Robert Lepper

Jamine Schmitz April 6, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Robert Lepper war ein amerikanischer Künstler und Kunstprofessor an der Carnegie Institute of Technology, jetzt Carnegie Mellon University, die erste Industriedesign-Studium des Landes entwickelt. Lepper Arbeit in Industrie-Design, seiner frühen Aufenthalte am Bauhaus, seine Faszination für die Auswirkungen der Technologie auf die Gesellschaft und ihre mögliche Rolle für die Kunstproduktion bildeten den Hintergrund für seine Klasse "Individuelle und soziale Analyse", ein zwei Semester-Klasse mit Schwerpunkt auf öffentlichen und persönlichen Speicher als Faktoren für den künstlerischen Ausdruck, der mit seinen theoretischen Dialog mit seinen vielversprechendsten Schüler außerhalb des Klassenzimmers förderte die geistige Umgebung, aus der so unterschiedlichen Künstlern wie Andy Warhol, Philip Pearl, Mel Bochner, und Jonathan Borofsky später beim Aufbau ihrer Kunstpraxis.

Frühes Leben und Ausbildung

Robert Lepper wurde 10. September 1906 in Aspinwall, Pennsylvania geboren. Seine Eltern waren Elizabeth L. und Charles W. Lepper, ein Einkäufer für eine Gasunternehmen. Charles 'Eltern beide in Deutschland geboren. Robert hatte einen älteren Bruder, Charles.

Er besuchte die Carnegie Institute of Technology, Abschluss im Jahr 1927. Von Staffelung bis 1928 ging er nach Europa, studierte am Bauhaus, und der zeitgenössischen Kunst untersucht. Dann war er ein Künstler für die Pittsburgh Sun-Telegraph, und lebte mit seinen Eltern.

Werdegang

Carnegie Institute of Technology

Lepper unterrichtete Kunst von Anfang 1930 und half, die eine der ersten Industriedesign-Studium des Landes an der Carnegie Institute of Technology im Jahr 1934 zu etablieren Er definiert die visuelle Wahrnehmung Elemente: Bereich, Linie, Raum, Volumen, Farbe, Wert und Beschaffenheit - und dann werden die Mittel in Industriedesign, veröffentlicht in der 1938 "Die Elemente der visuellen Wahrnehmung, verbindet Elemente der Kunst, um Fertigungsprozesse" -Artikel.

Er unterrichtete eine Klasse mit dem Titel "Individuelle und soziale Analyse", in dem er aufgefordert die Schüler bei gewöhnlicher Objekte aus ihrem Alltag als potentielle Kunstwerke aussehen. Einer seiner Schüler war Andy Warhol, dann Andrew Warhola, der auf seine Mahlzeiten zu Hause zog und machte Campbell Soup Cans. Andere bemerkenswerte Studenten sind Warhols Freund Philip Pearlstein, Illustrator Leonard Kessler, Karikaturist Jimmy Margulies, Konzeptkünstler Mel Bochner und Joyce Kozloff, die ein Interesse an Kunst im öffentlichen Raum entwickelt bei Arbeiten an Lepper Oakland-Projekt, in dem Studenten gingen in der Nachbarschaft Oakland und machte Malereien oder Zeichnungen der Infrastruktur, Gebäude und Menschen. Das Projekt wurde etwa in Richard Rappaport von 1989 Papier Robert Lepper, Carnegie Tech und dem Oakland-Projekt geschrieben. Die Oakland-Projekt war das erste Halbjahr die individuelle und soziale Analyse natürlich hat er im Jahr 1947 begonnen; Die Retrospektive war das zweite Semester-Klasse für das Programm.

Künstlerin

Lepper erstellt Skulpturen und Wandmalereien, von denen viele sein Interesse an der industriellen Objekte reflektieren. Er entwickelte die Kombination von pulverförmigen Pigmenten und Acrylharz oder Kunststoff, zum Kunstwerk.

Im Jahr 1932 machte er Kurbelwelle. Er machte mehrere Wandmalereien unter dem Federal Arts Project der Works Progress Administration, einschließlich Postämter in Grayling, Michigan und Caldwell, Ohio. Er machte die "hochgelobte" Wandbild der Gegend Branchen für die Mining Industries Building an der West Virginia Universität zwischen 1940 und 1942.

Der Haupteingang der Graduate School of Industrial Administration an der Carnegie Mellon University hat einen sandgestrahlt, Flachrelief Industriegemälde von Lepper 1952 machte Robert Lepper machte eine Reihe von öffentlichen Arbeiten: Skulptur für 1964 New Yorker Weltausstellung. In der zweiten Hälfte der 1960er Jahre arbeitete er an seiner Transit Fahrzeugdesign-Projekt zu mehr Komfort, gewinkelt Passagiersitze zu schaffen.

Auszeichnungen

  • 1961 - Handwerkskunst-Preis, Pennsylvania Baumeister des American Institute of Architects
  • 1975 - Respekt und Bewunderung Auszeichnung, Carnegie Mellon University
  • 1989 - Industrial Designers Society of America Ausbildung Award in Anerkennung seiner "bedeutenden und aufstrebenden Beiträge" im Industriedesign Bildung.

Privatleben

Lepper heiratete Helen Jewett aus Pittsburgh am 6. September 1933 in Damariscotta, Maine, wo sie geboren wurde. Sie lebten in Pittsburgh und hatte eine Tochter, Susan, um 1935 geboren.

Er starb 7. Februar 1991, als er in Pittsburgh leben.

Posthume Anerkennung

Im Jahr 2002 hielt das Andy Warhol Museum die "Robert Lepper, Artist & amp; Teacher" Ausstellung, die Werke aus dem Nachlass Lepper und der Carnegie Mellon ausgestellt. Einige wurden zum ersten Mal gezeigt. Fluss Kreatur ist ein Modell eines 60 Meter hohen, schlug Feuer speienden Drachen Kunstwerk, um "humorvoll" zu reflektieren Industriegeschichte Pittsburgh. Carnegie gründete die Robert Lepper Distinguished Lecture-Reihe zu seinen Ehren.

1994 Norbert Nathanson und Dale Stein, beide ehemalige Studenten Lepper, produzierte eine Video-Dokumentation ein liebe Memoir, Robert L. Lepper. Der Dokumentarfilm wurde von Lepper Tochter, Susan Lepper erzählt, und können in den Lepper Archiv, Jagd Bibliothek der Carnegie Mellon University, Pittsburgh, PA gefunden werden.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ron Hudson
Nächster Artikel Ryan Nemeth
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha