Robert de Barry

Joachim Schwabe April 7, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Robert de Barry war ein Cambro-normannischen Krieger aus Manorbier in Pembrokeshire, die in der Kolonisierung des Königreichs Desmond nach der normannischen Invasion von Irland teil.

Abstammung

Nesta

Robert Rolle bei der Invasion und Kolonisierung Irland, und seine Position in der mittelalterlichen Welsh-Irish Norman Gesellschaft ist vor allem auf seine Mitgliedschaft in der Großfamilie von Nachkommen Princess Nest Ferch Rhys Deheubarth. Nest hatte drei Söhne und eine Tochter mit ihrem Mann Gerald de Windsor: Tochter, Angharad heiratete William de Barry. Nest hatte auch einen Sohn - Robert Fitz-Stephen - von ihrem zweiten Ehemann.

William de Barry

William Fitz Odo de Barry war der Sohn von Odo oder Otho, einer normannischen Ritter, der im 11. Jahrhundert in der normannischen Eroberung von England und Wales unterstützt. William umgebaut Manorbier Castle in Stein und die Familie behielt die Herrschaft Manorbier bis zum 15. Jahrhundert.

Barrys Brüder Philip de Barry, Edmond de Barry und Gerald von Wales. Er begleitete seinen Halbonkel Robert nach Irland im Jahre 1169 und nahm an der Belagerung von Wexford, wo er verwundet wurde. Er wird erwähnt, wie noch in der Kriegsführung zu 1175 von seinem Bruder Gerald, der Historiker, der hoch preist sein Können engagiert.

Notiz

Nach Angaben der "Lodge Archdall die" Quelle, Robert, "nach seinem Dienstleistungen in Irland soll sich an Sevington Platz, in Kent," und "über das Jahr 1185 wird in Lismore getötet". Doch als er älter als sein Bruder Gerald, der im Jahre 1146 oder 1147 geboren wurde, war das Robert über vierzig Jahre alt, in 1185. Die gleiche Quelle berichtet, dass die Robert, der in der Nähe von Lismore in diesem Jahr getötet wurde war nur ein adolescens, das heißt, zwischen fünfzehn und 28 Jahre alt. Es ist unwahrscheinlich, daher, dass Robert wurde bei Lismore erschlagen. Diese Person ist wahrscheinlicher, seinen Namensvetter, den Sohn seines Bruders Philippus sein.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Hafen von Kopenhagen
Nächster Artikel Das Cluny
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha