Robin Hemley

Vroni Kesselmann April 6, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Robin Hemley, geboren 28. Mai 1958 in New York City, ist eine jüdisch-amerikanische Sachbuch und Fiction-Schriftsteller, Autor von acht Bücher, zuletzt, DO-OVER! In dem ein achtundvierzig-jährige Vater von drei Kindern wieder in den Kindergarten, Sommerlager, den Abschlussball und andere Peinlichkeiten. Zu seinen weiteren Schreiben beinhaltet Drehen Leben in die Fiktion, Extrem Belletristik: Fabulists und Formalisten, Erfunden Eden: The Elusive, Umstrittene Geschichte der Tasaday, Nola: A Memoir of Faith, Kunst und Wahnsinn, den großen Ohr, Geschichten, The Last Studebaker, ein Roman, All You Can Eat, Geschichten, und die Maus Town, Geschichten.

Biographie

Robin Hemley wurde zu einer literarischen Familie geboren. Seine Eltern waren beide Übersetzer und Redakteure der Arbeit der Nobelpreisträger Isaac Bashevis Singer, und sein Vater, Cecil Hemley, war Mitbegründer der Mittags Press.

Er studierte an der Indiana University in Vergleichender Literaturwissenschaft im Jahr 1980 und von der University of Iowa mit einem MFA in Fiction 1982.

Er hat ein Guggenheim-Stipendium sowie Stipendien aus dem Illinois Arts Council, der North Carolina Arts Council, der Ohioana Library Association und der Washington State Arts Council erhalten.

Er hat Künstlerresidenzen an der MacDowell Colony, dem Fine Arts Work-Center in Provincetown, Ragdale und der Edward Albee Foundation hatte.

Zu seinen Auszeichnungen zählen zwei Pushcart Preise für Fiction, den ersten Platz in der Nelson Algren Award for Fiction von The Chicago Tribune, und die unabhängige Presse Award für Nonfiction.

Im Jahr 2004 begann er seine Lehrtätigkeit an der Universität von Iowa, wo er als Direktor des Nonfiction Writing Program angestellt, und seit 2000 hat er auf Vermont Hochschule gelehrt hat, wo er als Fakultät Lehrstuhl für drei Jahre. Er hat auch an der Universität von Utah, Western Washington University, St. Lawrence University und der University of North Carolina in Charlotte unterrichtet.

An der Western Washington University, gab er die Bellingham Bewertung für fünf Jahre und gründete die Tobias Wolff-Preis für Fiktion und das Annie Dillard Award für Nonfiction. An der Universität von Iowa, die NonfictioNow Konferenz gründete er im Jahr 2005.

Im Jahr 2013 wurde er als Direktor der Schriftsteller-Center an der Yale-NUS College in Singapur engagiert.

Er lebt derzeit in Singapur, ist verheiratet und hat vier Töchter.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Zyad Chaabo
Nächster Artikel Sara Curry
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha