RMS Lancastria

Nina Ratzenberger April 6, 2016 R 8 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

RMS Lancastria war eine britische Cunard Liner von der britischen Regierung für den Krieg requiriert, am 17. im Zweiten Weltkrieg versenkt Juni 1940 Senden 4.000 Menschen in den Tod, möglicherweise viele mehr. Es ist die größte jemals Verlust von Menschenleben in den Untergang eines einzigen britischen Schiff und behauptete, mehr Leben als die kombinierten Verluste der RMS Titanic und Lusitania RMS. Er hatte auch die höchste Zahl der Todesopfer für die britischen Streitkräfte in einem einzigen Eingriff in der gesamten Zweiten Weltkrieg.

Werdegang

Das Schiff wurde 1920 als Tyrrhenien von William Beardmore und Gesellschaft von Glasgow am Fluss Clyde zum Anker-Linie, einer Tochtergesellschaft der Cunard gestartet. Sie war das Schwesterschiff der RMS Cameronia die Beardmore ist hatte für den gleichen Kunden im Vorjahr gebaut. Tyrrhenien war 16.243 BRT, 578 Meter lang und kann 2.200 Passagiere in drei Klassen durchzuführen. Sie machte ihre Jungfernfahrt, Glasgow-Québec-Montreal, am 19. Juni 1922.

Im Jahr 1924 wurde sie für zwei Klassen umgebaut und umbenannt Lancastria, nachdem die Passagiere darüber beschwert, dass sie nicht richtig aussprechen Tyrrhenien. Sie segelte Linienverbindungen zwischen Liverpool und New York bis 1932 und wurde dann als ein Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer und Nordeuropa verwendet. Am 10. Oktober 1932 gerettet Lancastria die Besatzung des belgischen Frachtschiff Scheldestad, die in einem sinkenden Zustand in den Golf von Biskaya verlassen war. Im Jahr 1934, die katholischen Pfadfinder von Irland gechartert die Lancastria für eine Pilgerfahrt nach Rom. Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, trug sie Ladung, bevor sie im April 1940 als Truppentransporter requiriert und wurde der HMT Lancastria. Sie wurde zuerst verwendet, um bei der Evakuierung von Truppen aus Norwegen zu unterstützen.

Der Untergang und seine Folgen

Sie wurde aus dem Französisch Hafen von St. Nazaire versenkt während der Teilnahme an der Operation Ariel, die Evakuierung der britische Staatsangehörige und Truppen aus Frankreich, zwei Wochen nach der Evakuierung von Dünkirchen.

Nach einer kurzen Überholung, Liverpool verließ sie am 14. Juni unter Hauptmann Rudolph Sharp und kam in der Mündung der Loire-Mündung am 16. Juni. Sie verankert 11 Meilen südwestlich von St. Nazaire. Von der Mitte des Nachmittags vom 17. Juni, sie eine unbekannte Zahl von zivilen Flüchtlingen, Line-of-Kommunikations Truppen und RAF Personal begonnen hatte. Amtlicher Eigenschaft des Schiffes war 2200 einschließlich der 375 Mann Besatzung. Kapitän Sharp war von der Royal Navy zu "Last so viele Männer wie möglich, ohne Hinblick auf die in völkerrechtlich festgelegten Grenzen" beauftragt worden.

Bei 1350 Stunden, bei einem Luftangriff, der in der Nähe Oronsay, eine 20.000-Tonnen-Orient-Zwischenlage wurde auf der Brücke von einer deutschen Bombe getroffen. Lancastria war frei, um fortzugehen, und der Kapitän der britischen Zerstörer HMS Havelock riet ihr, so zu tun, aber ohne Geleitzerstörer gegen mögliche U-Boot-Angriff entschied Sharp zu warten.

Ein frischer Luftangriff begann vor 04.00 Lancastria wurde bei 1548 Stunden von Junkers Ju 88 Flugzeuge aus II bombardiert. Gruppe / Kampfgeschwader 30 Drei direkte Treffer verursacht das Schiff zur Liste Erste, der dann in den Hafen Steuerbord; sie drehte sich und sank innerhalb von zwanzig Minuten. Über 1.400 Tonnen Heizöl sickerte ins Meer und wurde teilweise in Brand möglicherweise durch strafing gesetzt. Viele ertranken, wurden von der Öl erstickten oder wurden durch den Beschuss deutsche Flugzeuge abgeschossen. Überlebenden wurden an Bord der anderen Evakuierungsschiffen gemacht, der Trawler Cambridge Rettung 900. Es gab 2.477 Überlebenden, von denen etwa 100 noch am Leben waren im Jahr 2011. Viele Familien der Toten wusste nur, dass sie mit dem britischen Expeditionskorps starb; Zahl der Todesopfer entfielen etwa ein Drittel der Gesamtverluste der BEF in Frankreich. Sie sank um rund 5 NMI südlich von Chemoulin Punkt in den Charpentier Straßen, rund 9 NMI von St. Nazaire. Die Lancastria Verband listet 1.738 Todesfälle.

Die immensen Verluste an Menschenleben war so, dass die britische Regierung unterdrückt die Nachricht von der Katastrophe durch den D-Hinweis-System, aber die Geschichte wurde in den Vereinigten Staaten von der New York Times und in Großbritannien von The Scotsman am 26. Juli gebrochen, mehr als fünf Wochen nach dem Vorfall. Andere britische Zeitungen dann bedeckt die Geschichte, einschließlich der Daily Herald, der die Geschichte auf ihrer Titelseite durchgeführt und Sunday Express am 4. August; Letztere enthalten ein Foto des gekentert Schiff mit seiner umgedrehten Schiffsrumpf mit Männern unter der Überschrift gezeichnet "letzten Momente des Greatest Sea Tragödie aller Zeiten", aber die ganze Geschichte des Lancastria nie kam heraus. Aufgrund der von der Regierung bestellt cover-up, den Überlebenden und den Besatzungen der Schiffe, die auf die Hilfe von Lancastria aufgrund der Angst vor dem Kriegsgericht gegangen waren nicht die Katastrophe zu der Zeit zu diskutieren. Die britische Regierung hat sich geweigert, die Website ein Kriegsgrab unter dem Schutz der Militär machen Bleibt Act 1986, obwohl Dokumente unter Rechtsvorschriften zur Informationsfreiheit Show erhalten, dass es getan werden könnte. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts die Französisch Regierung legte einen Sperrzone um den Wrack. Im Juli 2007 wurde eine weitere Anforderung von Unterlagen durch das Ministerium der Verteidigung, um den Untergang bezogen gehalten von der britischen Regierung abgelehnt. Die Lancastria Association of Scotland einen weiteren Antrag im Jahr 2009. Ihnen wurde gesagt, dass die Freisetzung unter dem FOIA nicht wegen mehrerer Ausnahmen zugelassen werden.

Rudolph Sharp überlebte den Untergang und ging auf die RMS Laconia-Befehl, sein Leben zu verlieren, am 12. September 1942, als das Schiff torpediert und versenkt Westafrika aus.

Remembrance

Alle Service-Personal im Zweiten Weltkrieg gefallen sind von der Commonwealth War Graves Commission erfasst und soweit bekannt, dass sie ihr Leben auf der Lancastria verloren. 1.816 Bestattungen sind in Frankreich registriert, über 400 von ihnen.

Nach dem Krieg Lancastria Survivors Association wurde von Major Peter Petit gegründet, aber das ist hinfällig, auf seinen Tod im Jahre 1969. Er reformierte 1981 als HMT Lancastria Association und setzt die Tradition einer Parade und Erinnerungsservice an der Kirche von St. Katherine Cree in der City of London, wo gibt es eine Gedenkbuntglasfenster. Die Lancastria Association of Scotland wurde im Jahr 2005 gegründet und hält seine jährliche Service in St George West Church in Edinburgh.

Ein Denkmal auf dem Meer-Front bei St Nazaire wurde am 17. Juni 1988 in der stolze Erinnerung an mehr als 4000 gestorben und in Erinnerung an die Menschen in Saint Nazaire und die umliegenden Stadtteile, die viele Leben gerettet enthüllt ", neigten verwundeten und gab eine christliche Beerdigung der Opfer ". Lancastria ist an der National Memorial Arboretum in Staffordshire von einer Traubeneiche Baum und einer Gedenktafel dargestellt.

Die Lancastria Association of Scotland begann eine Kampagne im Jahr 2005 auf mehr Anerkennung für den Verlust von Leben an Bord Lancastria und die Anerkennung der Ausdauer von Überlebenden an diesem Tag zu sichern. Es ersuchte Downing Street, damit das Wrack eine offizielle Kriegsgräber maritime bezeichnet. Die britische Regierung weigerte sich, dies zu tun, wie es war in Französisch Hoheitsgewässer und daher nicht in die Zuständigkeit des Gesetzes. Die Kampagne erhielt Unterstützung von Abgeordneten, Lords, MdEP und MSPs von allen Parteien, sondern das Verteidigungsministerium behauptet, dass ein solcher Schritt wäre "rein symbolisch" und haben keine Wirkung. Im Jahr 2006 wurden 14 weitere Wracks in der Schlacht von Jütland versenkten Kriegsgräber bezeichnet; die Lancastria wieder weggelassen. Im Jahr 2007 begann der Verband eine zweite Petition, diesmal nach dem schottischen Parlament und forderte eine Sondergedenkmedaille zum Betrieb genommen und an alle, die an Bord des Schiffes an diesem Tag waren ausgezeichnet. Im Februar 2008 hat die schottische Regierung bestätigt, wäre es die Medaille an alle, die an Bord der Lancastria diesem Tag waren anwesend. Die Lancastria Association of Scotland ist auch Fundraising eine wichtige Gedenkstätte für die Opfer des Lancastria, die auf der Seite, wo das Schiff wurde in Clydebank errichtet errichtet ist etablieren. Im Oktober 2010 hat der lokale Rat billigte einen Bauantrag, das Denkmal errichtet haben. Im Juni 2010 anlässlich des 70. Jahrestages des Untergangs, wurden spezielle Zeremonien und Dienstleistungen des Gedenkens in Edinburgh und St. Nazaire statt.

Offizielle Anerkennung

Am 12. Juni 2008, bei einer Zeremonie im schottischen Parlament, Erster Minister von Schottland Alex Salmond präsentiert die erste Partie der Medaillen für die Überlebenden und Angehörigen der Opfer und Überlebenden der HMT Lancastria Gedenkmedaille, die "offizielle schottische Regierung die Anerkennung" der Lancastria Katastrophe darstellt . 150 Überlebenden und Angehörigen versammelten sich aus ganz Großbritannien und Irland für dieses historische Ereignis. Die Medaille wurde von Mark Hirst, der Enkel von Überlebenden Lancastria Walter Hirst gestaltet. Die Inschrift auf der Rückseite der Medaille lautet: "In Anerkennung der ultimative Opfer der 4000 Opfer des britischen schlimmste Schiffskatastrophe und der Ausdauer der Überlebenden - Wir werden sie zu erinnern". Die Vorderseite der Medaille zeigt das Lancastria mit dem Text "HMT Lancastria - 17. Juni 1940". Die Medaillen-Band hat einen grauen Hintergrund mit einem roten und schwarzen Mittelstreifen, Vertreter der Kriegs- und Handelsmarine Farben des Schiffs. Hunderte von Medaillen, Überlebende und Verwandte auf der ganzen Welt ausgestellt.

Laut offiziellen Richtlinien von der schottischen Regierung ausgestellt werden Medaille Empfänger erlaubt, die Medaille in der Öffentlichkeit zusammen mit ihren anderen Kampagne Medaillen tragen. Das Verteidigungsministerium weiterhin weigern, die Opfer des Lancastria oder den Überlebenden, die an diesem Tag ausgehalten offiziell zu gedenken. Die Medaille ist vorbehaltlich der förmlichen Antrag und offen für alle Überlebenden, die an Bord der Lancastria am 17. Juni 1940 Angehörige von Opfern waren auch berechtigt, für die Medaille zu erreichen, so lange sie können Belege, dass ihr Verwandter war an Bord des Schiffes zu schaffen. Schätzungsweise 400 Schotten waren unter den 4000 getötet, als die Lancastria wurde angegriffen und versenkt. Die schottische Regierung beschlossen, angesichts der "einzigartigen Maßstab" der Tragödie und weil aufeinanderfolgenden britischen Regierungen weigerten sich, die Katastrophe zu gedenken fortzufahren.

Die Lancastria Association of Scotland arbeitet auch, um eine signifikante bleibendes Denkmal errichtet, um den Opfern zu Clydebank, Glasgow haben - in dem das Schiff gebaut wurde.

Schottischen Minister vorläufig gesagt, dass sie die Vorschläge zurück. In 2005 und 2007 der Verein hielt eine Sonderausstellung im schottischen Parlament, um den Verlust zu markieren. MSPs unterzeichnete auch eine spezielle Hand gebunden Buch der Erinnerung. Der Verein unterhält die größte Online-Archiv von Lancastria Material im Internet die Website mehr als 250.000 Zugriffe im Jahr 2007 erhalten.

Der Verein organisiert auch die größte Trauerfeier für die Opfer in Großbritannien. Der Service, die von Überlebenden und Angehörigen der Opfer und Überlebenden zusammen mit Vertretern der Französisch und schottischen Regierung sowie eine Reihe von Veteranen Organisationen teil wird und am Samstag in der Nähe des Jahrestages vom 17. Juni eines jeden Jahres im St. George West gehalten Kirche, Edinburgh.

Die Lancastria Association of Scotland hat Mitglieder in ganz Großbritannien, Frankreich und das übrige Europa sowie Mitglieder in Nordamerika, Australien, Südafrika und Neuseeland.

Im Dezember 2007, nach einer Debatte im schottischen Parlament, sagte der schottische Regierung es Gespräche mit der britischen Regierung zu versuchen, davon zu überzeugen, eine Erinnerungsmedaille als Symbol für die offizielle Anerkennung und Anerkennung für alle, die an Bord Lancastria gewesen war einzuführen gehalten hatte . Das Verteidigungsministerium lehnte diesen Vorschlag im Januar 2008 und sagte, dass sie keine Pläne, die Katastrophe zu gedenken hatten.

Die Lancastria Association of Scotland hat eine Gedenkstätte für die Opfer auf der Seite, wo das Schiff gebaut wurde, dem ehemaligen Dalmuir Werft auf dem Clyde, jetzt dem Gelände der Golden Jubilee Krankenhaus errichtet.

Wie der 100. Jahrestag der Titanic Untergang fand im Jahr 2012, wurden frische fordert die offizielle Anerkennung durch die britische Regierung von Großbritanniens schlimmste maritime Katastrophe, den Verlust der Lancastria gemacht.

Im September 2013, wurde eine Gedenktafel im Liverpooler Pier Head von Oberbürgermeister Gary Millar enthüllt zum Gedenken an den Verlust des Schiffes.

Referenzen in der Popkultur

Die kanadische Rockband The Tragically Hip würdigt und beschreibt den Untergang in das Lied "Nautical Disaster" im Day for Night Album 1994 veröffentlicht.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Owain Tudur Jones
Nächster Artikel Strictly Instrumental
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha