Sommer im Paradies

Gorch Schönberg August 18, 2016 S 104 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Summer in Paradise ist der siebenundzwanzigsten Studioalbum von amerikanische Rockband die Beach Boys, am 3. August 1992 über den Brother-Records. Produziert von Terry Melcher, hat es als kritischen und kommerziellen Tiefpunkt der Band beschrieben worden. Die Beach Boys haben ein neues Album von Original-Material nicht aufnehmen, bis das ist warum Gott machte die Funk im Jahr 2012.

Sommer im Paradies wurde von Capitol Beach Boys Re-Issue-Kampagne 2000 und 2001 verlassen und ist zur Zeit vergriffen.

Hintergrund

Das gesamte Album wurde mit einem Beta-Version von Pro Tools auf einem Macintosh Quadra-Computer, als eines der ersten Alben, dies zu tun aufgezeichnet. Musikalisch ist es im Stil von The Beach Boys fortgesetzt und noch Cruisin in der Verwendung von elektronischen Instrumenten. Die gesamte Rhythmus-Sektion war elektronische auf den meisten Songs, mit allen Drum-Parts, die programmiert und die meisten der Baß-Teile wurden ebenfalls synthetisiert.

Alle überlebenden ursprünglichen Bandmitglieder außer Brian Wilson trug zu diesem Projekt, obwohl das einzige Bandmitglied, tatsächlich auf dem Album zu spielen, war Bruce Johnston. Bezeichnenderweise Van Dyke Parks spielte Akkordeon auf zwei Spuren. Terry Melcher war der andere bedeutende Tastatur Musiker teilnehmen. Obwohl Al Jardine Sohn Adam sang Backup-Vocals auf dem Titeltrack und Touring Musiker Adrian Baker sang auch Backup, haben andere regelmäßige Mitglieder der aktuellen Beach Boys Tourband nicht auf dem Album bei. Mike Love und Terry Melcher waren die wichtigsten Komponisten auf dem Album; Johnston war der einzige andere Mitglied einen neuen Song auf dem Album bei. Jardine hatte angeblich worden "aufgehängt" von der Band vor der Aufnahme des Albums, angeblich wegen eines Streits über den Inhalt aber sang er Lead Vocals auf zwei Songs des Albums, und dazu beigetragen, die teilweise Wiederaufzeichnung von Spuren für die britische Ausgabe von EMI.

Die konzeptionelle Idee hinter dem Titelsong, co-written durch Mike Love, war Umweltschutz, sondern das Album wurde entwickelt, in der Liebe zu sprechen, um "die Quintessenz der Soundtrack des Sommers" zu erstellen. Jeder Song, mit Ausnahme von einer Abdeckung ihrer 1970 "Forever" und dem Original-Song "Strange Things Happen", beschäftigt sich mit Sommer in eine oder andere Weise. Of des Albums zwölf Tracks, zwei Songs sind Bezüge "ursprünglich von der Shangri-Las), zwei neue Versionen älterer Beach Boys Songs, man kombiniert ein klassisches Lied mit einem neuen Bruce Johnston Lied, und man nimmt ein altes Lied und fügt neue Songtexte. Der Rest sind Original-Nummern, die alle, die sowohl Titular und lyrischen Bezugnahmen auf Sommer und / oder surfen, mit Ausnahme der die Transzendentale Meditation-beeinflussten "Strange Things Happen". Die quasi-Rap-Nummer "Summer of Love" war ursprünglich beabsichtigt, um ein Duett mit Bart Simpson für eine geplante Simpsons Film. Das Lied wurde statt in einer Episode von Baywatch verwendet.

Seit Navarra und EMI nur erteilt einen Druck laufen jeden Sommer im Paradies hat vergriffen seit seiner Veröffentlichung, seit er ein Sammlerstück gewesen.

Vorne Cover

Das Kunstwerk, das kennzeichnet vorstehend auf der Vorderseite dieser Pressemitteilung, und in der Tat die ähnliche Stücke, die in der gesamten Verpackung verfügen, wurden von Kollegen kalifornische Künstler Robert Lyn Nelson gemalt. Die ursprüngliche US vordere Hülse nutzt die Malerei "Elements of the Universe", während im Inneren des Klappgehäuse waren weitere Nelson arbeitet, vor allem "Ring of Life" und "Amethyst Dawn at Kipahulu" "By the Sea Embraced".

Rezeption

Das Album verkaufte sich Berichten zufolge weniger als 10.000 Kopien auf seiner Veröffentlichung, die die zweifelhafte Ehre, als die Beach Boys-Album mit den Ärmsten kommerziellen Umsatzentwicklung. Die schlechten Verkaufszahlen des US-Release Berichten zufolge unabhängiger Distributor Navarre trug immer bankrott. Andrew G. Doe und John Tobler, Autoren von The Complete Guide to die Musik der Beach Boys, beschrieb es als "der absolute Tiefpunkt ihrer Karriere als Musiker." Die bei der Erstellung des 1993 RTE Dokumentarfilm The Beach Boys Heute beschriebenen Mike Love Album zu Autor und Regisseur Michael Feeney Callan als "eine wichtige Übung in Kontinuität und Einheit", und beklagte die Beschränkungen für Brian Wilson Verfügbarkeit in, was als eine geplante voll Kohäsions dreißigsten Jahrestag Album. "Es wäre wirklich toll gewesen, um Tracks wie Nacharbeit" Goin 'to the Beach ", sagt die Liebe." Wir haben immer nach Harmonie bemüht, und wir immer tun. "

Seit zwei Jahrzehnten Sommer im Paradies war die Beach Boys 'letztes Album von Original-Material, nicht einschließlich der Veröffentlichung 2011 der Lächeln-Sessions, die größtenteils in 1966 bis 1967 in den Sitzungen für Lächeln aufgezeichnet worden war. Ein Zwischen Album war Sternenbanner Vol. 1, eine Zusammenstellung von Beach Boys 'Klassiker von Country-Stars mit allen überlebenden ursprünglichen Bandmitglieder durchgeführt. Im Juni 2012 das Album das ist, warum Gott die Funk veröffentlicht wurde mit völlig neuen Material.

John Stamos half weiter geben dem Album Förderung während der Saison seiner erfolgreichen TV-Show, Full House 1993. Ein Plakat für das Album und CD werden auf dem Bildschirm oft im Studio, wo er bewirtet seine tägliche Radioshow gezeigt.

Tracklist

UK-Version

Die 1993 UK CD Version enthält verschiedene Versionen von fünf Songs:

  • "Island Fever" - 3.11
    • Komplett neu aufgenommen und verfügt über neue Musik und verschiedenen Texten.
    • Eigenschaften Mike Love und Al Jardine auf Lead-Gesang
  • "Strange Things Happen" - 3.17
    • Remixed und erheblich verkürzt.
    • Eigenschaften Mike Love und Al Jardine auf Lead-Gesang
  • "Under the Boardwalk" - 3.28
    • Abgemischt und beträchtlich verkürzt, wobei die Brücke wieder hergestellt.
    • Eigenschaften Mike Love und Carl Wilson auf Lead-Gesang
  • "Summer in Paradise" - 3.27
    • Komplett neu aufgenommen und verfügt über neue Musik, verschiedene Texte, und Roger McGuinn singt Lead Vocals auf einem Vers.
    • Eigenschaften Mike Love und Roger McGuinn Leadsänger
  • "Forever" - 02.58 Uhr
    • Remixed und leicht gekürzt.
    • Merkmale John Stamos auf Lead-Gesang
  • Denken Sie daran, wurde für das Vereinigte Königreich CD remixed aber die neue Mischung wurde zu Gunsten der US-Version gelassen.

Singles

  • "Hot Fun in the Summertime" S / W "Summer of Love" - ​​Juli 1992
  • "Forever" - Promo-Single der US-Radiosender. Die Promo-Single enthielt eine "CHR mischen", die sich sowohl von der Standard-CD-Version und die UK-CD-Version ist
  • "Summer of Love" - ​​als US-CD-Single im Jahr 1995 veröffentlicht, um mit seiner Verwendung in Baywatch anknüpfen

Sommer im Paradies konnte nicht in den USA oder Großbritannien Karte.

Personal

  • Al Jardine - Vocals
  • Bruce Johnston - Vocals, Keyboards
  • Mike Love - Vocals
  • Carl Wilson - Vocals
  • Adrian Baker - Gesang
  • Rod Clark - Bass-Gitarre
  • Craig Fall - Gitarre, Mandoline, Bass-Tastatur
  • Danny Kortchmar - Gitarre
  • Sal Marullo - Congatrommeln
  • Ken Mary - Schlagzeug
  • Roger McGuinn - Rickenbacker 12-saitige Gitarre, Gesang
  • Terry Melcher - Keyboard, Gesang
  • Sammy Merendino - Schlagzeug
  • Van Dyke Parks - Akkordeon, Keyboard
  • Joel Peskin - Saxophon
  • John Stamos - Gesang, Schlagzeug
  • Richard Titus - Tastaturen
  • Keith Wechsler - Keyboard, Schlagzeug
  • John Weston - Pedal Steel Guitar
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Robert Doornbos
Nächster Artikel Taningia danae
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha