Scott Gulf

Emmo Lohrer April 7, 2016 S 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Scott Gulf ist eine Schlucht entlang des Caney Fork in White County, Tennessee, im Südosten der Vereinigten Staaten. Die Schlucht erstreckt sich über etwa 18 Meilen die Caney Fork fällt von der Spitze des Cumberland Plateau hinunter zum östlichen Highland Rim. Diese Fern Abschnitt des Flusses ist die Heimat einer Wildnisgebiet, bestehend aus einem weitgehend ungestört Laubwald, zahlreiche Wasserfälle, Höhlen und andere geologische Formationen und Gruppen IV und V Stromschnellen.

Rund 10.000 Morgen Scott Golf wird von dem Staat Tennessee Besitz, die meisten davon in der Bridgestone / Firestone Centennial Wilderness und der Jungfrau-Fälle Tasche Wilderness Area entfernt. Beide werden von der Tennessee Wildlife Ressourcen Agentur verwaltet.

Erdkunde

Die Caney Fork steigt in der Nähe von Campbell Junction in Cumberland County und sanft fällt in der Höhe, wie es schlängelt sich nach Süden über den Cumberland Plateau. In der Nähe der alten Bergbaustadt Clifty, biegt der Fluss Südwesten und beginnt Schneiden Scott Gulf wie es fast 700 Fuß Höhe in etwas mehr als 5 Meilen vor dem Zusammenfluss mit Bee Creek an der Basis der Schlucht fällt. Der Fluss dann beruhigt und schaltet nach Westen durch Remote-westlichen Teil der Schlucht, die von steilen Wänden und blaugrünem Wasser auszeichnet. Nur nachdem es die Scotts Golfregion verlässt die Caney Fork absorbiert Cane Creek und die Calfkiller Fluss auf dem Weg zu einer weiteren dramatischen Schlucht bei Rock Island State Park.

Während der Sommer- und Herbstmonaten, ist die Caney Fork in der Regel völlig trocken aus gut über Virgin Falls nach unterhalb der Mündung des Scotts Golf. Dies wird durch die Tatsache, dass die gesamte Caney Fork sinkt in den Kalkstein Flussbett folgt Höhlengänge unter dem Flussbett zu einer großen Feder hervor verursacht. Also, für etwa die Hälfte des Jahres erscheint die Caney Fork zu einem normalen Fluss sein, wie es in seinem Bett fließt, aber für die andere Hälfte des Jahres, die Caney Fork fließt komplett unterirdisch mehrere Meilen. Sinking Ströme, trockene Buchten, Höhlen und große Quellen sind Merkmale der Karstgeologie.

Scotts Golf ist in der im Norden durch drei Abschnitte der Hochebene, die steil von den Ufern des Caney Fork in etwa 850 Meter bis an den Rand der Hochebene auf 1.700 Meter steigen gesäumt. Auf der Nordosten ist Chestnut Mountain, das von Polly Filiale im Westen erstreckt sich im Osten bis Big Laurel Creek. Wenig Chestnut Mountain dominiert nördlich-zentralen Abschnitt des Golfs, das sich von Big Laurel Creek im Osten bis Lost Creek im Westen. Gegenüber Lost Creek im Nordwesten ist ein schmaler Rückgrat artige Ausbildung: Pine Mountain, die die Hochebene der Böschung Parallelen bekannt. Scotts Pinnacle dominiert den südlichen Abschnitt der Scotts Golf.

Naturmerkmale

Jungfrau-Fälle

Virgin Falls, einer der bekanntesten und einzigartigen Eigenschaften der Region, geht aus einem unterirdischen Bach am Südhang von Little Chestnut Mountain fällt 110 Fuß, und verschwindet unterirdischen erneut. Die Quelle des Wassers für Virgin Falls ist Jungfrau-Fälle Cave. Die untere Mund, um zu dieser Höhle ist etwa 150 Meter stromaufwärts von der Lippe des Falls. Jungfrau-Fälle Cave Trends rund Südwesten für 3.000 Fuß vor dem Ende in einer massiven Decke Zusammenbruch. Die Höhle Strom fließt einfach durch diese Aufteilung, aber kein Durchgang durch den Zusammenbruch entdeckt worden. Die Höhle selbst ist vor allem eine sehr große Stromleitung. An der Basis der Virgin Falls, fließt das Wasser ungefähr 10 Fuß und fällt in eine große Grube, dem Eingang zur Jungfrau-Fälle Pit. Am Boden dieser Grube, das Wasser folgt Höhlengänge und tritt als eine Feder an der Basis des Cumberland Escapment.

Der Fluss der Jungfrau-Fälle variiert von kaum ein Rinnsal im Spätsommer und Frühherbst, zu einem reißenden Strom in den späten Winter und Frühjahr. Die Quelle dieser enormen Wassermenge während der Regenzeit war ein Rätsel für viele Jahre, aber Geologen Nicholas C. Crawford durchgeführt Farbstoff-Tests, die schlüssig bewiesen, dass die Quelle des Wassers für die Jungfrau-Fälle war ein sinkenden Bach in Lost Creek Cove, fast 3 Meilen nach Norden. Lost Creek Cove ist ein polje, eine geologische Feature, das eine sehr große besteht, geschlossene Vertiefung in Karstlandschaft, wo alle Wasserabläufe im Untergrund. Einer der sinkenden Bächen in Lost Cove wieder auftaucht bei Virgin Falls und der andere wieder auftaucht at Lost Creek Falls, 1,8 Meilen westlich von Virgin Falls. Dieses Gebiet hat eine komplexe und faszinierende unterirdische Flussmuster, die seit Jahren von den lokalen Höhlenforscher und Geologen untersucht wurde. Einige dieser Studien wurden von der Tennessee-Abteilung von Geologie veröffentlicht und sind durch ihre Buchhandlung erhältlich.

Andere Eigenschaften

  • Big Laurel Falls entlang Big Laurel Creek eine Meile oder so über dem Bach Mund entlang der Caney Fork entfernt. Es besteht ein erheblicher Kalksteinhöhle hinter den Fällen.
  • Sheep Cave / Schaf Falls, ein 90 Meter hohen Wasserfall und eine Höhle in der Nähe von Virgin Fälle an den Hängen des Kleinen Chestnut Mountain.
  • Lost Creek Falls, einen 60 Meter hohen Wasserfall ein paar Meilen über der alten Gemeinde Dodsen in der Nähe des westlichen Ende der Schlucht entfernt.
  • Polly Branch, ein Strom, der den östlichen Teil von Chestnut Mountain Abflüssen und mündet in den Caney Fork knapp über Zusammenfluss des Flusses mit Bee Creek. Fünf kleine Wasserfälle entlang seiner kurzen Wendepunkt befindet, einschließlich Jenny Niederlassung Falls, Bee Branch Falls, und Ober-, Mittel-, und Nieder Polly Niederlassung Falls.
  • Copper Cascades, eine relativ schnelle Schnitt des Caney Fork knapp oberhalb der Mündung des Polly Branch.

Geschichte

Siedler begannen in das Gebiet des heutigen Scott Gulf Bereits Ende des 18. Jahrhunderts bekannt ankommen. Einer der ersten Siedler in der Gegend war James Davis, die als in der Gegend bereits 1783, als sein Sohn Ephraim geboren wurde aufgezeichnet wird. Schließlich der Bereich, sowie ein Großteil der umliegenden Flächen, wurde von der Cherokee in der Dritten Vertrag von Tellico im Jahr 1805. Zusätzliche Siedler abgetreten folgten bald, zur Festlegung von zwei kleinen Gemeinden in der Gegend Dodson und Bethesda. Die frühen Siedler verwendet die Kraft des Caney Fork von Stromschnellen und Wasserfälle in der Nähe zur Macht Getreidemühlen, darunter die älteste Mühle in der Grafschaft entlang Lost Creek. Während die Caney Fork vorgesehen ausreichend Leistung für Bereich Mühlen wurden die Mühlen oft ausgelöscht, wenn die flüchtigen Fluss überschwemmt.

Im Jahr 1840, der Architekt Christopher Haufmann baute den Bon Air Hotel liegt nördlich von Scott Gulf, wo Erhebung der Hochebene nähert sich 2.000 Fuß. Im Jahr 1842, John B. Rodgers kaufte das Bon Air Hotel, in der Hoffnung, relativ kühle Sommerluft und Mineralquellen der Region verwenden, um einen Kurort zu entwickeln. Während Rodgers hatte einige frühe Erfolg, wurde das Hotel während des US-Bürgerkrieg zerstört.

Im Jahr 1886 etablierte Unternehmer George Dibrell den Bon Air Kohle, Eisen und Lumber Company auf dem Gelände des alten Ortes, die natürlichen Ressourcen der Region zu nutzen. Dibrell gelungen, die Eisenbahn von Sparta verlängert zu haben, und da die Nachfrage nach Kohle stieg stetig in das 20. Jahrhundert begann Bon Air zu boomen. Als Operationen zog südwärts in Scotts Golf, entstand am Rand des Plateaus oberhalb des Caney Fork die Bergstädte der DeRossett, Clifty und Eastland. Der Boom endete mit der Großen Depression in den 1930er Jahren, und nur noch wenig Kohle Bergbaugeschichte der Region.

In den 1960er Jahren, Firestone, Inc. kaufte ein großes Stück Land über Scotts Golf in der Hoffnung auf die Entwicklung einer Rückzugsort für Mitarbeiter. Wenn das Unternehmen wurde von Bridgestone gekauft, aber die Pläne wurden fallengelassen. In den 1980er und 1990er Jahren versuchten Bridgestone / Firestone, um eine Immobilie zu verkaufen, sondern zog sein Angebot in das Gesicht der lokalen Opposition, nachdem ein Gerücht, dass ein potenzieller Käufer gesucht, um den Bereich einloggen. In den späten 1990er Jahren, spendete das Unternehmen den Großteil ihrer Anbauflächen auf den Staat von Tennessee, unter der Bedingung, dass es für Low-Impact-Aktivitäten genutzt werden und keine Strukturen in der Schlucht gebaut werden. Die Jungfrau-Fälle Tasche Wilderness Area wurde von Bowater unter ähnlichen Bedingungen im Jahr 1978 gespendet.

Zugriff

Eine Reihe von Wanderwegen kreuz und quer Scotts Golf, mit den meisten der staatseigenen Wanderwegen auf der Nordseite. Einige der Wege sind schlecht gepflegt, aber auch loderte. Die meisten der markierten Ausgangspunkten entlang Scott Gulf Road, die Teil des Chestnut Mountain ein paar Meilen südlich der US Route 70 zwischen Sparta und Crossville überquert entfernt. Die Wanderwege in der Centennial Wildnis sind ganzjährig geöffnet, außer während der Jagdsaison. Virgin Falls State Natural Area ist ganzjährig geöffnet.

Die Jungfrau Falls Trail leitet Westen von Scott Gulf Road in Richtung Big Laurel Creek gelangt Big Laurel Falls, und steigt schnell auf die Caney Fork unten landet, wo es Gabeln, mit einem Zweig in Richtung Osten auf die Caney Fork Trail und den anderen Zweig in Richtung Westen den Hang von Little Chestnut Mountain, um Virgin Falls.

Die Polly Niederlassung Trail System folgt Polly Zweig und deckt einen Großteil des Stromes Wasserscheide. Ein Zweig führt zu Klippe mit Blick auf das Tal Bee Branch. Eine andere Köpfe nach Norden über Chestnut Mountain. Der Weg fängt den Caney Fork Trail in der Nähe der Mündung des Polly Branch.

Die Caney Fork Trail Parallelen Altenbergmannspfad an der Basis der Schlucht, welche die Polly Zweig und Virgin Falls Trail-Systeme.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel William Harlan Hale
Nächster Artikel Sindh Muslim Law College-
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha