Sayyid Muhammad al-Makki

Julia Spangenberg April 6, 2016 S 155 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Sayyid Muhammad ibn Shuja ad-Din ibn Ibrahim ibn Qāsim Shah Al-Hussaini Al-Makki, der auch als Sayyid Mahmud Shah Al-Makki bekannt und auch unter dem Spitznamen "Sher Sawar" oder "Lion Rider" bekannt ist, ist der Stammvater der Bukkuri oder Bhaakri Sayyids, der Bukkur gegründet und war der erste, Sayyid zu immer aus dem Nahen Osten zu wandern in die Region Sindh im heutigen Pakistan. Er war ein Heiliger der Menschen in Sindh, ein Krieger, der Kampf gegen Abbasiden, einem Herrscher über Jemen und ein Entdecker, der häufig reiste gekämpft. Er war ein Sayyid und ein Nachkomme von Ali und Fatima durch Ali al-Hadi.

Geburt und Erziehung

Der Vater des Sayyid war Abu Ahmad Muhammad Shuja. Sayyid Muhammad Shuja einmal verließ seine Heimat Mashhad mit der Absicht der Wallfahrt zu den heiligen Städten Mekka und Medina. Auf dem Weg Sayyid Muhammad Shuja ging durch Bagdad, wo er mit Abu Hafs Umar al-Suhrawardi, nachdem er einige Zeit in seiner Gegenwart gab Suhrawardi seine Tochter zur Frau zu Sayyid Muhammad Shuja. Ausgehend nach Mekka zusammen mit seiner Frau, fand er, dass seine Frau schwanger war und in immense Schmerzen. Nicht in der Lage, um die Schmerzen der Geburt eines Kindes zu tragen, hat die Dame der Geburt bis zum Sayyid Muhammad im Hof ​​der Kaaba, die im Jahre 1145 geboren wurde und der Islamischen Jahr 540 AH. Später wurde er auch Muhammad der mekkanischen bekannt.

Sayyid Muhammad al-Makki wurde die Wissenschaften des Islam von seinem Vater und Bruder, Sayyid Ahmad, der sowohl gewährleistet die junge Sayyid war gut ausgebildet, um zu verbreiten und breitete sich der Islam in seinen Wanderungen unterrichtet. Um die Kindheit des Sayyid vollständig zu verstehen, muss es in Rücksicht, die er wuchs in der Zeit der Kreuzzüge, während er sich im Herzen des Islam, Mekka brachte genommen werden. Es förmigen seiner Psychologie, die schließlich führte zu seinem Interesse an der militärischen Ausbildung und seiner späteren militärischen Bemühungen.

Im Jemen

1174 AD, Turan-Shah, der Bruder von Saladin erobert Zabid und Aden im Südjemen und dies führte schließlich zu allen Südjemen wobei unter Ayyubid Kontrolle. Abbasiden, die Verbündeten der Ayyubids waren ebenfalls Einfluss gewonnen im Jemen. Sayyid Muhammad al-Makki, der jetzt 29 Jahre alt war, trat Jemen vom Norden aus seinem Heimat Mekka. Mit der Kraft des Schwertes, tötete er viele Abbasiden, Routing sie weg aus dem Jemen. Seine Feindseligkeit gegenüber der abbasidischen Kalifats, wobei eine alidischen, war ein Ergebnis der historischen los Fehde zwischen Alids und Abbasiden, die mehrfach getötet Alids, wo immer sie in der Lage waren, die Schlacht von Fakhkh und die Ermordung von zahlreichen Vorfahren zeichnen Gründen. Er regierte seine Provinz im Jemen etwa zehn Jahren. Sayyid Muhammad beschlossen, Yemen für Sindh zu verlassen und nach links eine repräsentative und behauptete, er sah, wie seine Vorfahren, den Propheten des Islam Muhammad in seinem Traum wies ihn an, für Indien zu verlassen, wie sie ihn erwartete.

Die Sayyid dann nach Norden und hielt an Medina, wo er besucht das Grab seiner Vorfahren Muhammad und andere Vorfahren in Al-Baqi '. Anschließend ging er nach Mekka und suchte Zuflucht bei der Kaaba. Schließlich heißt es, er einen anderen Traum von Muhammad wies ihn an, nach Indien gehen musste.

In Mashhad

Sayyid Muhammad auf seinem Weg nach Sindh, hielt am Schrein von seinem Vorfahr Ali al-Ridha bei Mashhad. Die Sayyid war sehr viel zu Mashhad angebracht für sie eine Stadt einige seiner Vorfahren lebten in. Er besuchte die Bibliothek seines Großvaters, Sayyid Ibrahim Jawwādi und blieb in Mashhad war. Als er das Land Iran verließ, hatte er eine Armee von 30.000 und führen diese Armee in das Land Bukkur, kämpft sich seinen Weg durch nativen feindlichen Armeen von Indien, die ihn herausgefordert.

In Sindh

Es wird in vielen Quellen erwähnt, dass Sayyid Muhammad al-Makki kam in Bukkur in der Morgendämmerung.

Erfreut über die ruhige Lage und schöne Aussicht auf die aufgehende Sonne, er berühmt und freudig rief: "Gott hat mein Morgen in diesem gesegneten Ort geweiht!". Sayyid Muhammad auch namens diesen Ort 'Bukkur' von ihrem früheren Namen "Fareshta '. Auf die Frage, wo er von den Einheimischen freundlich er ihnen sagte, er leben, wo die Kuhglocken zu hören war und die aufgehende Sonne würde sichtbar sein wollte leben wollten. Sayyid Muhammad al-Makki erhalten einen Zuschuss des Landes in Rohri mit der Bedingung, in der Tat, er solle das Land anstelle der militärischen Pflichten auf alle gewährten Grundeigentümer verpflichtend pflegen ausgedrückt. Sayyid Muhammad al-Makki wurde ein bekannter Heiligen, dessen Predigt gegenüber dem Islam brachte viele Menschen. Er gründete ein Zentrum der geistigen Lern ​​in Sindh und blieb die religiöse Figur von Sindh, bis Anfang des 13. Jahrhunderts.

Tod

Die Sayyid starb im Alter von 101 im Jahre 1246 AD und 644 AH. Er wurde in der Festung von Arak zwischen Sukkur und Bukkur begraben

Opa

Sayyid Ibrahim Al-Jawwadi wurde in Mashhad im Jahre 1040 geboren und starb im Jahre 1132 in der Zeit der Seldschuken und war der Großvater von Sayyid Muhammad al-Makki. Obwohl Sayyid Muhammad al-Makki nicht immer seines Großvaters zu erfüllen, ist es aus Quellen, die er geerbt Bücher und andere Gegenstände, die zu Sayyid Ibrahim gehörte und es stark seine Erziehung im Bereich der Spiritualität beeinflusst bewährt. Er erhielt Bücher und Zeitschriften über die Ereignisse im Leben von Sayyid Ibrahim.

Es wird in den Quellen zu Bukkuri Sayyids Zusammenhang erwähnt, dass Sayyid Ibrahim hatte vierzehn islamischen Wissenschaften beherrscht und war sehr großzügig, damit er den Spitznamen 'Jawwadi «oder» der großzügige One'. Es wird erwähnt, dass in der Zeit von Toghril Beg, der die Mörder Gruppe, die durch Hasan-i Sabbah gegründet wurde Verwüstung in der Region und die Verbreitung Blutvergießen und Plünderungen. Auf diese stören, kam Toghril zu Sayyid Ibrahim und fragte ihn, um zu beten. Sayyid Ibrahim ging zum Grab seines Vorfahren Imam Ali al-Ridha und machte ein Gebet, während Toghril sagte; "Amen". Kurz nach wird erwähnt, dass die Assassinen hatten Morden und Plündern für eine Zeit gestoppt.

Sayyid Ibrahim war kinderlos für eine lange Zeit und war sehr aufgeregt darüber. Es wird erwähnt, dass er häufig besuchen den Schrein des Imam Ali al-Ridha und bete zu Gott. Eines Tages verlor er die Geduld und fing an, bitterlich zu weinen und wurde bewusstlos. Verlassen des Schreins glücklich, sagte er Menschen, die er in seinem Traum, der ihm sagte sah Ali al-Ridha; "Nicht weinen Ibrahim, Allah wird euch ein Kind". Kurz nach diesem Ereignis, der Vater von Sayyid Muhammad al-Makki, Sayyid Muhammad Shuja, geboren.

Vater

Sayyid Muhammad Shuja war ein Experte auf dem Gebiet der Hadith und Fiqh. Er war auch ein Experte in der Kunst des Schwertkampf, Bogenschießen, Ringen und auf dem Pferderücken. Er war auch sehr tapfer in der Schlacht, die ihm den Titel des "Shuja 'oder' The Brave 'gab. In 1132, der Souverän des Iran, Sayfullah Khan und der Türkei in den Krieg zog. Sayyid Muhammad Shuja, der damals regierte Khorasan, wurde das Kommando über eine Armee von 10.000 ernannt und kämpfte gegen die türkische Armee in einer Bergregion. Sayyid Muhammad Shuja dann in den Iran zurücksieg nach einem blutigen und langwierigen Kampf. Der König der Iran seine Tochter Safiyya Khatun in marraige als Geschenk an Sayyid Muhammad Shuja. Dies war das erste marraige des Sayyid vor der Tochter des Suhrawardi. Es war auch Erwähnung in alten Quellen, dass die Sayyid reiste auch nach Orten, einschließlich Karachi, Thatta und Lahore.

Ancestors

Hier ist die Abstammung von Sayyid Muhammad:

Ali al-Hadi → Ja'far → Ali Ismail → → → Aqeel Haroon → Hamza → Ja'far → Zaid → Qasim → → Ibrahim Muhammad Shuja → Muhammad

Sayyid Mahdi Rajai, eine Autorität auf Sayyid Abstammung in seinem Buch "Al-Mu'aqqabūn ', erwähnt die Abstammung von Sayyid Muhammad al-Makki. Sayyid Ja'far Al-I'raji, zitiert ein weiterer bekannter Behörde auch die Herkunft des Sayyid. Sayyid Fathi Sultan erwähnt die Abstammung des Sayyid in seinem Buch, während Sayyid Maqsood Naqvi erwähnt die Abstammung der Bukkuri Sayyids genauer in Riaz Al-Ansab.

sein Sohn

Sayyid Sadruddin Sadre Alam Al-Khatib

Der Heilige Sayyid Sadruddin Bhakri wurde der Sohn von Sayyid Muhammad Shah Al-Makki im Jahre 1204 AD in Bukkur geboren. Verbreiten seinen Einfluss in der ganzen indischen Subkontinent und war für seine Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und Spiritualität bekannt. Er verbrachte die meiste Zeit seines Lebens auf Reisen und der Suche nach Wissen aus anderen Teilen der Welt. Er starb im Jahre 1270 AD und ist auf Bukkur Insel begraben. Der Enkel des Sayyid Muhammad al-Makki war Sayyid Badruddin Al-Bhaakri der Sohn von Sayyid Sadruddin, in Bukkur geboren, wanderte er nach Uch in Bahawalpur und ist berühmt dafür, dass zwei Töchter, Bibi Tāhireh und Bibi Fatima Habiba Saeeda, in der Ehe mit Jalaluddin Surkh-Posh Bukhari.

Nachkommenschaft

Die Nachkommen der Sayyid Muhammad al-Makki werden heute als Bukkuri Sayyids oder Bhaakri Sayyids bekannt und werden unter den Arabern als Shoja'ei Sayyids bekannt. Sie sind in das Land der Bukkur verbunden damit das Suffix enthält diesen Namen. Die Nachkommen der Sayyid Ali Murtadha Bhakri alias Sha'ban Al-Millat der Sohn von Sayyid Badruddin Bhaakri der Sohn von Sayyid Sadruddin der Sohn von Sayyid Muhammad können rund um Pakistan gefunden werden, während einige sind jetzt native nach Allahabad in Indien. Der Bruder des Sayyid Ali Murtadha, migriert Sayyid Sultan Mahdi Bhakri Nachkommen zu Attock. Zu den berühmtesten Nachkommen von Sayyid Muhammad al-Makki sind Sayyid Muin Al-Haqq, der Autor von Manba Al-Ansab.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Rick Krebs
Nächster Artikel Oakwood Memorial Park Cemetery
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha