Simon Crean

Norina Brenner April 6, 2016 S 134 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Simon Crean Findlay ist ein australischer Politiker und Gewerkschafter. Er war Leiter der Australian Labor Party und Federal Führer der Opposition von November 2001 bis Dezember 2003 war er Präsident der Australian Council of Trade Unions von 1985 bis 1990. Er diente als Mitglied für Hotham im australischen Parlament von 1990 bis 2013 und hielt zahlreiche Schrank Portfolios, zuletzt als Minister für die Künste und Minister für Regional Australien, Regionale Entwicklung und örtliche Selbstverwaltung 2013 Crean zog sich aus der Politik an der Parlamentswahl in Australien 2013.

Frühes Leben und Ausbildung

Crean wurde in Melbourne geboren. Er ist der Sohn von Frank Crean, einer Bundesarbeits MP 1951-1977, die zu unterschiedlichen Zeiten Schatzmeister, Minister für Übersee-Handel, und stellvertretender Ministerpräsident in der Gough Whitlam Regierung war. Dr. David Crean, ein ehemaliger Arbeits Mitglied des Parlaments von Tasmanien, ist sein Bruder. Ein weiterer Bruder, Stephen Crean, starb, während allein Skifahren in Charlotte Pass, New South Wales im Jahr 1985, im Alter von 38, und sein Körper war nicht für zwei Jahre gefunden.

Crean wurde bei Middle Park Central School, Melbourne High School und Monash University erzogen, wo er mit einem Bachelor of Economics und absolvierte Bachelor of Laws.

Werdegang

Gewerkschaftsbewegung

Nach seinem Abschluss an der Monash University, arbeitete Crean in einer Reihe von Gewerkschaften, bevor er ein Beamter des Storeman und Packers Union, von denen er als Generalsekretär im Jahr 1979.

Im Jahr 1977, sein Vater, Frank Crean, zog sich aus Bundespolitik und machte sich bequem sicheren Sitz Melbourne Ports vakanten nach einem Nachfolger. Die ALP Vorauswahl war zwischen Crean und Clyde Halten, mit Halten gewinnen.

1981 wurde Crean Vizepräsident des Australian Council of Trade Unions, und im Jahr 1985 wurde er zum Präsidenten der Organisation gewählt. Als Präsident spielte er eine Schlüsselrolle bei der Aushandlung von Abkommen über die Löhne und andere industrielle Probleme mit der Labor-Regierung von Bob Hawke. Im Jahr 1990 verließ er die ACTU in die Politik gehen.

Hawke und Keating Regierungen

Bei der Wahl 1990 wurde Crean, das Parlament als Mitglied für den sicheren Labor Sitz Hotham gewählt. Er sofort die Hawke Ministerium für Wissenschaft und Technologie trat als Minister. Er wurde Minister für Primärindustrien und Energie im Jahr 1991 ein Portfolio die er unter Paul Keating gehalten. Er wurde Minister für Beschäftigung, Aus- und Weiterbildung im Jahr 1993.

Opposition

Nach der Arbeitspartei 1996 Wahlniederlage, bestritten Crean der stellvertretende Führung der Partei, wurde aber von Gareth Evans besiegte, war 42 Stimmen bei 37 Crean eine Opposition Frontbencher bis Labor Niederlage bei den Wahlen 1998. Anschließend wurde er zum stellvertretenden Führer der Opposition und wurde Schattenschatzmeister in der Nachfolge Evans. Im Januar 2001 wurde das Crean Centenary Medal ausgezeichnet.

Im November 2001 folgenden dritten aufeinander folgenden Wahlniederlage Labours, Crean war nach dem Rücktritt von Kim Beazley gewählt unbehindert als der Führer der Arbeitspartei und Oppositionsführer.

Am 4. Februar 2003, Crean führte die Arbeitspartei in der Verurteilung Premierminister John Howard Entscheidung, australische Truppen, um den Irak-Krieg zu begehen.

Durch die meisten der 2003 führte konsequent schlechte Abfrage ständigen Spekulationen über eine Führungsherausforderung von Beazley, wenn auch ein recht erfolgreich Budget Antwort Sprache und die Kontroverse über Peter Hollingworth gab Crean einen kleinen Schub an Popularität. Dennoch, um die ständige Grollen über eine Herausforderung zu beenden, Crean forderte eine Führungsrolle zu verschütten. Umfragen weiterhin darauf hin, dass die Öffentlichkeit viel lieber Beazley zu Crean; doch bei der Abstimmung am 16. Juni 2003 aufgenommen, gewann Crean von 58 gegen 34 Stimmen.

Im November jedoch weiterhin Umfragen zeigen, Crean verlieren weiter an Boden zu Howard als bevorzugte Premierminister. Am 27. November 2003 eine Gruppe von seinen älteren Kollegen sagte Crean, dass er Unterstützung der Partei verloren hatte und sollte zurücktreten. Crean sagte, er würde "schlafen auf sie". Am 28. November 2003 kündigte Crean, dass er als Führer der Arbeitspartei zurücktreten, damit der erste Bundesarbeitsführer auf, ohne da die Ausweisung von Billy Hughes im Jahre 1916 eine Wahl angefochtenen ersetzt werden.

Nach Crean Rücktritt, Beazley und der Arbeitspartei Treasury-Sprecher, Mark Latham, angekündigt, dass sie die Arbeit Führung zu bestreiten. In der Sitzung des Bundesarbeitsparteikonferenz am 2. Dezember 2003, Latham besiegt Beazley mit 47 Stimmen bei 45.

Latham ernannt Crean als Schattenschatzmeister, der ihm einen weiter prominente Rolle in der australischen Politik gab. In der Zeit nach der Arbeit der Niederlage in der Wahl 2004 zurückgetreten Crean aus seinem Schattenschatz Position. Doch in Latham Beharren wurde er in die Opposition Vorderbank als Schattenminister für Handel wiedergewählt.

Crean behielt diese Position, wenn Beazley kehrte in die Führung im Januar 2005 jedoch in einer Umbesetzung der Schattenministerium im Juni 2005, wurde Crean Shadow Minister für regionale Entwicklung degradiert. Er stand vor einer Vorauswahl Herausforderung für seinen Sitz von Martin Pakula, Mitglied seinen ehemaligen Verein, einer Bewegung, die er auf Beazley, Hong Lim und dem Labor Rechts verantwortlich gemacht. Beazley weigerte sich, öffentlich zu unterstützen beiden Kandidaten, aber mehrere frontbenchers, darunter Julia Gillard, unterstützt Crean. Crean erfasst rund 70% der Stimmen in der ersten Stufe der Abstimmung, die bis zum Entzug seines Gegners geführt. Seit seinem Sieg Crean hat Senator Stephen Conroy für seine Teilnahme an der Vorauswahl Herausforderung hervorgehoben, die Beschreibung seiner Hausbank Kollegen als "bestechlich" und "eine der abtrünnigen Menschen mit denen ich je in meinem Leben gearbeitet habe".

Nach der Niederlage von Kim Beazley und Wahl von Kevin Rudd als Bundesarbeitsmarktführer im Dezember 2006 wurde Crean als Schattenminister für Handel wieder ernannt und behielt die Verantwortung für die regionale Entwicklung.

Rudd und Gillard Regierung

Im Jahr 2007 nach dem Wahlsieg Labours, Crean war Minister für Handel in Kevin Rudd Ministerium ernannt.

Crean besucht Singapur und Vietnam 21-26 Juli 2009 bis zum australischen Handels- und Wirtschaftsinteressen bei einer Reihe von Ministerien und anderen Treffen auf hoher Ebene zu verfolgen. Vom 21. bis 23. Juli, Crean nahmen an dem APEC-Treffen der Minister für Handel und der OECD Roundtable on Sustainable Development in Singapur. Am 24. Juli, Crean unter dem gemeinsamen Vorsitz der 8. Gemeinsame Handels- und Wirtschaftsausschuss die Zusammenarbeit mit dem vietnamesischen Minister für Planung und Investitionen Vo Hong Phuc in Hanoi. Das Ziel des Treffens war es, Schlüsselsektoren in den bilateralen Beziehungen, einschließlich Bildung und Ausbildung, Infrastruktur und Umweltmanagement, Finanzdienstleistungen und Agrarindustrie zu diskutieren.

Nach Julia Gillard Wahl ohne Gegenkandidaten zum Ministerpräsidenten im Juni 2010, wurde Crean Ministerin für Bildung, Minister für Beschäftigung und Arbeitsbeziehungen, und Minister für soziale Eingliederung ernannt, mit dem Handelsportfolio Umzug nach Stephen Smith. Nach der Bundestagswahl 2010 wurde Crean Minister für die Künste und Minister für Regional Australien, Regionale Entwicklung und örtliche Selbstverwaltung gemacht.

Am 21. März 2013 inmitten Uneinigkeit innerhalb der Gillard Labor-Regierung, die sich aus sinkenden öffentlichen Meinungsumfragen, Crean forderte eine spill der Arbeitspartei Führung, mit dem Ziel, Kevin Rudd, um für das Amt des Ministerpräsidenten herauszufordern. Das war eine deutliche Verschiebung auf Crean ist ein Teil, wie seine Angriffe auf Rudd war ein Faktor in Rudd gezwungen, als Außenminister ein Jahr zuvor zurücktreten. Crean sagte, er würde Wayne Swan für die Position des stellvertretenden Führers herausfordern, wenn Rudd lief für die Führung. Dagegen lehnte Rudd für die Führung laufen, so dass Gillard, die Führung einstimmig zu behalten. Nach gebeten Crean für eine Führungslauf, Gillard entlassen Crean vom Kabinett unter Berufung auf "Illoyalität" zu ihr. Crean der Entlassung ist das erste Mal wurde er ein Hinterbänkler in zwei Jahrzehnten als Abgeordneter.

Crean ist die erste Person, die als Minister unter vier Labor Premierminister seit Jack Beasley zu dienen.

Am 26. Juni 2013, nachdem Kevin Rudd wurde als Parteichef ersetzen Julia Gillard wiedergewählt, stand Crean für die Position des stellvertretenden Ministerpräsidenten, wurde aber in der Caucus Stimme von Anthony Albanese mit 61 gegen 38 Stimmen abgelehnt.

Am 1. Juli nach dem Scheitern, stellvertretender Ministerpräsident zu werden, kündigte Crean, dass er vom Parlament in der 2013 Wahl zurückziehen würde.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ready to Run
Nächster Artikel Taylor Grazing Act von 1934
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha