, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Der Renault Alliance ist ein Kleinwagen-Automobils hergestellt und in Nordamerika von American Motors Corporation für die Modelljahre 1983-1987 vermarktet. Es war in zwei und viertürige Limousine Konfigurationen erhältlich mit einem Cabrio im Jahr 1985. Die Allianz aufgenommen wurde auch die Grundlage für die drei oder Fünftürer Renault Encore, die im Jahr 1984 AMC hinzugefügt wurde ebenfalls vermarktet eine Sportversion namens Renault GTA für 1987. Insgesamt wurden 623.573 Fahrzeuge wurden in Kenosha, Wisconsin hergestellt. Die Produktion wurde nach der Übernahme von AMC von Chrysler im Jahr 1987 eingestellt.

Die Allianz und Encore abgeleitet vom AMC Partnerschaft seit 1979 mit Renault, die Mehrheitsbeteiligung an der kleinsten US-Autohersteller statt. Die Allianz und Encore waren im wesentlichen die Renault 9 & amp; Für die Märkte USA und Kanada 11 re-engineered. Die Autos, die vorgestellten Außendesign von Robert Opron, Direktor des Renault Styling. Die Inneneinrichtung wurde von AMC Richard Teague und der Allianz zweitürige Limousine und Cabrio waren einzigartige Modelle von AMC entwickelt.

Geschichte

Wettbewerb von der "Big Three", der Aufstieg der asiatischen Import-Autos, neue Sicherheitsvorschriften, die Ölkrise 1973 und 1979 Energiekrise links American Motors in einer schwachen Position auf dem amerikanischen Markt. Das Unternehmen hatte drei Produktlinien: eine gewinnbringende Linie der Regierungsfahrzeuge, Jeeps und Personenkraftwagen. Allerdings, wenn Umsatz sank plötzlich im Jahr 1979 und alle der US-Autohersteller sahen ihre Vertriebs Lot, stockte AMC.

Banken weigerten sich, AMC bieten weitere Gutschrift auf neue Produkte für den sich verändernden Markt zu entwickeln, so AMC wandte sich Renault für eine $ 90 Millionen Darlehen. Wie die US-Wirtschaft in die Rezession Anfang der 1980er Jahre, unterzeichnet AMC eine Vereinbarung mit Renault geben einen Anteil an Eigentums AMC im Austausch für die Rechte an Renault-Autos in den USA verkaufen Bis Ende 1980 hielt Renault eine Mehrheitsbeteiligung von AMC. Einige nannten es "Franco-American Motors", ein Wortspiel mit dem Französisch-amerikanische Kombination und dem französisch-amerikanische Lebensmittelkonzern.

Mit dem US-Dollar dann relativ gegen die Französisch Franken schwach, Fertigung in den USA schien der beste Weg, um zu wachsen vor allem da die Kraftstoffpreise stiegen und die großen US-Autobauer hatte noch eine große Zahl von kleinen, sparsamere Autos bringen. Renault Ziel war es, seinen neueren Modelle in bestehende Fertigungsanlagen von AMC zu bauen, damit die Probleme begegnet Volkswagen mit seinen "Rabbit" Version des Mk1 Golf in seiner neuen Fabrik in Westmoreland, Pennsylvania montiert vermeiden.

Die beiden Autohersteller arbeitete eng wie jedes Design-Studio entwickelt Spin-offs von Autos, die durch die anderen. Richard Teague, AMC Vice President of Design, und seine Amtskollegen Französisch, Robert Opron, Direktor des Renault Styling, jedes reiste zwischen Frankreich und den USA mindestens drei Mal pro Jahr. Ursprünglich nur eine viertürige Limousine Body-Style, entschied Teague und AMC-Design Personal, um Mock-up ein zweitüriges Coupe kurz vor Opron war, um die Arbeit des amerikanischen Teams zu überprüfen.

Renault Führungskräfte kamen die Dinge neben AMC Beamten ausgeführt, und die ehemalige Nash Motors Werk in Kenosha, Wisconsin wurde umgerüstet, um eine amerikanisierte Version der europäischen Renault 9 Kleinwagen im Rahmen der "Allianz" Typenschild zu erzeugen. Consumer Kliniken wurden zwischen 1979 und 1982 mit einem Glasfaser-Mockup, verschiedene Themen, die AMC betroffenen Beamten zu bewerten durchgeführt. Die Marktforschung zeigte, dass den Verbrauchern bevorzugt die Renault Namen über AMC, wenn auch nicht stark. Das Modell wurde mit dem Namen der Renault Allianz, mit dem AMC-Logo nur auf einem Aufkleber auf der Innenseite der Heckscheibe angebracht, als auch auf der Unterseite oder Rückseite der Werbematerialien gedruckt.

Die Produktion begann im Jahr 1982, so dass Renault die zweite europäische Autohersteller, Autos in den USA bauen die Autos wurden auf der untersten Preisklasse in den US-Markt ausgerichtet, hatte die Allianz einen Aufkleberpreis ab $ 5995.

Modelljahre

Zum Zusammenhang mit der Zeit wurde das Bündnis in den US-Kleinwagen Marktsegment, das den Chevrolet Chevette, eine grundlegende und datiert Heckantrieb Auto eingeschlossen gestartet; die Toyota Corolla E70 mit einem guten Ruf, sondern auch noch mit einer veralteten Design und Heckantrieb Layout, das Volkswagen "Rabbit", der ersten Generation Ersatz für das Original-Käfer; und die einfache Honda Civic mit hohem Rating und einem passenden hohen Preis.

1983

Die Allianz war ein 2- oder 4-türige Limousine, die im Juni 1982 als Modell 1983 nach einer 150 Millionen US $ Überholung von AMC Kenosha, Wisconsin, Montagewerk ins Leben gerufen. Obwohl es als ein Renault Marken, das Auto trug AMC-Logo auf einer Heckscheibe Aufkleber und wurde offiziell als heimischen Automobil-klassifiziert, weil es mehr als 70% der US-gefertigten Teile hatte.

Die Allianz war eine moderne Frontantrieb Limousine mit einem 163,8-Zoll Gesamtlänge auf einem 97,8-Zoll-Radstand mit einem sparsamen, Quervierzylinder-Motor. Die Allianz hatte eine lange Liste von Standard-Ausrüstung und erreicht 37 Meilen pro US-Gallone im Stadtverkehr. Kraftstoffverbrauch auf der Autobahn mit dem 5-Gang-Schaltgetriebe näherte sich 60 mpg-USA. Es war eine vernünftige Auto für eine post-Ölkrise Zeitraum, in dem gute Verbrauchswerte wurde hoch geschätzt.

Die Allianz verwendet einen Renault gelieferten OHV 1,4 L I4-Motor aus dem Renault Le Car. Autos in 49-Staaten verkauft kam mit einem Renix Drosselkörper Kraftstoffeinspritzung, während Kalifornien Emissionsstandards erforderte den Einsatz von Mehrkanaleinspritzung. Diese bewährte Vierzylinder wurde mit modernster Elektronik, die eine elektronisch gesteuerte Kraftstoffsystem, ein digitales Zündsystem, und einen Mikroprozessor, um die optionale Dreigang-Automatik zu verwalten enthalten aufgerüstet. Obwohl Renault Übertragungen mit Renix basierte Elektronik und Sensorbaugruppen ausgestattet, die völlig neue elektronisch gesteuerte Getriebesystem in der Allianz war eine Innovation in die USA für den Massenmarkt.

Macht ging entweder durch eine Vier-und Fünf-Gang-Schaltgetriebe oder einem Drei-Gang-Automatikgetriebe. Der Basismotor produziert 64 PS, um die 2030-Pfund-Allianz von 0 bis 60 Meilen pro Stunde in einem gemütlichen 14,3 Sekunden zu beschleunigen, und gab es eine 89-Meile Höchstgeschwindigkeit. Steering war Zahnstange und Ritzel. Das Aufhängungssystem war völlig unabhängig über McPherson-Federbeine vorn, während der hintere hatte ein kompaktes und ausgeklügeltes System von Quertorsionsstäbe und Längslenker. Mit knapp 2.000 £ für das Basismodell, war die Allianz auch das leichteste Auto in den USA in seiner Zeit zusammengebaut.

Die Allianz war etwas kleiner auf der Außenseite als die Konkurrenz der ersten Generation Ford Escort, aber es war etwas größer auf der Innenseite, wo es sah größer und einladend. Innenraum war gut für vier oder fünf Personen gelegentlich, zum Teil auf eine geschickt konstruierte Vordersitze, wo jeder Sitz wurde an einem 9-Zoll-Breitmittelschiene so dass für reichlich hinteren Fußraum auf beiden Seiten der Schiene montiert. Zusätzlich zu den üblichen Lehne und nach vorne und nach achtern Bewegungen enthielten die gehobene DL Modellen eine Kurvenbahn, die erlaubt, den Sitz entlang des Bogens eingestellt werden, um die bequemste Position für Fahrer und Beifahrer zu finden.

Das Bündnis auch mit mehr als 142.000 der Debüt 1983 Modelle verkauft. Der Umsatz wurde durch die Verfügbarkeit von nur zwei Karosserievarianten beschränkt. American Motors 'hatte mehrere 4-türige Alliances für die Öffentlichkeitsarbeit und den amtlichen Gebrauch in Stretchlimousinen umgewandelt.

1984

American Motors wurde ein Begleiter Modell namens Encore mit einem Benzinmotor sowohl in Zwei- und Viertürer. Die neuen Derivate featured eine neu gestaltete hintere Ende und waren 3,2 Zoll kürzer als die Allianz Limousinen. "Vielseitiger und ein wenig mehr Luxus als die Allianz", die Marketing-Ziel der Encore war jünger und "gehobenen" Kunden zu gewinnen, aber sie waren wirklich die gleichen Autos. California Motoren vorgestellten eine Bosch LU Mehrpunkt-Kraftstoffeinspritzsystem. Die 1984-Modelle eingeführt innovative Elektronik, die ein Infrarot-Fernnetzschließsystem, ein "System Sentry" Überwachung Flüssigkeitsstände, als auch elektronisch abgestimmter Sound-Systeme enthalten.

Durch die zusätzlichen Zwei- und Viertürer Modelle verstärkt, erhöhte sich der Umsatz um mehr als 208.000 für das Jahr 1984.

Allerdings wurden die neuen Zugaben gerade rechtzeitig eingeführt, um einen Durchhang in der Kleinwagen-Markt stoßen, weil, wie Kraftstoffpreise fielen, begannen die Verbraucher, sich zu größeren Autos driften, so dass die Renault-basierte Modelle, um gegen Billig Chevrolet Chevettes klettern, Ford Escorts, die Dodge Omni und Plymouth Horizon Zwillinge, sowie eine ganze Reihe von japanischen Einfuhren.

1985

Der 1,7 l Einspritzmotor mit 5-Gang-Getriebe wurde 1985 als optional für alle Versionen außer dem Basismodell eingeführt. Es entwickelte £ 96-Füße Drehmoment bei 3000 Umdrehungen pro Minute und 77,5 PS bei 5000 Umdrehungen pro Minute. Entwickelt, um wahlweise mit Benzin Diesel sein, das neue fünf Hauptlager Motor wurde gefoltert, um ein höheres Niveau als normal zu sein geprüft "der stärkste Four in der Branche." Die voll unter Druck stehenden Kühlsystem beseitigt korrosiven Sauerstoff während die Ingenieure die Anzahl der Verbindungen reduziert werden, um Kühlmittelaustritt für sowohl die 1,7 und 1,4-Motoren zu vermeiden.

Neben der Limousine wurde die Allianz jetzt als Cabrio für 1985. Das Design wurde in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Firma Schiebedach, die der Allianz Unibody für Torsionssteifigkeit während der Herstellung in Kenosha, Wisconsin verstärkt angeboten werden.

Potenzielle Käufer wurden bei AMC / Jeep / Renault-Händler für eine Allianz-basierte Kombi, die sie in Richtung der größeren Renault 18 Sportwagon hingewiesen fragen.

Bis 1985 wurde die US-Automobilmarkt ab, sich von der Kleinwagen-Allianz und Encore bewegen, wenn die Benzinkrise beendet und die Verbraucher wurden größere Autos zu kaufen. Der zunehmende Wettbewerb in der Kleinwagen-Segment von importierten Fahrzeugen bedeutete, dass insgesamt Allianz und Encore Umsatz sank auf 150.000 für das Jahr 1985.

1986

Die Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen und der niedrigeren Benzinpreise bedeutete Gesamtumsatz sank auf 65.000 im Jahr 1986. American Motors war bereits Produktion des Concord und Geist hielt im Jahr 1983, während der größere Medaillon würde nicht bereit zu sein, bis 1987.

1987

Ein separates Modell wurde für das Modelljahr 1987 die GTA, die eine höhere Leistung bot und ihr Name erinnert an die Alpine GTA aufgenommen. Alle Modelle erhalten ein Frontend Facelift und vorgestellten neuen Scheinwerfern. Der Rest der Allianz Linie wurde über durchgeführt, aber die beiden Encore Fließheck Karosserievarianten wurden die Allianz Hatchback umbenannt.

Am 9. März 1987 vereinbart, Chrysler, um Renault-Aktie in AMC kaufen, plus all die restlichen Anteile, für etwa 1,5 Mrd. US $ und AMC-Operationen wurde der neue Jeep-Eagle-Division von Chrysler. Der Schwerpunkt der Akquisition war auf den hochprofitablen Jeep-Fahrzeuge und die brandneue Brampton Montagewerk, das gerade in Ontario, Kanada gebaut wurde. Allerdings sah, Chrysler selbst einschließlich Importe aus Renault "mit einem weitgehend erfolglos Auswahl an Autos gesattelt". Darüber hinaus hat die Allianz Linie von Personenkraftwagen nicht in Chrysler bestehenden Produkt-Mix passen. Das letzte Jahr gesehen nur etwa 35.000 Allianzen im Jahr 1987 verkauft.

GTA

Der Renault GTA war ein Performance-Version der Allianz für das Modelljahr 1987. Es wurde im Jahr 1986 hergestellt und Anfang 1987 in einer limitierten Produktion, Spezialmodell. Es wurde als "Dandy wenig Sport Auto" und "Pocket Rocket", definiert als ein günstiges beschriebenen "Auto basierend auf hohen Produktionswirtschaft, aber mit Schwerpunkt auf Aussehen, Leistung und Handling gelegt." Es repliziert, was Volkswagen getan hatte, als das Kaninchen wurde in die GTI aufgewertet.

Die GTA war in 2-türige Limousine oder Cabrio-Versionen, mit einem einzigen Triebwerk: ein 2,0 l Kraftstoffeinspritzung 4-Zylinder-Motor. Auf 4900 Umdrehungen pro Minute, hochwertige US-Benzin, entwickelt dieser Motor 95 PS. Die Fahrleistungen des Fahrzeugs enthalten eine 10,2 Sekunden Marke für 0 bis 60 Meilen pro Stunde und a.89 g-Kurvenbewertung in Straßentests von Car and Driver Magazin durchgeführt.

Die GTA verwendet die gleiche Uni-Körper als den zweitürigen Alliances, war aber unverwechselbare zu den anderen Modellen. Erst in silber, weiß, rot, oder schwarz monochromen Körper malen mit Spezialfarbe lackiert "Bodeneffekte" körperseitige Verkleidung von Zender der Bundesrepublik Deutschland, einem der führenden europäischen Aftermarket-Designern gestylt zur Verfügung. Es kennzeichnete auch 15-Zoll-Aluminium-Legierung Sporträder mit niedrigem Profil Michelin Sport XGT Serienbereifung 195-VR50, beförderte Suspendierung mit dickeren Stabilisatoren, belüftete Scheibenbremsen vorne, größere Abgasrohr, optional Fahrlicht, individuelle Körperformteile, ein kleiner Spoiler auf dem Kofferraum, rot eingelegten Schaltknauf, in der Nähe Gangzahnräder auf dem Schaltgetriebe, steifer Motorlager, größere Bremskraftverstärker und spezielle gestärkt "racing" Sitze einzigartig für das Modell. Ein Automatikgetriebe nicht verfügbar war.

Prüfung auf der Straße des GTA beschrieb es als recht komfortabel mit agiles Handling, dass "war besonders eindrucksvoll auf gewundenen Landstraßen. Es ist einfach in hing wie ein Sportwagen unter den schwierigsten Bedingungen ... Hard Beschleunigung wird in der Regel in der Spinnräder führen und ein großer Teil der Antriebseinflüssen. "

Die GTA diente als "letzten verzweifelten" Umsatz-Booster für die wirtschaftliche Allianz Linie. Allerdings wurden die Modelle abgebrochen, wenn Chrysler gekauft haben, AMC und Renault aus dem US-Markt gezogen.

Rezeption

Der Renault 9 wurde die 1982 europäische Auto des Jahres gewählt. Es wurde Frankreichs most popular motor Renault meistverkauftes Modell überhaupt.

Die Allianz wurde als Nummer eins auf Auto und Fahrer-Liste der zehn besten Autos für 1983. Herausgeber der Zeitschrift schrieb, dass es "eine Verschmelzung von kompakten Abmessungen, überraschende Kreatur Komfort, ausgezeichnete Brennstoffwirtschaft, gutes Aussehen und notiert sehr erfreulich Over-the- Fahrverhalten. " Sie stellten fest, "wenn wir ein anderes Magazin, das wäre unser Auto des Jahres."

Die American-built, Französisch gestaltete, hatte Renault Allianz eine US-Gehalt von 72%. Motor, Getriebe und einige Achsteile kommen aus Frankreich, damit die Qualifikation als einer inländischen Fahrzeugs und ist damit der erste Auto mit einem ausländischen Typenschild, um den Motor Trend Car of the Year Award zu gewinnen. Motor Trend danach fiel die Unterscheidung zwischen inländischen und importierten Fahrzeugen für die Auszeichnung.

Ein Langzeittest von einem 4-türige Allianz von Popular Mechanics beschrieben das Auto als "wirtschaftlich, gut gebaut und verfügt über hervorragende Fahreigenschaften" zusammenfasst, dass "es ist fast perfekt." Der Motor war glatt, verfeinert und gebaut eng, aber schwierig, "vor der Kamera zu halten" mit dem Automatikgetriebe. Das Aufhängungssystem wurde für seine Fähigkeit, mit "Suspensions-Zerstörung" zu bewältigen Straßen bei höheren Geschwindigkeiten als normal gelobt und bietet eine gute Griffigkeit mit hervorragendem Handling und Kurven - achieving.71 g-Kraft auf das bremsen Sie Block mit dem kleinen Standard-175 / 70xR13 Reifen.

A 1983 Popular Mechanics Befragung von 1.000 Besitzer sagte: "60% unserer Befragten der Allianz Verarbeitung ausgezeichnet. Das ist eine hohe Zahl für jedes Auto und erheblich über der Norm für die US-gebauten Autos." Das Magazin der Editor-in-Chief, John Linkletter, adressiert die Erkenntnisse, die, "die alte canard über schlampige amerikanischen Handwerk leidet" und dass "ein amerikanischer Hersteller und einem ausländischen Hersteller kann, in einer gemeinsamen Anstrengung, zu produzieren ein sehr gutes Auto."

Im Jahr 1983 beschrieben, Popular Science, dass, "Renault wird seinem Ruf drastisch aufgehellt finden, wenn Wort des AMC Allianz spricht sich herum." Der Bericht ergänzt: "Die neue Allianz ist ein Wunder für AMC. Nicht nur, dass es eine allgemeine Spitzenleistungen in der Konstruktion und Termine zu zeigen, ist es auch eine state-of-the-art-Front-Rad-Antrieb, der AMC konnte nicht produziert haben ihre eigenen. Kombinieren Sie diese drei Elemente und Sie harte Konkurrenz für den Escort, Chevette und Horizont und die Importe, und ein Produkt, das in der Nähe, der Beste in seiner Klasse kommt zu haben. "

Ein Bericht 1983 in der New York Times ", der Allianz Beschwerde USA Autoverkäufe AMC 117,6 Prozent über 1982 Niveaus gebracht."

Nach einer langfristigen Prüfung auf der Straße von Popular Mechanics eines Vier-Tür mit einem 1,7 L und Automatikgetriebe Setup im Jahr 1985 durchgeführt, und fasste die Erfahrung als "treuer Diener", aber ein "generic no-frills-Auto" - mit Ausnahme die ungewöhnlichen Lenkrad Stiele -, dass "nichts gab uns innehalten" mit ihren "-kompatiblen Gerät".

Bis 1986 wird ein Popular Science Vergleich mit neu eingeführten Asian gebaute Wettbewerbsfahrzeuge, die Renault Allianz wurde als das älteste Design beschrieben und "fühlte die raffiniertesten." Die Prüfung auf der Straße stellte der Renault tat gut in den Tests mit "Kofferraum und Türen geschlossen mit einer fast Mercedes-wie Klacken" und "das Auto exzellentes Handling" ermöglicht, balanciert Trog Schlaglöcher zu bleiben und "stabil, wenn sie von großen Sattelzug LKW übergeben. " Die Allianz besser als der neue Hyundai Excel und Renault "Händlern bereit wäre, auf den Endpreis zu verhandeln."

Im Jahr 1987 Popular Mechanics an der Allianz Cabrio im Sports Trim berichtet, sagen "die GTA-Paket ist wirklich ausgezeichnet, die Umwandlung der Allianz fad econobox in ein wahres Pocket Rocket".

Im Jahr 1987 berichtete die New York Times, "trotz der günstigen frühen Reaktion auf Produkte wie die Allianz und der Encore, versagt die Modelle, um genügend Umsatz zu generieren, um den Anteil des Automobilmarktes AMC vom Rückgang auf rund 1 Prozent zu verhindern."

Racing-Serie

Die Sports Car Club of America spec-Rennserie Renault LeCar Cup erfolgreich war, und während relativ untermotorisiert mit seinen "Treibstoff nippen" 1,4 L-Motor, der Allianz "ausgezeichnet" Fahrverhalten und Handling im Vergleich zu den anderen kleinen Autos in Amerika zu der Zeit verkauft , war ein Vorteil, dass auf die Gründung der Allianz Cup 1983 Änderungen an den Ausstellungsraum Stock Autos beigetragen wurden Einbau eines Überrollkäfig, freien Fluss Auspuff, aktualisiert Stoßdämpfer sowie breitere Felgen und Reifen beschränkt.

Die Allianz bereitgestellt viele Geberteile für den Sport Renault-Rennwagen, ein einziges Make-Serie von der Sports Car Club of America im Jahr 1984. Entworfen von Roy Lunn erstellt, es war ein Low-Cost-Zweck gebauten Racer. Das Auto wurde entwickelt und von Renault / Jeep Sport USA in Livonia, Michigan, unter der Leitung von Vic Elford hergestellt; mit mehr als fünfhundert gebaut. Die meisten Autos noch existieren, obwohl die Mehrheit umgewandelt worden, um einen Ford Motor zu verwenden, und in der SCCA-Club-Rennsport-Programm ausführen.

Erbe

Die 1983 Motor Trend Car of the Year Award für die Renault-Allianz war eine branchenweite Anerkennung, die zu Umsatzsteigerungen beigetragen haben, sowie AMC Gewinn von etwa $ 15 Millionen im Jahr 1984.

Die Allianz gewährt AMC die Möglichkeit, ein neues kompaktes Auto, ohne die Kosten der Konstruktion und Werkzeugbau Feld, immer noch die Geschäftsbeziehung mit Renault forderten einen hohen Preis auf dem US-Unternehmen. Der Autohersteller erforderlich war, um seinen profitablen AM General Linie von kommerziellen und militärischen Fahrzeugen wegen der US-Regierung Regelungen verbietet ausländische Unternehmen aus dem Besitz inländischen Militärlieferanten zu vergießen.

Automobiljournalist Gary Witzenburg festgestellt, dass der Allianz Limousine "ausgezeichneten Ruf und phänomenalen ersten Jahr Erfolg" verursacht AMC, die Produktion der größeren und älteren Geist und Concord mit der Einführung der neuen Schrägheck-Versionen unter einem anderen Namen zu stoppen. Die anfängliche positive Resonanz und das "beeindruckend" Umsatz insgesamt 200.000 Allianzen bis zum Ende des Jahres 1984 wurde später durch das Marktangebot von nur zwei Modelle behindert, während die Konkurrenz bot mit einer breiteren Palette von Autos für die Marktsegmente.

Renault versäumt, die im europäischen Ursprungs Autos zum US Marktanforderungen vollständig unterzubringen. Dazu gehörten die weniger leistungsstarken Motor Bündnisses, dessen Ausgang wurde durch die anspruchsvollen US Emissionsanforderungen beschränkt, ebenso wie die Popularität von Klimaanlagen in den USA, wenn es selten von europäischen Kunden bestellt. Der Wechselkurs des US-Dollar wurde auch "sehr problematisch in Mitte der 1980er Jahre" durch die Inflation und schrumpfenden Wirtschaft in den USA im Vergleich zu Französisch Währung. Renault hat auch nicht prüfen, die Kosten für die Fertigung bei AMC, und es versäumt, "richtig zu stützen sein Vertriebsnetz", weil US-Händler AMC waren selten Marke exklusiv. Die Fehler, die bei der Kontrolle der "die Qualität von dem Vertriebsnetz geliefert" führte zu "katastrophalen" Folgen für das Image der Automobile, sowie steigende Gewährleistungskosten.

Allianz Produktion am Kenosha Werk endete im Juni 1987 kurz nach der Übernahme von Chrysler AMC angekündigt wurde. Die Allianz konkurrierten Chrysler inländischen und importierten Modellen wie dem Dodge Omni und Colt, sowie ähnliche Versionen von Plymouth verkauft.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel South African Klasse 7 4-8-0
Nächster Artikel Oscar Jofre
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha