Rhinarium

Alf Bischof Dezember 25, 2016 R 14 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Rhinarium ist die feuchte, nackten Oberfläche um die Nasenlöcher der Nase in den meisten Säugetieren. In aktuellen wissenschaftlichen Nutzung wird in der Regel als "nasse Schnauze" oder "nasse Nase" von seinem feuchten und glänzendes Aussehen. Die Nut in der Mitte von ihm, der den Mund erreicht, wird als die philtrum.

Anatomie

Anatomisch die Rhinarium ist sicherlich Teil des olfaktorischen Systems. Ob es aus sich weiterentwickelt und ist Teil der Haupt olfaktorische System, die Medien übertragene Gerüche erfasst, oder der "zweiten Nase", der akzessorischen olfaktorischen System, das Chemikalien in Fluidlösung mehr direkt abgetastet, wurde diskutiert. Ankel-Simons sieht die Rhinarium als "Auswärtserstreckung des olfaktorischen ... Haut, die die Nasengänge umfasst, enthält Nervenrezeptoren für Geruch und Tastsinn." Wenn diese Auslegung ist wahr, und die Rhinarium erweitert das Riechepithel, das Gewebe, das die Nasengänge, dann die Rhinarium ist Teil des Hauptsystems. In einer entgegengesetzten Gesichtspunkt, dem philtrum Spuren typischerweise einen Pfad, der über eine Aussparung in der Oberlippe fortsetzt, durch einen Spalt zwischen den ersten Schneidezähnen und Zwischenkiefer entlang einer "Mittellinie palatinalen Nut" auf "ein Kanal, der mit dem Kanal der Verbindung Vomeronasalorgans, "Teil der Zubehörsystem. Wobei einerseits die Feuchtigkeit odiferous Moleküle in dem Medium eingeschlossen sein, andererseits kann es der Rest eines Fluid-Übertragungssystem für Moleküle von Pheromonen ist. Die Rhinarium wird typischerweise Zinnen seiner sensorischen Bereich zu erhöhen, aber, "contra Ankel-Simons," es hat keine "Geruchsrezeptoren" und es gibt keinen klaren Weg zum Hauptsystem.

Funktion

Säugetiere mit rhinaria neigen akuter olfaction zu haben, und der Verlust des in den haplorrhine Rhinarium Primaten ihre geringere Abhängigkeit von olfaction wie eine verringerte Anzahl von Muscheln bezogen sind, wobei mit anderen abgeleiteten Eigenschaften verbunden. Die Rhinarium ist sehr nützlich, um Tiere mit guten Geruchssinn, weil sie als Windrichtungsdetektor wirkt. Die Kälterezeptoren in der Haut zu reagieren, um den Ort, wo die Verdunstung am höchsten ist. Wodurch die Erfassung einer bestimmten Geruch wird mit der Richtung es herkam verbunden.

Die Rhinarium wird für verschiedene Zwecke in verschiedenen Säugetieren nach ökologische Nische angepasst. In Meeressäuger, die Entwicklung von Lappen neben den Nasenlöchern damit sie für das Tauchen geschlossen werden. In Säugetieren, die root entwickelt sich die Rhinarium oft in eine harte Unterlage, mit der Nase an der Seite. In den Elefanten ist es zu einem Tastorgan. In der Walross, wird er mit steifen Borsten bedeckt, um es während der Futtersuche für Schalentiere zu schützen. Bei vielen Tieren bleibt der Form und dem Zweck der Rhinarium aufgeklärt werden.

Bezug auf Klassifizierung

Allgemeine Säugetier

Die Rhinarium ist ein allgemeines Merkmal von Säugetieren und damit wahrscheinlich in der Proto-Säugetier Bühne anwesend gewesen zu sein.

Primas

Primaten sind phylogenetisch in Strepsirrhini und Haplorrhini unterteilt.

Beachten Sie, dass die traditionelle paraphyletic "prosimian" Teilung von Primaten nicht durch das Vorhandensein eines Rhinarium charakterisiert werden, aufgrund seiner Abwesenheit in den tarsiers und Verlust des Rhinarium kein Synapomorphie der Affen oder Menschenaffen, sondern ein symplesiomorphy mit den freigegebenen tarsier Fremdgruppe.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Tanino Liberatore
Nächster Artikel Friedrich Robert von Beringe
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha