Sowjetischen U-Boot S-13

Henny Möbius April 7, 2016 S 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

S-13 war ein Stalinets-Klasse U-Boot der sowjetischen Marine. Ihr Kiel wurde von Krasnoye Sormovo in Gorki am 19. Oktober 1938 unter dem Kommando von Kapitän Pavel Malantyenko gelegt Sie wurde am 25. April 1939 ins Leben gerufen und am 31. Juli 1941 in der Baltischen Flotte in Auftrag gegeben.

Wartungs-Inspektionen

In der ersten Hälfte des September 1942 unter dem Kommando Malantjenko ist, S-13 sank zwei finnische Schiffe, Hera und Jussi H. und einem deutschen Schiff Anna W, in Höhe von insgesamt 4.042 Tonnen.

Am 15. Oktober 1942 auf der Oberfläche gefangen beim Aufladen ihrer Batterien, S-13 wurde von den finnischen U-Boot-Verfolger VMV-13 und VMV-15 angegriffen. Während ihrer Crash Dive, schlug das U-Boot unten, schwer zu beschädigen ihre Ruder und zerstören ihre Lenkgetriebe. Die folgende Wasserbombenangriff verschlimmert den Schaden, aber S-13 entkommen und schließlich wieder in Kronstadt.

Während der nächsten drei Jahre, wurde von Alexander Marinesko Malantyenko und S-13 entlastet wurde repariert und zum Meer zurück.

Unter dem Kommando von Marinesko, dann 32, am 30. Januar 1945 um Stolpebank an der pommerschen Küste, S-13 sank die 25.484-Tonnen-Liner deutschen Wilhelm Gustloff, überfüllt mit Zivilisten und Militärs, mit drei Torpedos. Jüngste Schätzungen berechnen, dass mehr als 9.000 Menschen wurden getötet, der schlimmste Verlust des Lebens in maritimen Geschichte.

Bald danach, S-13 feuerte auf den T-36, ein Torpedoboot, die Hilfe der Wilhelm Gustloff gekommen war. Obwohl er mit 564 Überlebenden aus der Gustloff überlastet ist, war der Kapitän des T-36 in der Lage, dodge den Torpedo.

Am 10. Februar 1945 S-13 sank andere deutsche Transportschiff Steuben. 3.300 Zivilisten und Militärs aus dem Schiff gestorben und 300 überlebt.

Marinesko gehofft, den Titel Held der Sowjetunion verliehen. Er verließ die Marine im Frühjahr 1946, verbittert. Er wurde posthum im Jahr 1990 mit dem Titel.

S-13 wurde am 7. September 1954 stillgelegt und am 17. Dezember 1956 heimgesucht.


S-13 auch mit Beschuss beschädigt die deutsche Fischereifahrzeug Siegfried, aber trotz Beschädigung sie entkommen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Tunnel of Doom
Nächster Artikel Scheme
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha