Romorantin - Pruniers Air Detachment

Sabine Kaufmann Juli 26, 2016 R 5 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Romorantin - Pruniers Air Detachment ist ein Französisch Air Force militärischen Einrichtung, von Romorantin-Lanthenay liegt 6 km südwestlich, im Loir-et-Cher-Abteilung in Zentralfrankreich.

Es ist eine der ältesten Einrichtungen der Französisch Air Force, seine Herkunft aus dem Jahr 1912. Es wurde von der Air Service, United States Army im Ersten Weltkrieg als Flugzeugtechnik-Anlage verwendet wird; und im Zweiten Weltkrieg wurde es von der deutschen Luftwaffe besetzt. Es wurde als Bomber von den Deutschen während der Schlacht um England und später als Focke-Wulf Fw 190 Abfangjäger AIRFIELD verwendet. Er kehrte in Französisch Steuerung im September 1944.

Überblick

DA 273 ist vor allem eine logistische Basis für die Reparatur von Flugzeugen durch die Aufrechterhaltung Lagern von Ersatzteilen. Es ist auch ein Zentrum für das Drucken und die Ausstellung der technischen Unterlagen für die Französisch Air Force. Das Unternehmen betreibt auch eine kleine Gras als Zentrum für Segelflieger Ausbildungsflugplatz. Es hat einen weltweiten Ruf als der gleitende Ausbildungszentrum für den Luft Air Force für die nationalen und internationalen Wettbewerben.

Die Basis employes etwa 650; die Hälfte der Belegschaft sind Zivilpersonal.

Geschichte

Die erste Luftfahrt Verwendung von Romorantin war im Jahre 1911, als ein Professor am Collège Maurice Genevoix in Romorantin Einrichtung einer Gesellschaft für die Entwicklung der Luftfahrt. Am 3. Juni 1911 eine Blériot Aéronautique Eindecker wurde acht und einem halben Minuten von einem Feld vor einer Menschenmenge geflogen. Nach dem Flug ging das Publikum wild und der Bürgermeister angeboten Champagner. Nach einem zweiten Flug, diese Luftfahrtveranstaltung blieb tief in der lokalen Annalen markiert. Gemäß den gewählten Beamten zu der Zeit gab es mehr als 10.000 Menschen in die Teilnahme an der Demonstration.

Am 31. März 1912 erhielt die Stadt einen Brief von der Französisch National Aviation Direktion beantragt, dass der Bürgermeister der Stadt bieten etwas Land für die Schaffung von einem Flugplatz. Antwortete der Gemeinderat positiv. Am 15. April 1912 wurden Pläne für einen Flugplatz zwischen Orleans und Châteauroux, die eine Graspiste, einen Hangar und Ölgeschäfte und Benzin enthalten genehmigt. Der Rat der Stadt beschlossen und diese Möglichkeit wurde auf dem Gelände des aktuellen DA 273 Basis aufgebaut. Zwei oder drei zivile Flugzeuge wurden dort angesiedelt, mit einem Fahrer und einige Mechaniker. Der Hangar von diesem Flugplatz noch existiert auf der Militärbasis heute. Im Jahr 1913, während der Manöver, landeten die ersten Französisch Air Force Flugzeuge auf dem Flugplatz, wenn zwei Staffeln von Flugzeugen verwendet Romorantin für einen Zwischenstopp, bevor Sie fortfahren ihrer Reise nach Limoges.

Erster Weltkrieg

Beginnend im Jahr 1915, wurde Romorantin als Trainingsbasis von der Französisch Air Force eingesetzt. Im Frühjahr 1917, nach dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Krieg, wurde die Website mehr als acht weitere für die Verwendung durch den Air Service der American Expeditionary Forces für die Errichtung eines großen Luftwaffendepot gewählt, schließlich als der Air Service Produktion bekannt Zentrum No. 2. Romorantin wurde aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte, die Ebenheit des Geländes, die große Präsenz von Holz und auch die Tatsache, dass eine große Anzahl oder Eisenbahnen zwischen den Atlantic Verschiffungshäfen konvergiert dort und gingen auch in der Zone von ausgewählten dem Vormarsch.

Anlagen

Am 28. Juni 1917 kamen die ersten amerikanischen Truppen, den 75., 109. und 116. Aero Squadrons, die zunächst Viertel für sich selbst in der Armee Französisch Camp des Bluets gegründet ungefähr drei Meilen entfernt von der Anlage. Der erste Bau war der eines Eisenbahnlinie und Baracken für sich selbst auf dem Feld.

Innerhalb von zwei Wochen wurden die Baracken fertig und Bau des eigentlichen Basis begonnen. Die 116. Squadron wurde überführt und die 75. und 109. wurden als 487. Aero und Aero 803d neu bezeichnet. Der Bau begann dann als Anzahlung auf den Basiseinrichtungen und zwei Landefeld. Zusätzliche Einheiten für den Bau gebracht waren der 465. und 493d Aero Squadrons.

Eine Verbindung für die amerikanischen Soldaten in Romorantin zugeordnet wurde bei einer Französisch-Kaserne benannt North Camp Gièvres in der nahe gelegenen Stadt Pruniers-en-Sologne etabliert. Das Lager wurde schließlich die Heimat von fast 30.000 Mitarbeiter, leben in Baracken. Doch ihr Einfluss in Pruniers, zusammen mit den Städten Gièvres, Villefranche-sur-Cher und Romorantin war offensichtlich. Sie haben viele Freunde, mit den Einheimischen frequentiert und die Geschäfte, Restaurants und Tavernen täglich. Auch die Amerikaner verließ sich auf die lokale Wirtschaft für Zivilarbeiter wie Bäcker, Köche, und verschiedene Handwerker.

Schließlich wird die Anlage bestand aus mehr als 200 Gebäude auf 40 Hektar Land; ein Benzin und Öl-Depot; Kühlanlage; Waffenlager, eine Werkstatt für Lokomotive Reparatur; drei Flugzeuglandefelder mit umfangreichen Flugzeugmontage und Reparatur Gebäuden zusammen mit Flugzeughallen an den Landeplätzen und einem großen Ballonhangar. Hauptgebäude an der Basis waren:

  • Q1 und Q2 - Quarteraufbewahrung
  • W1-A / B, W2-A / B, W3-A / B / D, W-4A / B / C / D - Allgemeine Lagerhallen
  • 1-A / B - DH-4 Day Aircraft Assembly
  • 2-C - DH-4 Nacht Bomber Versammlung
  • 2-A / B-DH-4 Bergung und Reparatur
  • S-1A / B / C / D, S-2A / B / C / D, S-3A / B / C / D, S-4A / B / C / D Allgemeine Aircraft Raum
  • M-1/2/3 - Kraftfahrt-
  • 3-A / B-Nacht Bombing Gewerberäume

Es gab vier Flugplatz Hangars und ein Ballon-Hangar auf zwei Hauptflugplätzen.

Was war das Besondere an der Mitte war, dass die amerikanischen Eisenbahnen gebaut auf der Website beliefen sich auf über 200 km Schmalspur und Normalspurgleisanlagen. Über 14.000 Eisenbahnwagen aller Typen und 200 Lokomotiven wurden an der Anlage durch die Zeit des Waffenstillstands im November 1918 zugewiesen.

Geschäftstätigkeit

Zunächst wird der Hauptzweck der Mitte wurde die Montage und Endprüfung Flugzeugen und Triebwerke in den Vereinigten Staaten hergestellt. Aber das Zentrum auch zu einem wichtigen Versorgungsdepot für die Dayton-Wright entwickelt gebaut DH-4 zusammen mit den Liberty-Motoren. Es war auch eine Lagerung und Reparatur-Depot für alle von der Air Service eingesetzt Ballons.

Haus 1-A war der Hauptanlage für DH-4 Montage. Aircraft in den Vereinigten Staaten hergestellt wurden dis-montiert und vor dem Versand in East Coast Seaports Kisten verpackt. Es wurden die Kisten auf Schiffe, die nach Norden bis Halifax, Nova Scotia, wo sie in Konvois für die Atlantiküberquerung versammelt waren segelte geladen. Bei ihrer Ankunft in europäischen Gewässern wurden die Schiffe entweder in England oder Häfen in Frankreich ausgeladen. Die Flugzeug Kisten wurden auf Flachbett-Eisenbahnwaggons verladen und in Romorantin weitergeleitet. Dazu gehörte auch die Liberty-L-12-Triebwerke, die von Ford, Cadillac, Lincoln, Packard und General Motors gebaut. Bei der Ankunft der Flugzeugrumpf und Flügelkomponenten wurden wieder zusammengefügt, zusammen mit dem Pilot Cockpit-Instrumente, Sitz und Bedienelemente. Die Motoren würden zusammen mit dem Propeller, Kraftstofftank und den Maschinengewehren installiert werden; Bombenaufhängevorrichtungen und andere Kampfausrüstung.

Erfahrungen im Kampf führte zu gewissen Modifikationen der Flugzeuge und Triebwerke vor der betrieblichen Freigabe durchgeführt werden. Diese erhöhte ihre Wirksamkeit. Nach der Zertifizierung bereit für den Flug, würde das Flugzeug zu einem der schließlich drei Flugplätze, wo Piloten würde eine Kasse Flug durchzuführen und sicherzustellen, war alles in Ordnung genommen werden. Die zusammengebaute Flugzeuge wurden dann dem 1st Air Depot in Colombey-les-Belles Aerodrome, wo sie auf die Kampfgeschwader an der Front zugeordnet werden geflogen.

Die Flugzeugmontage und Versand wobei die Hauptaufgabe der Romorantin, wurde sekundäre Arbeit an der Basis durchgeführt von einem großen Engineering Department durchgeführt. Diese Abteilung enthalten eine große Lagerhalle für alle Hardware-Verbindungselemente, Ersatzteile, Fichtenschnittholz, Maschinenhallen, Metallwerkstätten sowie Bewaffnung, Radio und Kamera-Werkstätten für beschädigte Geräte. Beginnend im September 1918, eine separate Einrichtung für italienische Caproni Ca.5 schwere Bomber gegründet wurde, aber der Waffenstillstand im November 1918 beendete den Krieg, bevor es in Betrieb genommen werden

Die Engineering-Abteilung auch festgestellt, ein Flugzeug Bergung und Reparatureinrichtung in Gebäuden B-1 zu retten, zurückzugewinnen und Reparatur abgestürzten Flugzeuge von der Front abgerufen. Alle Flugzeugtriebwerk-Installation wurde von dieser Abteilung jedoch Motoren von abgestürzten Flugzeugs geborgen wurden an die Engine Overhaul-Shop einge getan. Wenn ein Flugzeug wurde im Kampf beschädigt oder würden Sie auf unserer Seite der Frontlinie zum Absturz bringen, wäre eine Mannschaft aus der 1. Air Depot geschickt werden, um das Flugzeug zu demontieren und bringen sie zurück repariert werden, wenn möglich. Französisch Flugzeuge wurden nach Colombey übernommen, während amerikanische Flugzeuge wurden in Romorantin gesendet. Hier, wenn das Flugzeug repariert werden konnte, war es, oder es wurde auf einem Bergungs Haufen, wo es für die brauchbaren Teile ausgeschlachtet werden gestellt.

Die andere wichtige Aufgabe der Romorantin war Versorgungsdepot Nein 3., das seinen Betrieb im Jahr 1918. Ende März zunächst von der 636. Aero Squadron betrieben begann, wurde es später von den 649. und 667. Aero Squadrons beigetreten. Die Depot-Mission war die Lagerung von Luftfahrtteile, Rohstoffe und Ausrüstung aus den Vereinigten Staaten erhalten bei Abgabe an Depots voranzutreiben, Klima Parks, Schulen und Kampfgeschwader. Das Depot gespeicherten Fluginstrumente und Zubehör; Luftfahrtausrüstung und Ausstattung; tragbare Hangars aus Canvas und Stahl; Fremdmotor Schmiedeteile und Lager; Laubschnittholz für den Flugzeugbau und Reparatur; Bettwäsche und Leinwand für Flügel und Rumpf Belag; Metallbefestigungselementen aller Art; elektrische Ausrüstung; Werkzeuge; Bau Material und Maschinen, Stahl und Funkgeräte.

Versorgungsdepot No. 2 war die Liberty Motor Ersatzteillager und behandelt jedes Ersatzteil für den Motor von der Air Service in Frankreich eingesetzt. Ursprünglich Teil des Versorgungsdepot No 3, es wurde Anfang Juni 1918 getrennt und von der 649. Aero Squadron verwaltet. Jeder Freiheits Motor könnte zwischen 20 und 30 Stunden in der Luft, bevor es nötig war, um überholt werden betrieben werden; dafür für jedes Flugzeug mindestens 3 oder 4 Motoren waren in den Prozess der Überholung oder in Reserve bereit, in diesem Bereich. Neben den Liberty-Motoren, viele LeRhone, Renault, Fiat, Hispano-Suisa, Salmson, Cloget und Clemont Motoren wurden erhalten und verteilt, zusammen mit Ersatzteilen für sie. Ein Propeller-Shop für die Reparatur von beschädigten Propellern, zusammen mit Ersatzteilen für die schnelle Lieferung an Kampfgeschwader wurde beibehalten. Zusätzlich zu den Motorteile, Depot No. 2 verwaltet auch die Speicherung von über 3000 Merlin fixiert und Lewis flexible mounte Maschinengewehre, 10.000 Ersatzmagazine jeder Halte 97 Schuss Munition, über Gurte tausend Schützen und verschiedene andere Rechtsverordnung Ausrüstung.

Eine Verknappung von Eisenbahnmaterial gemeint, dass Autos auf dem Depot der Ankunft notwendig, um schnell entladen werden, so dass sie für andere Verwendungen könnten freigegeben werden. Diese Aktivität wurde 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche durchgeführt. Auch ein Mangel an LKW war ein weiteres Problem, das bedeutete, dass jeder LKW Verlassen des Depot musste haben ihre Sendung zum schnellen Entladen organisiert an seinem Ziel, damit es seine Konvoi Sendung könnte ausfüllen und an das Depot für die Wiederbeladung. Während der großen Offensiven des Krieges im Jahr 1918 war es notwendig, den Wehrmaterial an die verschiedenen Feldlager und Kampfgeschwader an der Front überstürzen. In diesen Zeiträumen Männern häufig blieben auf ihren Posten zwischen 12 und 16 Stunden pro Tag Verarbeitungsanforderungen, um die Sendungen noch am selben Tag, wenn möglich zu erhalten.

Die Ballon-Abteilung war für die Bereitstellung alle notwendigen Ausrüstung, um die Beobachtung Ballon-Firmen an der Front stützen verantwortlich. Caquot Beobachtung Luftballons, sowohl in Frankreich als auch den Vereinigten Staaten hergestellt wurden bei Romorantin empfangen und zum Kampfeinsatz in Ordnung gebracht. Einmal hergestellt und Service, den sie zu den Kampf Firmen Lastwagen wurden inspiziert. Dazu gehörte auch Fallschirme für die Beobachter. Eine große Menge an Stoff, Klebeband, Gummikleber, und Seide, Rehe und Leitungen wurden auf der Hand für Reparaturen gehalten. Die Ballon-Depot Repair empfangen beschädigt Luftballons und wurde mit Nähmaschinen, bloweres, lange Tische, Bänke ausgestattet Leinwand, Seide, Korbwaren und die benötigt wird, um schnell wieder zu den Feld Ballons reparieren und Schiffsausrüstung.

Die Transporte war für die Überholung, Reparatur und Versand aller von der Air Service in Frankreich verwendeten Kraftfahrzeuge verantwortlich. Der 803d Aero Squadron war für die Ausstattung von Fahrzeugersatzteilen und Zubehör für alle Wartungsgeräte, womit Fahrzeuge von den Häfen, in Reserve halten sie und liefern sie an Organisationen nach Bedarf verantwortlich. Er erholt sich auch beschädigte Fahrzeuge, die sie mitgebracht, um Romorantin zur Reparatur oder Bergung. Im August 1918 wurde diese Mission durch den Air Service Motor Transportation Corps, die die Arbeit des 803d weiter gemacht. Das MTC wurde ein Depot für im Ausland hergestellte LKWs und Verbrauchsmaterialien. Eine Schule für Kfz-Mechaniker wurde auch bei Romorantin etabliert.

Drei große Krankenhäuser wurden bei Romorantin gegründet, die medizinische Behandlung für Opfer im Kampf entstanden. Es behandelt auch Mitarbeiter, die in der Ausübung ihrer Pflichten oder off-duty Freizeitaktivitäten verletzt wurden, diejenigen, die zahnärztliche Arbeit erforderlich ist, und die, die Geschlechtskrankheiten unter Vertrag.

Beitrag Waffenstillstand Verwendung

Mit dem Ende des Kampfes im November 1918, wurde die Mission von Romorantin abgebaut. Das Depot begann Erhalt einer großen Anzahl von DH-4 Kampfflugzeuge aus dem 1. Air Depot, die im Kampf eingesetzt wurden. Das Flugzeug, im Grunde ohne weitere Verwendung, wurden demontiert, und deren Motoren entweder bei der Lagerung gestapelt oder verkauft werden. Außerdem erbeuteten deutschen Flugzeugen, in Frankreich aufgegeben auf Flugplätzen, wurden zu Romorantin für verschiedene Tests und dann Zerlegen für den Versand wieder in die Vereinigten Staaten geschickt.

Wenn der Fluglinienverkehr in Frankreich bestellt wurde im April 1919 demobilisiert, die Amerikaner in Romorantin wandte die Fazilität auf der Französisch Regierung, so dass Lagerhallen voller Hilfsgüter, Geräte, Werkzeuge dis-montierten Flugzeuge und Lastwagen, um die Pflege der Französisch, Verzicht auf fast alles an seinem Platz.

Der Französisch, die wiederum einen Vertrag mit einem privaten Unternehmen für den Verkauf und Entsorgung der Anlage für die Liquidation. Der Umsatz wurde für Kleidung, Hardware und kleinen Werkzeugen statt. Gesamten Gebäude wurden an Käufer und alles in ihm verkauft. Auf dem Land, finden viele Betriebe sich mit ehemaligen amerikanischen Gebäude, die für verschiedene Zwecke verwendet. Eine Gruppe von 200 Wachen wurden eingestellt, die Anlage zu schützen, plünderten aber viele Menschen ein und durchsuchten die verlassenen Gebäude noch mit Waren gefüllt. Vermögen wurden auf Kosten der Allgemeinheit gemacht.

Zwischenkriegszeit

In den 1920er Jahren wurde ein kleiner Teil des ehemaligen amerikanischen Depot wie Aviation General Store # 3 verwendet Es wurde ein Flugzeugausrüstung und Schulungszentrum. Es wurde später als BA 304, Camp Blume bezeichnet. Es wuchs in den 1920er und 1930er Jahren und wurde zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in der Region, mit den Gehältern ihrer zivilen Mitarbeitern als 30% höher als im privaten Sektor.

Zweiter Weltkrieg

Während der Schlacht von Frankreich im Jahre 1940, wurde Camp Blume um 18 Bomber der deutschen Luftwaffe am 25. Mai angegriffen. Die gesamte Anlage wurde schwer beschädigt. Die Verteidigung der Basis zu der Zeit bestand aus nur drei Flugzeuge, die von polnischen Piloten, die Verfolgungsjagd gab geflogen. Später in der Nacht, der Flugplatz wurde wieder angegriffen und die Luftwaffe wieder warfen Bomben auf dem Spielfeld. Am 5. Juni, am Anfang des Nachmittags wieder bombardiert 17 Luftwaffe Bomber die Anlage und das Hauptlager evakuiert. Am Morgen des 19. Juni die deutsche Armee in Romorantin und die Kontrolle über den Flugplatz und Einrichtungen.

Mit dem Waffenstillstand mit Deutschland am 22. Juni, wurde der Flugplatz in der Steuerung der Luftwaffe, dem Flugplatz umbenannt Feldluftpark Romorantin platziert. Einige der ehemaligen zivilen Arbeitnehmer der Camp Blume wurden für die Sanierung des Flugplatzes und den Bau des Hangars für Flugzeuge wieder eingestellt.

Ein nicht identifizierter Luftwaffe Einheit, fliegen Heinkel He 111 Bomber eingesetzt Romorantin im Herbst 1940 fliegt Bombenangriffe auf England. Viele wissen nicht Während der Besetzung zurück, gab bekannt, Luftwaffeneinheiten zum Flugplatz zugeordnet:

  • Fluganwärter-Bataillon V
  • Flieger-Regiment 91
  • 1 Staffle Jagdgeschwader 105 Fw-190

Romorantin wurde von einundzwanzig amerikanischen Eighth Air Force B-24 Liberator am 10. April 1944 angegriffen und zerstört die meisten der 1. / JG105 und seine Einrichtungen. Man kann noch Bombentrichter auf dem Flugplatz. Die Deutschen verlassen den Flugplatz in den letzten Tagen des August 1944 und der Freien Französisch Armee in das Gebiet am 2. September verschoben.

Spätere Verwendung

Die Französisch Air Force hat Romorantin als Lagerhalle und der Technischen Dokumentationszentrum der Luftwaffe seit dem 15. Dezember 1944. Im Jahr 1973 CVA 602, das Zentrum Gliding Kraft erzeugt wurde, die Französisch Glider Pilots Züge eingesetzt. Heute wird das Depot in der Stelle der wichtigsten Weltkrieg amerikanische 1-A und 1-B DH-4 Montage Gebäuden untergebracht und unterstützt in erster Linie die Dassault Rafale F1 Advanced Technology-Kämpfer.

Der ehemalige amerikanische Flying Field # 1 bleibt eine Wiese, und wird von der Segelflugschule verwendet.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Scott Semptimphelter
Nächster Artikel Volume Boot Record
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha