Ringbanen

Conrad Immerig Dezember 25, 2016 R 27 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ringbanen ist eine S-Bahn-Linie in Kopenhagen. Es läuft in etwa halbkreisförmig um den zentralen Teil von Kopenhagen und verbindet die S-Bahn Radials etwa 5 km aus.

Stationen

Service Muster

Züge auf der Ringleitung carry Servicekennung F und Lauf von 5.30 bis 00.50 Uhr. In der Zeit zwischen etwa 7.00 und 19.00 Uhr von Montag bis Freitag gibt es einen Stopp Zug alle 5 Minuten. Außerhalb dieses Zeitraums gibt es einen Stopp Zug alle 10 Minuten.

Geschichte

Die Ringleitung begann als Güterumgehungsbahn. Im Jahr 1900 hatten in Kopenhagen eine Zentralstation gelegen gerade innerhalb Skt Jørgens Sø, aus denen Eisenbahnen ging auf Roskilde und Hellerup. Eine Verbindungsleitung direkt von Nørrebro zu Frederiksberg wurde von Transitfracht, um den Hauptbahnhof, der sich seither um seine Kapazitätsgrenze jahrzehntelang zu lindern verwendet. Neben der Kapazitätsproblem, die Linien durch Frederiksberg Nørrebro und hatte viele Bahnübergänge, auf die zunehmende Irritation der Autofahrer ihre Anzahl und die Anzahl und Züge sowohl wuchs.

Diese Probleme wurden für Personenzüge durch den neuen Hauptbahnhof im Jahr 1911 eröffnet gelöst und seine unterirdische Verbindung zu Østerport wurde im Jahre 1921 die neue Station abgeschlossen und ihre Ansätze lassen Züge erreichen den Bahnhof von Norden oder Westen ohne Bahnübergänge überhaupt, und die neue Station war so umfangreich, dass es nicht zu beginnen, um die Kapazität Schwierigkeiten, bis etwa 1990 haben.

Eine neue große zentrale Güterbahnhof südlich der aktuellen Hauptbahnhof hatte im Jahre 1901 eröffnet worden, aber, es zu erreichen, musste Güterzüge aus dem Norden noch die alten Linien Hellerup-Nørrebro-Frederiksberg-Vigerslev verwenden, um Ansätze des Güterbahnhofs zu bekommen. Anstatt zu versuchen, die alte Linie des Straßenverkehrs wurde beschlossen, eine komplett neue Klasse getrennte Güterumgehungs ein bisschen weiter aus der Stadt, das ist es, was schließlich zu der heutigen Ringbane bauen zu trennen.

Die neue Güterumgehungs eröffnet im Jahr 1930. Es wichen von der alten Hellerup Linie an der großen Rangierbahnhof zwischen den vorliegenden Ryparken und Bispebjerg Stationen Lersøen und bei Vigerslev trat die Zugänge zum Güterbahnhof. Bei Flintholm gab es Verbindungslinien von Norden und Süden in Richtung Frederiksberg, und im Vigerslev eine zweigleisige Dreieck Kreuzung erlaubt Züge nach dem Güterbahnhof oder direkt in Richtung Roskilde.,

Zunächst der einzige Passagier Station war Lyngbyvej, Nørrebro und Godthåbsvej. Hier ist die bescheidene Passagiere zwischen Frederiksberg und Hellerup genannt; die Züge gingen direkt von Frederiksberg, um durch die Verbindungskurve am Flintholm Godthåbsvej. Flintholm selbst hatte keine Fahrgastbetrieb erst viel später, und es gab keine Fahrgastbetrieb südlich von Flintholm.

Während die Fracht Bypass gebaut wurde, plant, einige der Nahverkehrszüge in der Umgebung von Kopenhagen zu bewegen, um elektrische Operationen wurden verlegt. Die unabhängige Gemeinde Frederiksberg gelang es, die ersten elektrischen Züge auf die Linie, um Frederiksberg zu sein, zum Teil, weil es einen finanziellen Beitrag zum Güterumgehungs unter Bezugnahme auf die Verheißungen, wenn Frederiks gemacht beigetragen hatten und vieles Passagier-Service aus der es nicht dazu gekommen, die teil verlor Fernverkehrsdienst im Jahr 1911, wenn die Zentralstation bewegt. Um die neue elektrische Triebzüge an die Frederikssund Leitung angeschlossen wurde beschlossen, dass die Züge würde Vanløse zwischen Frederiksberg und Godthåbsvej stoppen. Ein drittes Verbindungskurve am Flintholm wurde gebaut, um Gleichlauf von Vanløse Richtung Hellerup zu ermöglichen, und die erste S-Bahn-Service begann im Jahre 1934 mit der Strecke

Im Jahr 1936 Fuglebakken Station zwischen Godthåbsvej und Nørrebro geöffnet und um 1940 Vanløse Station wurde komplett im Rahmen der Elektrifizierung des Frederikssund Linie umgebaut, aber das hatte keinen signifikanten Einfluss auf die Operationen Frederikslinie.

Nicht viel für die nächsten 45 Jahre verändert. Ryparken Station wurde im Zusammenhang mit der Hareskovbanen Wiederaufbau in Mitte der 1970er Jahre wieder aufgebaut. Im Jahr 1986 wurden die beiden neuen Stationen Solbjerg und Lindevang zwischen Frederiksberg und Vanløse eröffnet. Um diese Zeit Schienengüterverkehr von und nach Punkten nördlich von Hellerup schrumpfte um fast nichts als die DanLink Plan bewegt die Schiene Fähren, die Fracht zu / von Schweden von Helsingør zu Østerport. Aber die Frachtlinie von Østerport führte zu Lersøen, so dass die meisten der Ringleitung hatte noch aktiv Güterverkehr.

In den 1990er Jahren kam es jedoch zu fundamentalen Wandel. Die Entscheidung über die Øresund-Brücke zu bauen bedeutete, dass Fracht bald fehlen auf der gesamten Fracht umgehen. Gleichzeitig policial Entschlossenheit, die Einnahmen aus Ørestad Verkäufe von Grundstücken zu verwenden, um die Finanzierung der Kopenhagener Metro baute. Es wurde beschlossen, die Frederiksberg-Vanløse Linie werden Sie Teil der U-Bahn und zu den S-Bahnen von Hellerup entlang der jetzt unbenutzte Frachtlinie südlich von Flintholm verlängern zu lassen.

Die Frederiksberg-Vanløse Linie geschlossen ein wenig zu einem Zeitpunkt zwischen 1995 und 2001 und als eine U-Bahnlinie im Jahr 2003. Die gesamte Linie von Vanløse zu Hellerup wurde für eine komplette Spur Wiederaufbau für die meisten des Jahres 2001 Anfang 2002 geschlossen und wieder geöffnet wiedereröffnet, wenn auch nur aus einer temporären Terminus N von Flintholm, wobei alle Verbindungslinien entfernt worden waren. 2004 wurde die neue große Umsteigebahnhof in Flintholm geöffnet und ab Anfang 2005 die Ringleitung Züge könnte fast den ganzen Weg nach Ny Ellebjerg laufen. Von Flintholm zu Vigerslev Allé die Ringleitung Spuren belegen den gleichen Platz wie die alte Güterumgehungs; zwischen Vigerslev Allé und Ny Ellebjerg neue Tracks wurden neben den Güterbahnen, die noch im Einsatz für den Güterverkehr von und nach der Øresund-Brücke sind, unter Umgehung der zentralen Station gebaut.

Der südliche Endstation an Ny Ellebjerg geöffnet ruhig am 16. November 2006, ein paar Monate vor der offiziellen Eröffnung am 6. Januar 2007. Ursprünglich war geplant, dass es Plattformen an den Øresund Bypass-Tracks neben dem S- sein Bahnsteige, aber vor Baubeginn, Personenverkehr auf diesen Spuren wurde zurückgezogen. Es ist immer noch möglich, dass regional / Intercity-Personendienst wird schließlich zu Ny Ellebjerg als Teil der Pläne für Langstreckenkapazität in und aus København H. zu erhöhen kommen

Zukunft

Der dänische Verkehrsbehörde hat vorgeschlagen Umwandlung der Ringbanen zur U-Bahn-Standard als Linie M5, aber dieser Plan ist abhängig von der Konstruktion eines südlichen Verlängerung der Kopenhagener Metro vom Kopenhagener Hauptbahnhof durch Sydhavn Ny Ellebjerg, wo die M4 würde verbinden mit dem Ringbanen. Die einzige Stromaustausch zwischen dem Ringbanen und dem U-Bahnnetz ist am Bahnhof Flintholm.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Vic Schwarz
Nächster Artikel Priscilla Alden
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha