South Manchester Synagoge

Gorch Schönberg Oktober 20, 2016 S 95 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Der Name South Manchester Synagoge bezieht sich sowohl auf einer orthodoxen jüdischen Gemeinde in South Manchester, England und zu den Gebäuden, die es einnimmt. Im Jahr 2002 zog die Gemeinde von Synagogengebäude im Stadtteil Fallowfield Manchester nach neuen Räumlichkeiten in Bowdon, Altrincham, Greater Manchester.

Geschichte

South Manchester Synagoge wurde im Jahre 1872 von einer Gruppe von Menschen, die sich für die aschkenasische Familien, die südlich des Stadtzentrum von Manchester lebte gerecht wollte gegründet. Im Jahr 1913 zog die Gemeinde von Geschäftsräumen in Sidney Street, Chorlton auf Medlock, in ein neues Gebäude in der dann halb ländlichen Lage von Wilbraham Road, Fallowfield. Dies war seine Heimat für fast 90 Jahre.

Die Synagoge blühte seit vielen Jahren in seinem neuen Standort, zu einem nicht geringen Teil auf die Ankunft der aufeinander folgenden Wellen von Flüchtlingen aus Europa in den 1930er Jahren. So war das Wachstum der Mitgliederzahlen, dass eine Verlängerung musste zum Ladies 'Galerie gebaut werden und später zusätzliche parallel Dienstleistungen musste während der Hoch Holydays in der neuen Synagoge Halle statt. Mitgliedschaft kulminierte an mehr als 800 in den 1970er Jahren.

Die Synagoge war gesegnet mit einer Reihe von charismatischen Führern, darunter viele Jahre Rabbi Felix Carlebach und Chazan Solomon Morris. Diese Tradition des lebendigen Führung wurde später von Rabbi Jizchak Rubin und Chazan Michael Isdale fortgesetzt.

Im Laufe ihrer Geschichte hat die Synagoge hatte, sich mit demographischen Entwicklungen innerhalb der Gemeinschaft kommen. In der gleichen Weise wie der Umzug in Fallowfield reflektiert den Umzug der Mitgliedschaft von der Innenstadt, so dass ihre jüngste Geschichte spiegelt den Umzug vieler Mitglieder der Gemeinde zu Hale, Bowdon und Umgebung.

Neue Synagoge in Bowdon

Die South Manchester Synagoge Gebäude in Bowdon ist eine speziell gebaute moderne Gebäude. Einschränkungen durch die kompakte Website gestellt erforderte Stapeln der Haupträume - die galleried Synagoge und einen großen Gemeinschaftssaal - eine über der anderen. Verwendet wurde der Hanglage, um die Gemeinschaftshalle am unteren Boden zu legen und eine versunkene Garten mit einem sicheren Spielplatz für Kinder zu schaffen.

Der Haupteingang befindet sich eine verglaste Empfangshalle mit Hohlräumen, der bis zu der unteren Erdgeschoss und bis zum ersten Stock Eingang zum Damen-Galerie, zuzugeben, Tageslicht in das Herz des Gebäudes.

Die Synagoge selbst ist quadratisch mit der Bima in einer traditionellen Anordnung eingestellt zentral. Die geringe Schrägdach steigt auf eine verglaste Laterne über der Bimah mit einem freiliegenden Stahldachstruktur, deren Stellung und Bedeutung weiter betont. Die Damen-Galerie ist auf drei Seiten des Hauptraums angeordnet und Sorgfalt wurde, um einen Grad der Intimität zu schaffen, während noch in der Lage, eine große Zahl für die großen Festivals unterzubringen.

Die Fenster auf jeder Seite des Damen-Galerie mit Glasfenster von der schottischen Künstler John Clark ausgestattet. Die Fenster stellen Rosch Haschana und Jom Kippur und die Feste von Sukkot, Pessach und Schawuot. Weitere Glasfenster sind für den Haupteingang auf das Thema des Exodus und für die dreistöckige Atrium auf der Shema geplant. The Ark und Synagoge Inneren sind alle in Eiche beendete, um den hellen, luftigen Ambiente des Gebäudes zu erhalten.

Neben der Synagoge in Bodennähe ist die Bibliothek und Beit Hamidrasch, in dem an Wochentagen Services gehalten werden. Eine versenkbare Wand ermöglicht dieser Bereich Teil des Hauptgottesdienstraum zu werden, zusätzliche Sitzgelegenheiten für Rosch Haschana und Jom Kippur.

Die Synagoge wurde entwickelt, um den Zugang sowohl von der Nichtbehinderte und Behinderte, während immer noch in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Halacha zu ermöglichen. Schrägen Rampen bieten leichten Zugang zum Haupteingang und einen Aufzug hat mit spezieller Programmierung für den Einsatz am Schabbat installiert. Ein Mechitzah auch im Erdgeschoss für Damen nicht in der Lage, um die Damen-Galerie zugreifen installiert.

Ehemalige Synagoge in Fallowfield

Ehemalige Synagoge der Gemeinde war in Wilbraham Road, Fallowfield. Das Ergebnis eines Wettbewerbs von Joseph Sonnenlicht gewonnen wurde die Synagoge im Jahr 1913 eine Struktur diverse stilistische Einflüsse und innovative technische Konstruktion abgeschlossen und wird, wie in seinen denkmal Angebot anerkannt.

Sonnenlicht nahm den Stil einer türkischen Moschee, komplett mit Kuppel und Minarett, obwohl in einem modernistischen interpretiert, es war auch gesagt worden, cubist, Idiom. Sonnenlicht gestanden, unter Angabe der Hagia Sophia in Konstantinopel und der Turm der Kathedrale von Westminster. Das Gebäude haben sie einen ersten in der britischen Synagogenbau vermeiden Säule trägt für seine 35 ft Kuppel durch die Verwendung von Stahlbeton in ihrer Spannweite und der Gitterträger Stützen des Auslegers Galerie.

Im Jahr 2003 wurde das Gebäude Fallowfield redundant, die Gemeinde mit verlegt, und Pläne wurden von einer gemeinnützigen Stiftung gezogen, um es in einem Wohn jüdischen Studentenzentrum umzuwandeln. Ab 2006 wird das Gebäude renoviert, mit großen Veränderungen in den Innenraum. Der Damengalerie hat sich zu einer kompletten zweiten Stock eingeschaltet worden, um den Funktionsraum zuvor in der Anlage, die abgerissen werden ist zu ersetzen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Der Memory Palace
Nächster Artikel Sandycombe Lodge
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha