Shlomo Helbrans

Anngret Bischof April 7, 2016 S 9 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Shlomo Erez Helbrans ist ein Anti-Zionist, der Führer der Lev Tahor Gemeinde, in den Vereinigten Staaten für die Entführung verurteilt und als Flüchtling in Kanada bezeichnet.

Ursprünglich mit seiner Gemeinde in Israel, das er behauptet, modelliert nach der Satmar chassidischen Bewegung, er und seine nicht-zionistische Gemeinschaft ging in die Vereinigten Staaten, wo er für die Entführung im Jahr 1994 verurteilt wurde, und serviert eine zweijährige Haftstrafe etabliert. Während dieser Zeit wurde er von mehreren ehemaligen Mitgliedern der Gemeinschaft von Kindesmissbrauch und dient Medizin und psychologischen Pillen und mit verschiedenen Strafen auf die Menschen in der Gemeinde zu haben. Er wurde in Israel deportiert und dann nach Kanada geflohen Erhalt des Status eines Flüchtlings. Seine Gemeinde ließ sich in Sainte-Agathe-des-Monts, Quebec, für 12 Jahre. Im November 2013, mitten in Auseinandersetzungen mit den Bildungsbehörden die meisten Mitglieder der Gruppe für Ontario verlassen.

Leben

Ein Eingeborener von Jerusalem Kiryat Yovel Nachbarschaft. Er wurde zu Pinchas und Yocheved Elbarnes, säkularen Juden geboren. Um seinen 13. Geburtstag wurde er ein religiöser Junge und studierte an einer Yeshiva in Jerusalem dann.

Im Jahr 1988 war er Teil der "Arachim Bewegung, die predigen und zu befürworten jüdischen Religionswissenschaft für weltlichen Juden. Nach mehreren Jahren, gründete er eine unabhängige Yeshiva namens Lev Tahor.

Im Jahr 1990 zog Helbrans seiner Gemeinschaft in die Vereinigten Staaten, die er behauptet, war wegen seiner antizionistischen Ansichten und öffnete eine kleine Lev Tahor Jeschiwa in Brooklyn, wo er gab jüdische Studienkurse für junge Studenten.

Im Jahr 1994 wurde er beschuldigt in den Untergrund von seiner Mutter, einer weltlichen Frau, die ihm gebracht hatte, um an der Jeschiwa für seine Bar Mizwa zu studieren, und die sich, dass aufgrund der religiösen Konflikt unterstützte er war ein 13 Jahre altes Kind namens Shay Fima zu gehen später hatte sich emotional und religiös zu dem Rabbi angebracht. Helbrans hat jede Verwicklung. Er wurde verhaftet, aber aus politischen Gründen entlassen, mit dem Staatsanwalt wollen nicht kollidieren mit dem Ultra-orthodoxe Gemeinde von New York vor den Wahlen. Zwei Jahre später wurde er erneut, nachdem er während einer kabelgebundenen Interview mit dem Vater in Verbindung gebracht, in Zusammenarbeit mit dem FBI verhaftet. Während der Verhandlung nahm Shay Fima Reuven den Ständer als Zeuge, beschrieb seinen Lauf und verstecken, und vollständig verweigert die Beteiligung der Helbrans, sondern behauptet, dass er von seiner Mutter, die ihn zu schlagen lief hatte. Halberance wurde für schuldig befunden, verurteilt und für zwei Jahre inhaftiert. Er war ursprünglich auf vier bis 12 Jahren Gefängnis verurteilt, aber im Juni 1996 ein Berufungsgericht, die zwar nicht seine Unschuld zu akzeptieren, reduzierte die Strafe auf zwei bis sechs Jahren aufgrund von Treu und Glauben. Drei Tage später wurde er in der Arbeit-Release-Programm platziert. Nach Protesten, da Helbrans verlor seinen ständigen Wohnsitz und war nicht erlaubt, in den USA zu arbeiten, wurde er wieder ins Gefängnis bis zum Ende seiner zweijährigen Laufzeit bewegt.

Anschuldigungen von Kindesmissbrauch und andere Gräueltaten in seiner Gemeinschaft mit Kult-ähnliche Funktionen begangen, waren weit verbreitet in den Medien, die sich mit der Geschichte. Die hochkarätige Fall zog viel Aufmerksamkeit in Israel und in den USA, und erhielt weitere Aufmerksamkeit, wenn Helbrans erfolgreich davon überzeugt, New York Gefängnisbehörden ihre Forderung, dass alle Gefangenen für ein Foto beim Betreten Gefängnis rasiert werden, eine Verletzung der strengen jüdischen Gesetz, um zu verzichten seiner Meinung nach, und einen Computer-generierte Bild, was er würde, glatt rasiert, anstatt ausgesehen haben zu akzeptieren.

Im November 1996, nach dem Staat Parole Board Entscheidung Helbrans nach zwei Jahren Gefängnis freizugeben, stieg der Fall ist, um in der Nähe von Skandal mit der Verdacht, dass die Pataki Verwaltung wurde ihm die Bereitstellung besondere Behandlung.

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, Helbrans lief eine Jeschiwa in Monsey, New York, und nach dem Verlust des Status, wurde im Jahr 2000, wo er für verschiedene Anschuldigungen von Menschen, deren Familienmitglieder hatte die Sekte beigetreten verurteilt werden nach Israel verschleppt.

Er floh nach Kanada, wo im Jahr 2003 wurde ihm der Flüchtlingsstatus zuerkannt und behauptete, dass er in Israel wegen seiner religiösen politischen Überzeugungen verfolgt werden. Einige Mitglieder seiner Gemeinde floh nach Guatemala.

Lev Tahor

Helbrans Gemeinschaft, Lev Tahor, gilt als extrem von anderen jüdischen Gruppen. In Israel ist es den Spitznamen "jüdischen Taliban" und "der Taliban-Sekte." Die Gruppe hat Anhänger in Israel, vor allem in der Stadt Bet Shemesh, in Europa, in den USA, in Kanada und in Guatemala.

Ein weiterer verurteilt Rabbiner Eliur Chen hatte Zuflucht in der Lev Tahor Community gefunden auf der Flucht vor den Behörden.

Während November 2013, Quebec Behörden Lev Tehor Mitglieder gerufen, um Gericht über Anschuldigungen, dass ihre Homeschooling nicht kompatibel mit Bildungsstandards Quebec. Die Gemeinde auch Gerichtsverfahren fordern sie, um die 14 Kinder von einer der Halberans Söhne aus der Community freigeben, nachdem er zuvor die Sekte verlassen. Ein paar Tage später floh Community-Mitglieder nach Ontario und ließ sich in der Gemeinde Chatham-Kent. Am 27. November 2013, ein Jugendrichter in Quebec ordnete an, dass 14 Kinder aus der Sekte vorübergehend in Pflegefamilien platziert werden, unterziehen medizinische Prüfungen und erhalten psychologische Unterstützung. Die mündliche Verhandlung, in der St. Jérôme Gerichtsgebäude, fand in Abwesenheit der Lev Tahor Eltern. Die Familien schickte einen Anwalt statt. Der Auftrag wurde nicht sofort durchgesetzt werden, weil die Eltern, von denen einer Helbrans 'Sohn, der zuvor die Sekte verlassen hatte, waren Bewohner von Ontario, das Auslösen einer langen juristischen Kampf. Doch am 3. Februar 2014, entschied ein Richter Ontario zurück die 14 Kinder in Quebec zu schicken. Während anhängigen Beschwerde, die Eltern und Kinder verließ Kanada nach Guatemala und anderen Orten. Einige wurden zurückgegeben, Auslösung andere juristische Schlacht, noch aus.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Super Bowl X
Nächster Artikel Zschorlau
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha