Rochester Bestiarium

Horst Brenner April 6, 2016 R 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Rochester Bestiarium ist ein reich illuminierte Handschrift Kopie eines mittelalterlichen Bestiarium, ein Buch, das Aussehen und die Gewohnheiten einer Vielzahl von bekannten und exotischen Tieren, sowohl reale als auch legendäre beschreiben. Eigenschaften der Tiere werden häufig allegorisiert, mit dem Zusatz von einer christlichen Moral.

Das Bestiarium Tradition

Die mittelalterlichen Bestiarium leitet sich letztlich aus der griechischer Sprache Physiologus, einem Text, dessen genaue Datum und Ort der Herkunft ist umstritten, aber die am ehesten in Nordafrika irgendwann in der zweiten oder dritten Jahrhundert geschrieben wurde. Die Physiologus wurde ins Lateinische mehrmals wahrscheinlich viel früher, vielleicht der vierten Jahrhunderts übersetzt, zumindest so weit zurück wie das achte Jahrhundert, dem Datum der ersten erhaltenen Handschriften und. Während die frühesten lateinischen Übersetzungen waren extrem treu zu ihren griechischen Quelle, später angepasste Versionen freier, insbesondere durch die Einbeziehung von zusätzlichen Informationen aus anderen Quellen, einschließlich des Plinius Historia naturalis, und, am wichtigsten ist, Isidor von Sevilla Etymologies. Die wichtigste der latein Physiologus Übersetzungen der eine jetzt von Wissenschaftlern als "B-Version" bekannt war, noch weiter im zwölften Jahrhundert, mit mehr Zugänge aus Isidore erweitert, um die so genannte "zweite Familie" jetzt zum Standard Form dessen, was kann in geeigneter Weise als das Bestiarium bezeichnet werden. Dieser Text war viel länger als das Original Physiologus und in seiner typischen Format über 100 Sektionen, darunter neun Hauptgeschäftsbereiche von unterschiedlicher Größe verteilt enthalten. Die erste Abteilung enthalten 44 Tiere oder Tiere und die zweiten 35 Vögel, gefolgt von einer großen Abteilung auf verschiedene Sorten von Schlangen und Divisionen auf Würmer, Fische, Bäume, Edelsteine, und die Art und das Alter des Menschen. Handschriften aus dieser teste Version der Bestiarium wurden aus dem zwölften Jahrhundert produziert, um sech, wobei die meisten aus dem dreizehnten Jahrhundert.

Handschriftenbeschreibung

Die Rochester Bestiarium ist eine Pergamenthandschrift aus dem Jahre c. 1230-1240. Sein Prinzip Inhalte sind ein Bestiarium, aber es enthält auch eine kurze lapidar auf Französisch und Prosa, wie die Vorsatzblätter, zwei Blätter einer Service-Buch aus dem 14. Jahrhundert. Es ist mit 55 fertig Miniaturen von verschiedenen Tieren, die jeweils am Ende des Durchgangs zu beschreiben, dass tierische dargestellt. Auf einigen Seiten sind Anweisungen an die Beleuchtungseinrichtung sichtbar ist, kurz beschreiben, was die geplante Bild soll zeigen. Über ein Drittel der Weg durch die Handschrift, die Darstellungen nicht mehr: während Räume bleiben, wo sie bestimmt waren, aufgestellt werden, ohne Abbildung jemals aufgenommen wurde. Der Stil der Miniaturen zeigt einige Anzeichen dafür, dass die Illustrationen wurden so viel wie ein Jahrzehnt oder mehr nach der anfänglichen Produktion von dem Text vorgenommen, und es ist möglich, dass der Künstler nicht in vollem Umfang das projizierte Plan vom Schreiber vorgesehen verstehen: indem Sie eine vierte Bild eines Löwen, statt der geplanten drei zwang er nachfolgenden Abbildungen, um nach den Tieren, die sie beschrieben, platziert werden, anstatt vor. Drei weitere erhaltenen Handschriften sind mit Illuminationen des Künstlers: Cambridge, Universitätsbibliothek, MS. Ee.2.23, Peterborough, Dombibliothek, MS. 10, und Stockholm, Nationalmuseum, MS. B. 2010. Ein vierter Manuskript enthielt zwei ganzseitigen Miniaturen dieses Künstlers, wurde aber im Jahr 1904 zerstört.

Geschichte der Handschrift

Das Manuskript ist in der Regel davon ausgegangen, am St.-Andreas-Priory at Rochester Cathedral gemacht wurden. Eine Inschrift legt das Buch gibt es mit Sicherheit im vierzehnten Jahrhundert. An einem gewissen Punkt, scheint es, dass das Buch wurde aus dem Kloster gestohlen, wie eine andere Inschrift des vierzehnten Jahrhunderts stellt die Rückkehr von einem "Bruder Johannes Malling," wer war der Täter haben kann: ein Mann namens John Malling wurde im Jahre 1387 als exkommuniziert Abtrünniger und Dieb. Von 1542 war es im Besitz des Königs, wie es in einem Inventar der königlichen Bibliothek in Westminster in diesem Jahr aufgeführt. King George II schenkte es, zusammen mit dem Rest des Alten Königlichen Bibliothek, dem Britischen Museum im Jahre 1757, und es ist jetzt an der British Library.

Anpassung des Textes in der Roche Manuskript

Die Zugänge zu den Standard Bestiarium Textes in der Rochester Bestiarium durch Ziehen aus Teil IV des Pantheologus von Peter von Aldgate gemacht worden. Eine vollständige Kopie des Pantheologus, jetzt noch vorhanden, wie British Library, Königs MS. 7 E.viii wurde in Rochester im frühen 13. Jahrhundert, und war vielleicht die direkte Quelle für die Bestiarium Ergänzungen.

Die Tiere

Das Bestiarium verfügt über die folgenden Tiere:

  • Löwe
  • Tiger
  • Leopard
  • Panter
  • Antelope
  • Unicorn
  • Lynx
  • Griffin
  • Elephant
  • Biber
  • Ibex
  • Hyena
  • Bonasus
  • Ape
  • Satyr
  • Stag
  • Goat
  • Ziege
  • Monocerus
  • Bär
  • Leucrota
  • Crocodile
  • Manticore
  • Parandrus
  • Fox
  • Yale
  • Wolf
  • Hund
  • Schaf
  • Ram und ob
  • Lamm
  • Er Ziege und Kind
  • Boar
  • Stier
  • Ox und wilden Ochsen
  • Camel
  • Dromedar
  • Arsch
  • Schleuder
  • Pferde
  • Cat
  • Maus
  • Weasel
  • Mole
  • Hedgehog
  • Ant
  • Adler
  • Vulture
  • Crane
  • Parrot
  • Caladrius
  • Swan
  • Stork
  • Ibis
  • Wasserhuhn
  • Ostrich
  • Kingfisher
  • Heron
  • Gans
  • Gehörnte Eule
  • Kleine Eule oder Nacht Raben
  • Phönix
  • Cinnamolgus
  • Hercinia
  • Wiedehopf
  • Pelican
  • Siren
  • Partridge
  • Quail
  • Elster und woodpecker
  • Habicht
  • Gull
  • Waldkauz
  • Bat
  • Raven
  • Crow
  • Dove
  • Turteltaube
  • Tern
  • Peacock
  • Schwanz
  • Hen
  • Ente
  • Bee
  • Peridexion Baum
  • Natter
  • Drachen
  • Basilisk
  • Kreuzotter
  • Scitalis
  • Amphisbaena
  • Hydrus
  • Jaculus
  • Riesenschlange
  • Siren Schlange
  • SEPS
  • Dipsa
  • Molch
  • Saura lizard
  • Gecko
  • Snake
  • Scorpion
  • Verschiedene Arten von "Wurm": darunter die Spinne, die Heuschrecken, dem Floh usw.
  • Verschiedene Arten von Fischen, einschließlich der Wal, Delphin das Krokodil, Seeigel und andere Meerestiere
  • Verschiedene Arten von Bäumen, einschließlich der Handfläche, der Lorbeer, der Feige, der Maulbeere, usw.
  • Langen Abschnitt auf der Natur des Menschen und die Teile des menschlichen Körpers,
  • Feuersteine

Ein Französisch-Sprach lapidare folgt direkt auf dem lateinischen Beschreibung der Feuersteine, so dass weitere Beschreibungen von einer großen Anzahl von Steinen, einschließlich des Magneten, Korallen, Karneol, ceraunius, Kristall, und viele andere.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Profound Lore Rekorde
Nächster Artikel Patrick Dalzel-Job
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha