Ricardo Güiraldes

Cordula Lamprecht Kann 13, 2016 R 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ricardo Güiraldes war ein argentinischer Schriftsteller und Dichter, einer der bedeutendsten argentinischen Schriftsteller seiner Zeit, insbesondere für seine 1926 Roman Don Segundo Sombra bekannt, unter den Gauchos gesetzt.

Leben

Güiraldes wurde in Buenos Aires, dem zweiten Sohn eines wohlhabenden Familie der alten grundbesitzenden Adel geboren. Seine Mutter war Dolores Goñi, Nachkomme von Ruiz de Arellano, der das Dorf von San Antonio de Areco 1730 Manuel Güiraldes, seinem Vater, später intendente von Buenos Aires gegründet wurde, war ein kultivierter, gebildeter Mann, an Kunst interessiert. Ricardo erbte diese Vorliebe; er in seiner Jugend zeichnete ländlichen Szenen und in Öl gemalt.

Wenn Güiraldes ein Jahr alt war, reiste er mit seiner Familie nach Europa, lebt seit vier Jahren in Paris in der Nähe der Rue Saint-Claude. Bis zum Alter von sechs, sprach er nicht nur Spanisch, aber Französisch und Deutsch. In der Tat, Französisch war seine erste Sprache und Französisch sprachige Literatur wäre eine starke Marke auf seinen literarischen Stil und Geschmack zu verlassen.

Güiraldes Kindheit und Jugend wurden zwischen der Familienranch, La Porteña in San Antonio de Areco, und Buenos Aires unterteilt. In San Antonio kam er in Kontakt mit der Welt der Gauchos, die prominent in seinen Romanen Raucho und Don Segundo Sombra Zahl würde; Auch dort traf er Segundo Ramírez, auf die er auf der Basis der Titelfigur der letzteren Arbeit. Er liebte das Landleben, aber an Asthma, die manchmal beschränkt seine eigene körperliche Aktivität, obwohl er in der Regel präsentiert ein Bild der physischen Kraft erlitten.

Er wurde von mehreren Lehrerinnen ausgebildet und, später, von einem mexikanischen Ingenieur Lorenzo Ceballos, der erkannt und ermutigte seine literarischen Ambitionen. Er studierte in verschiedenen Instituten und schloss sein bachillerato im Alter von 16 Güiraldes war kein brillanter Student; am Colegio Lacordaire, der Vertiz Institut und dem Instituto Libre de Segunda Enseñanza studierte er sowohl Architektur und Gesetz, sondern auch nie praktiziert. Er wusste machen mehrere Versuche, Geschäft, alles erfolglos. Er reiste nach Europa im Jahr 1910 in der Gesellschaft von seinem Freund Roberto Leviller, reiste dann mit einem anderen Freund, seine Zukunft Bruder-in-law Adán Deihl, mit dem er Italien, Griechenland, Konstantinopel, Ägypten, Japan, China, Russland, Indien besucht , Ceylon, und Deutschland, bevor er sich in Paris, wo er mit dem Bildhauer Alberto Lagos, und wo er beschlossen, Schriftsteller zu werden.

Trotz dieser Entscheidung, warf sich Güiraldes in soziale Wirbel der Hauptstadt Französisch, praktisch aufgegeben seine literarischen Ambitionen. Aber eines Tages packte er einige Entwürfe Geschichten, die er über ländliche Argentinien geschrieben und an die Arbeit hatte; diese würden schließlich zu seinem Cuentos de muerte y de sangre.

Er las die Geschichten zu den Freunden, die ihn aufgefordert, sie zu veröffentlichen. Auch zeigten die frühe Entwürfe bereits eine deutliche, individuellen Stil.

Schließlich wirklich der Literatur verpflichtet, kehrte er in Buenos Aires im Jahr 1912, zu einem Teil des Kreises von Alejandro Bustillo. Am 13. Oktober 1913 heiratete er Adelina del Carril, auch von einem der führenden Familien der Stadt, die er zuerst im Jahre 1905 trafen sich in 1913 bis 1914 veröffentlichte er mehrere Geschichten in der Zeitschrift Caras y Caretas; im Jahr 1915 wurden diese und andere als Cuentos de muerte y de sangre veröffentlicht; früher in diesem Jahr er einen Gedichtband, El Cencerro de cristal veröffentlicht hatte. Er wurde in seiner Schrift von seiner Frau und von Leopoldo Lugones ermutigt, aber wenn diese frühen Arbeiten nicht mit einer empfänglichen Öffentlichkeit gerecht zu werden, Güiraldes zog sie aus dem Verkehr, sammelte die nicht verkauften Exemplare, und warf sie in einen Brunnen. Seine Frau geschafft, einige zu retten; diese überlebenden, Wasser beschädigten Kopien werden jetzt von Buch Sammlern geschätzt.

Am Ende des Jahres 1916, Paar das Paar an den Pazifischen Ozean, nach Kuba und nach Jamaika, wo er schrieb eine "theatralische Willkür" genannt El Reloj. Diese Reisen würden schließlich zu seinem 1923 Roman Xaimaca führen, aber schon lange vorher, im Jahre 1917, kam sein erster Roman Raucho, gefolgt im Jahr 1918 von einem kurzen Roman Un Idilio de estación in Horacio Quiroga Zeitschrift El cuento ilustrado; Dies würde schließlich überarbeitet und veröffentlicht als gut aufgenommen Buch im Jahre 1922, mit dem neuen Titel Rosaura werden.

Im Jahr 1919, mit seiner Frau, Güiraldes wieder nach Europa. In Paris gründete er Kontakt mit vielen Französisch Schriftsteller und frequentiert literarischen Salons und Buchhandlungen; auch dort begann er Don Segundo Sombra. Er wurde beschrieben als besonders von seinem Freund Valéry Larbaud beeinflusst, aber Güiraldes Der englischsprachige Übersetzer Harriet de Onís glaubt, dass Einfluss auf überbewertet worden. Güiraldes kehrte nach Argentinien, ging dann zurück nach Europa im Jahre 1922, wo neben der Rückkehr nach Paris er ging einige Zeit in Puerto de Pollensa, Mallorca, wo er ein Haus gemietet.

In dieser Zeit erlebte er eine geistige und seelische Veränderungen. Er interessierte sich für die Theosophie und östlichen Philosophie, suche geistige Ruhe; Diese ist stark in seinen späten Gedichten wider.

Zur gleichen Zeit wurde Güiraldes Literatur in seiner Heimat Buenos Aires, wo er ein Unterstützer des neuen Avantgarde-Schriftsteller mehr akzeptiert; Er war so etwas wie ein älterer und Lehrer zu den Florida-Gruppe. Im Jahr 1924, zusammen mit Brandán Caraffa, Jorge Luis Borges und Pablo Rojas Paz gründete er die kurzlebige Zeitschrift Proa, was nicht in seiner Heimatstadt besonders erfolgreich, sondern traf sich mit einem besseren Empfang an anderer Stelle in Lateinamerika. Güiraldes auch Mitbegründer der Frente Unico, im Gegensatz zu pompierismo, und arbeitete in der Herausgabe der Zeitschrift Martín Fierro.

Nach der Schließung des Magazins konzentriert Güiraldes auf die Fertigstellung Don Segundo Sombra, die er März 1926 fertig gestellt.

Im Jahr 1927, die beabsichtigen, wegen seiner zunehmenden Interesse im Hinduismus zurück nach Indien fahren, Business Güiraldes wieder nach Frankreich. Er ging zuerst nach Arcachon, aber es entwickelt, daß er krank mit Morbus Hodgkin war. Er wurde mit dem Krankenwagen nach Paris brachte, wurde dort von seiner Frau getroffen und starb im Haus seines Freundes Alfredo González Garaño. Güiraldes Körper wurde zurück in Buenos Aires gebracht und schließlich in San Antonio de Areco beigesetzt.

Works

Jedes Jahr werden Links zu den entsprechenden "in der Literatur" oder "in der Poesie" Artikel:

  • 1915: El Cencerro de cristal
  • 1915: Cuentos de muerte y sangre
  • Aventuras grotescas
  • Trilogía Cristiana
  • 1917: Raucho
  • 1917: Un Idilio de estación, später als Rosaura überarbeitet, Rosaura veröffentlicht y siete cuentos. Kurzroman.
  • 1923: Xaimaca.
  • 1926: Don Segundo Sombra
  • 1928: Poemas Misticos
  • 1928: Poemas Solitarios
  • 1929: Seis relatos
  • 1932: El Sendero
  • 1936: El libro bravo
  • 1954: Pampa
  • 1952: El pájaro blanco

Weiterführende Literatur

  • JP Spicer-Escalante, Ricardo Güiraldes die Américas: Wiederaneignung und Reacculturation in Xaimaca. Studies in Travel Writing 7.1: 28.09.
  • JP Spicer, Don Segundo Sombra: En Busca del otro. Revista de Crítica Literaria Latinoamericana 38.2: 361-73.
  • Ricardo Güiraldes und Don Segundo Sombra; Leben und Werk / Giovanni Previtali, 1963
  • Sprache, Humor und Mythos in den Grenz Romanen des amerikanischen Kontinents: Wister, Güiraldes und Amado / Nina M Scott, 1983
  • Martín Fierro, Don Segundo Sombra, Botschafter der Neuen Welt / Edward Larocque Tinker 1958
  • Ricardo Güiraldes: argen / Harry Weiss, 1955
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Hohlraumverhältnis
Nächster Artikel Whitcoulls
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha