Rui Knöpfli

Julitta Rascher Kann 13, 2016 R 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Rui Manuel Correia Knöpfli war eine mosambikanische Schriftsteller.

Er studierte in Südafrika, bevor er seine berufliche Karriere in Lourenço Marques.

Er interagiert mit den wichtigsten intellektuellen Persönlichkeiten seiner Zeit und war Botschafter von Portugal in London. Erotische Abenteuer, düster und schriftliche Ästhetik Gewissenhaftigkeit sind die Hauptthemen seiner Werke. Zwischen 1958 und 1974 in Südafrika wurde medizinischen Vertriebs delegiert - Rui Knöpfli wurde in Inhambane, Mosambik geboren, im Jahr 1932 Er besuchte das Gymnasium in Lourenço Marques, weiterhin in Johannesburg zu studieren. Das erste Buch, das Land der Andere, im Jahr 1959. Er war Direktor der Zeitung La Tribuna zwischen Mai 1974 und Februar mit Eugene Lissabon, Feuilletons dieser Zeitung und The Voice of Mozambique 1975 Co-Regie. Ins Leben gerufen, mit João Pedro Dias Grabato, Notebooks der Poesie Caliban, die Mitarbeiter als Jorge de Sena, Herbert Helder, António Ramos Rosa, Fernando Assis Pacheco, José Craveirinha, Sebastião Alba, etc .. Regie das Notizbuch Kunst & amp zusammengeführt; Letters, das Magazin Zeit gab es zahlreiche Übersetzungen von Dichtern veröffentlicht. Left Mosambik März 1975, wo er kehrte nur einmal - im Oktober 1989. Er war Teil einer Generation von mosambikanischen Expatriates, die Alberto de Lacerda, Helder Macedo und Dichter Virgil de Lemos, der Regisseur Ruy Guerra, Philosophen Fernando Gil und José Gil enthalten der Architekt Pancho Guedes Miranda, der Fotograf Pepe Diniz, der Maler Bertina Lopes und Essayist Eugenio Lisboa. Er ließ sich in London im Jahr 1975. Dann zweiundzwanzig Jahre in Folge war er, die Pressestelle der Direktor an der Botschaft von Portugal. Im Jahr 1984 erhielt er die Auszeichnung für Poesie PEN-Clubs. Er starb in Lissabon im Jahr 1997.

Works

  • O País dos Outros 1959
  • Reino Submarino 1962
  • Máquina de Areia 1964
  • Mangas Verdes com Sal 1969
  • A Ilha de Próspero 1972
  • O Escriba Acocorado 1978
  • Memória Consentida: 20 Anos de Poesia 1959-1979 1982
  • O Corpo de Atena 1984
  • O monhé das Cobras 1997
  • Obra poetica 2003
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel VistA
Nächster Artikel Time Sharing Option
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha