Severino Di Giovanni

Irma Bauer April 7, 2016 S 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Severino Di Giovanni, war ein italienischer Anarchist, der nach Argentinien, wo er der bekannteste Anarchist Figur in diesem Land für seine Gewaltkampagne zur Unterstützung der Sacco und Vanzetti und Antifaschismus wandert.

Italien

Di Giovanni wurde am 17. März 1901 geboren, in Chieti, Abruzzen. Direkt nach dem Ersten Weltkrieg aufgewachsen in einem Zeitraum von Entbehrungen, wie Hunger und Armut, seiner Erziehung hatte einen großen Einfluss auf seine Politik. Er folgte Kurse, Lehrer zu werden, und bald begann Unterricht, vor dem Abschluss, in einer Schule seiner Stadt. Er lernte von seinem eigenen die Kunst der Typografie und zu lesen, auf seiner Freizeit Mikhail Bakunin, Malatesta, Proudhon und Élisée Reclus.

Di Giovanni begann die Rebellion gegen Autorität in einem sehr jungen Alter. Im Alter von 19 wurde er verwaist, und im Alter von zwanzig Jahren, voll umarmte die anarchistische Bewegung. Er heiratete seine Cousine Teresa Masciulli 1922, im selben Jahr Benito Mussolinis Schwarzhemden die Macht übernahm während der Marsch auf Rom. Giovanni und Teresa beschlossen, Exil sich Argentinien, wo sie wurde sofort mit Anarchisten und antifaschistischen Bewegungen beteiligt. Severino und Teresa hatte drei Kinder.

Ankunft in Argentinien

Di Giovanni kamen in Buenos Aires mit dem letzten großen Welle italienischer Einwanderer vor dem Zweiten Weltkrieg. Er lebte in Morón und reisten täglich nach Buenos Aires Kapital zur Teilnahme an Sitzungen und planen Aktionen gegen den Faschismus und italienischen faschistischen Unterstützer in Argentinien. Di Giovanni Ideologie war in der Nähe der radikalen Fraktionen der anarchistischen Bewegung in Argentinien, die sich um die Zeitschrift La Antorcha, dann auf die Federación Obrera Regional Argentina, und die historische Zeitung La Protesta. In den 1920er Jahren, wurde Argentinien von der gemäßigten Linken UCR Partei, nacheinander von Präsidenten Hipólito Yrigoyen und Marcelo Torcuato de Alvear Leitung geführt.

Anarchist, Di Giovanni hatte nichts als Verachtung für die UCR, die er als schwacher Abglanz von mehr rechte und faschistische Elemente in die argentinische Politik sah. Erste direkte Aktion Severino Di Giovanni fand am 6. Juni 1925, während der Feier des 25. Jahrestages des Beitritts Viktor Emanuel III bis zur italienischen Thron, der im Teatro Colón stattfand. Präsident Alvear, seine Frau, Opernsängerin Regina Pacini und Graf Luigi Aldrovandi Marescotti, Botschafter des faschistischen Italien, waren bei der Handlung, sowie zahlreiche Schwarzhemden in Kraft gesetzt durch Marescotti, um jede Störung zu verhindern vorhanden. Wenn das Orchester begann die italienische Hymne, Giovanni und seine Gefährten warfen Flugblätter in der Umgebung, um die Schreie der "Assassins! Diebe!" Die Black-Shirts gibt es geschafft, sie zu überwinden, und übergeben sie an die Polizei.

Culmine, Sacco & amp; Vanzetti und Propaganda der Tat

Nachdem er schnell freigesetzt, nahm Di Giovanni an internationalen Proteste gegen die Verhaftung und Verurteilung von Sacco und Vanzetti, die Mitglieder des Galleanist anarchistische Gruppe, die aus einem Raub und Mord von zwei Lohn Wachen beschuldigt wurden. Zu der Zeit war Di Giovanni in Argentinien einer der aktivsten Anarchisten in Argentinien Verteidigung der beiden italienischen Einwanderer, das Schreiben in verschiedenen Zeitungen, einschließlich seines eigenen, im August 1925 gegründet und Culmine, und in der New York Publikation L'adunata dei Titel Refrattari. Culmine befürwortet direkte Aktionen und Propaganda der Tat. Di Giovanni arbeitete er in der Nacht, unterstützt seinen Aktivismus und Familie durch die Arbeit in Fabriken und als Schriftsetzer. Er fasste die Ziele Culmine:

  • Um anarchistischen Ideale unter den italienischen Arbeitern zu verbreiten;
  • Um im Kampf gegen die Propaganda der pseudo-revolutionären politischen Parteien, die gefälschte Antifaschismus als Instrument zur Gewinn politischen Wahlen zu verwenden;
  • Um anarchistische Agitation unter italienischen Arbeiter beginnen und zu halten Antifaschismus am Leben;
  • Zur italienischen Arbeiter in Argentinien aus Protest und Enteignung zu interessieren;
  • Um eine intensive und aktive Zusammenarbeit zwischen anarchistischen Gruppen, getrennt Partnern und der regionalen anarchistischen Bewegung zu etablieren.

Am 16. Mai 1926 mehrere Stunden nach Sacco und Vanzetti Todesurteil verkündet wurde, bombardierten Di Giovanni die US-Botschaft in Buenos Aires, die Zerstörung der Vorderseite des Gebäudes. Am nächsten Tag ordnete Präsident Alvear mehrere Polizeidurchsuchungen denen im Angriff vermutet wird, und die Polizei erbetene Unterstützung aus der italienischen Botschaft, um Verdächtige zu identifizieren. Die Botschaft sofort mit dem Namen Giovanni, der die Feierlichkeiten des Teatro Colón gestört hatte. Er wurde bald von der Polizei verhaftet und für 5 Tage gefoltert, würde aber keine Informationen. Di Giovanni wurde aus Mangel an Beweisen freigelassen.

Währenddessen sind in Massachusetts und der Verteidiger für Sacco und Vanzetti geschafft, ihre Hinrichtungen bis zum 23. August 1927. Eine Bewegung zur Unterstützung der Galleanist Anarchisten weiterhin für ihre Vergebung und Release zu agitieren zu verschieben. Am 21. Juli 1927 veröffentlichte die US-Botschaft einen Artikel in der konservativen Tageszeitung La Nación, der die beiden italienischen Anarchisten als Common-Law-Delinquenten beschrieben. Am folgenden Tag, Di Giovanni und zwei seiner anarchistischen Genossen, Alejandro und Paulino Scarfo, explodierte eine Statue von George Washington in Palermo, Buenos Aires, und mehrere Stunden später explodierte eine Bombe in der Ford Motor Company. Mit Nachweis der anarchistische Beteiligung an den Bombenanschlägen am 15. August 1927 konfrontiert, Eduardo Santiago, die Bundespolizei Offizier verantwortlich für die Untersuchung, behauptet, dass alles unter Kontrolle, und dass keine Anarchisten in der Welt würde ihn zu besiegen. Am folgenden Tag, Santiago entkam nur knapp der Bombardierung seines Hauses durch Di Giovanni und seine Gruppe, nachdem er gegangen, um Zigaretten, ein paar Minuten vor zu kaufen.

Am 23. August 1927, Sacco und Vanzetti wurden hingerichtet; als Reaktion wurde eine 24-Stunden-Generalstreik in Buenos Aires, sowie viele andere Hauptstädte der Welt ausgerufen. Einige Tage nach den Hinrichtungen erhielt Di Giovanni einen Brief von Sacco Witwe, die ihm für seine Arbeit gedankt und ihm mitgeteilt, dass der Direktor der Tabakfirma Combinados ihr einen Vertrag, eine Zigarettenmarke mit dem Namen produzieren vorgeschlagen hatte "Sacco & amp; Vanzetti" . Am 26. November 1927 Di Giovanni und seine Kameraden ordnungsgemäß bombardiert Bernardo Gurevichs Tabakladen Combinados auf Rivadavia 2279. Di Giovanni und seine Genossen setzten ihre Anti-US- Terrorkampagne. Die Zentrale der Citibank und der Bank of Boston bei einem Bombenangriff am 24. Dezember 1927 wurden schwer beschädigt, zwei Menschen getötet und verletzt dreiundzwanzig andere.

Zu Beginn des Jahres 1928 die italienische liberale Zeitung aus Buenos Aires, L'Italia del Popolo, verurteilte die italienische Konsul Italo Capil, als Informant und Unterstützer von faschistischen Elemente in der Bundespolizei. Nach gesagt, dass der Konsul würde das neue Konsulat zu besuchen, zusammen mit dem neuen Botschafter, Giovanni und die Scarfo Brüder bombardierten die italienischen Konsulat am 23. Mai 1928 zu töten neun Faschisten und verletzte 34 andere. Zu der Zeit, dem italienischen Konsulat Bombardierung war der tödlichste Bomben jemals in Argentinien statt. Die Gegner der italienischen faschistischen Regierung behauptete, spöttisch, dass die Beerdigungen der konsularischen Mitarbeiter wurden in Übereinstimmung mit der "faschistischen Totenfeier" durchgeführt wird, in Anwesenheit des Botschafters des Staates Delegierter des italienischen Faschisten in Argentinien, Präsident Alvear und General Agustín P . Justo. Am selben Tag, versucht Di Giovanni zu Benjamín Mastronardi Apotheke zu bombardieren, in La Boca. Mastronardi war der Präsident der Faschistische Komitee von La Boca. Die Bombe wurde von Mastronardi Sohn deaktiviert.

Giovanni Vorliebe für "Propaganda der Tat 'ausgelöst heftige Debatten innerhalb der anarchistischen Gemeinschaft; einige anarchistischen Führer argumentiert, dass Di Giovanni Aktionen waren kontraproduktiv, und konnte nur durch einen Militärputsch und ein Sieg für faschistischen Kräfte führen. Anarchistische Zeitschriften wie La Antorcha und La Protesta kritisiert Methoden der direkten Aktion und willkürlicher Gewalt Di Giovanni. La Protesta, durch ein erbitterter Gegner des Di Giovanni, der anarcho-syndikalistischen Diego Abad de Santillán editiert, nahm eine offen anti Di Giovanni Linie, die ausgehärtet, wie die Bombenanschläge haben mehr wahllose. La Antorcha war weniger eindeutig in seiner Kritik. Weder Papier gefiel Di Giovanni, und beide wurden von Culmine angeprangert. Der Krieg der Worte eskaliert. Am 25. Oktober 1929 jemand ermordet Emilio López Arango, einen Editor von La Protesta. Auf den ersten einer Gruppe von Bäcker, die Mitglieder derselben Gewerkschaft waren wie Arango wurden des Mordes verdächtigt aber nie mit dem Verbrechen aufgeladen. Di Giovanni und seine Gruppe waren angeblich die Hauptverdächtigen im Mord.

La Protesta sofort verurteilte die Bombardierung der italienischen Konsulat. Die Kritik hatte keine Wirkung. Drei Tage nach dem italienischen Konsulat Bombardierung, traf Di Giovanni wieder in Caballito, bombardierten das Haus von Cesare Afeltra, einem Mitglied der Mussolinis Geheimpolizei. Alfeltra wurde vom italienischen Anarchisten Verbannten mit praktizierten Folter auf Mitglieder der verschiedenen radikalen anarchistischen und antifaschistische Gruppen in Italien angeklagt. US-Präsident Herbert Hoover besucht Argentinien im Dezember 1928 Di Giovanni wollte Hoovers Zug in der Rache für die Ausführung von Sacco und Vanzetti zu bombardieren, aber die Bomber, Alejandro Scarfo, wurde kurz vor der Installation der Sprengstoff auf den Schienen festgenommen.

Das Debakel führte Di Giovanni, seine Bombardierungen auszusetzen; Er konzentrierte sich stattdessen auf sein Tagebuch Culmine. Im Jahr 1929 schrieb er:

Nach dem September 1930 Militärputsch, der Hipólito Yrigoyen von General José Félix Uriburu und Agustín P. Justo ersetzt stürzte, machte Giovanni plant, sein Kamerad Alejandro Scarfo aus dem Gefängnis zu befreien. Benötigen Mittel, um die Wärter zu bestechen, angegriffen er Obras Sanitarias de la Nación am 2. Oktober 1930 die Erreichung der wichtigsten Raubüberfall, bis dann in Argentinien, nahm er mit 286.000 Pesos. Allerdings nahm nie die geplante Ausbruch statt, und Scarfo blieb im Gefängnis.

Gefangennahme und Hinrichtung

Im Jahr 1927 verließ Giovanni seine Frau, und begann eine Affäre mit América Josefina Scarfo, der 15-jährige Schwester der Scarfo Brüder Alejandro und Paulino. Fina hatte verheiratet anarchistischen Silvio Astolfi mit Giovanni bleiben, aber wurde sofort von aller Kontakt zu ihrer Familie abgeschnitten. Zu Beginn des berüchtigten Dekade durch die Militärputsch eingeleitet, geleitet Di Giovanni lange Zeiträume seiner Zeit in Einsamkeit, arbeitet an Elisée Reclus Gesamtwerk. Die Polizei versuchte, ihn mit einer Druckerei zu verhaften, aber Di Giovanni gelungen, bei einem Feuergefecht, bei dem ein Polizist wurde getötet und ein weiterer verletzt entkommen. Im Januar 1931 wurde Di Giovanni, nachdem er ernsthaft in noch einem weiteren Feuergefecht verletzt festgenommen, zusammen mit Fina und Paulino Scarfo. Zwei andere Anarchistinnen wurden im Feuergefecht getötet. Di Giovanni angekündigt, dass die 300 Hühner in ihrem Haus gefunden wurden, um den Armen der Burzaco gegeben werden.

Die Militärjunta veröffentlicht die Festnahmen als einen Sieg des neuen Regimes und sofort organisierte ein Militärgericht. Di Giovanni wurde gekonnt von seinem Pflichtverteidiger, Leutnant Juan Carlos Franco, der sich dafür aus, die Unabhängigkeit der Justiz sprach, und behauptet, dass Di Giovanni von der Polizei gefoltert worden verteidigt. Lt. Francos temperament Verteidigung seines Klienten verursacht seine eigene Verhaftung nach der Verhandlung; er wurde später aus den Reihen der Streitkräfte entlassen und kurz vor seiner Deportation aus Argentinien inhaftiert. Es war vergebens; die Beweise gegen Di Giovanni war überwältigend. Sowohl er als auch Paulino Scarfo wurden zum Tode verurteilt; Fina, dass minderjährige wurde befreit.

Severino Di Giovanni wurde von einem Erschießungskommando am 1. Februar 1931 ausgeführt werden; Er war 29 Jahre alt. Er schrie "Evviva l'Anarchia!", Bevor sie von mindestens acht 7,65 mm Mauser Gewehr Kugeln getroffen. Nach dem Austausch eines endgültigen Abschied war Paulino Scarfo auch ausgeführt, einige Stunden später. Di Giovanni Körper war, heimlich beerdigt werden, auf Anordnung des Innenministers Matías Sánchez Sorondo, in La Chacarita. Doch am nächsten Tag sein Grab wurde anonym mit Blumen geschmückt.

Postskriptum

Nach Di Giovanni Hinrichtung, verlassene Fina ihr Mann Silvio Astolfi und schließlich wieder geheiratet und ließ sich auf ein ruhiges Leben in Buenos Aires. Nachdem er eine lange Haftstrafe, Astolfi kehrte nach Europa zurück und trug mit seiner antifaschistischen Tätigkeit: er wurde später während des Bürgerkriegs in Spanien getötet. Am 28. Juli 1999 erhalten Fina Scarfo die Liebesbriefe, die Di Giovanni, sie aus dem Gefängnis Jahrzehnte zuvor geschickt hatte, die aber von der Polizei beschlagnahmt.

Fina starb am 19. August 2006 im Alter von 93 Teresa Masciulli, Di Giovanni Witwe wieder geheiratet, und Di Giovanni Kinder ihre Namen. Alejandro Scarfo, nach Verbüßung einer Haftstrafe für den versuchten Mord an Präsident Hoover, wurde aus dem Gefängnis im Jahr 1935 von seinen Verwandten und sogar seine Verlobte Verlassene veröffentlicht, verschwand er in Vergessenheit, verbittert und verärgert.

Links

  • Profil von Severino Di Giovanni
  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha