Ryszard Kukliński

Irene Reinhold August 24, 2016 R 5 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ryszard Jerzy Kukliński war ein polnischer Oberst und Kalter Krieg Spion für die NATO. Er ging streng geheimen Warschauer-Pakt-Dokumente an die CIA zwischen 1972 und 1981. Der ehemalige US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski hat ihn als "den ersten polnischen Offizier in der NATO."

Biographie

Kukliński wurde in Warschau in eine Arbeiterfamilie mit katholischen und sozialistischen Traditionen geboren. Im Zweiten Weltkrieg, wurde sein Vater Mitglied der polnischen Widerstandsbewegung jedoch wurde er von der Gestapo gefangen genommen und anschließend starb im Konzentrationslager Sachsenhausen. Nach dem Krieg begann Kukliński eine erfolgreiche Karriere in der Volksarmee. Im Jahr 1968, an den Vorbereitungen für die Invasion der Tschechoslowakei des Warschauer Paktes nahm er. Gestört durch die Invasion und von der brutalen Niederschlagung der Proteste parallel Polish 1970 - 1972, schickte Kukliński einen Brief an die US-Botschaft in Bonn als Fremd "MAF" aus einem kommunistischen Land zu beschreiben sich selbst, und ein geheimes Treffen gebeten.

Im Jahr 1994, sagte Kukliński, dass sein Bewusstsein für die "eindeutig Offensive" Natur der sowjetischen militärischen Pläne war ein wichtiger Faktor bei seiner Entscheidung, um die Details dieser Pläne in die Vereinigten Staaten zu kommunizieren, und fügte hinzu, dass "Unsere Front konnte nur ein Opfer der polnischen sein Blut auf dem Altar des Red Empire ". Kukliński war auch besorgt, dass sein Heimatland würde in einen nuklearen Ödland als Überlegenheit des Warschauer Paktes in konventionellen Streitkräfte eingeschaltet würde bedeuten, die NATO zu einer militärischen Aktion mit taktischen Kernwaffen zu reagieren.

Zwischen 1972 und 1981 legte er 35.000 Seiten von meist sowjetischen Geheimdokumente an die CIA. Die Unterlagen beschriebenen strategischen Pläne Moskaus in Bezug auf die Anwendung von Kernwaffen, technische Daten über die T-72 Tank und Strela-1-Raketen, der Verbleib der sowjetischen Luftabwehrbasen in Polen und Ost-Deutschland, die von den Sowjets eingesetzten Methoden, um Spion zu vermeiden Satellitenerkennung ihrer militärischen Hardware, Pläne für die Verhängung des Kriegsrechts in Polen, und viele andere Dinge.

Flucht in die Vereinigten Staaten

Mit Blick auf die unmittelbare Gefahr der Entdeckung durch Anprangerung von kommunistischen Geheim Kollaborateur, polnische Erzbischof Janusz Bolonek, Kukliński wurde aus Polen von der CIA temperamentvoll, zusammen mit seiner Frau und zwei Söhne, kurz vor der Verhängung des Kriegsrechts im Dezember 1981. Obwohl Kuklinski und seine Familie es geschafft, erfolgreich Defekt, seine umstrittene Vergangenheit kann ihn in die Vereinigten Staaten gefolgt. In den folgenden Jahren seine beiden Söhne starben. Der ältere, Waldemar, wurde von einem Lastwagen ohne Nummernschild im August 1994 auf dem Gelände einer amerikanischen Universität laufen. Sein jüngerer Sohn Bogdan Kukliński ertrank ein halbes Jahr zuvor, am 1. Januar 1994, als seine Yacht kenterte auf einem stillen See. Ryszard Kukliński nicht darauf bestehen, dass sie vom KGB ermordet wurden, aber er solche Möglichkeit auch nie abgelehnt.

Am 23. Mai 1984 wurde Kukliński zum Tod von einem Militärgericht in Warschau verurteilt in Abwesenheit. Nach dem Sturz des Kommunismus wurde der Satz auf 25 Jahren stark verändert. Im Jahr 1995 hat der Gerichtshof das Urteil aufgehoben und sagte, dass Kuklinski wurde unter besonderen Umständen, die eine höhere Notwendigkeit gerechtfertigt zu handeln. Kukliński besucht Polen wieder im April 1998.

Tod

Er starb an einem Schlaganfall im Alter von 73 in Tampa, Florida, 11. Februar 2004. Die CIA Totenmesse für Kukliński wurde bei Fort Myer am 30. März stattfand, wurden 2004 seine sterblichen Überreste nach Polen transportiert und am 19. Juni 2004 Kukliński wurde in der Reihe der Ehre im Powązki Militärfriedhof in Warschau, Polen begraben, zusammen mit den Überresten von seinem Sohn Waldemar.

Erbe

Im Juni 1986, ein Sprecher der Sowjetunion unterstützte Jaruzelski-Regime, Jerzy Urban, zeigte Kukliński Existenz in der Welt, um das Argument, dass die Reagan-Administration war von Kukliński der Pläne informiert worden, das Kriegsrecht zu installieren machen, aber hatte die Solidarität verraten Bewegung durch nicht vorbei, dass Informationen über seine "Freunde" in Solidarität. Als die Zeitschrift Kultura interviewt Kukliński, sagte Kukliński, dass die Planung für das Kriegsrecht war Ende 1980 und dass die Jaruzelski Gruppe geplant, Solidarität unabhängig vom Ergebnis der Verhandlungen mit der Gewerkschaft und der polnischen Kirche zu vernichten begonnen. Er wies auch die Behauptung des Regimes, dass Kriegsrecht war eine interne Entscheidung der beschreibt, wie die Sowjets Druck auf die polnischen Behörden, das Kriegsrecht zu verhängen angewendet. Auf die Frage, ob Jaruzelski war ein Held oder ein Verräter, antwortete Kukliński:

Kukliński war der Chef einer Militär strategischen Befehlsplanungsabteilung der polnischen Armee. Er war sehr vertraut mit dem Layout der polnischen Streitkräfte innerhalb des Warschauer Paktes. Obwohl Einzelheiten der allgemeinen Pläne für die Warschauer-Pakt-Truppen wurden nur in Moskau bekannt, könnte Kukliński viel von seinen Kontakten in der Moskauer Hochkommandozentrale schließen.

Laut Präsident Carters NSA, Zbigniew Brzezinski, "Informationen Kuklinski gestattet uns zu machen counterplans zur Kommando-und Kontrolleinrichtungen und nicht zu stören, als nur die sich auf einem massiven Gegenangriff auf vorderen Positionen, die Polen getroffen hätte."

Im Januar 2013 Władysław Pasikowski begann die Dreharbeiten zu einem Film über Ryszard Kukliński. Mit Marcin Dorociński in der Hauptrolle, das Skript für Jack Strong, von Regisseur Pasikowski geschrieben wird, wird an neuem Material aus dem polnischen Institut des Nationalen Gedenkens Archive, CIA-Betriebs Dokumente und Aussagen von Augenzeugen, einschließlich David Forden, der ehemalige CIA-Operationsoffizier der Basis, die war die Zusammenarbeit mit Oberst Kukliński.

Meinungen in Polen

Während seiner Amtszeit als Polens erste frei gewählte Präsident weigerte Solidarität Führer Lech Wałęsa auf Kukliński und eine Umfrage im Jahr 1998 übernommen verzeihen festgestellt, dass mehr Polen als Kukliński einen Verräter, als ein Held, mit vielen unentschieden. Die Administration von US-Präsident Clinton dennoch nahm die Haltung, es wäre polnischen Mitgliedschaft in der NATO zu widersetzen, es sei denn Kukliński wurden freigesprochen.

Wenn alle Anklage gegen Kukliński im Jahr 1997 gesunken, die Linke lehnt Trybuna beklagte, dass "Oberst Ryszard Kukliński ein Spion Überläufer und Verräter hat sich zu einem Modell der Tugend und ein Nationalheld der Rechten geworden." In einer 1997 Umfrage des CBOS durchgeführt, 27 Prozent der Polen als Kukliński ein Held und 24 Prozent ein Verräter.

Laut einigen Historikern, war es möglich, dass Kukliński war ein Doppelagent, der sowjetischen GRU, in einem Betriebsspiel mit der CIA. Ein polnischer Minister für Innere Angelegenheiten während der kommunistischen Zeit, enthüllt Czesław Kiszczak solche Theorie in einem späteren Interview, während eine ehemalige Sowjet Militärattaché, Yuriy Rylyov, in einem Interview behauptet so direkt. Historiker wie Paweł Wieczorkiewicz und Franciszek Puchała vorschlagen, dass das Wissen Kukliński hatte übertrieben wurde, und während er eine Vielzahl von Informationen über die polnische Armee und der Organisation des Warschauer Paktes in der Regel hatte, konnte er detaillierte Informationen über sowjetische Pläne gehabt haben , da niemand in Polen hatte. Puchała unterstützt seine Ansicht in offiziellen Anhörungen Kukliński von polnischen Staatsanwälte während seiner überarbeiteten Studie. Enthüllt Pläne für die Durchsetzung des Kriegsrechts in Polen, das eine sowjetische Invasion überflüssig machen würde, hätte rentabel für die sowjetische Seite, sicherzustellen, dass die USA nicht durch das Kriegsrecht überrascht sein und würden unvorhersehbaren Handlungen gegen die Sowjets nicht verpflichtet. Es ist bemerkenswert, dass trotz Kukliński Enthüllungen, die USA nicht Solidaritäts warnen vor das Kriegsrecht. Die Sowjets nahmen die Flucht von einem so wichtigen Spion nonchalant und keine Konsequenzen aus dem polnischen Politiker für Intelligenz zuständig, nämlich Czesław Kiszczak verlangen. Auch ist die Frage der Kukliński Söhne Todesfälle unklar, und sie können Teil eines Schutzprogramms gewesen zu sein; Außerdem entsprechend Wieczorkiewicz würde eine solche Rache auf einem Überläufer Familie sehr ungewöhnlich für die sowjetische Intelligenz.

Kukliński ist in der Reihe der Ehre im Powązki Militärfriedhof in Warschau begraben, und er wurde Ehrenbürgerschaft von mehreren polnischen Städten, einschließlich Krakau und Danzig gegeben. Die polnische Fraktion Centrum beantragt im Jahr 2004, dass der Präsident von Polen posthum zu fördern Kukliński in den Rang eines allgemeinen.

Seit seiner Enthüllung im Jahr 2006 hat sein Denkmal in Krakau dreimal zerstört. Zum ersten Mal auf 13. Dezember 2011 und dann am 11. Februar 2012. In beiden Fällen polnische nationalistische Symbole zusammen mit den Bedingungen, wie beispielsweise: "Verräter", die gekreuzten CIA Namen und "Tod den USA" wurden ebenfalls aufgesprüht. Am 11. Februar 2014 wurde seine Statue gefunden, mit braunem Lack oder Öl spritzte.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Whitefish Bay
Nächster Artikel Der Hund von Karibu
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha