South African Klasse 7 4-8-0

Udo Auerbach April 7, 2016 S 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die südafrikanische Klasse 7 4-8-0 1892 ist eine südafrikanische Dampflokomotive aus dem Pre-Union-Ära in der Kapkolonie.

Im Jahre 1892 das Kap Regierungs-Eisenbahnen platziert sechs 7. Klasse Dampflokomotiven mit einem 4-8-0 Mastodon Achsfolge in Service und zwischen 1892 und 1893 eine weitere zweiunddreißig erworben wurden. Sie wurden zunächst in Dienst auf dem Cape Midland-System gelegt, aber wurden später zwischen dem Kap Midland und Cape Eastern Systeme verteilt. Im Jahr 1912, als sie in die South African Railways assimiliert wurden, werden sie neu nummeriert wurden, behielt aber ihre Klasse 7 Klassifizierung.

Hersteller

1890 Michael Stephens, dann Chef Locomotive Superintendent des Cape westliche System der Cape Government Railways, begleitet von Geschäftsführer CB Elliot, besucht Durban zu prüfen und Bericht über die neue A Dubs 4-8-2T Tenderlokomotiven, die in gelegt worden war Service durch die Natal Regierungs-Eisenbahnen im Jahr 1888. In den Folgebericht Elliots erklärte er seine Überzeugung, dass mit acht gekoppelten Räder sollten für die Küstenabschnitte der Cape Midland und Cape Eastern Systems, wo Nebel und der feuchten Atmosphäre waren schädlich für Zug- erlassen Lokomotiven Haftung.

Nach diesem Bericht wurde ein komplettes Design für eine solche Lok an der Salt River vorbereitet arbeitet unter der Aufsicht von Locomotive Superintendent HM Beatty. Die letzten sechs der Bestellung von sechsundfünfzig Cape 5. Klasse 4-6-0 Lokomotiven von Dubs und Unternehmen wurden aufgehoben und ersetzt mit einem Auftrag für sechs dieser neuen 7. Klasse Lokomotiven. Sie wurden im Jahr 1892 im Bereich von 315 bis 320 für das Cape Midland-System geliefert und nummeriert. Zwei von ihnen, Nummern 318 und 320, wurden später auf 701 und 702 neu nummeriert und mit dem Cape Eastern-System wieder zugeführt.

Diese sechs Lokomotiven wurden durch einen Auftrag für weitere zweiunddreißig Lokomotiven, zwischen 1892 und 1893 von Neilson & Company geliefert Diese wurden zunächst in dem Bereich von 321 bis 352 für die Midland-System nummeriert gefolgt. Fünfzehn von ihnen wurden später in dem Bereich von 703 bis 717 neu nummeriert und an die Eastern-System neu zugeordnet.

Während die 6. Klasse, die konstruiert und in der gleichen Zeit wie der 7. Klasse bestellt wurde, war als schnelles Passagierlokomotive konzipiert wurde der 7. Klasse als Schwerlastlokomotive Gegen konzipiert. Die 7. Klasse erwies sich als sehr nützlich und beliebt Klasse sein. Er setzte das gute Aussehen des am Kap Lokomotiven mit einem starken Aufbau und Sounddesign, und einige blieben im Dienst für fast 80 Jahre.

Klasse 7 Unterklassen

Die Südafrikanische Union wurde am 31. Mai 1910 gegründet, im Hinblick auf die South Africa Act. Eine der Klauseln im Gesetz erforderlich ist, dass die drei Kolonialregierung Eisenbahnen, die CGR, die NGR und die Central South African Railways, auch unter einer einzigen Verwaltung vereint werden zur Steuerung und Verwaltung der Eisenbahnen, Häfen und Häfen der Union. Während die South African Railways entstand im Jahr 1910, die eigentliche Klassifizierung und Umnummerierung aller Schienenfahrzeuge der drei konstituierenden Bahnen benötigt eine sorgfältige Planung und nur mit vom 1. Januar 1912 umgesetzt.

Wenn diese achtunddreißig Lokomotiven wurden in den SAR 1912 assimiliert, sie im Bereich von 950 bis 987 neu nummeriert wurden, aber sie haben ihre Klasse 7 Einstufung beibehalten.

Der Rest der 7. Klasse Lokomotiven der CGR ist, zusammen mit der 7. Klasse Lokomotiven aus den Central South African Railways, Pretoria-Pietersburg Railway, Rhodesien Railways, der NGR und, im Jahre 1925, die New Cape Mittelbahnen wurden in sechs verschiedene Unterklassen gruppiert durch den SAR, immer SAR Klassen 7A bis 7F.

Änderung

In den 1930er Jahren viele der Klasse 7 Serie Lokomotiven wurden mit überhitztem Wasserkessel oder Kolbenventile oder beidem ausgestattet. Auf der Klasse 7B und 7C Klasse diese Umwandlung wurde manchmal mit einem "S" Suffix zu der Klasse Brief auf der Lokomotive Nummernschild angegeben, aber im Rest der Klasse 7 Familien diese Unterscheidung wurde selten angewandt. Der überhitzte Versionen visuell durch die Position des Schornsteins auf die Rauchkammer muss, wobei der Schornstein nach vorne verschoben, um Raum dahinter in der Rauchkammer für den Überhitzer Header bereitzustellen.

Bedienung

Regierungs-Eisenbahnen

Die 7. Klasse wurde zum wichtigsten Waren Lokomotive für den letzten zwanzig Jahren des Bestehens der CGR. Drei von ihnen haben, sind auch Service mit den kaiserlichen Militärbahnen während des Zweiten Freedom Krieg von 1899 bis 1902, mit auf die IMR für die Dauer des Krieges zugeordnet.

In SAR-Dienst, der Klasse 7 haben Pflicht auf jedem System im Land. Im Jahr 1915, während der Südwestafrika-Kampagne im Ersten Weltkrieg, neunundzwanzig Klasse 7 Serie Lokomotiven wurden nach Südwestafrika geschickt, um die Expeditionsstreitkräfte zu unterstützen. Elf von ihnen waren Klasse 7 Lokomotiven, Nummern 950, 952, 954, 957, 962, 967 bis 969, 973, 979 und 984. Einer von ihnen wurde auf See in den Prozess verloren und wurde anschließend mit Klasse 7A Nummer 1000. Das ersetzt verlor Lokomotive wurde als Nummer 984 registriert; jedoch wurde Nummer 984 eingestellt bei Walvisbaai circa 1955 fotografiert.

Sie erwiesen sich als so erfolgreich, in diesem Gebiet, das mehr wurden nach und nach gibt es in späteren Jahren überführt. Als die Class 24-Lokomotiven kamen in SWA im Jahr 1949 waren es noch dreiundfünfzig Lokomotiven der Klasse 7 Familie im Einsatz gibt.

Die meisten blieben dort und wurden erst nach Südafrika zurückführt, wenn die Klasse von 32 bis 000 dieselelektrische Lokomotiven ersetzte sie im Jahr 1961. In Südafrika blieben sie in Nebenbahn-Service, insbesondere bei Tarkastad und Ladysmith und auch auf der Touwsrivier-Ladismith Zweig Linie, bis sie schließlich im Jahr 1972 zurückgezogen.

Industrieservice

Im Jahr 1966 zwei der Klasse 7 Lokomotiven, Nummern 955 und 956, sowie vier Class 7A und 7B zwei Klasse wurden verkauft, um die Zambesi Sägewerke in Sambia. Das Unternehmen arbeitete die Teak-Wäldern, die 100 Meilen nordwestlich von Livingstone in Sambia gestreckt und es errichtet eine der längsten Protokollierung Bahnen der Welt, seine Sägewerk Mulobezi dienen. Diese acht Lokomotiven trat acht Ex RR 7. Klasse Lokomotiven, die von der ZSM zwischen 1925 und 1956 erworben worden waren.

Eisenbahnbetrieb nicht mehr auf Mulobezi rund 1972 während Betrieb der Linie nach Livingstone wurde von den Zambia Railways im Jahr 1973 aufgenommen, während die meisten der Klasse 7 Lokomotiven blieben Mulobezi außer Gebrauch, Nummer 955 wurde auf der Livingstone Railway Museum konserviert.

Renumberings

Während ihrer langen Standzeiten etwas von der Klasse 7 Lokomotiven unterzog sich mehreren renumberings. Alle wurden in der Kap-Midland-System Roster nummeriert. Einige wurden später in die Cape Eastern System-Dienstplan neu nummeriert, drei sah Service mit dem IMR und wurden zeitweise entsprechend neu nummeriert, und alle wurden schließlich in die SAR Dienstplan im Jahre 1912 neu nummeriert Die Tabelle diese renumberings sowie deren Erbauer nennt und arbeitet Zahlen.

Service dargestellt

Das Hauptbild zeigt ex Cape Midland-System-Klasse 7 nicht. 344, später SAR Klasse 7 nicht. 975, Denkmallok bei der Frauen-Memorial in Bloemfontein. Der Denkmallok Lokomotiven angezeigt unten, CGR-Nr. 345 bei Klerksdorp ist eigentlich Midland-Nr. 332, später Osten nicht. 707 und schließlich SAR-Nr. 980. Es wurde restauriert falsch mit dem CGR Kennzeichen und Erbauers Werke Platte des CGR-Nr. 345.

  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Renault Allianz
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha