Santa Cecilia in Trastevere

Hendrik Bonke August 15, 2016 S 81 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Santa Cecilia in Trastevere ist eine Kirche aus dem 5. Jahrhundert in Rom, Italien, nach Saint Cecilia gewidmet, in der Trastevere rione.

Geschichte

Die erste Kirche an dieser Stelle wurde vermutlich im 3. Jahrhundert gegründet und von Papst Urban I; es wurde in der römischen Märtyrer Cäcilia gewidmet, den Märtyrertod es unter Marcus Aurelius Severus Alexander, sagte, durch den späten fünften Jahrhundert, in der Synode von 499 von Papst Symmachus wird die Kirche mit dem Titulus ceciliae angezeigt. Die Überlieferung besagt, dass die Kirche über das Haus des Heiligen errichtet. Das Baptisterium mit dieser Kirche verbunden sind, zusammen mit den Überresten eines römischen Gebäudes aus dem frühen Reich, wurde während einiger Ausgrabungen unter der Kapelle der Reliquien gefunden. Am 22. November 545, Papst Vigilius feierte den Heiligen in der Kirche, als die Abgesandten der Kaiserin Theodora, Antemi Scribone, ihn gefangen genommen.

Papst Paschalis I "baute die Kirche in 822 und bewegt hier die Reliquien des St. Cecilia aus den Katakomben von St. Calixtus." Mehr Restaurationen folgten im 18. Jahrhundert.

Der Kardinal Priester an den Titulus S. Caeciliae zugeordnet ist Gualtiero Bassetti. Unter den früheren titulars sind Papst Stephan III, Adam Easton, Thomas Wolsey, Michel Mazarin, Giuseppe Doria Pamphili, und Carlo Maria Martini.

Kunst und Architektur

Die Kirche hat eine Fassade im Jahre 1725 von Ferdinando Fuga, die einen Innenhof mit antiken Mosaiken, Säulen und einer cantharus dekoriert umschliesst gebaut. Die Dekoration enthält das Wappen und die Hingabe an die Titel Kardinal, der für die Fassade, Francesco Kardinal Acquaviva d'Aragona gezahlt.

Unter den aus dem Gebäude aus dem 13. Jahrhundert restlichen Artefakte sind eine Wandmalerei, die das endgültige Urteil durch Pietro Cavallini im Chor der Mönche, und das Ziborium im Presbyterium von Arnolfo di Cambio. Die gotische Ziborium wird von vier Marmorsäulen weiß und schwarz, mit Statuetten von Engeln, Heiligen, Propheten und Evangelisten umgeben. Die Apsis hat Überreste von Mosaiken 9. Jahrhundert, das den Erlöser mit Heiligen Paul, Cecilia, Paschalis I., Peter, Valerian und Agatha.

Die Decke der Cappella dei Ponziani wurde Gott, der Vater verziert mit Evangelisten von Antonio del Massaro. Die Cappella delle Reliquie wurde mit Fresken bemalt und mit einem Altarbild von Luigi Vanvitelli vorgesehen. Das Kirchenschiff ist mit der Apotheose von Santa Cecilia von Sebastiano Conca Fresken. Die Kirche enthält zwei Altarbilder von Guido Reni: Die Heiligen Valerianus und Cecilia und Enthauptung des Heiligen Cecilia.

Zu den bemerkenswertesten Werke ist die grafische Altar Skulptur von St. Cecilia von der späten Renaissance-Bildhauers Stefano Maderno. Der Bürgersteig vor der Statue umschließt eine Marmorplatte mit Maderno eidesstattliche Erklärung, dass er den Körper aufgenommen wie er sie sah, wenn das Grab wurde 1599 eröffnet Die Statue zeigt die drei auf dem Konto ihres Martyriums 5. Jahrhundert beschrieben ax Striche . Außerdem soll die Unvergänglichkeit ihres kadaver, die auf wundersame Weise noch immer Blut nach Jahrhunderten erstarrt zu unterstreichen. Diese Statue könnte als proto-Barock konzipiert werden, da es keine idealisierten Moment oder Person, sondern eine theatralische Szene, eine naturalistische Darstellung eines toten oder sterbenden Heiligen zeigt. Es ist auffällig, weil es voraus durch Jahrzehnte die ähnlichen Hochbarockstatuen von Gian Lorenzo Bernini und Melchiorre Caffè.

Die Krypta ist auch bemerkenswert, mit Cosmaten Stilen eingerichtet, die die Reliquien des heiligen Cecilia und ihr Ehemann St.-Baldrian.

  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha