Römisch-katholischen Diözese von La Crosse

Gerta Klinger Kann 13, 2016 R 4 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die römisch-katholische Diözese von La Crosse umfasst eine Fläche von mittleren Westen von Wisconsin.

Diözese Bereich

Die Diözese umfasst die Stadt La Crosse und 19 Grafschaften: Adams, Buffalo, Chippewa, Clark, Crawford, Dunn, Eau Claire, Jackson, Juneau, La Crosse, Marathon, Monroe, Pepin, Pierce, Portage, Richland, Trempealeau, Vernon, und Holz.

Das Metropolitan für die Diözese ist die Erzdiözese Milwaukee. Die Mutter Kirche ist die Kathedrale von St. Josef der Arbeiter.

Geschichte

Die Diözese La Crosse wurde von Papst Pius IX am 3. März 1868 gegründet, aus dem Gebiet, das von der damaligen Diözese von Milwaukee genommen wurde. Es umfasste den Teil des Wisconsin liegen nördlich und westlich von der Wisconsin River. Michael Heiss, damals Leiter des St. Francis Seminary, Milwaukee, wurde der erste Bischof der La Crosse Bischofssitz ernannt.

Am 3. Mai 1905 wurde das Gebiet von den Diözesen La Crosse und Green Bay zusammengeführt, um die Diözese überlegene Form, die Verringerung der Diözese zu den Landkreisen Adams, Buffalo, Chippewa, Clark, Crawford, Dunn, Eau Claire, Grant , Iowa, Jackson, Juneau, La Crosse, Lafayette, Marathon, Monroe, Pepin, Pierce, Richland, Sauk, Trempealeau, Vernon, und Holz, eine Fläche von 17.299 Quadrat-Meilen.

Wenn der Diözese gegründet wurde, gab es 22 Priester, die für 23 Kirchen und 50 Stationen betreut. Zusammen mit der englischen und deutschen Gemeinden wurden Rückstellungen auch für Polen und Italiener. Franziskanerinnen und legen Lehrer waren für sechs Pfarrschulen. In den zwölf Jahren seiner Regierung in La Crosse, Heiss baute mehrere Kirchen wie der Kathedrale und der Bischofssitz. Am 14. März 1880 wurde er Koadjutor mit Nachfolgerecht an den Erzbischof von Milwaukee ernannt, und es gelang ihm, 7. September 1881. Er starb in La Crosse, 26. März 1890.

Kilian Flasch, zweiter Bischof wurde am Retzstadt, Bayern, 16. Juli 1837 geboren, wanderte, als er zehn Jahre alt war, und ließ sich in der Nähe von Milwaukee. Er wurde als der Nachfolger von Bischof Heiss ausgewählt und weihte Bischof von La Crosse, 24. August 1881. Während seiner Amtszeit von zehn Jahren, arbeitete er, um die Kirchen und die Schulen der Diözese zu erhöhen, sterben nach langer Krankheit am 3. August 1891.

James Schwebach, sein Generalvikar gelang es ihm als dritter Bischof und wurde geweiht, 25. Februar 1892.

Am 9. Januar 1946 wurde Hoheitsgebiet aus den Diözesen La Crosse und Green Bay und der Erzdiözese Milwaukee entfernt, um die Diözese Madison bilden.

Vater Solanus Casey, der Kapuziner-Ordens, der ehrwürdige Papst Johannes Paul II im Jahr 1995 erklärt wurde, Er wurde in Pierce County, Wisconsin, die Teil der Diözese von La Crosse ist geboren.

Im Jahr 2006 Bischof Jerome Listecki gelungen Raymond Leo Burke, wie La Crosse Bischof; Burke wurde der Erzbischof von St. Louis, Missouri und später der Präfekt des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur, das höchste Gericht des Vatikans. Burke gelang es Bischof John Joseph Paul im Jahr 1994.

Am 14. November 2009 wurde der ehemalige La Crosse Bischof Jerome Listecki Erzbischof von Milwaukee bestellt. Es gelang ihm, Erzbischof Timothy Dolan, der nach New York verlegt wurde. Listecki wurde in Milwaukee am 4. Januar 2010 installiert.

Der ehemalige Milwaukee Weihbischof, William P. Callahan, wurde von Papst Benedikt XVI am Freitag, 11. Juni 2010. Er installiert wurde am 11. August 2010 ernannt.

Die Diözese heute

Im Laufe seiner 19 Landkreise, hat die Diözese 108 Pfarreien mit einem ansässigen Pfarrer und 57 andere, ohne eine gebietsansässige Pfarrer. Es gibt 177 Diözesanpriester in der Diözese inkardiniert, während weitere 15 Priester gehören verschiedenen Ordensinstitute. Im Dezember 2012 wurden 32 Seminaristen studieren, das Priestertum der Diözese eingeben. Außerdem gibt es vier Laienbrüder, 31 ständige Diakone, fünf Einsiedler und drei gottgeweihten Jungfrauen. 447 Ordensschwestern gehören hauptsächlich zu zwei großen Ordensgemeinschaften: die Schwestern von St. Joseph des Dritten Ordens des heiligen Franziskus in Stevens Point und die Franziskanerinnen von der Ewigen Anbetung in La Crosse. Andere aktive religiöse sind die Franziskaner der Unbefleckten in La Crosse, Kapuziner in Marathon, und die Zisterzienser in Sparta. Die Schwestern von St Francis des Märtyrers St. George haben auch ein Kloster in La Crosse.

Bishops

Die folgenden sind die Listen der römisch-katholischen Bischöfe und Weihbischöfe der Diözese von La Crosse und ihre Nutzungsbedingungen.

Diözesanbischöfe

  • Michael Heiss
  • Kilian Caspar Flasch
  • James Schwebach
  • Alexander Joseph McGavick
  • John Patrick Treacy
  • Friedrich Wilhelm Freking
  • John Joseph Paul
  • Raymond Leo Burke
  • Jerome Listecki
  • William P. Callahan OFMConv.]

Weihbischöfe

  • William Richard Griffin

Verbundenen Bischöfen

  • Robert Herman Flock, wurde zum Priester für die Diözese La Crosse geweiht und wurde später Weihbischof der Erzdiözese Cochabamba, Bolivien
  • George Albert Hammes, wurde zum Priester für die Diözese La Crosse geweiht und wurde später Bischof der Superior, Wisconsin Diözese

Diözesan-Institutionen

Zu den Einrichtungen in der Diözese von La Crosse sind 10 katholische angeschlossenen Krankenhäusern; Viterbo Universität, die 2167 Studierende immatrikuliert; St. Rose von Viterbo Convent, dem Mutterhaus der Franziskanerinnen von der Ewigen Anbetung, und das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe in La Crosse. Die erste Messe wurde im Heiligtum am 31. Juli 2008 statt Prairie du Chien war die Heimat der Jesuiten geführte Campion Gymnasium bis zur Schließung im Jahr 1975.

Hochschulen

  • Aquin Abitur, La Crosse
  • Assumption Abitur, Wisconsin Rapids
  • Columbus Catholic High School, Marshfield
  • Madonna Abitur, Mauston
  • McDonell Central Catholic High School Chippewa Falls
  • Newman Catholic High School, Wausau
  • Pacelli Abitur, Stevens Point
  • Regis Abitur, Eau Claire

Elementary / Mittelschulen

74 Grundschulen der Diözese einschreiben 8.717 Studenten pro Jahr.

Stevens Point Gebiet katholischen Schulen

SPACs ist eine private, PreK-12 katholischen Schulwesens in Stevens Point, Wisconsin. Eine Zusammenführung 6 Pfarrschulen umfasst SPACs einer Kindertageseinrichtung, drei Grundschulen, eine Mittelschule und ein Gymnasium. SPACs wird von sieben lokalen Gemeinden unterstützt: St. Bronislava; St. Joseph; St. Stanislaus Kostka; St. Stephens; St. Peters; Neuer Mann; St. Maria von Torun.

Veröffentlichungen

Die Diözese von La Crosse veröffentlicht eine bi-Wochenzeitung, der katholischen Times, die rund 29.000 Abonnenten hat.

  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Paula Slier
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha