Silikose

Hanns Kleinmann Juni 5, 2016 S 151 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Silikose ist eine Form von Arbeitslungenerkrankungen durch Inhalation von kristallinem Quarz verursacht wird, und ist durch eine Entzündung und Narbenbildung in Form von Kugelgraphit-Läsionen in den oberen Lappen der Lunge gekennzeichnet. Es ist eine Art von Pneumokoniose.

Silikose ist durch Kurzatmigkeit, Husten, Fieber, und Zyanose gekennzeichnet. Es kann oft wie Lungenödem, Lungenentzündung oder Tuberkulose diagnostiziert werden.

Der Name Silikose wurde ursprünglich im Jahre 1870 von Achille Visconti, Prosektor im Ospedale Maggiore in Mailand eingesetzt. Die Erkennung von Erkrankungen der Atemwege durch das Einatmen von Staub Termine alten Griechen und Römer. Agricola, in der Mitte des 16. Jahrhunderts, schrieb über Lungenprobleme von Einatmen von Staub in Bergleute. Im Jahr 1713, Bernardino Ramazzini merkt asthmatische Symptome und Sand-ähnliche Substanzen in den Lungen der Steinmetze. Mit der Industrialisierung, im Gegensatz zu Tools Seits kam eine erhöhte Produktion von Staub. Die pneumatische Bohrhammer wurde im Jahr 1897 eingeführt und Sandstrahlen wurde in etwa 1904 eingeführt, die beide deutlich, die zur erhöhten Prävalenz von Silikose.

Klassifikation

Klassifikation der Silikose ist nach der Krankheit Schweregrad, Beginn, und die Schnelligkeit der Progression gemacht. Diese beinhalten:

  • Chronische einfache Silikose

In der Regel, die sich aus langfristigen Engagement in relativ geringen Konzentrationen von Quarzstaub und in der Regel erscheinen, 10-30 Jahre nach der ersten Exposition. Dies ist die häufigste Form der Silikose. Patienten mit dieser Art der Silikose, insbesondere früh kann keine offensichtlichen Anzeichen oder Symptome einer Krankheit, sondern Anomalien können durch Röntgen detektiert werden. Chronischer Husten und Belastungsdyspnoe sind häufige Befunde. Im Röntgenbild zeigt chronische einfache Silikose eine Fülle von kleinen Trübungen, in der Regel rund, und überwiegt in den oberen Lungenbereichen.

  • Akzelerierte Silikose

Silikose, die 5-10 Jahre nach der ersten Exposition gegenüber höheren Konzentrationen von Silica Staub entwickelt. Symptome und Röntgen Ergebnisse sind ähnlich einfachen chronischen Silikose, aber früher auftreten und dazu neigen, rasch voranschreiten. Patienten mit beschleunigten Silikose sind einem größeren Risiko für komplizierte Krankheit, einschließlich progressiver massiver Fibrose.

  • Komplizierte Silikose

Silikose "kompliziert" durch die Entwicklung der schwere Narben, wo die kleinen Knötchen allmählich konfluieren und erreichte eine Größe von 1 cm oder größer. PMF mit schwereren Symptomen und Atemwertminderung als einfache Krankheit. Silikose kann auch durch andere Lungenkrankheit kompliziert sein, wie Tuberkulose, nicht-tuberkulösen mycobakteriellen Infektionen und Pilzinfektionen, bestimmte Autoimmunerkrankungen und Lungenkrebs. Komplizierte Silikose ist häufiger mit beschleunigten Silikose als bei der chronischen Vielfalt.

  • Akute Silikose

Silikose, die ein paar Wochen bis zu 5 Jahre nach der Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von lungengängigen Quarzstaub entwickelt. Dies wird auch als silicoproteinosis bekannt. Symptome der akuten Silikose gehören schnelleres Einsetzen der schweren Deaktivieren Kurzatmigkeit, Husten, Schwäche, und Gewichtsverlust, oft zum Tode führt. Das Röntgenbild zeigt in der Regel eine diffuse alveoläre Füllung mit Luft Bronchogrammen, als Grund-Glasoptik beschrieben, und ähnlich wie Pneumonie, Lungenödem, alveolare Blutungen und alveolären Lungenkarzinom.

Anzeichen und Symptome

Da chronische Silikose ist langsam zu entwickeln, können Anzeichen und Symptome erst Jahre nach der Exposition auftreten. Anzeichen und Symptome sind:

  • Atemnot durch Anstrengung verschlimmert
  • Husten, oft hartnäckig und manchmal schwerwiegend
  • Müdigkeit
  • Tachypnoe, die oft gearbeitet wird
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Brustschmerz
  • Fieber
  • Schrittweise dunklen flachen Gräben in Nägel schließlich zu Rissen führen, wie Proteinfasern im Nagelbett zerstört werden.

In fortgeschrittenen Fällen kann das Folgende auch auftreten:

  • Blausucht
  • Cor pulmonale
  • Ateminsuffizienz

Patienten mit Silikose sind besonders anfällig für Tuberkulose-Infektion, wie Silikotuberkulose bekannt. Der Grund für das erhöhte Risiko 3-fach erhöhte Inzidenz ist nicht gut verstanden. Es wird vermutet, dass Kieselsäure Schäden Lungenmakrophagen, die Hemmung ihre Fähigkeit, Mykobakterien zu töten. Auch Arbeitnehmer mit längerer Siliziumdioxidexposition, aber ohne Silikose, sind auf einem ähnlich erhöhtes Risiko für TB.

Pulmonale Komplikationen der Silikose sind: chronische Bronchitis und Atemwegsobstruktion, nicht-tuberkulösen Mycobakterium Infektion, Pilzlungeninfektion, Ausgleichs Emphysem und Pneumothorax. Es gibt einige Daten, aus denen eine Assoziation zwischen Silikose und bestimmten Autoimmunerkrankungen, einschließlich Nephritis, Sklerodermie und systemischem Lupus erythematodes, vor allem bei akuten oder beschleunigt Silikose.

Im Jahr 1996 die Internationale Agentur für Krebsforschung überprüft die medizinischen Daten und klassifiziert kristallines Siliziumdioxid als "krebserzeugend für den Menschen." Das Risiko war am besten in Fällen mit zugrunde liegenden Silikose gesehen, mit relativen Risiken für Lungenkrebs von 2-4. Zahlreiche weitere Studien veröffentlicht worden, bestätigt dieses Risiko. Im Jahr 2006 Pelucchi et al. Schluss: "Die Silikose-Cancer Association ist jetzt hergestellt, in Übereinstimmung mit anderen Studien und Meta-Analyse."

Pathophysiologie

Wenn kleine Staubpartikel Siliciumdioxid inhaliert werden, können sie sich tief in die winzigen Alveolarsäckchen und Kanälen in die Lunge, wo Sauerstoff und Kohlendioxidgasen tauschten einzubetten. Dort können die Lungen nicht klar aus dem Staub von Schleim oder Husten.

Wenn feine Partikel aus Quarzstaub in der Lunge deponiert werden Makrophagen, die die Staubpartikel aufnehmen Aufrechnung eine Entzündungsreaktion durch Freisetzung von Tumor-Nekrose-Faktoren, Interleukin-1, Leukotrien B4 und anderen Zytokinen. Diese wiederum stimulieren Fibroblasten zu vermehren und zu produzieren Kollagen um die Silikapartikel, woraus in Fibrose und der Bildung der nodulären Läsionen. Die entzündungshemmende Wirkung von kristallinem Siliziumdioxid sind offenbar von der NALP3 Inflammasom vermittelt.

Charakteristisch Lungengewebe Pathologie in knotige Silikose besteht aus fibrotische Knötchen mit konzentrischen "Zwiebel-gehäutet" Anordnung der Kollagenfasern, Zentral Hyalinisierung und einem zellulären Randzone, mit leicht doppelbrechende Teilchen unter polarisiertem Licht zu sehen. Die silikotischen Knoten stellt eine spezifische Gewebereaktion auf kristallinem Siliziumdioxid. In akuten Silikose, mikroskopische Pathologie zeigt eine Periodsäure-Schiff positive alveoläre Exsudat und ein zelluläres Infiltrat der Alveolarwände.

Kieselerde

Silizium ist das zweithäufigste Element in der Erdkruste. Die Verbindung Siliciumdioxid, auch als Siliciumdioxid bekannt ist, wird aus Silizium und Sauerstoffatomen gebildet wird. Da Sauerstoff und Silizium machen etwa 75% der Erde ist die Verbindung Kieselsäure durchaus üblich. Es ist in vielen Gesteine ​​wie Marmor, Sandstein, Feuerstein und Schiefer gefunden, und in einigen Metallerzen. Kieselsäure ein Hauptbestandteil Sand sein. Es kann auch im Boden, Mörtel, Putz und Gürtelrose. Das Schneiden, Brechen, Zerkleinern, Bohren, Schleifen oder Sandstrahlen dieser Materialien kann Quarzfeinstaub zu produzieren.

Silica erfolgt in 3 Formen: kristallin, mikrokristallin und amorph. "Free" Kieselsäure wird aus reinem Siliziumdioxid, nicht mit anderen Elementen kombiniert zusammengesetzt, während Silikate SiO2 mit einem nennenswerten Teil der Kationen kombiniert.

  • Kristallinem Siliciumdioxid besteht in 7 verschiedenen Formen, abhängig von der Temperatur der Formation. Die Haupt 3 Polymorphe sind Quarz, Cristobalit und Tridymit. Quarz ist die zweithäufigste Mineral der Welt.
  • Mikrokristallines Siliziumdioxid besteht aus minute Quarzkristalle zusammen mit amorphem Siliziumdioxid gebunden. Beispiele hierfür sind Feuerstein und Feuerstein.
  • Amorphes Siliziumdioxid besteht aus Kieselgur, von den Skeletten von Kieselalgen und Kieselglas, durch Erhitzen und dann schnelles Abkühlen von kristallinem Siliziumdioxid. Amorphes Siliciumdioxid ist weniger toxisch als kristalline, aber biologisch nicht inert und Kieselgur, wenn es erhitzt wird, umwandeln kann in Tridymit oder Cristobalit.

Quarzmehl ist nahezu reinem SiO2 fein gemahlen. Quarzmehl wurde als Poliermittel oder Puffer sowie Lack Extender, Schleifmittel und Füllstoff für Kosmetika verwendet. Quarzmehl hat mit allen Arten von Silikose, einschließlich akute Silikose verbunden.

Silikose aufgrund der Ablagerung von feinen Feinstaub, die kristallines Siliziumdioxid in Form von alpha-Quarz, Cristobalit oder Tridymit.

Diagnose

Es gibt drei wesentliche Elemente, um die Diagnose der Silikose. Erstens, die Krankengeschichte sollte die Exposition gegenüber Quarzstaub ausreichend zu offenbaren, diese Krankheit zu verursachen. Zweitens, Brust-Bildgebung, die Ergebnisse stehen im Einklang mit Silikose enthüllt. Drittens gibt es keine Grunderkrankungen, die eher zu bewirken, dass die Anomalien sind. Die körperliche Untersuchung ist in der Regel unauffällig, es sei denn es gibt komplizierte Erkrankung. Auch sind die Untersuchungsbefunde nicht spezifisch für Silikose. Lungenfunktionstests kann Atemwegsobstruktion, restriktive Fehler, reduzierte Diffusionskapazität, Mischfehler zu offenbaren, oder kann normal sein. Die meisten Fälle von Silikose erfordern keine Gewebebiopsie zur Diagnose, aber dies kann in einigen Fällen notwendig sein, vor allem, um andere Bedingungen auszuschließen.

Unkomplizierte Silikose, wird Thoraxröntgen das Vorhandensein von kleinen Knötchen in den Lungen zu bestätigen, insbesondere in den oberen Lungenbereichen. Unter Verwendung der ILO Klassifizierungssystem, das sind der Fülle 1/0 oder mehr und Form / Größe "p", "q" oder "r". Lung Zone Beteiligung und Überfluss nimmt mit Fortschreiten der Krankheit. In fortgeschrittenen Fällen der Silikose tritt große Deckkraft vom Zusammenwachsen der kleinen Trübungen, vor allem in den oberen Lungenbereichen. Mit Zurückziehen des Lungengewebes besteht Ausgleichs Emphysem. Erweiterung der Hilus ist üblich mit chronischen und beschleunigte Silikose. In ca. 5-10% der Fälle wird die Knoten in Umfangsrichtung verkalken Herstellung sogenannte "Eierschale" Verkalkung. Diese Feststellung ist nicht pathognomonisch der Silikose. In einigen Fällen kann die Lungenknötchen auch verkalken.

Eine Computertomographie oder CT-Scan kann auch einen Modus detaillierte Analyse der Lungen und kann Kavitation aufgrund von Begleit Mykobakterieninfektion offenbaren.

Prävention

Der beste Weg, Silikose zu vermeiden ist es, Arbeitsplatzaktivitäten, die Quarzfeinstaub zu produzieren und dann zu beseitigen oder zu steuern, den Staub zu identifizieren. Sprühwasser wird häufig verwendet, in denen Staub ausgeht. Staub kann auch durch trockene Luft Filterung gesteuert werden.

Nach Beobachtungen über Industriearbeiter in Lucknow, Experimente an Ratten festgestellt, dass jaggery hatte eine vorbeugende Wirkung gegen Silikose.

Behandlung

Silikose ist ein irreversibler Zustand ohne Heilung. Behandlungsmöglichkeiten derzeit konzentrieren sich auf die Linderung der Symptome und die Verhinderung von Komplikationen. Diese beinhalten:

  • Stoppen weitere Exposition gegenüber Siliziumdioxid und andere Lungenreizstoffe, einschließlich Tabakrauchen.
  • Hustenstiller.
  • Antibiotika für bakterielle Lungenentzündung.
  • TB-Prophylaxe für diejenigen mit positiven Tuberkulin-Hauttest oder IGRA-Bluttest.
  • Längerer Anti-Tuberkulose für die mit aktiver TB.
  • Chest Physiotherapie, um die bronchiale Drainage von Schleim zu helfen.
  • Sauerstoffgabe zur Behandlung von Hypoxie, falls vorhanden.
  • Bronchodilatatoren, um die Atmung zu erleichtern.
  • Lungentransplantation auf die beschädigten Lungengewebe ist die wirksamste Behandlung, ist aber mit großen Gefahren des eigenen verbunden.
  • Für akute Silikose, kann Bronchiallavage Symptome zu lindern, aber nicht die Gesamtsterblichkeit verringern.

Experimentelle Behandlungen umfassen:

  • Inhalation von pulverisiertem Aluminium, D-Penicillamin und Polyvinylpyridin-N-oxid.
  • Kortikosteroid-Therapie.
  • Der Kräuterextrakt tetrandine kann das Fortschreiten der Silikose verlangsamen.

Epidemiologie

Berufs Silikose

Silikose ist weltweit die häufigste Berufslungenkrankheit; es tritt überall, aber ist besonders häufig in Entwicklungsländern. Von 1991 bis 1995 berichtete China mehr als 24.000 Todesfälle durch Silikose jedes Jahr. In den Vereinigten Staaten, wird geschätzt, dass 1.000.000 bis 2.000.000 Arbeiter haben Exposition gegenüber Quarzfeinstaub und 59.000 dieser Arbeitnehmer wird Silikose irgendwann im Laufe ihres Lebens zu entwickeln.

Nach CDC Daten ist Silikose in den USA relativ selten. Die Häufigkeit von Todesfällen aufgrund von Silikose sank um 84% zwischen 1968 und 1999 und nur 187 Todesfälle im Jahr 1999 hatte Silikose als Basiswert oder Mitursache. Darüber hinaus werden Fälle von Silikose in Michigan, New Jersey und Ohio stark an die Industrie und Beruf korreliert.

Obwohl Silikose ist seit Jahrhunderten bekannt ist, hat die Industrialisierung der Bergbau zu einer Erhöhung der Silikose Fällen geführt. Pneumatische Bohrungen in Bergwerken und weniger häufig, Bergbau unter Verwendung von Sprengstoffen, würde Gesteinsstaub erhöhen. In den Vereinigten Staaten, einem 1930-Epidemie der Silikose durch den Bau des Falken Nest Tunnel in der Nähe von Gauley Bridge, West Virginia verursachte den Tod von mindestens 400 Arbeiter. Andere Konten legen Sie die Sterblichkeit Zahl bei weit über 1000 Arbeiter, vor allem Afroamerikaner vorübergehende Arbeiter aus dem Süden der Vereinigten Staaten. Arbeitnehmer, die krank wurden entlassen wurde und verließ die Region, so dass eine genaue Sterbe Konto schwierig. Die Hawks Nest-Tunnel-Katastrophe als "Amerikas schlimmsten Industriekatastrophe bekannt. Die Prävalenz von Silikose führte einige Männer zu wachsen, was ein Bergmann Schnurrbart aufgerufen, um zu versuchen, so viel Staub wie möglich abzufangen.

Chronische einfache Silikose wurde berichtet, dass aus ökologischen Forderungen an Kieselsäure in Regionen mit hohem Silica-Boden Inhalt und häufige Staubstürme auftreten.

Auch die Bergbau Errichtung Delamar Ghost Town, Nevada wurde durch eine Trocken Mining-Prozess, der eine Silikose erregenden Stäuben ruiniert. Nach Hunderten von Todesfällen von Silikose, wurde die Stadt den Spitznamen The Widowmaker. Das Problem in diesen Tagen war etwas mit einem Zusatz von einer Düse auf den Bohrer, die einen Wassernebel, Drehen Staub durch Bohren in Schlamm angehoben gesprüht, aber dieser gehemmten Bergbaus gelöst.

Wegen der Arbeit-Exposition gegenüber Quarzfeinstaub ist Silikose ein Berufsrisiko für den Bergbau, Sandstrahlen, Steinbruch, Keramik und Gießereiarbeiter, sowie Schleifmaschinen, Steinmetze, Ziegel Arbeitnehmer, finanz Arbeitnehmer, Keramik Arbeitnehmer, Feuerstein knappers und andere. Kurze oder lässig Exposition gegenüber niedrigen Quarzfeinstaub sollen klinisch signifikante Lungenerkrankung nicht zu produzieren.

Schutzmaßnahmen wie Atemschutzgeräte haben einen stetigen Rückgang der Sterberaten aufgrund von Silikose in den westlichen Ländern gebracht. Dies ist jedoch nicht wahr, der weniger entwickelten Länder, in denen die Arbeitsbedingungen sind schlecht und Beatmungsgeräte selten verwendet. Zum Beispiel die Lebenserwartung für Silberminen in Potosi, Bolivien ist etwa 40 Jahre wegen Silikose.

Vor kurzem wurde Silikose in der türkischen Denim Sandstrahler als eine neue Ursache für Silikose aufgrund von wiederkehrenden, schlechte Arbeitsbedingungen festgestellt.

Silikose ist bei Pferden mit Inhalation von Staub aus bestimmten Cristobalit haltigen Böden in Kalifornien assoziiert gesehen.

Social Realist Künstler Noel Counihan abgebildeten Männer, die in der industriellen Minen in Australien in den 1940er Jahren im Sterben der Silikose in seiner Serie von sechs Drucke, "Die Bergleute arbeiteten.

Wüste Lungenerkrankung

Eine Nichtberufs Form der Silikose hat Sandstaub beschrieben, das verursacht wird, durch langfristige Exposition in Wüstengebieten, mit Fällen aus der Sahara, Libysche Wüste und dem Negev gemeldet. Die Krankheit wird durch Abscheidung dieser Staub in der Lunge hervorgerufen. Wüstenlungenkrankheit kann Al Eskan Krankheit, eine Erkrankung der Lunge gedacht, durch Einwirkung von Sandstaub enthaltende organische Antigene, die nach 1990 Golfkrieg ersten diagnostiziert wurde verursacht werden bezogen werden. Die relative Bedeutung der Silicateilchen selbst und die Mikroorganismen, die sie in den genannten Krankheiten durchzuführen, bleibt unklar.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Pascalschen Dreieck Revisited
Nächster Artikel Stanislaus National Forest
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha