Serapion Brüder

Ruodbert Münz Kann 13, 2016 S 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Serapion Brüder war eine Gruppe von Schriftstellern in Petrograd gebildet, Russische SFSR 1921 wurde die Gruppe nach einer literarischen Gruppe mit dem Namen, Die Serapionsbrüder, auf die deutsche romantische Autor ETA Hoffmann gehörte und nach dem er benannt eine Sammlung seiner Geschichten. Seine Mitglieder enthalten Nikolai Tikhonov, Veniamin Kaverin, Mikhail Soschtschenko, Victor Shklovsky, Vsevolod Ivanov, Elizaveta Polonskaya, Ilya Gruzdev, Mikhail Slonimsky, Lev Lunts, Wladimir Posner, Nikolay Nikitin und Konstantin Fedin. Die Gruppe während ihres Studiums an den Seminaren von Yuri Tynyanov, Yevgeni Zamyatin und Korney Tschukowski und dem Petrogradsky Dom Iskusstv gebildet. Die Gruppe wurde offiziell auf seiner ersten Sitzung am 1. Februar 1921 organisiert, "so lange wie ihr Hauptquartier blieb im Haus der Kunst, trafen sich regelmäßig jeden Samstag."

Die Gruppe schließlich aufgeteilt: einige von ihnen nach Moskau und wurde offizieller sowjetischer Schriftsteller, während andere, wie Soschtschenko, blieb in Petrograd, oder aus der Sowjetunion ausgewandert. Hongor Oulanoff schrieb: "Die Serapion Brüder nicht eine literarische Schule gefunden In der Tat -. Wie es aus dem Serapion 'Manifest' und von Fedin Worte scheint - die Bruderschaft nicht einmal die Absicht, einen zu finden."

Yevgeni Zamyatin und die Serapion Brüder

Yevgeni Zamyatin wurde mit den Serapion Brüder im Jahre 1921 verbunden ist, wenn er Dozent des "Haus der Kunst", in denen die Mitglieder der Searpion Brüder studierte und lebte ernannt. Das Institut wurde im prestigeträchtigen Gebäude auf dem Newski-Prospekt im ehemaligen Palast der St. Petersburg Gouverneur entfernt. Schriftsteller, darunter die Serapions, hatte den Flügel des Schlosses vom Newski entlang der Ufer der Moika besetzt. Dieser Ort hatte ursprünglich inspiriert die Phrase "Dom na naberezhnoi". Zamyatin und andere Schriftsteller lebte dort als kleine Gemeinschaft der Intellektuellen, als ihren Lebensstil und künstlerische Atmosphäre wurde später in ihren Memoiren und Briefen beschrieben.

Damals Zamyatin furchtlos kritisierte die sowjetische Politik der rote Terror. Er hatte uns bereits abgeschlossen und arbeitete als Redakteur mit Maxim Gorki auf das Projekt "World Literature". Shklovsky und Kaverin beschrieben Zamyatin Vorlesungen als Provokation und anregend. Allerdings Zamyatin berühmten Aussage, dass "wahre Literatur kann nur von Verrückten erstellt werden, Einsiedler, Ketzer, Träumer, Rebellen und Skeptiker" weitgehend missverstanden. Die Serapion Brüder blieb neutral, zurückgezogen und wurde schließlich Mainstream, unter anderem, mehr innovative und experimentelle Literatur. Zamyatin wurde desillusioniert und lehrt sie, und ging weiter.

Yuri Tynyanov und die Serapions

Yuri Tynyanov wachte die Studien und Veröffentlichungen des Serapion Brüder, seit er traf sie an das "Haus der Kunst" in St. Petersburg. Er unterstützte ihren weichen Nonkonformismus, ihren ruhigen Opposition gegen die offizielle Moskauer Sowjetliteratur. Ironischerweise viele von ihnen endete die ihre Karriere in Moskau, als Ranking Mitglieder der Schriftstellerverband der UdSSR.

Die meisten Mitglieder des Serapion Brüder nach und entsprach offiziellen sozialistischen Realismus.

Kornei Tschukowski und die Serapions

Kornei Tschukowski war Dozent im Haus der Kunst, zusammen mit Zamyatin und Tynyanov. Die Serapion Brüder besuchten die meisten Seminare aller drei Dozenten, wenn auch nicht für eine lange Zeit. Schließlich einige Mitglieder der "Serapion Brüder" hatte Tschukowski in Moskau gefolgt. Ihre Karriere dort setzten sie unter seine Fittiche, und wurde in der offiziellen sowjetischen sozialistischen Realismus etabliert.

Leo Trotzki und die Serapion Fraternity

Leo Trotzki gab eine kurze Analyse des Serapion Bruderschaft im zweiten Kapitel seiner Literatur und Revolution. Trotzki charakterisiert die Gruppe als jung und naiv; er ist sich nicht sicher, was man über ihre kommende Fälligkeit gesagt werden. Er schreibt, dass sie "nicht möglich waren, ohne die Revolution, entweder als Gruppe oder einzeln." Er verwarf die behauptete politische Neutralität: "Als ob ein Künstler je sein könnte" ohne eine Tendenz ", ohne eine bestimmte Beziehung zum gesellschaftlichen Leben, auch wenn nicht formulierten oder unausgesprochen in politischer Hinsicht. Es ist wahr, dass die Mehrheit der Künstler, ihre Beziehung zum Leben und ihre sozialen Formen während organischen Perioden, in einem unbemerkbar und molekularen Wege und fast ohne Beteiligung der kritischen Vernunft zu bilden. " Aber, nur zwei Jahre nach ihrer Gründung, gab er zu, dass seine Analyse war kaum endgültig zu sein: "Warum brauchen wir verweisen sie als" Mitläufer "von uns? Weil sie mit der Revolution gebunden, denn diese Krawatte ist immer noch sehr ungeformten, weil sie so sehr jung und weil nichts Bestimmtes über ihre morgen gesagt werden. "

Maxim Gorki und die Serapion Fraternity

Die meisten Mitglieder der Bruderschaft hatte kein regelmäßiges Einkommen und waren hungrig und schlecht gekleidet oft. Sie lebten von der finanziellen Unterstützung von Maxim Gorki, obwohl die Gruppe betrachtet den realistischen Roman überholt und daher als die Werke ihrer Wohltäter in Frage.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel RAF Groß Ashfield
Nächster Artikel Tanna ground dove
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha