Santi Quattro Coronati

Tina Bürger Juli 1, 2016 S 76 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Santi Quattro Coronati ist eine alte Basilika in Rom, Italien. Die Kirche stammt aus dem 4. Jahrhundert und ist mit vier anonymen Heiligen und Märtyrern gewidmet. Der Komplex der Basilika mit seinen zwei Innenhöfe, die befestigte Kardinal Palace mit dem Heiligen Silvester-Kapelle und das Kloster mit seinen Cosmaten Kloster liegt in einer ruhigen und grünen Teil der Stadt zwischen dem Kolosseum und San Giovanni in Laterano gebaut, in einer heraus -of-Zeiteinstellung.

Das Santi Quattro Coronati

"Santi Quattro Coronati" die Vier Heiligen gekrönt Ones, und verweist auf die Tatsache, dass die Namen der Heiligen sind nicht bekannt, und deshalb bezeichnet, um mit ihrer Zahl, und dass sie Märtyrer, da die Krone, zusammen, um die Zweige der Palmen , ist ein altes Symbol des Martyriums. Nach der Passion of St. Sebastian, die vier Heiligen waren Soldaten, die an Äskulap opfern verweigert, und deshalb wurden im Auftrag von Kaiser Diokletian getötet. Die Leichen der Märtyrer wurden auf dem Friedhof von Santi Marcellino e Pietro auf der vierten Meile der Via Labicana von Papst Miltiades und St. Sebastian begraben,. Miltiades entschieden, dass die Märtyrer sollte mit den Namen Claudius, Nikostratos, Simpronianus und Castorius verehrt werden; diese Namen zusammen mit einem fünften, waren Simplicius denen von fünf pannonischen Märtyrer Steinmetze. Diese Märtyrer wurden später mit den vier Märtyrer von Albano, Secundus, Severianus, Carpoforus und Victorinus identifiziert. Die Leichen der Märtyrer sind in vier alten Sarkophagen in der Krypta aufbewahrt. Laut einer Lapid datiert 1123, ist der Kopf eines der vier Märtyrer in Santa Maria in Cosmedin begraben.

Geschichte

Tradition hält die erste Kirche wurde von Papst Miltiades auf der Nordseite des Coelian Hill begonnen, im 4. Jahrhundert. Eine der ersten Kirchen von Rom, trug es den Titulus Aemilianae aus dem Namen der Gründerin, der wahrscheinlich im Besitz der aufwändigen römischen Villa, dessen Struktur unter der Kirche deutlich. Die Kirche wurde am Ende des 6. Jahrhunderts vollendet, und wegen seiner Nähe zur mittelalterlichen Papstresidenz der Lateranpalast, wurde es prominent in seinen Tag. Die ersten Renovierungsarbeiten stattgefunden unter Papst Leo IV, der die Krypta unter dem Hauptschiff gebaut, hinzugefügt, um Gänge und her, eingeschlossen die coutyard vor der Fassade und baute den Glockenturm und die Kapellen der Heiligen Barbara und Nicholas. Die neue bemerkenswerte Basilika, karolingischen Stil, war 95 m lang und 50 m breit.

Diese Kirche wurde jedoch auf den Boden von Robert Guiscard die Truppen während der normannischen Plünderung Roms verbrannt. Statt den Wiederaufbau der ursprünglichen Basilika maßstabsgetreu, Papst Paschalis II baute einen kleineren Basilika mit zwei Innenhöfe, einer vor dem anderen; die erste, die dem ursprünglichen Innenhof des 9. Jahrhunderts, während der zweite wurde über den ersten Teil des Kirchenschiffes gelegen. Die beiden Seitenschiffe wurden in der Kardinal-Palast und im Benediktinerkloster von Paschal selbst gegründet enthalten. Die ursprüngliche Apsis der Basilika wurde jedoch beibehalten, und scheint für die neue Kirche, deren Kirchenschiff wurde durch Spalten in drei Teile gegliedert überdimensioniert. Die neue Kirche wurde am 20. Januar 1116 eingeweiht 1338 war es ein Besitz der Sassovivo Abbey.

Im 13. Jahrhundert wurde eine Cosmaten Kloster aufgenommen. Der Kardinal Palace wurde von Kardinal Stefano Conti, einem Neffen des Papstes Innozenz III vergrößert. Kardinal Conti verwandelt sich auch das Schloss in eine Festung, um Schutz Päpste im Lateran während des Konflikts mit den Hohenstaufen Kaiser. Im Jahr 1247, die Kapelle von St. Sylvester, im Erdgeschoss der Festung wurde geweiht, sie enthält Fresken die Geschichten von Papst Silvester I. und Kaiser Konstantin I, unter denen die un-historischen Taufe des Kaisers, sowie eine Darstellung der Konstantinische Schenkung. Im Hintergrund der politischen Kämpfe zwischen Papst Innozenz IV und dem frisch exkommuniziert Kaiser Friedrich II gemalt, die Fresken sollen unterstreichen die gewünschte Souveränität der Kirche über das Reich.

Wenn die Päpste zog nach Avignon, fiel der Kardinal Palace in den Ruin. Somit wird bei der Rückkehr der Päpste nach Rom mit Papst Martin V., war eine Wiederherstellung erforderlich ist. Wenn jedoch die päpstliche Residenz aus dem Lateran in den Vatikan Palast bewegt, diese Basilika an Bedeutung verloren. Im Jahre 1564 beauftragte Papst Pius IV die Basilika und die umliegenden Gebäude zu den Augustinern, die immer noch servieren.

Das Interesse an der Geschichte dieses Komplexes im Jahr 1913 erneuert, dank der Arbeit des Kunst Superintendent Antonio Muñoz. Sobald das Gebäude wurde ein Waisenhaus bauten die Augustinerinnen einen sich drehenden Trommel durch seinen Eingang, der als Anzahlung "Box" für unerwünschte Babys verwendet wurde.

Innenausstattung

Die Apsis enthält die Fresken von Giovanni da San Giovanni der vier Schutzpatron Märtyrer Heiligen Severo, Severiano, Carpoforo e Vittorino. Das Altarbild auf der linken Kirchenschiff S.Sebastiano curato da Lucina e Irene wurde von Giovanni Baglione gemalt. Der zweite Hof hält den Eingang zum Oratorio di San Silvestro, mit Fresken aus dem Mittelalter, wie auch andere von Raffaellino DA Reggio.

Titulus

Santi Quattro Coronati gehört zu den Titelkirchen von Rom aus mindestens zum Ende des 6. Jahrhunderts. Die aktuelle Kardinalpriester des Titulus Ss. Quattuor Coronatorum ist Kardinal Roger Mahony, Erzbischof von Los Angeles. Unter den früheren titulars sind: Papst Leo IV, König Heinrich von Portugal, der im Jahr 1580 spendete die herrliche Holzdecke, und Papst Benedikt XV. Die vollständige Liste wird nur aus dem Pontifikat Gregors VII bekannt:

  • Fortunato
  • Teofano
  • Constantino
  • Löwe
  • Löwe
  • Leonino
  • Stefano
  • Teofilatto
  • Giovanni
  • Hermann von Brescia
  • Agostino
  • Benedetto von Terra Maggiore
  • Guillaume de Court, O.Cist.
  • Pierre Itier
  • Jean de Dormans
  • Hughes de Montelais
  • Demetrius
  • Jean de Neufchatel
  • Francesco Uguccione
  • Louis de Luxemburg
  • Alfonso Borja
  • Luis Juan del Milà y Borja
  • Lorenzo Pucci
  • Antonio Pucci
  • Roberto Pucci
  • Henrique de Portugal
  • Giovan Antonio Facchinetti
  • Giovanni Antonio Facchinetti de Nuce
  • Giovanni Garzia Millini
  • Girolamo Vidoni
  • Francesco Boncompagni
  • Cesare Facchinetti
  • Francesco Albizzi
  • Sebastiano Antonio Tanara
  • Giovanni Patrizi
  • Alessandro Aldobrandini
  • Joaquín Fernández Portocarrero
  • Giovanni Battista Mesmer
  • Carlo Francesco Durini
  • Christoph Anton von Migazzi von Waal und Sonnenthurn
  • Lodovico Micara, O.F.M.Cap.
  • Giovanni Soglia Ceroni
  • Antonino Saverio De Luca
  • Americo Ferreira dos Santos Silva
  • Pietro Respighi
  • Giacomo della Chiesa
  • Victoriano Guisasola Menéndez
  • Karl Joseph Schulte
  • Norman Thomas Gilroy
  • Julijans vaivods
  • Roger Michael Mahony

Entdeckten Fresken

Im Jahr 2002 der Kunsthistoriker Andreina Draghi entdeckte eine erstaunliche Anzeige von Fresken aus dem 13. Jahrhundert, während die Wiederherstellung des Gotischen Saal des Klosters. Die meisten Szenen wurden auch unter einer dicken Schicht aus Gips erhalten und vertreten die zwölf Monate, die Liberal Arts, das Four Seasons und das Sternzeichen. Das Bild von König Salomon, ein frommer und ein Richter, an der nördlichen Wand gemalt führten Wissenschaftler zu argumentieren, der Raum sollte ein Hall von Gerechtigkeit sein. Gips wurde möglicherweise nach 1348 Black Death hygienischen Gründen, oder vielleicht im 15. Jahrhundert, als die Kamaldulenser verließ das Kloster gelegt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel RAF Harrington
Nächster Artikel Sao Paulo
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha