Sonderbataillone Vostok und Zapad

Änne Gelen April 7, 2016 S 5 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Sonderbataillone Vostok und Zapad zwei Spetznaz Einheiten des russischen Militärgeheimdienstes in Tschetschenien basiert. Die überwiegende Mehrheit des Personals waren ethnischen Tschetschenen, während die Führungspersonal wurden gemischt russischen und Tschetschenen.

Unternehmen

Vostok und Zapad wurden Ende 1999 zwei in der Struktur des Berg Gruppierung der russischen Verteidigungsministerium gebildet Spezialunternehmen organisiert, zuerst; sie zu den Räumlichkeiten des Kommandanten auf dem Territorium der Tschetschenischen Republik im Jahr 2002. Die tschetschenischen Personals waren unterschiedlicher Herkunft gegründet zugeordnet wurden. Zapad Soldaten waren loyal gegenüber der russischen Regierung, während der Kern des Vostok waren ehemalige separatistischen Kämpfern des 2. Bataillon der Nationalgarde von Ichkeria von Gudermes, die gegen die russischen Truppen in der ersten Tschetschenien-Krieg von 1994 bis 1996 gekämpft hatte; sie dann in die Bundesseite geschaltet und schwor Russland. Die Geräte waren direkt dem GRU, aber operativ waren sie in der Struktur des 42. Motor Schützen-Division enthalten. Nach dem Libanonkrieg 2006 wurden die Mitglieder der beiden Einheiten geschickt, um russischen Außendiensttechnikern auf einer Friedensmission im Libanon zu schützen.

Die beiden Bataillone waren die einzigen ethnischen Tschetschenen-Einheiten in der Struktur des russischen Verteidigungsministeriums und außerhalb der Kontrolle der tschetschenischen Regierung, die zunehmend von der tschetschenischen Milizenführer Ramsan Kadyrow dominiert wurde. Zapad wurde vom Berufsoffizier Said-Magomed Kakiyev geboten, während Vostok wurde von der umstrittenen Jamadajew Clan, der mächtig genug, um Kadyrow Rivale war gesteuert. Kakiyev und drei der Jamadajew Brüder erhielt den Held der Russischen Föderation ausgezeichnet. Die Brüder im Besitz ihrer TV-Sender, Vostok, und mehrere andere Unternehmen in Tschetschenien und Moskau. Einer der Brüder, Ruslan Jamadajew, wurde ein Abgeordneter der Staatsduma, die Tschetschenien. Auf der anderen Seite, hielt Kakiyev ein niedriges Profil.

Im April 2008 brach eskalierenden Spannungen zwischen Ramsan Kadyrow und der Yamadayevs einschließlich gelegentlichen bewaffneten Auseinandersetzungen in einen offenen und gewaltsamen Konflikten. Führer des Vostok-Einheit wurden von der tschetschenischen Regierung beschuldigt, Mitglieder der Öffentlichkeit, und Menschenrechtsgruppen von vielen Verbrechen einschließlich Verschwindenlassen, Entführungen für Lösegeld und Morde. Bald hundert Vostok Kämpfer angeblich verlassen ihre Einheit und trat Kadyrows Formationen, und im Juni die russische Armee angekündigt, es würde sowohl Sonderbataillone in reguläre motorisierte Gewehr-Unternehmen zu verwandeln. Sowohl Vostok und Zapad wurden in dem Konflikt in Südossetien im August 2008 beteiligt, mit Vostok befohlen von Sulim Jamadajew ,. Berichten zufolge litt der Vostok Ablösung Verluste in Georgien, aber nicht der keine Verbrechen begehen, es zu haben.

Im November 2008 wurden die beiden Bataillone unter anhaltenden Druck von Kadyrow aufgelöst. Es wurde auch bekannt gegeben, dass eine Sonderkommission eingesetzt durch das Verteidigungsministerium, zusammen mit dem Militär-Staatsanwaltschaft, würden die angeblichen Verbrechen ihrer ehemaligen Soldaten zu untersuchen. Die Yamadayevs und ihre Loyalisten wurden aus Tschetschenien gejagt und Ruslan Jamadajew wurde in Moskau erschossen. Ihre Häuser wurden geplündert und niedergebrannt, und die Moschee sie in Gudermes gebaut wurde demontiert. Vier Monate später, Sulim Jamadajew wurde im Exil in Dubai nach den VAE Behörden ermordet, von Kadyrows rechte Hand Adam Delimkhanov. Kadyrow wiederum beschuldigte die ehemaligen Kommandeure der Vostok wiederholter Versuche, ihn zu töten und der Komplizenschaft bei der Ermordung seines Vaters, tschetschenischen Präsidenten Achmad Kadyrow 2004 die Verantwortung für deren Tötung war offiziell von separatistischen Kommandanten Schamil Bassajew wird. Kakiyev gelungen, das Schicksal der ehemaligen Vostok Führer durch die Zustimmung zu seinem Kommando des Bataillons Zapad im Jahr 2007 zurücktreten zu vermeiden, seitdem hat er eine formale Position in der russischen Militärstruktur in Tschetschenien gehalten.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sergei Dowlatow
Nächster Artikel Der Hammer Gottes
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha