Soft-und Hard

Tina Bruner Kann 13, 2016 S 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Soft-und Hard ist eine Videoarbeit von Jean-Luc Godard und Anne-Marie Miéville 1985 erstellt Es läuft für 52 Minuten und verfügt über ihre Gespräche über das Filmemachen und Fernsehen.

Synopsis

Soft-und Hard zutage Fragen in Bezug auf Bilder und Sprache, in Film und Fernsehen, aber nicht unbedingt aufbrechen, um die Fragen zu beantworten. Soft-und Hard ist eine von vielen Videoprojekte Godard experimentierte mit in dieser Zeit seiner Karriere. Es gibt einige Schlüsselszenen während der Soft-und Hard, die direkt mit den Fragen zu korrelieren, die über TV, fragte im Vergleich zum Film. Das Video beginnt mit den Worten: Weich und Hart in Text auf dem Bildschirm erscheinen. Godard und Miéville dann verwenden Sie Voiceover von ihnen zu sprechen, während zufällige Bilder auf dem Bildschirm erscheinen. Eine Zeitlupenaufnahme von Godard schwingt einen Tennisschläger folgt.

Godard und Miéville fahren Sie mit einem Gesprächs Interview, das nie etwas löst oder setzt sich auf eine richtige Vorstellung über Bild, aber ans Licht bringt Probleme. Das Gespräch Stil Gespräch zwischen Godard und Miéville hat viele Elemente, die im Widerspruch zu modernen Fernsehinterviewtechniken sind. Die Beleuchtung für das Interview ist eine einzige Lampe auf dem Beistelltisch zwischen Godard und Miéville, einer Technik gegenüber, dass der traditionelle Fernsehen Beleuchtung gelegt. Die lange Gesprächs Gespräch zwischen Godard und Miéville ist eine extrem lange nehmen, die keine Gegenschuss hat. Das gesamte Interview ist eine Quer Schuss mit Godards zurück in die Kamera, aber nie umgekehrt Winkel, wo das Publikum konnte sein Gesicht sehen. Dies ist die offensichtlichste Element während des Interviews, die als Gegen traditionelle Fernsehen interviewt Technik zu sehen ist.

Nach dem Interview, ist die letzte Szene ein Schuss von einem Fernseher. Da die Kamera zoomt langsam auf dem Fernseher, scheint es, als ob jemand ist Zappen. Am Ende bleibt der Kanal auf einem Schuss aus Godards Film, Verachtung. Wir sehen ein Kameramann Panning über den Bildschirm schließlich stoppen, als ob er auf das Publikum schießen. Der Schuss in weichen und harten schwenkt dann auf eine leere Wand, wo Verachtung wird jetzt projiziert. Miéville geht, vor dem Projektor spielt immer noch Verachtung gehen, enthüllt ihre Schatten. Godard schließt sich ihr dann, wie sie ihre Arme aus machen Schatten zu halten. Soft-und Hard endet mit dem Schuss von Verachtung an der Wand, wie Godard projiziert, sagt: "Wo hat sie alle weg, all diese Projekte, all diese Projekte zu wachsen, in Fächer erweitert werden?" Dies wird durch Miéville der Linien folgt: "Es ist schwer zu sagen". Dann, endlich, sagt Godard »Schwer zu sagen." Es blendet aus in Schwarz, und der Abspann beginnt zu rollen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Denken Sie an eine
Nächster Artikel Paige Turco
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha