Snorri Sturluson

Liesbeth Kramer August 3, 2016 S 116 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Snorri Sturluson war ein isländischer Historiker, Dichter und Politiker. Er war zweimal als Lögsögumaður im isländischen Parlament, dem Althing gewählt. Er war der Autor der Prosa Edda oder Jüngere Edda, die von Gylfaginning, eine Erzählung von der nordischen Mythologie, die Skáldskaparmál, ein Buch der poetischen Sprache aus, und der Háttatal, eine Liste von Gedichtformen. Er war auch der Autor des Heimskringla, einer Geschichte der norwegischen Könige, die mit legendären Material in Ynglinga Saga beginnt und bewegt sich durch den frühen mittelalterlichen skandinavischen Geschichte. Für stilistische und methodischen Gründen ist Snorri oft der Autor von Egils Saga gemacht.

Als Historiker und mythographer ist Snorri bemerkenswert für den Vorschlag der Hypothese, dass die mythologischen Götter beginnen als menschliche Kriegsherren und Könige, deren Beerdigung Websites entwickeln Kulte. Da die Menschen rufen die Toten Kriegsführer, wie sie gehen in die Schlacht oder den toten König, wie sie Stammesnotstand zu begegnen, beginnen sie, um die Figur zu verehren. Schließlich wird der König oder Krieger nur als Gott erinnert. Er schlug vor, dass, wie Stämme zu besiegen anderen erklären sie ihren Sieg mit dem Vorschlag, dass ihre eigenen Götter im Kampf mit den Göttern der anderen.

Leben

Frühe Biografie

Snorri Sturluson wurde auf Hvammur in den reichen und mächtigen Familie Sturlungar des isländischen Common Sturla Þórðarson von Hvammur und Guðný Böðvarsdóttir, geboren 1179. Seine Eltern waren. Er hatte zwei ältere Brüder, Þórðr Sturluson und Sighvatr Sturluson.

Durch eine Laune der Umstand, wurde er aus dem Alter von drei Jahren von Jón Loftsson, ein Verwandter des norwegischen Königsfamilie, in Oddi, Island angehoben. Wie Sturla versuchte, eine Klage mit Vater Páll Sölvason regeln, stürzte sich dessen Frau plötzlich auf ihn mit einem Messer - beabsichtigen, sagte sie, zu ihm wie seine einäugige Odin Helden zu machen - aber Umstehenden lenkte den Schlag auf die Wange statt. Die sich ergebende Regelung würde den Bettelstab Páll haben, aber Jón Loftsson intervenierte im Althing, das Urteil zu mildern und zu Sturla, bot an, zu erhöhen und zu erziehen Snorri kompensieren.

Snorri daher erhielt eine Ausbildung gemacht und Verbindungen, die er sonst nicht getroffen haben könnte. Er besuchte die Schule des Sæmundur fróði, Großvater von Jón Loftsson, an Oddi, und nie wieder in seinem Elternhaus. Sein Vater starb im Jahre 1183 und seine Mutter als Hüterin verschwendet bald Erbteil Snorris. Jón Loftsson starb 1197. Die beiden Familien dann zwischen Snorri und Herdís, die erste Tochter von Bersi angeordnet eine Ehe im Jahre 1199. Von ihrem Vater geerbt Snorri ein Anwesen in Borg und ein Häuptlings. Er mehr Eigentum und chieftainships bald erworben.

Snorri und Herdís waren zusammen für vier Jahre in Borg. Sie hatten ein paar Kinder. Die Ehe erlag Snorris Schürzenjäger, und im Jahr 1206, in Reykholt ließ er sich als Trainer von einem Landgut gibt, aber ohne Herdís. Er machte bedeutende Verbesserungen an den Immobilien, einschließlich einem heißen Bad im Freien. Das Bad und die Gebäude zum Teil erhalten geblieben. In den ersten Jahren bei Reykholt hatte er mehrere Kinder von verschiedenen Frauen: Gudrun, Oddny und Thuridur.

Nationalen Lebens

Snorri wurde schnell als Dichter bekannt, sondern war auch ein erfolgreicher Anwalt. In 1215, wurde er Lögsögumaður des Althing, dem einzigen öffentlichen Amt der isländischen Commonwealth und einer Position der hohen Respekt. Im Sommer 1218 verließ er die Lögsögumaður Position und fuhr nach Norwegen, durch königliche Einladung. Dort wurde er auch mit dem Teenager-Alter König Hakon Hákonarson und sein Mitregent, Jarl Skúli kennen. Er verbrachte den Winter als Haus-Gast der Jarl. Sie duschte Geschenken auf ihm, auch das Schiff, in dem er fuhr, und er im Gegenzug schrieb Gedichte über sie. Im Sommer 1219 lernte er seine schwedischen Kollegen, die Lögsögumaður Eskil Magnusson, und seine Frau Kristina Nilsdotter Blake, in Skara. Sie wurden sowohl für lizenzbezogenen und wahrscheinlich gab Snorri einen Einblick in die Geschichte der Schweden.

Snorri war vor allem interessiert an Geschichte und Kultur. Die norwegischen Regenten jedoch kultiviert Snorri, machte ihn zu einem skutilsvein, ein Senior-Titel entspricht in etwa Ritter, und erhielt einen Treueid. Der König hoffte, sein Reich auf Island, die er durch einen Beschluss des Althing, die Snorri war ein wichtiges Mitglied gewesen tun könnte verlängern.

Im Jahr 1220, Snorri kehrte nach Island und von 1222 war wieder als Lögsögumaður des Althing, die er hielt diese Zeit bis 1232. Die Grundlage seiner Wahl war ganz seinen Ruhm als Dichter. Politisch war er Sprecher des Königs, die Unterstützung Union mit Norwegen, einer Plattform, die ihm Feinde unter den Häuptlingen erworben. Persönlich, im Jahre 1224, ließ er sich mit Hallveig Ormsdottir, einer Enkelin von Loftsson, jetzt eine Witwe von großer Hilfe, und eine Common-Law-Beziehung, die den Rest seines Lebens dauerte. Sie war eine viel jüngere Frau. Obwohl sie gern miteinander waren sie hatte keine Kinder zusammen und konzentriert sich stattdessen auf die Erziehung der Kinder sie mit anderen gehabt. Fünf der Snorris Kinder überlebten bis zum Erwachsenenalter.

Failure in Island

Viele der anderen Häuptlinge fand seine Position als königliche Amtsträger im Gegensatz zu ihren Interessen, insbesondere der anderen Sturlungar. Snorris Strategie war es, Macht über sie zu konsolidieren, an welcher Stelle er Iceland dem König anbieten. Seine ersten Schritte waren Bürger. Nach dem Tod im Jahre 1222 von Sæmundur, Sohn von Jón Loftsson, wurde er ein Bewerber um die Hand seiner Tochter, Sólveig. Herdís "stille Stimme nichts für seinen Anzug. Sein Neffe, Sturla Sighvatson, politische Gegner Snorris, trat in ihr im Jahr 1223 zu heiraten, dem Jahr vor Snorri erfüllt Hallveig.

Ein Zeitraum von Clan Fehde folgte. Snorri wahrgenommen, dass nur entschlossenes, saga ähnlichen Handlungen konnte sein Ziel zu erreichen, aber er erwies sich als unwillig oder unfähig, sie aus. Er hob eine bewaffnete Partei unter anderen Neffen Böðvar Þórðarson, und ein anderer unter seinem Sohn, Órækja, mit der Absicht, Ausführen einer ersten Schlag gegen seinen Bruder Sighvatur und Sturla Sighvatson. Am Vorabend der Schlacht entließ er jene Kräfte und bot Bezug zu seinem Bruder.

Sighvatur und Sturla mit einer Kraft von 1000 Mann fuhr Snorri in die Landschaft, wo er Zuflucht unter den anderen Häuptlingen. Órækja nahm Guerillaoperationen in den Fjorden im Westen Islands und der Krieg auf.

Haakon IV bemühte sich, aus der Ferne zu intervenieren und lädt alle Obersten von Island zu einer Friedenskonferenz in Norwegen. Dieses Manöver war transparent Sighvatur, der versteht, wie scheinbar Snorri nicht, was zu den Häuptlingen in Norwegen geschehen könnte. Anstelle der Tötung seiner Gegner er begann, darauf zu bestehen, dass sie den König auf sein Angebot zu nehmen.

Dies war Órækja Schicksal, der während einer scheinbaren Friedensverhandlungen an Reykjaholt von Sturla gefangen genommen wurde, sowie der Þorleifur Þórðarson, einem Cousin von Snorris, der seine Unterstützung bei der 800 Männer kamen und wurde von Snorri auf dem Schlachtfeld in einem Aufflammen verlassen über die Befehlskette. Im Jahre 1237, dachte Snorri es am besten, den König anzuschließen.

Das Ende des Snorri und dem Commonwealth

Die Regierungszeit von Haakon IV, König von Norwegen, wurde durch den Bürgerkrieg im Zusammenhang mit Fragen der Nachfolge beunruhigt und war zu verschiedenen Zeiten in quasi-unabhängigen Regionen im Rahmen der Anwärter verteilt. Es gab immer Verschwörungen gegen den König und die Fragen der Loyalität; Dennoch schaffte er es, den Aufbau der norwegische Staat von dem, was es gewesen war.

Wenn Snorri kamen in Norwegen zum zweiten Mal war es klar, dem König, der er war nicht länger eine zuverlässige Mittel. Der Konflikt zwischen Haakon und Skúli fing an in einen Bürgerkrieg zu eskalieren. Snorri blieb mit dem Jarl und seinem Sohn und der Jarl machte ihn zu einem Jarl in der Hoffnung, seine Treue zu befehlen. Im August 1238, Sigvat und vier seiner Söhne wurden in der Schlacht von Örlygsstaðir in Island gegen Gissur Þorvaldsson und Kolbein der Junge, Chefs, die sie provoziert getötet. Snorri, Órækja und Þorleifur bat um Erlaubnis, nach Hause zurückzukehren. Als der König nun nicht Snorris Verhalten vorherzusagen, wurde die Erlaubnis verweigert. Er wurde ausdrücklich befohlen, in Norwegen auf der Grundlage seines Ehrenrang bleiben. Skúli auf der anderen Seite die Erlaubnis gab, und half ihnen Buch Passage.

Snorri muss seine eigenen Vorstellungen von der Königsposition und die Gültigkeit seiner Aufträge gehabt haben, aber auf jeden Fall wählte er, um sie zu missachten; seine Worte nach Sturlunga Saga 'út vil ek', haben sich in der isländischen sprichwörtlich. Er kehrte nach Island in 1239. Der König wurde von der Notwendigkeit, Skúli zu konfrontieren, die sich selbst zum König in 1239 erklärt wurde er militärisch besiegt und in 1240. Inzwischen Snorri getötet nahm seine Häuptlings und machte einen Versuch, Gissur durch Strafverfolgungs ihn zerquetschen abgelenkt Gericht für den Tod von Sigvat und Sturla. Eine Sitzung des Althing wurde für den Sommer von 1241, aber Gissur und Kolbein kam mit mehreren hundert Menschen angeordnet. Snorri und 120 Männer, um eine Kirche gebildet. Gissur wählte, Geldbußen und nicht zum Angriff zu zahlen.

Unterdessen im Jahre 1240, nach dem Jarl der Niederlage, aber vor seiner Entnahme aus der Szene, schickte Haakon zwei Agenten zu Gissur Lager einen geheimen Brief mit dem Befehl, töten oder gefangen Snorri. Gissur wurde nun aufgefordert, die unionistischen Bewegung, die er annehmen oder ablehnen könnte kommen, so wie es ihm gefiel. Seine anfängliche Versuch, Snorri am Althing nehmen fehlgeschlagen.

Hallveig eines natürlichen Todes gestorben. Als die Familie das Erbe stritten, Hallveig Söhne Klaeing und Orm, fragte Unterstützung aus ihrem Onkel Gissur. Hält ein Treffen mit ihnen und Kolbein der Jüngere, brachte Gissur den Brief. Orm abgelehnt. Kurz danach erhielt Snorri einen Brief in Geheimrunen warnt ihn der Handlung, aber er konnte sie nicht verstehen.

Gissur führte siebzig Mann auf einem gewagten Überfall in sein Haus, das Erreichen völlig überraschend. Snorri Sturluson wurde in seinem Haus in Reykholt im Herbst 1241 ermordet Es ist nicht klar, dass er überhaupt eine Chance, sich von der Option "Capture" in Anspruch nehmen angegeben. Er floh in den Keller. Es Simon Knútur gebeten Arni die Bitter, ihn zu schlagen. Dann Snorri sagte: Eigi skal höggva! "Sei nicht zu schlagen!" Simon antwortete: "Högg þú!" "Sie schlagen jetzt!" Snorri antwortete: Eigi skal höggva! "Sei nicht zu schlagen!" und diese waren seine letzten Worte.

Diese Tat war in Island oder Norwegen populär. Um das Odium der König bestand darauf, dass, wenn Snorri hatte reichte er würde erspart geblieben verringern. Die Tatsache, dass er ein solches Argument machen, zeigt, wie weit sein Einfluss in Island war gekommen. Haakon ging suborning die Chefs von Island. In 1262, dem Althing ratifiziert Union mit Norwegen und königliche Autorität wurde in Island eingeführt. Jedes Mitglied schwor der persönlichen Loyalität gegenüber dem König, eine Praxis, die als jeder neue König setzte auf den Thron kam, bis zum absoluten Erbmonarchie wurde offiziell durch die Isländer im Jahre 1662 angenommen.

Erbe

In gewisser Weise hat Snorri ein Comeback in die Politik lange nach seinem Tod. Seine Schriften könnte zur Unterstützung der Forderungen der späteren Könige über die Ehrwürdigkeit und Umfang der Regel verwendet werden. Später "Heimskringla" wurde wichtig für die norwegische nationale Unabhängigkeit und Identität. Die Isländer 'Wahrnehmung von Snorri im 20. Jahrhundert und bis heute wurde von den historischen Ansichten angenommen, wenn sie ihre Beziehungen mit Dänemark, einer Revision von denen immer noch eine starke nationalistische Gefühle zu kämpfen trennen wollte gefärbt worden. Um solche Ansichten dienen, Snorri und anderen führenden Isländer seiner Zeit manchmal mit etwas Präsentismus beurteilt, auf der Grundlage der Konzepte, die nur in Mode kam Jahrhunderte später, wie Staat, Unabhängigkeit, Souveränität und Nation. Snorris dauerhafte Bedeutung liegt in der Tatsache, dass ohne seine Schriften, unsere Möglichkeiten zur Wahrnehmung der Ansichten und Gedanken der heidnischen Nordeuropäer, und selbst der germanischen und anderen Völkern im Allgemeinen, wäre deutlich begrenzter als sie zugegebenermaßen sind. Seine Schriften bieten auch Informationen und Angaben über Personen und Ereignisse, die Völker bewohnen, Skandinavien, England, Schottland, Irland, und anderen Regionen, in dunklen Zeiten, auf dem die Informationen knapp beeinflussen.

Snorri in Jules Vernes Roman Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde, in dem ein deutscher Professor entdeckt einen Zettel aus einem fiktiven Wissenschaftler in einem Manuskript von Sturluson, die ihn schließlich führt schriftliche versteckten Bezug genommen, um auf eine Expedition in die einschiffen Erdinneren.

Im Jahre 1941 wurde der 700. Jahrestag seines Todes durch die Ausgabe von einem Satz von sechs Gedenkbriefmarken, die Ereignisse im Leben von Snorri gefeiert.

Anmerkungen und Hinweise

  • ^ Die altnordische / Icelandic Schreibweise des Namens ist Snorri Sturluson. Snorri Sturlason ist die moderne norwegische und Snorre Sturlasson der modernen schwedischen Rechtschreibung. Für den Bau des Namens finden isländischen Namenskonventionen. Englisch nicht mehr bietet diese Art von Namen, außer als ein Fremdwort. Anglicization skandinavischen Namen ist nicht Standard und sehr unterschiedlich. Enzyklopädien und Wörterbücher fast alle Liste Snorri unter seiner isländischen Namen. Bücher und Artikel können Snorre Sturleson, Snorri Sturlusson, Snorre Sturlson, Snorri Sturlson, zusätzlich zu seinen norwegischen und schwedischen Namen verwenden.
  • ^ Wittman, P .. Snorri Sturluson. Die katholische Enzyklopädie. New York: Robert Appleton Company.
  • ^ Oft Sturla Tordson für den deutschsprachigen Raum anglisiert.
  • ^ Eine Anglicization ist "Gudny, Tochter des Bodvar".
  • ^ 'Jón Johannesson Magnús Finnbogason und kristján eldjárn, Sturlunga Saga, 2 Bde, I 444; Rúnar Kristjánsson, 'Út vil ek', Morgunblaðið, 18. April 2001 id = "cite_note-enoksen3-6"> ^ Enoksen, Lars Magnar. Runor: historia, tydning, tolkning. Lund: Historiska Medien. ISBN 91-88930-32-7. Seite 88.
  • ^ Monsen, Erling. "Einführung in die Übersetzung Snorre die Geschichte der nordischen Könige". Heimskringla oder das Leben der nordischen Kings: Herausgegeben mit Noten von Erling Monsen und ins Englische übersetzt mit Hilfe von AH Smith. Mineola, New York: Dover Publications, Inc. ISBN 0-486-26366-5. Seite xi. Alle Konten von Snorri Leben beruhen auf Informationen, vor allem in der Sturlunga Saga entnommen werden können.

Weiterführende Literatur

  • Bagge, Sverre. Gesellschaft und Politik in Snorri Sturluson ist Heimskringla. University of California Press. ISBN 0-520-06887-4.
  • Snorres Kongsoger Det Norske Samlaget, Oslo. 1993 ISBN 82-521-4139-0.
  • Snorri Sturluson. "Kringla Blatt". Teil Heimskringla Schatz 1. Nationalbibliothek von Island, angezeigt über The European Library.
  • Song der Wikinger: Snorri und das Making of der nordischen Mythen. Nancy Marie Brown. Palgrave McMillan 2012.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sečovce
Nächster Artikel Drei Bistümer
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha