Schoklender Skandal

Elke Kleiber Juli 26, 2016 S 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Schoklender Skandal bezieht sich auf die Ansprüche unter denen Sergio Schoklender und andere Menschen wurden bei dem angeblichen Veruntreuung von Geldern durch den Staat vorgesehen beteiligt, um die soziale Wohnprojekt von "Mission: Geteilt Dreams" zugeordnet werden kann, durch die Mütter der Plaza de Mayo organisiert und erstellt von Sergio Schoklender.

Menschen beteiligt

  • Sergio Schoklender erlangte traurige Berühmtheit für das Töten von seinen Eltern zusammen mit seinem Bruder Pablo Schoklender Mai 1981. Als Folge des Verbrechens wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Im Gefängnis begann er in Menschenrechtsaktivismus zu arbeiten, wo er mit Hebe de Bonafini getroffen und seit er im Jahr 1995, bevor er aus dem Gefängnis entlassen, um an den Foundation Mütter der Plaza de Mayo zu arbeiten. Er wurde der Führer der Stiftung und Bonafini rechte Hand, von der Gründung am 8. Mai 2011 spaltete er.
  • Pablo Schoklender, der Autor des zweifachen Mordes, trat er in die Stiftung im Jahr 2001, die in der Verwaltung. Er ersetzt sein Bruder, als er den Grundstein links, und bald musste das Unternehmen verlassen sich selbst, als er wegen einer angeblichen Transfer von Geldern an das Unternehmen Antarktis Argentina SA im Jahr 2009 untersucht.
  • Meldorek SA, ein Unternehmen, das von der Stiftung beauftragt wurde, um den sozialen Wohnungsbau mit von ihnen hergestellten Polystyrolplatten zu bauen. Nach einer anfänglichen Ablehnung erkannt Schoklender, dass er hält 90% der Anteile. Das Unternehmen wurde 2003 gegründet und im Jahr 2009 war es aktiviert. Vor dem Kauf von Schoklender das Unternehmen war nicht gut funktioniert, aber es schien für den Kauf von bestimmten Waren. Justiz nun untersucht, welche Immobilie verkauft wurde Meldorek.
  • Alejandro Gotkin, Partner von Sergio Schoklender und Präsident Meldorek SA Antarktis und Argentina SA, der Gesellschaft, aus der Sergio Schoklender gekauft: 12 Immobilien in der Stadt von Jose Carlos Paz in Buenos Aires, und der anderen Unternehmen zur Veruntreuung von Geldern untersucht.
  • Gustavo Serventich hält 10% der Anteile an der SA Meldorek und war Schoklender der Pilot, der im Jahr 2010 mit dem damaligen Inhaber der Firma, Finanzier, die einen Platz benötigt, um sein Vermögen zu halten, einschließlich zwei Ebenen verbunden.

Skandal

Am 8. Mai 2011 Sergio Schoklender distanzierte sich von der Stiftung Mütter der Plaza de Mayo. Seine Version war, dass er zurückgetreten, weil die Arbeit nicht mit ihren persönlichen Projekten kompatibel, während andere Quellen berichtet, dass Hebe de Bonafini feuerte ihn aus Gründen der Verwaltung zu finanzieren. Diese Fakten wurden der Öffentlichkeit am 25. Mai gemacht und leitete eine Untersuchung ein, um die angebliche Umleitung der öffentlichen Mittel für die Stiftung Mütter der Plaza de Mayo für den Bau von Sozialwohnungen im Rahmen der Mission Gemeinsame Träume gegeben zu bestimmen.

Ohne offizielle Informationen über die Fonds, dass die Regierung gibt, die Mütter der Plaza de Mayo. Nur für Wohnungsbau die inoffiziellen Berechnungen davon aus, dass der Gesamtbetrag übertragen variiert zwischen 150 und 300 Millionen seit 2006 Schoklender bestritten, dass die Mütter haben $ 300 Millionen erhalten. Aber er gab keine Details, wie viel er erhalten. Bonafini Foundation hat auch eine nationale Universität, ein Radio und Print.

Sergio Schoklender Heritage

Die Untersuchung zielt darauf ab, das Erbe der Schoklender bestimmen. Presseberichten zufolge hat er zwei Flugzeuge und eine Yacht unter dem Meldorek Firmennamen, ein Haus in Pilar und 12 Immobilien Grundstücke in Jose Carlos Paz Nachbarschaft, Es gibt Gebäude auf den Straßen Alvarez Thomas und Guevara des Capital Federal und ein Netzwerk von Unternehmen in denen es noch nicht klar, was ist ihre Teilnahme.

In ihrem ersten öffentlichen Auftritt in der traditionellen Diskussionsrunde in der Pyramide von der Plaza de Mayo, die jeden Donnerstag findet die Mütter Führer, sagte Hebe de Bonafini die Anschuldigungen "Bullshit".

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Spieler gegen Spieler
Nächster Artikel Technische Allianz
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha