Septempeda

Paula Münzenberg Kann 13, 2016 S 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Septempeda war eine römische Stadt, in Picenum, jetzt in der italienischen Region Marche. Es wurde die heutige San Severino Marche, nach dem Fall des Römischen Reiches.

Geschichte

Ihren antiken Ursprung geht zurück auf das 3. Jahrhundert vor Christus mit der römischen Eroberung der Picenum Bereich in 268 BC, werden von Anfang Soldaten Familiennamen auf viele römische Grabsteine, wie die gentes Baebia, Calpurnia und Flavia bewiesen, aber es ist wahrscheinlich, dass in der römischen Zentrum von Septempeda auch die soziale Organisation der Picenes Weilern und Handelszentrum aus der Nachbarschaft konvergierten

Zwischen dem 3. und 2. Jahrhundert v.Chr. die conciliabulum und die mögliche praefectura gebaut. Inschriften beweisen, dass Septempeda hatte eine Basilika und Tempel zu Jupiter und Feronia geweiht

Nach Goths Razzien in 545 Wechselstrom Septempeda wurde von seiner Bevölkerung, die eine Zuflucht im sicheren Gipfel des Monte Nero, wenige Kilometer westlich und auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses Potenza gefunden aufgegeben.

Nach den barbarischen Einfällen, die Überreste von Severino, zuletzt Bischof von Septempeda seit 540 aC zu seinem Tod im Jahr 545 v.Chr, wurden gewonnen und auf den Monte Nero transportiert. Eine Legende der langobardischen Alter, um den Transfer von Severino verbunden sind, wird angenommen, dass die Existenz einer Verehrung für den Heiligen, der eine schriftliche Bestätigung nur aus einem Dokument von 944 durch Eudo Bischof empfangen, über den Bau einer Kirche in Castello zeigen qui dicitur ad Sancto Severinum. Dies bezeugt die Existenz eines neuen Ortsname an der Stelle des Septempeda, die bald genannt wurde Castellum Sancti Severini und dann einfach Sanseverino, wie heute: San Severino Marche.

Ursprünge des Namens

Die Zahl sieben ist wiederkehrende in der antiken und mittelalterlichen Stadt. Keine dieser Erklärungen ist bestätigt worden, während der besten Tradition behauptet der römische Name Septempeda wie von den sieben Hügeln rund um die Stadt auf den sieben Hügeln der Ewigen Stadt abgeleitet, in einer stolzen Reiz.

Die Überbleibsel

Von den Mauern der römischen Stadt Septempeda, im Ort gelegen "La Pieve", östlichen der heutigen Stadt, immer noch die Grundlagen als auch die Reste der östlichen und südwestlichen Toren und eine thermische artig zu sehen bauen, wahrscheinlich in der Nähe der Stadt Forum.

Außerhalb der Stadtmauern bleibt eines Ofens zur Herstellung von Keramik, Privat domus mit Mosaiken und Friedhof Gebieten mit Gräbern aus dem 1. und 2. Jahrhundert AD ausgegraben worden.

Die Kathedrale Santa Maria in Septempeda wurde wahrscheinlich im späten Römerzeit und dort gebaut, nach der Tradition, Bischof Severino wurde begraben und versteckt, um seine sterblichen Überreste von Barbaren zu schützen. Im romanischen Stil ist die Apsis und der rechten Kirchenschiff. Es wurde im 13. Jahrhundert im gotischen-lombardischen Stil wieder aufgebaut und zeigt einige erhaltenen Fresken.

Es hat derzeit restauriert und kann besichtigt werden, wobei neben der alten Stadtmauer entfernt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Programmable Read-Only Memory
Nächster Artikel The Age of Miracles
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha