Russische Bischofshaus

Vicki Günther Juli 26, 2016 R 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die russische Bischofshaus, einst die russische Mission Waisenhaus, ist ein historisches Haus Museum und National Historic Landmark im Lincoln und Monastery Streets in Sitka, Alaska. In 1841 bis 1843 erbaut und ist Protokollstruktur eines der ältesten erhaltenen Gebäude der russischen Amerika, und war eines der Herzstücke der Bemühungen der russisch-orthodoxe Kirche, ihren Einfluss bei den Eingeborenen von Alaska zu verbreiten. Es war die Heimat und Verwaltungszentrum Ivan Veniaminov, dem ersten Bischof von Alaska, später heilig gesprochen als Innocent von Alaska. Das Haus ist jetzt eine Einheit von Sitka National Historical Park, und wird von der National Park Service verwaltet.

Bezeichnung

Die russische Bischofshaus ist ein zweistöckiges Blockstruktur, die etwa 42 Fuß durch 63 Fuß. Es ist in neun Buchten unterteilt, die jeweils Abmessungen von etwa 7 Meter im Quadrat, und von einem Walmdach bedeckt. Die östlichen und westlichen Enden des Gebäudes werden durch Schuppen-Dach "Galerien", die 14 Meter breit sind, die in der Vergangenheit vorgesehenen Platz für Treppenhäuser, Lagerung, Latrinen und Eingänge erweitert.

Das Äußere hat eine Reihe von Änderungen seit dem Bau durchgemacht. Die Südfassade wurde clapboarding c ummantelt. 1851 und die Galerien wurden in Metall um diese Zeit überdacht. Im Jahr 1887 wurden die Galerien in Bord-und-Batten Abstellgleis ummantelt. Der Innenraum wurde mehrmals im Laufe der Jahrzehnte verändert und wurde einer grundlegenden Restaurierung, sobald die Eigenschaft wurde von der National Park Service 1973 erworben.

Nebengebäude

Das Grundstück, auf dem das Bischofshaus steht enthält, um Nebengebäude mit den Aktivitäten der russisch-orthodoxen Kirche verbunden. Osten des Haupthauses befindet sich das Old School, ein zweistöckiges Holzrahmenkonstruktion aus dem Jahre 1897, ein Kindergarten und Mädchenschule zu schaffen. Haus 105 ist ein 1-1 / 2-stöckiges Holzrahmenkonstruktion, die mit Blick auf Kloster-Straße steht. Es war ursprünglich auf einem separaten Grundstück und wurde offenbar an den heutigen Standort in den 1950er Jahren verschoben.

Geschichte

Die russische Bischofshaus wurde zwischen 1841 und 1843 von finnischen Arbeiter in der russischen amerikanischen Gesellschaft gebracht, um Wohnraum für Reverend Ivan Veniaminovich, der von der russisch-orthodoxen Kirche ernannt worden war der erste Bischof von Alaska bieten gebaut. Von seinem Sitz in Sitka, beaufsichtigte Veniaminovich die Ausbreitung der orthodoxen Missions und Bildungsarbeit, um die indigenen Völker des südlichen Alaska, nahezu Verdoppelung der Zahl der orthodoxen Gläubigen in der Region zwischen 1841 und 1860 Missionsbemühungen wurden nach den Vereinigten Staaten gekauft Alaska in Fortsetzung 1867 und wurden erst deutlich zurück, nachdem Kürzungen im Zuge der russischen Revolution im Jahr 1917 geschnitten Der Sitz des russischen Diözese wurde 1872 verlegt die San Francisco, und der Bischofshaus wurde umgewidmet zu Wohnviertel für die Priester zu schaffen. Seine ersten Stock diente auch als Herberge für eine Zeit.

Im Jahre 1903 ein Bischof war wieder einmal zu einem Viertel mit seinen Sitz in Sitka zugeordnet. Für die meisten des 20. Jahrhunderts, in den oberen Etagen beherbergen eine Kapelle und das Quartier des Bischofs, während das Erdgeschoss wurde in einer Vielzahl von Arten verwendet. In den 1920er Jahren ist es zu beherbergen einen Druckvorgang, die, produziert neben der Kirche Veröffentlichungen, die Sitka Sonne und Sitka Tribune.

Die alte Schule wurde als eine Kirche Schulgebäude genutzt bis 1922 und als eine öffentliche Schule danach. Haus 105, die zwar nicht von architektonischen Note, wurde als Kirche das Objekt seit vielen Jahren verwendet, und ist eines der ältesten Gebäude in Sitka.

Das Anwesen wurde ein National Historic Landmark im Jahr 1962 bezeichnet, und auf der National Register of Historic Places als "Russian Mission Orphanage" im Jahr 1966 aufgeführt ist, was seine Hauptfunktion zu diesem Zeitpunkt. Die National Register Bezeichnung wurde zur "Russischen Bischofshaus" im Jahr 1980 geändert.

Die russische Bischofshaus ist nun im Besitz der National Park Service als eine Einheit von Sitka National Historical Park verwaltet. Es ist für die Öffentlichkeit zugänglich auf Naturführerausflüge.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel William B. Morgan
Nächster Artikel Pilot Corporation,
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha