Sea Verkehrsmanagement

Lilli Kern Juli 20, 2016 S 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Sea Traffic Management ist eine Methode, die von der schwedischen Maritime Administration Monalisa Projekt, das von der Europäischen Kommission gebilligt entwickelt, versucht, eine Reihe von Systemen und Verfahren festlegen, zu leiten und zu überwachen Seeverkehr in einer ähnlichen Weise wie das Flugverkehrsmanagement.

Hintergrund

Zum 31. Dezember 2004 hat die Internationale Seeschifffahrtsorganisation eine Verordnung erfordern Automatic Identification System Transponder an Bord zu schweren Frachtschiffen installiert werden.

Begriff

Auch wenn das AIS die Mittel, um andere Schiffe zu verfolgen geben jedem Schiff, sind sie nicht in der Lage, die Absichten der anderen Schiffen gegeben nur Informationen aus dem AIS abzuleiten. STM versucht, eine organisierte Verkehrsmanagement-Einheit namens Sea Verkehr Coordination Center, die als zentrale Drehscheibe fungieren wird beibehalten Aufzeichnung aller Schiffe auf dem Meer mit dem AIS und / oder Radar zu schaffen, so dass die Verteilung der Gefäßstrecken zwischen Schiff-zu-Schiff und Schiff to-shore.

Die STCC zusammen mit der AIS und / oder Radar ermöglicht:

  • Routenpläne in Bezug auf Wetter und GIS-Einschränkungen oder Gefäßtechnischen Anforderungen können leicht erzeugt werden.
  • vorgeplante Routen automatisch überwacht werden, so dass geeignete Maßnahmen, die ausgeführt werden soll das Schiff Streu off-Kurs.
  • Kollisionen verhindert werden soll, wie die gemeinsame Nutzung von Gefäßkoordinaten ermöglichen Routen mit Leichtigkeit geändert werden.
  • Schiffe können Pilot Hilfe in schwierigen zu handhabende Bereichen angeboten werden, oder wenn durch Kapitän angefordert.
  • Kapitäne der Lage sind, erzogen Navigationsentscheidungen in stark frequentierten Bereichen zu machen, wie Daten der umgebenden Umwelt wird ohne weiteres im gesamten Netzwerk verteilt sind.


- Sea Traffic Management MONALISA: Ein Video, das volle Ausmaß des Meeres Verkehrsmanagementkonzept beschreiben kann auf YouTube angesehen werden.

Definition

  • Die Aggregation der see- und landseitigen Funktionen erforderlich, um die sichere und effiziente Bewegung von Schiffen in allen Phasen der Betrieb zu gewährleisten.
  • Die dynamische, integrierte Verwaltung der Seeverkehr und Seeverkehrsraum sicher, wirtschaftlich und effizient durch die Bereitstellung von Einrichtungen und nahtlose Dienste in Zusammenarbeit mit allen Parteien und mit see- und landseitigen Funktionen.

Integration der gesamten maritimen Logistikkette

STM versucht, eine sichere, effiziente und umweltschonende Seereisen erstellen. Um das volle Potenzial der STM zu nutzen, muss sie entwickelt, um Berücksichtigung der in den Häfen und darüber hinaus durchgeführt Operationen zu nehmen. Ports Betrieb und dessen Effizienz, sind wichtige Faktoren bei der Ausführung des Transportsystems als Ganzes. STM kann stark in diesem Bereich beitragen, wie es mit einem Schwerpunkt auf die effiziente Zusammenarbeit zwischen den Operationen auf See und an Land konzipiert.


Ports müssen reibungslos zu koordinieren Schiffe Erreichen Hafen, vom Hafen sowie das Be- und Entladen von Schiffen in Bezug auf ein- und ausgehenden Verkehr. Dies bedeutet, dass Seereisen müssen synchron mit den Hafenbetrieb, so dass Schiffsankünfte kann genau vorhergesagt und vorbereitet werden können. In STM das Ziel ist es, dieses Niveau der Betrieb Koordination durch die Verbesserung der Gesamtsituation durch den Informationsaustausch zu ermöglichen. Die benötigte Information kann in der entwickelten standardisierten Weg Austauschprotokoll enthalten sein.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Wen Du liebst
Nächster Artikel Vitelliforme Makuladystrophie
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha