Savoia-Marchetti SM.80

Martina Nelke Juli 7, 2016 S 115 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Das Savoia-Marchetti SM.80 war ein zweisitziges Eindecker Amphibien Tourer, mit einem einzigen, Traktormotor über dem Flügel, in Italien in den frühen 1930er Jahren entwickelt, montiert. Die SM.80bis war eine viersitzige Variante, angetrieben durch zwei Schiebermotoren.

Design und Entwicklung

Die SM.80 war eine freitragende Hochdecker. Wie das Seiten- und Höhenleitwerk, war der Flügel ein Gewebe überdachte Holzstruktur, aber man unterteilen in verschlossenen Zellen an Auftrieb im Falle von Überschwemmungen Rumpf bereitzustellen. Seine Spitzen wurden abgerundet; die Flosse war breit und abgerundet, mit dem Höhenleitwerk, von unten abstützt, montiert ein Stück weit über dem Rumpf. Alle Steuerflächen, die Differentialquerruder, Split Aufzüge und abgerundete Seitenruder wurden Stahlrohr gerahmt und Stoff.

Der Rumpf des SM.80 war flach einseitig, mit einer einzigen trat, doppelt beplankt Unterseite, Kupfer für die Korrosionsbeständigkeit vernietet. Es wurde schlanken achtern. Die Side-by-Side-Cockpit wurde leicht in die Flügelvorderkante gesetzt und ein Gepäckraum oder dritten Sitz in der Hinterkante platziert. Auf dem Wasser, wurde die Seitenstabilität durch feste, mit flachem Boden schwimmt auf dem Flügel in Feldmitte auf Paare von parallelen Streben montiert ist. Das Mobilunterwagen des Amphibienzogen zeitgenössischen Hinweis für seine Sauberkeit: die mainwheel Beine, in Verkleidungen umschlossen, gedreht um etwa 180 ° nach hinten dann nach oben entlang den Rumpfseiten, die Positionierung der eingefahrenen Räder in den Flügelwurzeln.

Die erste SM.80 wurde ursprünglich von einer 112 kW-Sechszylinder-Reihen Alfa-Romeo baute Colombo S.63 Motor, montiert zentral deutlich über dem Flügel auf einem parallelen Paar von nach vorne lehnt N-Form Streben angetrieben, durch eine Quer V ergänzt förmigen Verstrebungen. Die Befestigungsstreben waren Rohre aus Chrom-Molybdän-Stahl, aus legiertem Verkleidungen für den Korrosionsschutz bei. Sie stellten den Motor vor der Flügelvorderkante und der zwei Blatt Propeller auch vor der Windschutzscheibe des Piloten. Das Flugzeug war mit der Colombo Motor fliegen, wenn er besuchte die ägyptische Air Rally im Dezember 1933.

Die SM.80 auch flog mit einem 112 kW CNA C.VI Sechszylinder-Reihenmotor. Das dritte Flugzeug im Jahr 1934 registriert wurde radikaler neu ausgerüstet; ein Viersitzer, benannt wurde die SM.80bis. Dies wird durch zwei Schubkonfiguration 56 kW Siebenzylinder Radialen Pobjoy R Motoren angetrieben, die ferner angeordnet achtern als das einzelne Motor des SM.80 sondern liegt über dem Flügel zu beiden Seiten des Rumpfes auf sehr ähnliche Halterungen. Die Kabine ist ca. 950 mm weiter vorne positioniert, aber ansonsten die beiden Modelle waren baugleich. Die SM.80bis war 80 kg schwerer und deutlich langsamer, mit einem Rückgang von Höchstgeschwindigkeit, obwohl Steigraten waren ähnlich. Die Geschwindigkeitsabnahme ist auf die zusätzlichen Luftwiderstand des Doppelmotoranordnung zugeschrieben, da die SM.80 und SM.80bis hatte das gleiche Gesamtmotorleistung.

Betriebliche Geschichte

Abgesehen von seiner ägyptischen Besuch Ende 1933 werden die Aktivitäten der verschiedenen SM.80s nicht gut erfasst. Eine Ausnahme ist ein tödlicher Unfall Landung, die der Fiat Erben und Juventas Stuhl Eduardo Agnelli starb am 14. Juli 1935. Das Flugzeug, das erste SM.80, wurde von Giovanni Agnelli, dem Gründer von Fiat und Eduardo Vater besaß. Es scheint, dass Eduardo wurde nach vorne in den Propeller ausgelöst, wenn sich das Flugzeug traf eine schwimmende Hindernis, als er sich anschickte, von Bord gehen. Normale Cockpitzugang auf dem SM.80 war über getrennte Vorwärtsklappwindschutzscheiben für den Personen- und Piloten.

Die SM.80bis lebt Zweiten Weltkrieg und, neu registriert, flog wieder nach.

Varianten

Flugzeuge auf dem Display

Die SM.80bis c / n 3 und als I-TATI vor dem Zweiten Weltkrieg und als I-ELIO registrierte danach wurde später statische Public Display im Museo G. Caproni, Trento, hat aber bei Vizzola Ticino Parco Museo del Volo Volandia bewegt .

Technische Daten

Daten von Flug, 21. Dezember 1934

Allgemeine Charakteristiken

  • Kapazität: 2
  • Länge: 7,80 m
  • Spannweite: 11,0 m
  • Höhe: 2,60 m
  • Flügelfläche: 18,0 m
  • Leergewicht: 700 kg
  • Max Startgewicht: 1.100 kg
  • Triebwerk: 1 × Colombo S.63 6-Zylinder-Reihenluftgekühlt, 110 kW Maximalleistung
  • Propeller: 2-flügelige Anbau

Leistung

  • Höchstgeschwindigkeit: 227 km / h
  • Mindeststeuergeschwindigkeit: 88 km / h
  • Spanne: 1,000 km bei 200 km / h, mit normaler Zuladung von 300 kg, inklusive zwei Personen und 20 kg Gepäck
  • Dienstgipfelhöhe: 5.500 m
  • Zeit, Höhe: 20 min 19 s bis 3000 m
  • Tragflächenbelastung: 55,6 kg / m bei Normalgewicht von 1.000 kg
  • Power / Masse: 0,097 kW / kg bei Normalgewicht und Kreuzfahrtleistung von 97 kW
  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha