Ruqaiya Sultan Begum

Viktor Winterhalter August 25, 2016 R 2396 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ruqaiya Sultana Begum war eine Kaiserin der Moghul-Reiches. Sie war die erste Frau des Kaisers Akbar. Sie war auch der am längsten amtierende Mughal Kaiserin mit einer Amtszeit von über 49 Jahren.

Sie trug ein Mughal Prinzessin geboren und war die einzige Tochter des Mughal Prinzen Hindal Mirza, der Akbar jüngste Onkel väterlicherseits war. Sie war auch die Enkelin von Kaiser Babur, dem Gründer der Moghul-Reiches und der ersten Mogul-Kaiser sowie die Nichte des zweiten, Humayun.

Sie spielte eine entscheidende Rolle bei den Verhandlungen über einen Vergleich zwischen ihrem Mann und ihrem Stiefsohn, Jahangir, wenn der Vater-Sohn-Beziehung sauer geworden in den frühen 1600er Jahren, schließlich Beitritts Jahangirs helfen, den Thron.

Familien

Shahzadi Ruqaiya Sultan Begum wurde in die Timuriden als Mughal Prinzessin geboren und war die einzige Tochter des Mughal Prinzen Hindal Mirza, der jüngste und Lieblingssohn des ersten Mogul-Kaiser Babur von seiner Frau Dildar Begum. Ruqaiya Mutter Sultanam Begum, war die Tochter von Muhammad Musa Khwaja und die jüngere Schwester von Mahdi Khwaja, der der Bruder-in-law von Kaiser Babur, wobei der Ehemann von seiner Schwester, Khanzada Begum war. Ruqaiya ältesten Onkel väterlicherseits war der Kaiser Humayun, der später ihr Vater-in-law, sowie, während ihre bemerkenswerteste Tante väterlicherseits war Gulbadan Begum, der Autor von Humayun Nama.

Als die Enkelin von Kaiser Babur und Timurid Prinzessin Ruqaiya sowie ihren Cousin ersten Grades, Akbar, waren Nachkommen der Linien von höchster zentralasiatischen Aristokratie: Timur oder Tamerlane der Große durch seinen Sohn Miran Shah und Dschingis Khan durch seine Sohn Chagatai Khan.

Wie war es üblich für ein Mughal Prinzessin war Ruqaiya gut ausgebildet und kannte viele Sprachen wie Chagatai, Persisch, Arabisch und Urdu.

Heirat

Im Alter von neun Jahren, heiratete Ruqaiya ihren Cousin ersten Grades, Akbar, im November 1551 in Kabul, Afghanistan, kurz nach seiner ersten Ernennung zum Vizekönig in der Provinz Ghazni. Die Ehe wurde von Ruqaiya Onkel und Akbars Vater, Humayun angeordnet, und fand bald nach dem frühen Tod Ruqaiya Vater, Hindal Mirza, der in einer Schlacht starb. Humayun verlieh dem jungen Paar, wurde der ganze Reichtum, Armee und Anhängern seines verstorbenen jüngeren Bruder, Hindal und Ghazni, die eine der Hindal die jagir war, seinem Neffen und Sohn-in-law, Akbar gegeben.

Ruqaiya wurde eine Kaiserin der Moghul-Reiches im Alter von vierzehn Jahren nach dem Beitritt ihres Mannes auf den Thron im Jahre 1556.

Während ihrer 53 Jahre der Ehe blieb kinderlos Ruqaiya, wurde aber die Hauptverantwortung für die Erziehung ihrer Enkel, Prinz Khurram gegeben.

Gerade vor Khurram Geburt, war ein Wahrsager Berichten zufolge Ruqaiya Sultan Begum vorhergesagt, dass das noch ungeborene Kind wurde für imperiale Größe bestimmt. Also, wenn Khurram wurde 1592 geboren und war erst sechs Tage alt, bestellt Akbar, dass der Prinz von seiner Mutter weggenommen werden und übergaben ihn Ruqaiya, so dass er sich unter ihrer Obhut zu wachsen und Akbar Wunsch seine alternde Frau erfüllen konnte, einen Großmogul zu erhöhen. Khurram blieb bei ihr, bis er 13 geworden war der junge Prinz wurde dann schließlich ließ man auf Haus seines Vaters zurück, und somit näher an seine biologische Mutter. Ruqaiya beaufsichtigte Khurrams Bildung sowie für sie, im Gegensatz zu ihrem Mann, war gut ausgebildet. Ruqaiya und Khurram daher teilten eine enge Beziehung ähnlich wie die Beziehung, dass Akbar hatte mit Khurram geteilt. Khurram Vater und Ruqaiya Stiefsohn, Jahangir, darauf hingewiesen, dass Ruqaiya hatte Khurram geliebt "tausendmal mehr, als wenn er ihr eigener Sohn gewesen".

Trotz der Tatsache, dass sie ihn nicht alle Kinder zu gebären, war sie immer in hohem Ansehen von ihrem Mann gehalten, wie er gehalten großen Respekt und Zuneigung zu ihr. Ruqaiya war daher, ein älterer und hochrangige Persönlichkeit in der kaiserlichen Harem, zusammen mit den anderen beiden Hauptkaiserinnen, auch und vor Gericht während der Regierungszeit ihres Mannes als auch in der Regierungszeit seines Nachfolgers. Sie nahm einen Vorrang vor anderen Frauen von Akbar in Bezug auf die Geburt. Sie war seine einzige Frau, die am meisten höchsten in Bezug auf die Geburt war, wobei sich ein Timurid Prinzessin und somit ein Mitglied der Timuriden.

Die Kaiserin nahm auch aktiv an der Gerichts Politik wie Salima Sultan Begum und Mariam-uz-Zamani. In den frühen 1600er Jahren, Ruqaiya, Salima Sultan Begum und Maryam Makani, zusammen mit anderen Haremsdamen, spielte eine entscheidende Rolle bei den Verhandlungen über eine Einigung zwischen Akbar und Jahangir ,, schließlich dazu bei, den Weg für den Beitritt Jahangirs auf den Thron zu ebnen. Während Jahangir Herrschaft, Ruqaiya und Salima Sultan Begum spielte wieder eine entscheidende Rolle bei der erfolgreichen Sicherung Verzeihung für die Mächtigen, Khan-i-Azam, Mirza Aziz Koka, der von Jahangir zum Tode verurteilt worden war. Abgesehen von ihrem eigenen Palast in Fatehpur Sikri, Besitz Ruqaiya Paläste außerhalb des Forts in Agra, in der Nähe des Flusses Jamuna, ein Privileg, Mughal Prinzessinnen nur und manchmal, um Kaiserinnen, die sich in hohen Ehren gehalten wurden, gegeben.

Im Jahre 1607 ging Ruqaiya für eine Wallfahrt zum Mausoleum von ihrem Vater Hindal, in Kabul, während sowohl von Jahangir und Khurram begleitet wird. Im selben Jahr, Sher Afghan Quli Khan, der Jagirdar der Burdwan gestorben und seine verwitwete Frau, wurde Mehrunnissa nach Agra von Jahangir gerufen, um als Lady-in-warten, um der Kaiserin Ruqaiya handeln. Angesichts der prekären politischen Verbindungen von Sher Afghan vor seinem Tod, war seine Familie in großer Gefahr und damit für ihren eigenen Schutz benötigt Mihrunnissa an den Hof in Agra sein.

Nur Jehan und ihre Tochter, Ladli Begum, diente als Damen-in-warten, um der Kaiserin für vier Jahre, während ernsthaft bemüht, ihren kaiserlichen Geliebten zu gefallen. Die Beziehung, die sich zwischen Ruqaiya und Mihrunnissa wuchs scheint ein äußerst zartes, die so bis Ruqaiya Tod im Jahr 1626. Der holländische Kaufmann geblieben, sagte Pieter van den Broecke: "Das Begum konzipiert eine große Zuneigung für die Mehr-un-Nissa; sie liebte sie mehr als andere und immer hielt sie in ihrer Gesellschaft. "

Tod

Ruqaiya starb im Jahre 1626, im Alter von 84 mit ihrem Mann um 20 Jahre überlebte. Sie war am fünfzehnten Ebene in den Gärten von Babur in Kabul, das ist auch die letzte Ruhestätte ihres Großvaters, Kaiser Babur und ihr Vater, Hindal Mirza begraben. Ihr Grab wurde von ihrem Stief Enkels, Shah Jahan errichtet.

Während der Aufnahme ihrem Tod in seiner Autobiographie, Jahangir zärtlich spricht von Ruqaiya und macht Kenntnis von ihrem Status ehrfürchtig wie Akbar erste Frau.

In der populären Kultur

  • Kaiserin Ruqaiya ist eine Hauptfigur in Indu Sundaresan preisgekrönten historischen Roman des zwanzigsten Ehefrau, als auch in der Fortsetzung, das Fest der Rosen.
  • Ruqaiya ist eine Hauptfigur in Ekta Kapoor historischen Serien Jodha Akbar. Das Zeichen wird von Lavina Tandon porträtiert.
  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha