Rick Weiland

Klemens Münzenberg April 7, 2016 R 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Richard Paul "Rick" Weiland, ist ein amerikanischer Geschäftsmann, Politiker und Mitglied der Demokratischen Partei aus dem Bundesstaat South Dakota. Weiland war der Chief Executive Officer der International Code Council, wurde von Bill Clinton an die Federal Emergency Management Agency ernannt und diente als Senior-Berater des ehemaligen US-Senator Tom Daschle. Er war der demokratische Kandidat für South Dakota at-large Viertel des Kongresses im Jahr 1996 und einem Kandidaten für die demokratische Nominierung für den Landkreis im Jahr 2002. Er ist derzeit für den US-Senatssitz läuft durch den Ruhestand Demokrat Tim Johnson in der 2014 Wahl geräumt.

Privatleben

Weiland wurde in Madison, South Dakota geboren, Thoreen und Donald "Bud" Weiland. Weiland Vater und Mutter besaß und betrieb eine örtliche Rettungsdienst und Beerdigung zu Hause, dient Madison und die umliegenden Gemeinden. Weiland absolvierte Madison High School in 1976, wo er seine Frau Stacy Newcomb zum ersten Mal traf. Er studierte an der Universität von South Dakota im Jahre 1980 mit einem Abschluss in Kommunikation und Politikwissenschaft. Weiland und seine Frau Stacy Newcomb-Weiland verheiratet gewesen seit 1981. Sie haben fünf Kinder und leben in Sioux Falls, South Dakota, wo sie sind kleine Unternehmen.

Frühe Karriere

Nach dem College Weiland zog nach Sioux Falls, wo er begann für damalige Kongressabgeordnete Tom Daschle. Weiland verheiratet Stacy Newcomb im Jahr 1981 und im Jahr 1983 zogen sie nach Rapid City, South Dakota, wo Weiland eröffnete die erste West-Fluss Außenstelle für Tom Daschle. Weiland und seine Familie zog dann nach Washington, DC im Jahr 1985, als Tom Daschle National Finance Director und Senior Advisor zu dienen.

Im Jahr 1989 Weiland kehrte nach Sioux Falls, als der damalige Senator Daschle Staats Direktor zu dienen. Weiland blieb in dieser Position bis 1995, als er zurücktrat, für den Kongress laufen.

Congressional Kampagnen

Im Jahr 1996 lief Weiland für at-large Kongressbezirk South Dakota. Der Sitz wurde von Demokrat Tim Johnson, der den US-Senat gewählt wurde geräumt. Weiland gewann den demokratischen Vorwahlen mit 42%, dem Sieg über James Abbott, Dennis Jones und Linda Stensland. In den allgemeinen Wahlen, um Republikaner John Thune verlor er um 58% auf 37%.

Im Jahr 2002, mit Thune Aufgabe seines Sitzes im Kongress, um erfolglos für den US-Senat gegen Amtsinhaber Tim Johnson laufen, lief Weiland erneut. Dieses Mal in den Vorwahlen der Demokraten an Stephanie Herseth verlor er um 58% auf 32%. Herseth fuhr fort, in den allgemeinen Wahlen zum ehemaligen republikanischen Gouverneur Bill Janklow verlieren, aber gewann eine besondere Wahl für den Sitz 2004 nach Janklow zurückgetreten.

Regionaldirektor der FEMA

Nach der Wahl 1996 wurde Weiland von Präsident Bill Clinton ernannt, um als Region VIII Direktor der FEMA und der Familie zu dienen, um dann darunter Töchter Taylor und Alexandra, zog nach Evergreen, Colorado. Als Region VIII Director betreute Weiland mehrere Staaten, einschließlich Süd-Dakota, Colorado, Utah, North Dakota, Wyoming und Montana.

Im Jahr 1997, so Weiland wurde als Regionaldirektor der FEMA installiert, überschwemmt die Red River über die Ufer, was beispiellosen Überschwemmungen nach North Dakota und Minnesota, überschwemmt alle der Innenstadt von Fargo und verursacht die Evakuierung von Grand Forks, North Dakota an einer Veranstaltung bekannt als die Red River Hochwasser. Er überwachte die Bundes Recovery-Antwort, die mehr als 29.000 Bewerbern in Grand Forks serviert, allein.

Im Jahr 1998 Weiland war federführend an der Katastrophenhilfe Reaktion, wenn Spencer, South Dakota wurde von einer großen Tornado geschlagen und wischte sich die Stadt für den Fall als die Tornado-Ausbruch und derecho Spät-Mai 1998 bekannt. Weiland koordiniert mit dem damaligen Gouverneur Bill Janklow um sicherzustellen, dass die Bewohner von Spencer erhielt Nahrung, Obdach und andere Notwendigkeiten.

Im Jahr 1998 Weiland unterstützt lokale Beamte in Reaktion auf die Columbine Tragödie. Weiland und seine Mitarbeiter dazu beigetragen, die Arbeit zwischen unterschiedlichen Organisationen zu koordinieren, um die öffentlichen Angelegenheiten Unterstützung der örtlichen Polizei zu schaffen.

Im Jahre 1999 verwüstete ein F2 Tornado der Pine Ridge Reservation. Weiland genutzt Bundeshilfe von Präsident Clinton befreit, um die Gemeinden, die von dem Tornado betroffen zu unterstützen.

Im Jahr 2000 Weiland erneut mit dem damaligen Gouverneur Bill Janklow gearbeitet, um die Bundes Reaktion auf die Jasper Feuer im Black Hills, South Dakota zu koordinieren.

Später im Jahr 2000, Weiland führen einen "historischen" Konferenz vom 28. Tribal Nationen innerhalb FEMA Region VIII. Auf der Konferenz, Weiland und FEMA gearbeitet, um effektiver Notfallmanagement und Koordination, um Dienstleistungen für unterprivilegierte Gemeinschaften auf Stammes Vorbehalte zu verbessern gesamten FEMA Region VIII etablieren. Die Konferenz wurde ein Tribal Emergency Management-Koordinationsrates mit Vertretern aus 21 der 28 vorliegenden Stämme.

Staatliche Direktor AARP

Im Jahr 2001 Weiland kehrte nach South Dakota, wo er lief wieder für den Kongress im Jahr 2002, zu verlieren in den Vorwahlen der Demokraten. Im Anschluss an die Kampagne übernahm Weiland als der Staat Director für die AARP 2002 Weiland nahm die Verantwortung für AARP 85.000 South Dakota Mitglieder, entwickelt und implementiert zahlreiche erfolgreiche landesweite Kampagnen zur Mitgliedschaft, die Teilnahme, den Wert für die Mitglieder, Bewusstsein und Befürwortung, einschließlich der Erhöhung Einrichtung eines Profi Bill of Rights Schutz Sozialversicherung und Medicare.

Arbeiten Sie mit internationalen Code Council

Weiland verließ seine Position mit der AARP, den Internationalen Kodex Rat beizutreten, zunächst als Chief Operating Officer und später, der als Chief Executive Officer. Als COO Weiland erfolgreich konsolidiert mehrere regionale Erbe Organisationen in die größere Dachorganisation.

Als CEO angeführt Weiland Bemühungen um die landesweit erste Grüne BauGB und Normen für gewerbliche und private Strukturen zu schaffen. Dieser Kodex wurde im Jahr 2012 veröffentlicht und ist bereits in mehreren Ländern und Gemeinden übernommen. Weiland ausgedehnte Reisen, um verantwortungsvolle und nachhaltige Bauvorschriften und Verfahren zu fördern. Weiland sprach mit zahlreichen Kommunen und anderen Regierungsbehörden in der ganzen Vereinigten Staaten und der ganzen Welt, darunter China, wo er von der chinesischen Regierung eingeladen, um ihre Beamten über die Implementierung sicherer und nachhaltiger Bauvorschriften zu sprechen. Weiland trat sein Amt am 17. September 2012, um andere Möglichkeiten zu verfolgen.

2014 Senatskampagne

Am 8. Mai 2013 bekannt gegeben, Weiland, dass er die demokratische Nominierung für die South Dakota US-Senatssitz zu suchen wäre. Der ehemalige Mehrheitsführer im Senat Tom Daschle bald gebilligt Weiland. Der Sitz wird von Demokrat Tim Johnson, würde er nicht suchen Wiederwahl im Jahr 2014 hat Johnson Weiland als seinen Nachfolger unterstützt kündigte geräumt. Weiland-Kampagne hat sich die Notwendigkeit, den verderblichen Einfluss der Kampf betonte "das große Geld." Weiland gewann die demokratische Nominierung und zwei unabhängige Kandidaten konfrontiert, und der Republikaner ehemaliger Gouverneur Mike Rounds in den allgemeinen Wahlen.

Rick Weiland für eröffnet Medicare für alle Amerikaner aufgerufen hat, manchmal als eine öffentliche Option bezeichnet; Ausbau der sozialen Sicherheit; Kampf gegen die Keystone-Pipeline; und die Annahme einer Verfassungsänderung Umkippen Citizens United.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Shardlow
Nächster Artikel Thomas Rowe
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha