Samite

Martina Nelke Oktober 24, 2016 S 100 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Samite war eine luxuriöse und schweren Seidenstoff im Mittelalter getragen, einer Twill-Webart, häufig einschließlich Gold- oder Silberfaden. Das Wort wurde von Old Französisch samit abgeleitet, von der mittelalterlichen lateinischen samitum, examitum, die aus der byzantinischen griechisch ἑξάμιτον hexamiton "sechs Fäden", in der Regel als Hinweis auf die Verwendung von sechs Garne in der Kette interpretiert. Samite noch in kirchliche Gewänder, Gewänder, Zier Stoffe und Innendekoration verwendet.

Strukturell ist samite ein Schuss-faced Verbindung Köper, uni oder gemustert, in der die Haupt Kettfäden auf beiden Seiten des Gewebes von den Schwimmern der Boden und Strukturierung Schüssen ausgeblendet, nur die Bindungs ​​verzieht sichtbar. Durch den späteren Mittelalter wurde der Begriff samite zu jedem guten, schwerer Seide Material, das eine Satin-wie Glanz aufwies, in der Tat "satin" begann als eine Bezeichnung für glänzendes samite.

Herkunft und Ausbreitung nach Europa

Fragmente von samite haben an vielen Stellen entlang der Seidenstraße entdeckt, und sind vor allem mit Sassanid Persien verbunden. Samite sei "wohl der wichtigste" Seidengewebe von Byzanz und aus dem 9. Jahrhundert byzantinische Seidenstoffe eingetragen Europa über die italienische Handelshäfen. Vikings, die durch ihre direkte Handelswege mit Konstantinopel verband, wurden in samite mit Silber-Wundfäden im zehnten Jahrhundert bestickte begraben. Seidenweberei selbst wurde in Lucca und Venedig im 12. und 13. Jahrhundert gegründet, und die Satzung der Seidenweberei Zünfte in Venedig gesagt aufstrebenden Sammet Weber von Weber von anderen Arten von Seide Tuch.

Die Kreuzzüge brachten die Europäer in direkten Kontakt mit der islamischen Welt, und andere Quellen der samite, sowie andere Osten Luxus. Ein samite Satteldecke im Westen als der Suaire de St-Josse, heute im Musée du Louvre, wurde im östlichen Iran, einige Zeit vor 961, als Abu Mansur Bakhtegin, für die es gewebt wurde, starb gewebt; es wurde von Étienne de Blois aus dem ersten Kreuzzug mitgebracht und als Votivgabe in der Abtei von Saint-Josse, in der Nähe von Boulogne gewidmet. Zu der Zeit des ersten Kreuzzuges, samite benötigt, um auf ein westliches Publikum, wie in der Augenzeuge Chanson d'Antioche erklären,:

Der vierte Kreuzzug brachte Reichtum im Westen unbekannt, die "fränkische" Kreuzfahrer Konstantinopel im Jahre 1204 entlassen, durch Villehardouin beschrieben: "Die Beute gewonnen war so groß, dass keiner konnte das Ende davon zu erzählen: Gold und Silber, und Gefäße und Edel Steine ​​und samite und Tuch aus Seide ... "

Verwenden Sie im mittelalterlichen Europa

Samite war ein königlicher Gewebe: in den 1250s er unter den Kleidungs ​​von Pass Status für den innovativen und stilbewussten englischen Königs Heinrich III, seiner Familie und seinen Begleitern zur Verfügung gestellt. Für diejenigen, die von königlichem Geblüt waren Roben und Umhänge der samite und Goldbrokat. Samite selbst kann mit einem Gewinde in Goldfolie eingewickelt verwoben werden. Es könnte durch über-bestickt angereichert werden: in Chrétien de Troyes 'Perceval, der Geschichte des Grals "Auf dem Altar, ich versichere Ihnen, es lag ein erschlagen Ritter über ihn wurde eine reiche, gefärbt samite Tuch ausgebreitet, bestickt. mit vielen goldenen Blumen, und vor ihm brannte eine einzelne Kerze, nicht mehr und nicht weniger. " In Buchmalereien, moderne Leser oft interpretieren reichen figürlichen Entwürfe als gestickt, aber Linnet Kestrel weist darauf hin, dass sie ebenso gestrichen werden, und veranschaulicht eine samite Bischofsmütze grau in grau im Cleveland Museum of Art gemalt. Gemäß dem Louvre das berühmteste Beispiel für bemalte Seide, die Parement von Narbonne, obwohl sie eine königliche Kommission, nur auf "geriffelten Seide imitieren samite" gemacht.

In den falschen Händen könnten samite die äußeren Zeichen der sozialen Stabilität bedrohen; samite unter den Luxus, um 1470 verboten, die städtischen Mittelschichten in Luxusgesetze durch das Gericht von René von Anjou angegeben wurde: "In Städten merkantilen Regierungen verboten Kronen, Züge, Tuch samite und Edelmetallen, Hermelin Verkleidungen und andere Ansprüche der aristokratischen Mode "In Florenz, wenn die condottiero Walter von Brienne bot die Innovation von einem üppigen Mahl San Giovanni im Jahr 1343, der Chronist Villani merkt unter den reichen Drumherum" Er fügte hinzu, auf die andere Seite des Palio von Crimson samite Tuch ein Trimm graue Eichhörnchen Haut so lange der Stange. "

In der Literatur

Als das führende Luxus-Textil des Mittelalters, hat samite lang mit Artus-Literatur in Verbindung gebracht.

In der dramatischen und unheimliche Erscheinung des Heiligen Grals in Artushof in der Romantik Queste del Saint-Graal, erschien der Gral, mit einem samite Tuch bedeckt, hing in der Luft einen Moment, und verschwand.

Er wurde berühmt in den Idylls des Königs Gedichtzyklus von Alfred, Lord Tennyson bezeichnet. Dort wird die Dame des Sees, in den Kreislauf nur von der gleichen Linie, an vier verschiedenen Orten wiederholt beschrieben: "in der weißen samite Bekleidet, mystisch, wunderbar", gibt Arthur sein Schwert Excalibur und dann in das The Passing of Arthur fängt ihn, wenn es in den See geworfen wird, als er im Sterben liegt. Dieser Auftritt wurde Bezug genommen wird, auch in dem Film Excalibur und sogar in Monty Python und der Heilige Gral burlesqued.

Michael Moorcock erwähnt samite in seinem Corum Bücher als Stoff von Corum getragen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Teddy Grahams
Nächster Artikel Wheaton Abitur
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha