Richard Gregory

Sophie Wirt April 7, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Richard Langton Gregory CBE FRS FRSE war ein britischer Psychologe und emeritierter Professor für Neuropsychologie an der Universität von Bristol.

Leben und Karriere

Richard Gregory wurde in London als Sohn von Christopher Langton Clive Gregory und seine erste Frau Helen Patricia geboren. Sein Vater war ein Astronom und der erste Direktor der University of London Observatory.

Gregory serviert mit Signale Zweig der Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg, und nach dem Krieg erwarb einen RAF-Stipendium an der Downing College, Cambridge. Einer von Sir Frederic Bartlett letzt Schüler in Cambridge, gab Gregory darauf, von ihm inspiriert. Er wurde im Jahr 1999 machte ein Honorary Fellow der Downing.

Im Jahr 1967 bei Prof. Donald Michie und Prof. Christopher Longuet-Higgins FRS gründete er das Institut für maschinelle Intelligenz und Wahrnehmung, ein Vorläufer der Abteilung für Künstliche Intelligenz an der Universität von Edinburgh. Er war Leiter des Bionik-Forschungslabor, Professor für Bionik und Abteilung Vorsitzender 1968-1970. Gregory war Gründer und Herausgeber der Zeitschrift "Perception", die Phänomenologie und durch neue Impulse hergestellten neuen Wahrnehmungen betont.

Er war ein Gründungsmitglied der Experimental Psychology Society und diente als Präsident in 1981-2.

Er arbeitete mit WE Hick für dessen einflussreiche Arbeit "Über die Geschwindigkeit der Informationsgewinn". In der Tat, kommentierte er: "... Ich war der einzige Gegenstand für seine Informationsgewinn Experiment, um den Kurs zu absolvieren, denn er war der einzige andere Thema, und er packte es in, wenn das Gerät fiel auseinander".

Im Jahr 1978 gründete er die Sondierungs, eine angewandte Wissenschaftszentrum in Bristol. Dies war das erste seiner Art in Großbritannien. Im Jahr 1989, er Osher Visiting Fellow des Exploratorium, ein ähnliches wissenschaftlichen Ausbildungszentrum in San Francisco, Kalifornien ernannt.

Gregory schlug Hermann von Helmholtz, wie sein Held aus vergangenen Psychologie, ihn als "... die moderne Begründer der Wissenschaft der Wahrnehmung" zu beschreiben.

Er erschien auf, und als Berater für zahlreiche wissenschaftsbezogene Fernsehprogramme in Großbritannien und weltweit. Sein besonderes Interesse galt der optischen Illusionen und was diese ergab, über die menschliche Wahrnehmung. Er ist Autor mehrerer Bücher und bearbeitet, insbesondere Auge und Gehirn und Geist in der Wissenschaft. Sein Hobby war punning und er war auch ein Gast auf Desert Island Discs.

Er starb am 17. Mai 2010 im Bristol Royal Infirmary, nachdem er ein paar Tage zuvor einen Schlaganfall erlitten, von Familie und Freunden umgeben.

Vorträge

Im Jahr 1967 lieferte er die Royal Institution Weihnachts Vorlesungen über die Intelligent Eye.

Beitrag

Hauptbeitrag Gregorys der Disziplin war in der Entwicklung der kognitiven Psychologie, insbesondere die der "Wahrnehmung als Hypothesen", ein Ansatz, der seinen Ursprung in der Arbeit von Hermann von Helmholtz und sein Schüler Wilhelm Wundt hatte. Zwischen ihnen, legte die beiden Deutschen die Grundlage für die Untersuchung, wie die Sinne zu arbeiten, vor allem Sehen und Hören.

Laut Gregory sollte Helmholtz den Kredit zu nehmen für die Realisierung, dass die Wahrnehmung ist nicht nur eine passive Akzeptanz von Reizen, sondern ein aktiver Prozess, der Speicher und andere interne Prozesse.

Gregory fortgeschritten ist diese Idee mit einem Schlüssel Analogie. Der Prozess, bei dem durch das Gehirn stellt zusammen einen kohärenten Blick auf die Außenwelt ist analog zu der Art, in der die Wissenschaften Aufbau ihrer Bild von der Welt, durch eine Art von hypothetisch-deduktiven Prozess. Obwohl diese auf einem ganz anderen Zeitskala stattfindet, und im Inneren einen Kopf statt einer Gemeinschaft dennoch nach Gregory, Wahrnehmung teilt viele Merkmale mit wissenschaftlichen Methode. Eine Reihe von Arbeiten von Gregory entwickelte diese Idee in einigen Details.

Gregory Vorstellungen zuwiderlief, die denen der amerikanischen Direkt Realist Psychologe JJ Gibson, dessen 1950 Die Wahrnehmung der visuellen Welt dominierte, als Gregory war ein jüngerer Mann. Vieles in Gregory Arbeit kann als Antwort auf Gibsons Ideen zu sehen.

Works

  • Erholung von frühen Blindheit: eine Fallstudie, mit Jean Wallace, Exp. Soc. Monogr. No.2. Cambridge: Heffers. {C & amp; M von P. 65-129} pp..
  • Auge und Gehirn: Die Psychologie des Sehens, London: Weidenfeld and Nicolson .. Second Edition. Dritte Edition. Vierte Auflage. USA: Princeton University Press; Oxford: Oxford University Press. Fifth Edition Oxford University Press und Princeton University Press.
  • Die Intelligent Eye, London: Weidenfeld and Nicolson ..
  • Illusion in Natur und Kunst ,, London: Duckworth.
  • Konzepte und Mechanismen der Wahrnehmung, London: Duckworth ..
  • Dagegen in der Wissenschaft: Eine Geschichte der Erklärungen für Psychologie und Physik, London: Weidenfeld and Nicolson; USA: CUP. Paperback, Peregrine .. Transl. Italienisch, La Mente nella, Scienze, Mondadori.
  • Odd Perceptions, London: Methuen. Taschenbuch Routledge ..
  • Kreative Intelligenzen ,, London: Frances Pinter. ISBN 0-86187-673-3.
  • Oxford Companion to the Mind, Oxford: Oxford University Press .. Taschenbuch 1998.
  • Entwicklung des Eye und Visual-System ,, Vol 2 of Vision und Visual Dysfunktion. London: Macmillan.
  • Selbst Odder Perceptions ,. London: Routledge.
  • The Artful Eye ,. Oxford: Oxford University Press
  • Mirrors in Mind, Oxford: W. H. Freeman / Spektrum. Penguin.
  • Der Geist Makers, London: Weidenfeld and Nicolson.
  • Mehr Durch Illusions, OUP.
  • Hauptblatt-Publikationen

Degrees

Honorary Degrees

Familien

Im Jahr 1953 heiratete er Margaret Hoffnung Pattison Muir, ein Sohn, eine Tochter. Im Jahr 1967 heiratete er Mary Freja Balchin, die Tochter des Schriftstellers Nigel Balchin ,. Gregory wird durch zwei Kinder, zwei Enkelkinder und seine langfristige Begleiter Priscilla Heard überlebt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Public Health Act 1875
Nächster Artikel Erfüllbarkeit Modulo Theories
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha