Ruud Janssen

Melina Spiegel April 7, 2016 R 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ruud Janssen ist ein niederländischer Fluxus und Mail-Künstler zur Zeit in Breda in den Niederlanden leben.

Ruud Janssen studierte Physik und Mathematik. Er wurde im Jahr 1980 mit Mail Art aktiv und hat mehrere internationale mail Kunstprojekte. Von 1994 bis 2001 ist er Interviews mit Fluxus und Mail-Künstlern in verschiedenen Kommunikationsformen durchgeführt wird; Die Ergebnisse wurden in Broschüren und im Internet seit 1996. In späteren Jahren hat er auf Acrylmalerei und einzelne Korrespondenzen konzentrierten sich mehr erschienen.

Janssen veröffentlicht Artikel, Zeitschriften und Broschüren mit den TAM-Publikationen und beteiligt sich an internationalen Mail-Art-Projekten, Kooperationen und Ausstellungen. Er gründete IUOMA im Jahr 1988 und ist auch der Kurator der TAM-Rubberarchiv, das Ergebnis einer Mail Art Sammlung, die von ihm aus dem Jahr 1983 angesammelt hat bis jetzt. Das Archiv enthält Drucke, Original STEMPEL, Zeitschriften und Literatur. Es ist die längste Zeit, die ein Mail-Kunstprojekt hat jemals laufen. Im Jahr 1994 begann er mit seiner E-Mail-Interviews, die als Broschüren und im Internet veröffentlicht wurden. Die Interviews haben ein neues Konzept, in dem die Frage in einer bestimmten communicationform gesendet und der interviewten Person wählt seinen eigenen Weg, um die Antwort zurück. Auf diese Weise wird der Faktor Zeit wird in jedem Einzelgespräch beteiligt. Proben der befragten Personen sind: Ray Johnson, Dick Higgins, Ken Friedman, Anna Banana, Mark Bloch, Patricia Tavenner, Michael Leigh, Alison Knowles und Guy Bleus.

Im Jahr 2003 gründete Litsa Spathi zusammen mit Ruud Janssen die Fluxus Heidelberg Center, für die sie den Aufbau einer Sammlung von Fluxus Material und wo sie auch ihre eigenen Werke zu veröffentlichen.

Janssen wurde ausgewählt, um einen Aufsatz als eine von elf zeitgenössischen "New Fluxus" Künstlern, die zu sehen sind, zu veröffentlichen 'bewohnen die Website des Fluxus, der Entwicklung und der Interpretation der Fluxus-Tradition in einer neuen Weise. " in einem speziellen Doppel-Ausgabe der Zeitschrift Sichtbare Sprache auf der Fluxus. Die Doppelausgabe wurde von Owen Smith und Ken Friedman entwickelt und durch die Rhode Island School of Design veröffentlicht die anderen Künstler als Vertreter New Fluxus-Künstler eingeschlossen: Alan Bowman, Bibiana Padilla Maltos, David-Baptiste Chirot, David Cologiovani, Eryk Salvaggio, Cecil Touchon , mIEKAL und MTAA, Litsa Spathi, Sol Nte und Walter Cianciusi.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Das Aryan Couple
Nächster Artikel Trio Bulgarka
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha