Resolution 1484 des UN-Sicherheitsrates

Ruodbert Münz April 7, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen die Resolution 1484 einstimmig angenommen am 30. Mai 2003, nach dem Abrufen früheren Entschließungen zur Lage in der Demokratischen Republik Kongo hat der Rat Operation Artemis in Bunia, der Hauptstadt der Provinz Ituri, unter der sich verschlechternden Sicherheitslage in der Bereich.

Im Rahmen der Ituri Conflict Lendu und Hema-Milizen wurden zur Kontrolle über die Stadt zu kämpfen, nachdem ugandischer Truppen nach der Unterzeichnung eines Friedensabkommens zurückgezogen und kongolesische Polizei geflohen. Während der Diskussionen über den Einsatz einer internationalen Truppe waren Diplomaten des Rates im Jahr 1994 eingedenk einer Wiederholung der Völkermord in Ruanda später war ein Französisch-geführten Einsatzkräfte zugestimmt.

Auflösung

Beobachtungen

Der Sicherheitsrat war entschlossen, den kongolesischen Friedensprozess zu fördern, einschließlich der Schaffung einer integrativen Übergangsregierung. Es gab Bedenken bei Kämpfen in der Ituri-Region im Osten der Demokratischen Republik Kongo und die humanitäre Situation in der Stadt Bunia. Darüber hinaus gab es eine dringende Notwendigkeit für eine sichere Basis, damit die Übergangsverwaltung in Ituri zu funktionieren.

In der Präambel der Resolution lobte auch die Mission der Vereinten Nationen in der Demokratischen Republik Kongo für seine Bemühungen um die Situation in Bunia und Ituri, insbesondere die Leistung des uruguayischen Kontingent zu stabilisieren. Es bedauert Angriffe auf MONUC und den daraus resultierenden Verlust des Lebens. Bestimmung der Situation, um eine Bedrohung des internationalen Friedens und der Sicherheit in der Region, der Rat der Auffassung Anfragen aus der Demokratischen Republik Kongo, Ituri Parteien, Ruanda und Uganda, eine multinationale Truppe in Bunia zu implementieren.

Apostelgeschichte

Tätig werdend nach Kapitel VII der Charta der Vereinten Nationen hat der Rat die Entsendung einer vorübergehenden multinationalen Truppe in Bunia, in enger Abstimmung mit der MONUC bis zum 1. September 2003 arbeiten Sie wurde beauftragt, die MONUC Kontingent bereits in Bunia zu unterstützen; Stabilisierung der Sicherheitslage; Verbesserung der humanitären Lage; schützen Flughafen Bunia und Binnenvertriebenen; und auf den Schutz der Zivilbevölkerung, der Vereinten Nationen und humanitären Personals beitragen. Er betonte, die vorübergehende Natur der Kraft, damit die Präsenz der MONUC in Bunia bis Mitte August 2003. Alle Staaten, die an der Macht sind berechtigt, alle erforderlichen Maßnahmen zu verwenden, um ihren Auftrag erfüllen kann verstärkt werden.

Die internationale Gemeinschaft wurde aufgefordert, zu der multinationalen Truppe durch die Bereitstellung von Personal, Ausrüstung, logistische und finanzielle Unterstützung zu leisten. Die Resolution verlangt, dass die Parteien des Konflikts in der Region Ituri sofort zu beenden Feindseligkeiten und verurteilte vorsätzliche Tötungen von MONUC und humanitären Personals, erneut auf die Notwendigkeit der Achtung des humanitären Völkerrechts. Darüber hinaus forderte der Rat, dass alle kongolesischen Parteien und Staaten in der Region der Großen Seen bezüglich Menschenrechte, Ende Unterstützung für die bewaffneten Gruppen und Milizen, und kooperieren mit der internationalen Truppe und der MONUC in Bunia.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Toxorhynchites
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha