Solo Tauchen

Irma Bauer April 7, 2016 S 7 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Solo Tauchen ist die Praxis des Tauchens allein ohne einen "Tauchpartner". Solo Tauchen, einmal entmutigt, beginnt nun die Akzeptanz bei erfahrenen Tauchern, die Fähigkeiten in der Selbstversorgung und redundante Backup-Geräte haben zu gewinnen.

Hintergrund

Solo Tauchen, einst als technisches Tauchen und von den meisten Zertifizierungsstellen entmutigt, wird mittlerweile von vielen erfahrenen Tauchern und einige Zertifizierungsstellen als akzeptable Praxis für jene Taucher entsprechend ausgebildeten und erfahrenen gesehen. Anstatt sich auf die traditionelle Buddy tauchen Sicherheitssystem sollte Solotaucher Mann Selbstversorgung und bereit sind, Verantwortung für ihre eigene Sicherheit beim Tauchen zu nehmen. Der erste Ausbildungsagentur, um eine Solo Tauchen Zertifizierung bieten war Scuba Diving International im Jahr 1999. In 2011 wird die SCUBA Ausbildungsorganisation PADI begonnen bietet eine Solo-Spezialität namens "Self-Reliant Diver", die in vieler Hinsicht sehr ähnlich ist der Kurs von SDI angeboten .

Gründe für Solo Diving

Einige Taucher, wie Ausbilder, werden effektiv als autarke Solotaucher handeln, weil sie tauchen mit Studenten, die noch nicht in der Lage, sie zu retten sein können. Andere, wie Unterwasser-Fotografen und Videofilmer, tauchen solo, da dies ermöglicht es ihnen, eine größere Chance, sich auf die Erfassung ausgewählten Bildern und nicht mehr auf Freunde verlassen sich in unmittelbarer Nähe zu bleiben, zu konzentrieren. Selbst jene Fotografen oder Videofilmer, die Tauch mit Freunden zu tun sind oft effektiv "gleichen Ozean" Freunde, was bedeutet, können sie weit genug auseinander körperlich, oder ausreichend auf ihre Kamera-bezogenen Aufgaben konzentriert werden, ineffektiv als Designated Tauchpartner zu sein, als ob sie tauchten im selben Ozean, aber nicht zusammen. Diese Praxis hat viele sehr erfahrene Unterwasserfotografen tauchen Solo geführt, da sie nicht begangen haben, um rechtzeitige Unterstützung zu einem Kumpel zu bieten, noch erwarten, dass diese Unterstützung von einem Kumpel. Unterwasserjäger oft auch dafür entscheiden, solo, um zu tauchen, um ihre Beute zu konzentrieren.

Vermeidung von Haftungs

Viele Taucher wird in einem Kumpel Paar tauchen, wenn das Tauchen mit einem bekannten und vertrauenswürdigen Freund, aber ansonsten Tauch solo vorgezogen, die mit einem potenziell unzuverlässig, inkompetent oder anderweitig gefährlichen Partner gepaart. In den Vereinigten Staaten den zusätzlichen Gefahr, ein Befragter in einem Rechtsstreit bei einem Tauchunfall mit einem solchen "gefährlichen Buddy" ist eine Motivation, um alleine zu tauchen.

Persönliche Präferenz

Der mögliche Eindruck, dass Solo-Taucher sind ungesellig ist oft falsch. Die meisten Solo-Taucher normalerweise gesellig und ihre Freude am Tauchen mit anderen teilen möchten - sie wollen einfach nur, um es zu tun, wenn sie an die Oberfläche zu bekommen. Die Einsamkeit, die sie wünschen ist, während des Tauchgangs. Solo Taucher Freude an dieser Einsamkeit - die emotionale Belohnungen in Solotauchen sind ähnlich denen von jemand, das alleine über einige herrliche Berglandschaft zu Fuß und genießen die Gedanken, dass eine solche Trennung und Reflexion provoziert. Es gibt auch ein Genuss in dem Gefühl der Selbstversorgung für diese Art von Tauchen, dass man nicht von anderen abhängig, sondern ausschließlich auf die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten angewiesen. Schließlich gibt es das Gefühl der Freiheit, der nicht durch die Notwendigkeit behindert, nachdem jemand aussehen, sondern sich selbst und daher in der Lage, die eigenen Ziel in der Tauchgang ohne Kompromisse zu erreichen.

besondere Interessen

Es gibt auch Taucher, die spezifische Unterwasser-Aktivitäten zu genießen, aber nicht in der Lage, um jeden, der die spezifischen Interessen teilt ausreichend, um mit ihnen regelmäßig tauchen zu finden, und in dem die Tätigkeit mit weniger als dedizierte Kumpel nicht kompatibel ist. Der Rückgriff auf Option # 1 - nicht Tauchgang nicht möglich ist, da der Taucher dann fast ständig von der Verfolgung das Interesse verhindert. Tauchen mit Freunde, die schnell gelangweilt oder müde ist auch nicht zu mehr Genuss für jede Partei führt. Kurz gesagt, wenn die Unterwasser-Aktivität von Interesse ist nur auf sich selbst, ist Solo die einzige Option.

Ausbildung und Ausrüstung

Sichere Solo-Taucher müssen autark, gut ausgebildet, vorbereitet und durchgeführt werden. Sie sollten eine komplett redundante Menge aller lebenserhaltende Geräte. Darüber hinaus werden die zuständigen Solo-Taucher auf eine sehr konservative Tauchprofil einhalten, sowohl in der Tiefe und Schwierigkeitsgrad. Im Gegensatz zu den Buddy-System, die Taucher dazu ermutigt, auf andere im Notfall zu verlassen, Solotauchen fördert Taucher bereiten sich auf Notfälle mit eigenen Mitteln zu überwinden. Die Taucher, die im Solo-Tauchen engagieren sind in der Regel diejenigen, die erfahren sind und ausgestattet genug, um Probleme selbst zu behandeln. Solo Taucher müssen fühle mich total wohl und entspannt dabei diese Art von Tauchen, und niemand sollte jemals zu tun, Tauchen Solo denken, wenn sie nicht beide kompetent und komfortable dabei.

Qualifikationen für formelle Solotauchausbildung durch SDI vorgesehen betont die Notwendigkeit, Erfahrung und Reife in Tauchen. Insbesondere der Student Voraussetzungen für die Solo-Tauchschein Kurses sind:

  • Ein Mindestalter von 21 Jahren
  • Ein Minimum Zertifizierung von SDI / PADI Advanced Diver
  • Nachweis von mindestens 100 angemeldet Freiwassertauchgänge.
  • Je nach Land - eine Bescheinigung über die medizinische Tauglichkeit

Der Student muss eine akzeptable Alternative Luft Konfiguration aufweisen, redundante Messstreifen und / oder Computern, SMB und Rolle, Kompass, und Meldeeinrichtung und Leitungsschneidevorrichtung. Im Laufe Tests werden auf Schwimmkenntnisse und Schwimmen Ausdauer, Tauchfertigkeiten mit Solotauchen, Navigation Fähigkeiten und Tauchplanung Fähigkeiten assoziiert durchgeführt.

Zertifizierungen in Solotauchen

  • DIWA - - Die blaue Welt Solotaucher
  • SDI - - Solo-Taucher

Gefahren und deren Minderungs

Zwar gibt es potenzielle Gefahren mit Solotauchen beteiligt sind, können die meisten von ihnen für geplante und durch den richtigen Einsatz von redundanten Geräten gemildert werden. In technischen Tauchen, wo Redundanz ist Standard, wird die Selbstversorgung stärker unterrichtet. In vielen Situationen, wenn ein Taucher ein Problem hat, kann andere Taucher nicht genügend Gas, um den Tauchgang sowohl abzuschließen. Dies gilt vor allem für Höhlentauchen, wo Stress-Situationen können erheblich steigern Gasverbrauch und wo Dekompression erforderlich sein, weiter an die Grenzen des Teilens Luft. Eine Solo-Taucher muss eine zweite, unabhängiger Frischluftzufuhr, eine komplette zweite Regler und vorzugsweise ein Finimeter für seine / ihre alternative Luftquelle zu haben. Diese redundante Luftzufuhr dauert in der Regel die Form eines Pony-Flasche für die meisten Freizeitsolotaucher oder die Verwendung eines Doppeltanksatz mit der Fähigkeit, einen unabhängigen Betrieb jedes Tanks ausgestattet, für anspruchsvollere oder für technische Tauchen. Zusätzliche redundante Anlagen durchgeführt umfasst eine zweite Tauchcomputer und einen Ersatz-Taschenlampe und Backup-Tauchmaske. Wie bei allen Tauchausrüstung, muss der Taucher vertraut mit dieser Konfiguration und die Fähigkeit haben, zu einem der Geräte leicht zugänglich machen, wenn es nötig sein sollte. Eine Solo-Taucher muss auch besonders darauf, über seine / ihre allgemeine Fitness und Gesundheit. Schließlich wird die Solo-Taucher in der Regel eine viel konservativer Tauchplan, als er / sie mit einem ebenso kompetenten Buddy zu tauchen könnten.

The Art of Underwater Selbstversorgung: Im Rahmen der Risikominimierung in Solotauchen die folgenden spezifischen Praktiken wurden von SDI für Solotauchen von Robert Von Maier Autor des 1991 erschienenen Buch Solo Diving verabschiedet worden oder sind wichtige Empfehlungen:

  • Alle Solotauchen ist es, in Freizeittauchgrenzen durchgeführt werden.
  • Keine Tauchgänge, die drücken die persönliche Erfahrung Grenzwerte je, während Solo durchgeführt werden
  • Keine solo Tauchgänge werden in Bereichen durchgeführt, wo gibt es bekannte Quellen der Verschränkung / Einschlüsse werden
  • Solo Tauchgänge werden nur Tiefen, in denen sichere Rettungsaktion ist sicher durchgeführt werden, und in denen solche Rettungsverfahren erfolgreich praktiziert.
  • Die Solo-Taucher maximale Entfernung zum Ort der Ausfuhr wird eine Entfernung, die leicht sein können, und komfortabel in voller Tauchausrüstung geschwommen an der Oberfläche nicht überschreiten - und die Taucher zu halten und zur Ausübung seiner / ihrer Navigationspraktiken im Solotauchgänge, um sicherzustellen, dass dies der Fall.

Risikoabschätzung

Es hat viel Kontroverse über die relative Sicherheit und Verdienste der Solo-Tauchen. Im Jahr 2003 gab es nur sehr wenige Statistiken über die Auswirkungen der Solo-Tauchen auf Sicherheit. Ein Bericht aus der britischen Sub-Aqua Club 2006 zu dem Schluss, dass "BSAC nimmt gerade die Ansicht, dass auf Beweise aus den verfügbaren Statistiken und Risikobewertung, das erhöhte Risiko Telefonzentrale ermöglicht geplante Solotauchen ist inakzeptabel basiert". Die zugrunde liegenden die Statistiken, die zeigen Sie auf die Gefahren des Solotauchen verwendet werden, Daten sind allerdings zweifelhaft. Zum Beispiel hatten Taucher, die am Ende allein, sondern ursprünglich Aussterben der Autor im Rahmen einer Buddy-pair werden oft als "Tauch solo" in solchen Statistiken sein.

Tatsächlich zeigen Studien, dass mit Buddy tauchen Todesfälle, 57% der Todesfälle geschah, nachdem die Buddy-Paar war von einander während der Notfall getrennt. Auch hier sollten diese Fälle mehr zu Recht zu einem Ausfall des Buddy-System, anstatt Ausfall einer Solo-Tauchen / autark Tauchsystem zurückgeführt werden. Eine weitere Komplikation in solchen Statistiken ist, dass bestimmte gefährlicher Tauchpraktiken werden häufig solo durchgeführt. Deshalb ist es eine Frage, ob ein Tod in einem solchen Tauchgang sollte überhaupt Solotauchen zurückgeführt werden, statt nur zu Höhlentauchen. Gehen wir zurück zu den von BSAC verwendeten Zahlen zum Solotauchen zu kategorisieren, wie gefährlich es stellt sich heraus, dass während 2001-2008 alle, aber einer dieser "Solotauchen Todesfälle" in Wirklichkeit gepaart Buddy Taucher, die in dem tödlichen Zwischenfall getrennt wurde oder aber waren Taucher Tauchen waren weit außerhalb der sowohl von SDI und PADI für die Praxis der Solotauchen festgelegten Grenzen. Zwei weitere "Solo-Tauchen Toten" waren in Wirklichkeit nicht Taucher überhaupt, aber Schnorchler.

In fast allen Fällen, zwei hoch kompetente, völlig autark Taucher tauchen ein bestimmtes Tauchprofil als Buddy Paar sind bei geringerem Risiko als jene gleichen zwei Taucher tauchen genau das gleiche Profil getrennt, doch stellt sich die Frage, "wie oft normalen Buddy Taucher beide wirklich in diese besondere Beschreibung passt? " Bei der Betrachtung der Risiken im Solotauchen die alternativen Risiken vorwiegend im Buddy tauchen fanden muss ebenfalls berücksichtigt werden. Die größte Gefahr für den Sporttaucher ist Unerfahrenheit - 60% aller Todesfälle beinhalten Tauch Taucher mit weniger als 20 Tauchgängen abgeschlossen. Das Buddy-System selbst kann eine Quelle der Gefahr - eine Umfrage 2006 ergab, dass 52% der Buddy Taucher waren zu einem bestimmten Zeitpunkt tatsächlich von Verhaltensweisen oder Handlungen eines Buddy-gefährdet.

Selbstversorgung

Das Kernziel in der Ausbildung zu sein, ein Solotaucher ist es, so autark / selbstständig wie möglich unter allen Umständen und in vollem Umfang in der Lage, mit allen möglichen Problemen und Schwierigkeiten zu bewältigen und die Kompetenz, Fitness, Disziplin, Fähigkeiten und Ausrüstung geworden daß dieses Ergebnis erzielen. Es erfordert einen geschärften Sinn für die Risikobewertung und die Möglichkeit, Tauchgänge, die diese Risiken zu mindern zu planen. Eine der praktischen Vorteile dieser Disziplinen ist, dass sie auch das Kaliber der Buddy tauchen zu verbessern, wenn die geschulten Solotaucher-Paare mit einem anderen Taucher in einer Buddy-Team. Wenn zum Beispiel das andere Buddy-Partner hat geringere Fähigkeiten oder Erfahrungen, ein Taucher besitzen Autarkie Fähigkeiten vermindert die Notwendigkeit, dass weniger erfahrene Partner in irgendeiner Verfahren, zu dem sie nicht vollständig in der Lage engagiert zu werden, wodurch eine Situation verbesserte Sicherheit für beide Tauchpartner. Agenturen Ausbildung Solotaucher empfehlen auch die Selbstversorgung mit Ausbildung in ihren Kursen für alle Taucher ihre Taucherfahrung wächst, um so mehr Sicherheit in allen Tauchpartner und Solo zu erreichen.

  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha